Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Marktausblick: Risikofaktoren müssen berücksichtigt werden


26.07.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: "Auf einen starken Wochenbeginn mit neuen Erholungs-Hochs an wichtigen Börsen folgte mit Donnerstag wieder eine etwas schwächere Entwicklung, nicht zuletzt angesichts des neuen politischen Gerangels USA/China – wohl nur ein kleiner Vorgeschmack auf weitere Eskalationen, die ein in den Umfragen zurückfallender Trump eher noch weiter ausreizen dürfte. Unterstützend dagegen weiterhin die US-Quartalsberichtssaison: Inzwischen hat rund 1/4 der S&P 500-Unternehmen berichtet; 86 % konnten die Konsensus-Erwartungen übertreffen. Wobei das Gewinn“wachstum“ aktuell bei -41 % p.a. liegt, aber der Konsensus war mit rund -45 % sogar noch deutlich übler. Die Umsätze gingen dagegen im Aggregat „nur“ um 8 % zurück. Und: Immerhin 30 % der Firmen schafften es in Q2 mehr zu verdienen als ein Jahr zuvor. Wir denken, dass sich dieser erste Eindruck im weiteren Verlauf der Berichtssaison im Wesentlichen bestätigen wird.

Bei der gegebenen Covid-Dynamik in den USA, die sich in den letzten Wochen wie erwartet stark verschlechterte (ein wichtiger Grund für unsere kfr. vorsichtigere Aktienmarktpositionierung), zeichnet sich in den letzten Tagen eine potenzielle Abflachung ab. Noch ist es zu früh, um Entwarnung zu geben – zusammen mit den zuletzt in vielen Bundesstaaten wieder verschärften Gegenmaßnahmen wächst aber die Chance, dass es hier in den kommenden 1-2 Wochen eine deutliche Abflachung der Neuinfektionen gibt. Auch wenn der Aktienmarkt zuletzt die steigenden US-Covid-Zahlen überraschenderweise einfach ignoriert hat, würde eine solche Verbesserung einen wichtigen kurzfristigen Risikofaktor entschärfen. Zusammen mit der anhaltend positiven Entwicklung in anderen Feldern (positiver Newsflow zur Impf-Entwicklung, sich erholende Wirtschaftsdaten, weitere Fiskalpakete, US-Quartalsergebnisse über Konsensus) würde das den Weg freimachen für eine kurzfristige Fortsetzung der jüngsten Börsenrally. Selbst in diesem Fall sehen wir aber in den Herbst hinein trotzdem weitere Risikofaktoren, die für zunehmende Marktturbulenzen sorgen könnten, wie z.B. die heiße Phase des US-Wahlkampfs, zunehmende Eskalation USA/China, etc. Das lässt uns auf 3-6 Monatssicht (nur) ein Halten gerechtfertigt erscheinen. Selbst wenn sich der jüngste Marktanstieg im Sommer kurzfristig noch fortsetzt – und obwohl wir auf 6-12 Monatssicht weiterhin höhere Kursstände erwarten.

Außerdem beobachten wir kommende Woche die US-Verhandlungen um zusätzliche Fiskalpakete und die aktuelle Edelmetall-Rally (wir setzten ja Ende März unsere Gold-Empfehlung auf Kauf, mit weiterhin aktuellem Kursziel USD 2000). Silber zeigt diese Preisschwankungen üblicherweise sogar noch ausgeprägter.


Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html © https://depositphotos.com


Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2RA44
AT0000A278G1
AT0000A2NXW5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #894

    Featured Partner Video

    Ganz starke Frauen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Juli 2021

    Inbox: Marktausblick: Risikofaktoren müssen berücksichtigt werden


    26.07.2020

    26.07.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: "Auf einen starken Wochenbeginn mit neuen Erholungs-Hochs an wichtigen Börsen folgte mit Donnerstag wieder eine etwas schwächere Entwicklung, nicht zuletzt angesichts des neuen politischen Gerangels USA/China – wohl nur ein kleiner Vorgeschmack auf weitere Eskalationen, die ein in den Umfragen zurückfallender Trump eher noch weiter ausreizen dürfte. Unterstützend dagegen weiterhin die US-Quartalsberichtssaison: Inzwischen hat rund 1/4 der S&P 500-Unternehmen berichtet; 86 % konnten die Konsensus-Erwartungen übertreffen. Wobei das Gewinn“wachstum“ aktuell bei -41 % p.a. liegt, aber der Konsensus war mit rund -45 % sogar noch deutlich übler. Die Umsätze gingen dagegen im Aggregat „nur“ um 8 % zurück. Und: Immerhin 30 % der Firmen schafften es in Q2 mehr zu verdienen als ein Jahr zuvor. Wir denken, dass sich dieser erste Eindruck im weiteren Verlauf der Berichtssaison im Wesentlichen bestätigen wird.

    Bei der gegebenen Covid-Dynamik in den USA, die sich in den letzten Wochen wie erwartet stark verschlechterte (ein wichtiger Grund für unsere kfr. vorsichtigere Aktienmarktpositionierung), zeichnet sich in den letzten Tagen eine potenzielle Abflachung ab. Noch ist es zu früh, um Entwarnung zu geben – zusammen mit den zuletzt in vielen Bundesstaaten wieder verschärften Gegenmaßnahmen wächst aber die Chance, dass es hier in den kommenden 1-2 Wochen eine deutliche Abflachung der Neuinfektionen gibt. Auch wenn der Aktienmarkt zuletzt die steigenden US-Covid-Zahlen überraschenderweise einfach ignoriert hat, würde eine solche Verbesserung einen wichtigen kurzfristigen Risikofaktor entschärfen. Zusammen mit der anhaltend positiven Entwicklung in anderen Feldern (positiver Newsflow zur Impf-Entwicklung, sich erholende Wirtschaftsdaten, weitere Fiskalpakete, US-Quartalsergebnisse über Konsensus) würde das den Weg freimachen für eine kurzfristige Fortsetzung der jüngsten Börsenrally. Selbst in diesem Fall sehen wir aber in den Herbst hinein trotzdem weitere Risikofaktoren, die für zunehmende Marktturbulenzen sorgen könnten, wie z.B. die heiße Phase des US-Wahlkampfs, zunehmende Eskalation USA/China, etc. Das lässt uns auf 3-6 Monatssicht (nur) ein Halten gerechtfertigt erscheinen. Selbst wenn sich der jüngste Marktanstieg im Sommer kurzfristig noch fortsetzt – und obwohl wir auf 6-12 Monatssicht weiterhin höhere Kursstände erwarten.

    Außerdem beobachten wir kommende Woche die US-Verhandlungen um zusätzliche Fiskalpakete und die aktuelle Edelmetall-Rally (wir setzten ja Ende März unsere Gold-Empfehlung auf Kauf, mit weiterhin aktuellem Kursziel USD 2000). Silber zeigt diese Preisschwankungen üblicherweise sogar noch ausgeprägter.


    Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html © https://depositphotos.com



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: ATX charttechnisch: Am ehesten im Bereich um die 2.300 Punkte

    Inbox: Seitwärtsbewegung des globalen Aktienmarktes erwartet

    Inbox: Berichtssaison startet mit Erste Group, OMV, Bawag, Verbund, Andritz, ams, Palfinger und AMAG

    Inbox: Dadat für bestes Gesamtpaket bei Brokern ausgezeichnet

    Inbox: ATX charttechnisch: Am ehesten im Bereich um die 2.350 Punkte

    Inbox: Entscheidende Variable für den Markt bleiben die Geschäftsausblicke

    Inbox: Andritz: Kurse unter 30,0 Euro "interessantes Einstiegsniveau"

    Inbox: ams: Analysten mit bestätigter positiver Einschätzung

    Inbox: Amag: Großes Fragezeichen über den Hauptabnehmerindustrien Automobil und Flugzeugbau

    Inbox: Enttäuschende Woche für Aktieninvestoren

    Inbox: Signature AG-Tochter plant mit Spayt einen Börsegang 2021





     

    Bildnachweis

    1. Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exc... -   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


    Random Partner

    Polytec
    Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html, (© https://depositphotos.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2RA44
    AT0000A278G1
    AT0000A2NXW5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #894

      Featured Partner Video

      Ganz starke Frauen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Juli 2021