Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: ams: Investitions- und Entwicklungskosten werden höher ausfallen


AMS
Akt. Indikation:  12.71 / 13.06
Uhrzeit:  08:07:30
Veränderung zu letztem SK:  0.90%
Letzter SK:  12.77 ( -3.98%)

27.10.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Das starke Umsatzwachstum von 79% im 3Q17 J/J war im Rahmen der Erwartungen. Während sich alle Geschäftsfelder positiv entwickelt haben, ist das Geschäft mit optischen Sensoren, vor allem 3D Sensoren, welche wohl im neuen iPhone für die Gesichtserkennung zur Anwendung kommen, als Haupttreiber für dieses Wachstum zu nennen. Die Skaleneffekte (i.e. höherer Umsatz) führten zu einer EBIT Marge von 19,1% in 3Q17, deutlich über den erwarteten und von ams angepeilten 13%.

Ausblick. Auf Basis der starken Nachfrage nach 3D und anderen optischen Sensoren hat ams seinen Ausblick für 4Q17 und das Gesamtjahr angehoben. Der Umsatz soll demnach im 4Q17 sequentiell zwischen 68- 86% steigen, die EBIT Marge soll zwischen 26-29% zu liegen kommen. Diese Anhebung deutet auch darauf hin, dass, sofern ams seine Entwicklungspipeline entsprechend zu Markt bringen kann, ein höheres mittelfristiges Wachstum, als bis dato erwartet, erwirtschaftet werden könnte. Aktuell soll das Umsatzwachstum von 2016-2019 im Durchschnitt zumindest 40% p.a. betragen, die (bereinigte) EBIT Marge soll ab 2019 bei zumindest 30% liegen. Um diese Dynamik auch darstellen zu können werden die Investitionskosten in neue Kapazitäten aber auch die Entwicklungskosten höher ausfallen, als es bisher erwartet worden war. Die Aktie hat auf die Anhebung bereits positiv reagiert, wir werden unsere Schätzungen demnächst anpassen.

Company im Artikel

AMS

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Global Innovation 1000
Show latest Report (14.10.2017)
 



ams Headquarter © ams


Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Österreichische Post, DO&CO, Warimpex, Amag, Kapsch TrafficCom, AMS, FACC, Frequentis, Lenzing, Telekom Austria, Siemens, E.ON .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event E.ON
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event E.ON
    BSN MA-Event Siemens
    BSN MA-Event E.ON
    BSN MA-Event Siemens
    #gabb #592

    Featured Partner Video

    Am Sportplatz #16: Start der 2. Staffel mit Tennis- und TV-Star Barbara Schett

    Mit 14 verließ Babsi Schett einst das heimatliche Innsbruck, um sich im Leistungszentrum Südstadt am Platz mit den schärfsten Austro-Konkurrentinnen zur Weltklassespielerin schleifen zu la...

    Inbox: ams: Investitions- und Entwicklungskosten werden höher ausfallen


    27.10.2017

    27.10.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Das starke Umsatzwachstum von 79% im 3Q17 J/J war im Rahmen der Erwartungen. Während sich alle Geschäftsfelder positiv entwickelt haben, ist das Geschäft mit optischen Sensoren, vor allem 3D Sensoren, welche wohl im neuen iPhone für die Gesichtserkennung zur Anwendung kommen, als Haupttreiber für dieses Wachstum zu nennen. Die Skaleneffekte (i.e. höherer Umsatz) führten zu einer EBIT Marge von 19,1% in 3Q17, deutlich über den erwarteten und von ams angepeilten 13%.

    Ausblick. Auf Basis der starken Nachfrage nach 3D und anderen optischen Sensoren hat ams seinen Ausblick für 4Q17 und das Gesamtjahr angehoben. Der Umsatz soll demnach im 4Q17 sequentiell zwischen 68- 86% steigen, die EBIT Marge soll zwischen 26-29% zu liegen kommen. Diese Anhebung deutet auch darauf hin, dass, sofern ams seine Entwicklungspipeline entsprechend zu Markt bringen kann, ein höheres mittelfristiges Wachstum, als bis dato erwartet, erwirtschaftet werden könnte. Aktuell soll das Umsatzwachstum von 2016-2019 im Durchschnitt zumindest 40% p.a. betragen, die (bereinigte) EBIT Marge soll ab 2019 bei zumindest 30% liegen. Um diese Dynamik auch darstellen zu können werden die Investitionskosten in neue Kapazitäten aber auch die Entwicklungskosten höher ausfallen, als es bisher erwartet worden war. Die Aktie hat auf die Anhebung bereits positiv reagiert, wir werden unsere Schätzungen demnächst anpassen.

    Company im Artikel

    AMS

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Global Innovation 1000
    Show latest Report (14.10.2017)
     



    ams Headquarter © ams



    Was noch interessant sein dürfte:


    OÖ10 - voestalpine on top

    Nebenwerte-Blick: ams weiter gut unterwegs

    ATX auf Jahreshoch - Wienerberger, Verbund, OMV am stärksten

    Safety first bei der OMV und die fünf Grafiken des Grauens (Social Feeds Extended)

    Inbox: Erste Group bekommt höheres Kursziel von der RCB

    Inbox: Bank Austria-Vorstand: „Um die Inflation zu schlagen, empfehlen wir risikoreichere Veranlagungen"

    Inbox: Ausblick: Konstruktive Einschätzung für die Aktienmarktentwicklung bestätigt

    Inbox: Eurozone: Prall gefüllter Datenkalender in der kommenden Woche

    Inbox: Was kommende Woche in den USA im Fokus steht

    Inbox: Ausblick: Berichtssaison bleibt im Fokus

    Inbox: ATX kommende Woche mit Schlusskursen über 3.400?

    Inbox: Palfinger - Erste Group-Analysten sehen aktuell keine Kurstreiber





    AMS
    Akt. Indikation:  12.71 / 13.06
    Uhrzeit:  08:07:30
    Veränderung zu letztem SK:  0.90%
    Letzter SK:  12.77 ( -3.98%)



     

    Bildnachweis

    1. ams Headquarter , (© ams)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Österreichische Post, DO&CO, Warimpex, Amag, Kapsch TrafficCom, AMS, FACC, Frequentis, Lenzing, Telekom Austria, Siemens, E.ON .


    Random Partner

    VIG
    Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    ams Headquarter, (© ams)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event E.ON
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event E.ON
      BSN MA-Event Siemens
      BSN MA-Event E.ON
      BSN MA-Event Siemens
      #gabb #592

      Featured Partner Video

      Am Sportplatz #16: Start der 2. Staffel mit Tennis- und TV-Star Barbara Schett

      Mit 14 verließ Babsi Schett einst das heimatliche Innsbruck, um sich im Leistungszentrum Südstadt am Platz mit den schärfsten Austro-Konkurrentinnen zur Weltklassespielerin schleifen zu la...