Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Verbund: Bewertung der Aktie bietet kaum Upside-Potenzial, meinen Analysten


02.08.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Das 2. Quartal 2020 war einerseits gekennzeichnet durch eine niedrige Wasserführung, die rund 14% unter der des langjährigen Durchschnitts lag, die aber andererseits durch höhere Großhandelsstrompreise (im Schnitt EUR 45/MWh im Vergleich zu EUR 39/MWh im Vorjahr) Großteils kompen- siert werden konnte. Dennoch waren die Ergebnisse insgesamt auch auf- grund der COVID-19 bedingten geringeren Nachfrage leicht rückläufig. Das EBITDA verringerte sich um knapp 7% auf EUR 639 Mio., während sich das Konzernergebnis um rund 8% auf EUR 310 Mio. reduzierte. Analysten hat- ten im Schnitt mit einem noch stärkeren Rückgang der Ergebnisse gerech- net.

Ausblick. Das Unternehmen erwartet nun ein EBITDA in der Bandbreite von EUR 1.150 und 1.250 Mio. für das Gesamtjahr 2020 und ein Konzern- ergebnis zwischen EUR 510 und 570 Mio. Die geplante Ausschüttungsquo- te soll zwischen 40 und 50% des um Einmaleffekte bereinigten Konzernergebnisses liegen, das in der Bandbreite von EUR 500 und 560 Mio. erwartet wird. Somit wurde der Ergebnisausblick für 2020 wieder leicht nach oben angepasst. Die Bewertung der Aktie mit einer Dividendenrendite von 1,5% und einem KGV von über 30x bietet in unseren Augen aktuell jedoch kaum Upside-Potenzial.


Verbund, Kraftwerk, Kärnten, beigestellt © Aussender


Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, FACC, EVN, Palfinger, Rosgix, Flughafen Wien, Österreichische Post, BKS Bank Stamm, Polytec Group, Erste Group, Verbund, Cleen Energy, Hutter & Schrantz, Stadlauer Malzfabrik AG, Frequentis, Athos Immobilien, Telekom Austria, Pierer Mobility, Oberbank AG Stamm, AT&S, Amag, CA Immo, Marinomed Biotech, Porr, S Immo, VIG, Infineon.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

startup300
startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2M532
AT0000A2QM25
AT0000A28C15
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Infineon
    #gabb #859

    Featured Partner Video

    Ein Kommen und Gehen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 31. Mai 2021

    Inbox: Verbund: Bewertung der Aktie bietet kaum Upside-Potenzial, meinen Analysten


    02.08.2020

    02.08.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Das 2. Quartal 2020 war einerseits gekennzeichnet durch eine niedrige Wasserführung, die rund 14% unter der des langjährigen Durchschnitts lag, die aber andererseits durch höhere Großhandelsstrompreise (im Schnitt EUR 45/MWh im Vergleich zu EUR 39/MWh im Vorjahr) Großteils kompen- siert werden konnte. Dennoch waren die Ergebnisse insgesamt auch auf- grund der COVID-19 bedingten geringeren Nachfrage leicht rückläufig. Das EBITDA verringerte sich um knapp 7% auf EUR 639 Mio., während sich das Konzernergebnis um rund 8% auf EUR 310 Mio. reduzierte. Analysten hat- ten im Schnitt mit einem noch stärkeren Rückgang der Ergebnisse gerech- net.

    Ausblick. Das Unternehmen erwartet nun ein EBITDA in der Bandbreite von EUR 1.150 und 1.250 Mio. für das Gesamtjahr 2020 und ein Konzern- ergebnis zwischen EUR 510 und 570 Mio. Die geplante Ausschüttungsquo- te soll zwischen 40 und 50% des um Einmaleffekte bereinigten Konzernergebnisses liegen, das in der Bandbreite von EUR 500 und 560 Mio. erwartet wird. Somit wurde der Ergebnisausblick für 2020 wieder leicht nach oben angepasst. Die Bewertung der Aktie mit einer Dividendenrendite von 1,5% und einem KGV von über 30x bietet in unseren Augen aktuell jedoch kaum Upside-Potenzial.


    Verbund, Kraftwerk, Kärnten, beigestellt © Aussender



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Uniqa - Auf die nächste Dividende werden Aktionäre wohl fast zwei Jahre warten müssen

    Inbox: Palfinger - Jahresziel angehoben, Mittelfristziel verschoben

    Inbox: OMV - Q2-Ergebnisse deutlich rückläufig, aber über den Erwartungen

    Inbox: Kapsch TrafficCom: Gewinnwarnung zeigt düsteres Bild

    Inbox: Bawag - Gewinn im Q2 aufgrund hoher Risikokosten halbiert

    Inbox: AT&S - Positive Gewinndynamik in den kommenden Quartalen erwartet

    Inbox: Raiffeisen: Kurzfristige Aktienmarkteinschätzung bleibt weiterhin auf „Halten“

    Inbox: ATX charttechnisch: Nächste bedeutende Unterstützung bei 2.080 Indexpunkten

    Inbox: Goldpreis sollte weiter moderat aufwärts tendieren

    Inbox: Ausblick: Aktienmarkt sollte in der nächsten Woche einen leichten Anstieg erzielen

    Inbox: voestalpine: Analysten erwarten deutliche Auswirkungen von Covid-19 auf die Ergebnisse

    Inbox: VIG: Analysten gehen von einem soliden operativen Ergebnis aus





     

    Bildnachweis

    1. Verbund, Kraftwerk, Kärnten, beigestellt , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, FACC, EVN, Palfinger, Rosgix, Flughafen Wien, Österreichische Post, BKS Bank Stamm, Polytec Group, Erste Group, Verbund, Cleen Energy, Hutter & Schrantz, Stadlauer Malzfabrik AG, Frequentis, Athos Immobilien, Telekom Austria, Pierer Mobility, Oberbank AG Stamm, AT&S, Amag, CA Immo, Marinomed Biotech, Porr, S Immo, VIG, Infineon.


    Random Partner

    startup300
    startup300 ist ein Unternehmen, das auf einer hochkarätigen Community aus leiden­schaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie betreiben eine Plattform mit Know-how, Kapital, Ausbildung und Räumen, um neue Geschäfts­modelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Verbund, Kraftwerk, Kärnten, beigestellt, (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2M532
    AT0000A2QM25
    AT0000A28C15
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Infineon
      #gabb #859

      Featured Partner Video

      Ein Kommen und Gehen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 31. Mai 2021