Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Daiichi Sankyo eröffnet neue Tochtergesellschaft für sein Onkologie-Geschäft in Griechenland

10.07.2024, 4393 Zeichen

Daiichi Sankyo (TSE: 4568) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine neue Tochtergesellschaft für sein Onkologie-Geschäft in Athen (Griechenland) eröffnet hat. Die Gründung unterstreicht das starke Engagement des Unternehmens, den Behandlungsbedarf von Patienten, die an Krebs leiden, zu decken. Thomais Konstantopoulou wurde zum Country Manager, Daiichi Sankyo Greece Single Member S.A. ernannt

„Wir freuen uns sehr, eine weitere neue Niederlassung in Europa zu eröffnen, um unsere innovativen Medikamente den Patienten zugänglich zu machen, die davon profitieren werden. Über Vertretungen in einem Land verfügen zu können ist der beste Weg, um dies zu erreichen”, so Thomais Konstantopoulou, Country Manager, Daiichi Sankyo Greece. „Unsere Entscheidung, eine Präsenz in Griechenland zu gründen, entspringt unserem tief verwurzelten Engagement, möglichst vielen Krebspatienten mit unserem innovativen Portfolio helfen zu können - stets mit dem Ziel, die Ergebnisse und die Lebensqualität zu verbessern. Darüber hinaus ist dies mit einer kontinuierlichen Anstrengung unterschiedlicher Stakeholder verbunden, um die Onkologie auf der Gesundheitsagenda des Landes nach oben zu schieben und den aktiven Dialog zu fördern. Daiichi Sankyo investiert in Griechenland in Übereinstimmung mit den Ambitionen des Landes, Bedingungen zu schaffen, die Innovation, Talentbindung, technologischen Fortschritt und Wirtschaftswachstum fördern. Wir konzentrieren uns darauf, sinnvolle Innovationen voranzutreiben und Arbeitsplätze auf nachhaltige Weise zu schaffen.”

Daiichi Sankyo verfügt neben Vertretungen in Norwegen, Finnland, Schweden und Luxemburg über Niederlassungen in 14 europäischen Ländern. Europa war schon immer ein Schwerpunkt für die Arzneimittel des Unternehmens und eine Schlüsselregion für kontinuierliche Investitionen. Mit 20 Forschungs- und Entwicklungsstandorten in 12 Ländern nutzt Daiichi Sankyo ein globales Netzwerk, um Innovationen voranzutreiben. Derzeit konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (ADCs), wobei es sich um zielgerichtete Krebsmedikamente handelt, die Zielspezifität und Anti-Tumor-Aktivität in einem einzigen Molekül kombinieren.

„Von der Suche nach neuen Medikamenten und neuen Methoden der Wirkstoffentdeckung und -verabreichung bis hin zur Erbringung von Spitzenleistungen in unserer gesamten Organisation, wobei wir kontinuierlich neue Ideen prüfen - steht die Innovation bei allem, was wir tun, an erster Stelle”, so Dr. Dimitrios Krikelis, Head of Medical Affairs, Daiichi Sankyo Greece. „Selbst vor der Gründung der griechischen Tochtergesellschaft kooperierte Daiichi Sankyo durch unser klinisches Entwicklungsprogramm mit der lokalen Onkologiegemeinschaft. Wir haben das Glück, über Ärzte mit umfassender klinischer Expertise und eine lebendige Forschungsgemeinschaft in Griechenland zu verfügen.”

Daiichi Sankyo ist bestrebt, durch die Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Regierungsorganisationen und Patientenvertretungen einen aktiven Beitrag zum griechischen Gesundheitsökosystem zu leisten, um Patienten, medizinischem Fachpersonal und Gesundheitsbehörden einen Mehrwert zu bieten.

Über Daiichi Sankyo

Daiichi Sankyo ist ein innovatives, weltweit tätiges Healthcare-Unternehmen, das zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beiträgt. Das Unternehmen setzt auf die Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung neuer Pflegestandards, um die Lebensqualität überall auf der Welt zu verbessern. Mit über 120 Jahren Erfahrung kann Daiichi Sankyo seine erstklassige Forschung und Technologie nutzen, um neue Modalitäten und innovative Medikamente für Menschen mit Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu entwickeln. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.daiichi-sankyo.eu .

HQ/ONP/07/24/0007

_______________________________

1 https://www.jto.org/article/S1556-0864(20)31099-6/fulltext

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #700: XL zum Jubiläum feat. Aktienforum-Präsidentin, IVA-Input, Immofinanz-Idee und Tojner-Gesamtsicht


 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, RHI Magnesita, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Polytec Group, Immofinanz, EVN, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Verbund, VIG, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Frequentis, SBO, DO&CO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Agrana, Semperit, Amag, Erste Group, Flughafen Wien, Österreichische Post, Rosenbauer, S Immo, Telekom Austria, Uniqa.


Random Partner

Kostad Steuerungsbau
Kostad ist ein österreichisches Familienunternehmen, das sich auf maßgeschneiderte Elektromobilitätslösungen spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um die Elektromobilität in den Bereichen Schaltschrankbau, Automatisierungstechnik, Kabelkonfektionierung, Elektroprojektierung und Software an. Kostad hat in mehreren Ländern der Welt Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner