Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Credit Suisse (CH0012138530)


14.06.2023:

0.836 Euro
0.84 / 0.84
 
2.10%
17:11:50


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019» 2020» 2021» 2022» 2023

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

-70.44 %

Umsatz '23/'22 %
73 %


Das ist der 5. beste von 117 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 65. beste von 117 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 61    → 7    ↓ 49   
0.74  
  3.35

Periodenhoch am 02.02.23 (Kurs: 3.352 Δ% -75.63)


Periodentief am 04.05.23 (Kurs: 0.739 Δ% -75.63)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 34,540,620

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
20.03.2023 314,588,592
15.03.2023 301,226,020
31.05.2023 220,962,976
02.01.2023
14.06.2023
07.04.2023
Best/Worst Days
16.03.2023 19.15%
03.03.2023 8.33%
21.03.2023 7.31%
20.03.2023 -55.74%
15.03.2023 -24.24%
09.02.2023 -14.73%
Pics



finanzmarktmashup.at News

31.08.2023

Schweizer Großbank: UBS will sich Credit Suisse Schweiz komplett einverleiben – Rekordgewinn im z...
Die Notübernahme der Credit Suisse beschert der UBS im zweiten Quartal einen Rekordgewinn. Eine A...

07.08.2023

UBS/Credit Suisse: Angeblich Kahlschlag in Hongkong
Das Aufräumen bei der Credit Suisse soll bald losgehen. Angeblich will die UBS in Hongkong nur j...

21.06.2023

Banken: Credit Suisse will Kunden wohl mit guten Konditionen zurückholen
Die Credit Suisse möchte wohlhabende Kunden offenbar mit attraktiven Zinssätzen locken. Die UBS w...

14.06.2023

+++ Banken-News +++: 14-köpfige Parlamentskommission soll Credit-Suisse-Übernahme untersuchen
UBS übernimmt Mehrzahl der Credit-Suisse-Vermögensverwalter in Asien +++ UBS-Chef Ermotti: Sehen ...

12.06.2023

+++ Banken-News +++: UBS schließt Übernahme der Credit Suisse ab
UBS-Chef Ermotti: Sehen bei Credit Suisse keine Abflüsse mehr +++ Credit Suisse will nicht gegen ...

21.03.2023

Credit Suisse-Rettung: Staatshilfen bis zu Drittel des Schweizer BIP
Die UBS und die von ihr übernommene Credit Suisse könnten im Rahmen ihres Zusammenschlusses auf G...

21.03.2023

Die Übernahme der Credit Suisse und ihre möglichen Folgen
Die Übernahme der ins Wanken geratenen Schweizer Großbank Credit Suisse durch die Mitbewerberin U...

17.03.2023

Credit Suisse shares slide 10% as the shine of its rescue package wears off
DBRS Morningstar cut Credit Suisse's credit score Thursday, amid concerns it may default on its d...

03.11.2022

3. Säule in Credit Suisse Fonds investiert, Risiko oder nicht?
Nach den Spannungen um die Credit Suisse habe ich zahlreiche Nachrichten von Lesern erhalten, die...

02.11.2022

S&P Global slashes Credit Suisse's rating to near-junk status as the European bank struggles agai...
Credit Suisse has been knocked down to near-junk bond status by S&P Global, as the bank deals wit...



Social Trading Kommentare
22.03.2023
MKi | ASBYMK
Ascending Stars
Hier lag ich leider falsch mit meinem Vertrauen, dass die Credit Suisse aus eigener Kraft aus der Krise kommt. Sie darf es nicht und ob Sie es alleine geschafft hätte, werden wir nie erfahren. Ein entschlossener Schritt der Schweizer Regierung und der UBS zu einer Rettungsübernahme der Credit Suisse zeigen zumindest Vertrauen in das Finanzsystem und Spekulationen auf eine Entstehung einer neuen Bankenkrise werden vorerst erstickt.
17.03.2023
Schlingel | SCHLING
Schlingelfolio
So - ich hab jetzt grad mal in mein Depot reingeguckt und dummerweise da ein paar Leichen entdeckt. Da sind so paar Anleihen, die sind gefallen - und paar Aktien auch. Ich brauch aber jetzt grad Geld, weil ich was reparieren muss. Ich wäre ja blöd, wenn ich jetzt die Anleihen unter Wert verkaufen müsste - genauso die Aktien. Ich ruf jetzt bei der Zentralbank an - die sollen den Schrott nehmen und mir Geld geben - also logischerweise soviel, wie ich damals dafür bezahlt habe. Was? Die Papiere sind gar nicht soviel wert? Na und? Dafür ist doch die Zentralbank da - der Schrottplatz des Finanzwesens - da kann man jeden Mist abladen und bekommt immer schönes frisches Geld dafür. Zu schön um wahr zu sein? Für uns leider ja. Für die Verbrecherbanken, die alle paar Jahre die Welt in eine schwere Wirtschaftskrise führen und zwischendurch uns alle ständig abzocken, für die gibt es immer frisches Geld auf dem Schrottplatz für ihren Müll. Die können machen was sie wollen - die können 0,05 Prozent Zinsen aufs Sparkonto in einem stolzen Ankündigungsbrief geben, während sie gleichzeitig 20 Prozent Überziehungszinsen abzocken, die können sich Millionen-Boni auszahlen während in der Bilanz Millardenverluste ihre Unfähigkeit widerspiegeln, die können Sexpartys in Budapest feiern und das dann als Eventausgaben von der Steuer abziehen - am Ende werden sie immer wieder gerettet!     Genau so passiert es jetzt wieder in der Schweiz! Wenn ich dort anrufen würde und vorschlagen würde, dass ich denen jetzt ein paar Anleihenn - oder von mir aus auch Hypotheken - für 50 im Wert gebe und sie mögen mir dafür bitte 100 geben, dann legen die ohne ein Wort auf und grummeln danach "Spinner!" Aber die Credit Suisse  - die kriegt das - das wird ihr sogar angedient! Und als Begründung wird der übliche Totschläger rausgeholt: Systemrelevant! Und während der Otto-Normalabgezockte um 50.000 bettelt und sie nicht kriegt, wird der Pleitebank 50 Milliarden geliehen. Mit "erstklassigen" Wertpapieren abgesichert. So? Wer sagt denn - außer, dass es überall in der Zeitung so abgeschrieben von der Beruhigungs-Pressemedizinpille der Zentralbank  steht - dass diese Hypotheken erstklassig sind? So erstklassig wie damals 2007 die Junk-Hypotheken-Bündel? Der Immobilienmarkt ist heillos überbewertet und befindet sich in einer Spekulationsblase. Die Preise, die da noch letztes Jahr gezahlt wurden, sind völlig realitätsfern. Ich habe es letztens schon angesprochen: wenn dem Naivling eine "Betongold"-Eigentumswohnung so verkauft wird, dass ihm eine Bruttomietrendite von einem Prozent bleibt - also netto gar nichts oder minus - dann tut es mir sehr leid, dass ich euch sagen muss, dass dies kein sinnvolles Geschäft ist, sondern totaler Schwachsinn. Ergo: ich glaube kaum, dass die Hypotheken so toll sind, wie sie beschrieben werden. Ich kenne sie zwar nicht - kann mir aber kaum vorstellen, dass ausgerechnet die Credit Suisse nicht genauso wie alle anderen im Harakiri Kredite als 100 Prozent-Finanzierungen ohne jegliches Eigenkapital (oder vielleicht maximal für die Kaufnebenkosten) rausgehauen haben mit einer Beleihung eines Mondwertes - denn das waren die normalen durchschnittlichen Immobilienpreise und sind es noch.   Jetzt haben wir also folgende Situation: Die Immobilienblase wird sowieso zusammenfallen - das ist klar. Ich habe oft genug die Mechanismen dazu hier behandelt. Und dann haben wir eine Zentralbank mit "erstklassig besicherten Hypothekenpapieren", die sich mal wieder als Schrott rausstellen könnten, und 50 Milliarden bei einer Bank, die dann trotzdem pleite geht und natürlich dann auch die 50 Milliarden nicht zurückgeben kann um ihren Schrott wieder einzulösen. Also bleibt der Schrott bei der Zentralbank. Und wer wird dann für die Verluste bezahlen? Richtig! Otto Normalabgezockte, dem sie einen Vogel gezeigt haben, als er seinen Privat-Schrott auch mal bei der Zentralbank abladen wollte. Der ist eben nicht "systemrelevant" - der ist die Melkkuh, dessen Euter man immer nach Belieben anzapfen kann, wenn´s mal wieder ne Schrottlieferung einer "systemrelevanten" Bank gab, die dann doch später leider selbst ohne den Schrott zusammenbrach. Es ist eine absolute Farce. Und von Gerechtigkeit brauchen wir gar nicht erst zu reden - Systemrelevanz! Systemerelevanz! Systemrelevanz! Too big to fail! ... schreit der Schrottplatz der Finanzindustrie. Und in Amerika legen 11 Großbanken zusammen - so mal 30 Milliarden - und spenden es milde an  eine Regionalbank, untermauert mit einem Loblied des völligen Vertrauens in jene. Genaaaaau! Das blanke Gegenteil ist der Fall: Wer meint, dass eine Bank auch nur einen Penny philanthrophisch verschenkt, der glaubt auch, dass der Schneemann die Schwester vom Weihnachtsmann ist, und sie zusammen mit ihren Kindern Trick, Tik und Tok ein Eigenheim in der Hölle bewohnen, weil es ihnen auf der Sonne zu kalt war. - Die Banken haben Schiss! Denen geht die Muffe! Und zwar wie Sau! Deswegen geben die zähneknirschend 30 Milliarden an eine Regional-Bank, die in ihren Augen völlig unter ihren Niveau ist, und die sie normalerweise keines Blickes auf der Straße würdigen würden. Die haben unheimlich Schiss - weil sie ganz genau wissen, was Ihnen blüht, wenn die First Republic Bank auch noch pleite geht. Da haben wir es also wieder: Geschichte wiederholt sich angeblich nicht. Doch! Es wiederholt sich sogar immer wieder, dass wiederholt wird, dass Geschichte sich nicht wiederholt! Geschichte wiederholt sich sehr wohl - und sogar viel viel öfter, als man denkt. Und so haben wir nun wieder den Vorabend einer Finanzkrise und die Fehler sind auch fast identisch, die wieder gemacht werden - trotz gegenteiliger Beteuerungen von Trump und Co. Überall gibt es schon wieder Rettungspakete, wieder wird das Märchen von den systemrelevanten Banken erzählt, wieder wird von den Notenbanken kolportiert, sie ständen bereit, alles zur Rettung zu unternehmen, und wieder wird am Ende der kleine Mann alles bezahlen. Es ist ein Trauerspiel - denn gelernt hat kein einziger Verantwortlicher anscheinend auch nur irgendetwas aus den Fehlern vor 15 Jahren bei der letzten Finanzkrise. Und doch wird sich eines dieses Mal unterscheiden:  Dieses Mal kriegen sie die Situation nicht wieder 15 Jahre anscheinend erstmal unter Kontrolle und können sich danach vielleicht sogar noch als Helden feiern lassen, dass sie angeblich eine weltweite Krise verhindert hätten. Dieses Mal klappt das nicht! Das Pulver wurde vor 15 Jahren verschossen - es ist nichts mehr da. Sie können versuchen, die Zinsen jetzt zu senken - und dann werden sie ganz schnell sehen, was mit der Inflation passiert. Es ist eh ein absoluter Witz, dass keine drei Tage, nachdem der FED-Chef und seine Kumpels verlauten liesen, dass die Zinsen möglicherweise doch stärker und länger erhöht werden müssten, als vorher geplant - dass keine drei Tage später über Zinssenkungen spekuliert wird. Wenn mir irgendwer erzählen will, dass sich in den drei Tagen ja was grundsätzich geändert hätte, den lache ich aus. Vor drei Tagen waren die ganzen Banken also grundsolide - und heute sind sie pleite? Wer das glaubt, der kann bei der Zentralbank anfangen - da werden jeden Tag solche Witze erzählt. Die brauchen auch Nachwuchskomiker - irgendjemand muss ja auch in 20 Jahren die Zinswitze verkünden und systemrelevante Schrottbanken retten. 
16.03.2023
MKi | ASBYMK
Ascending Stars
Genau die richtige Kandidatin für Ascending Stars! Ich war leider etwas zu früh dabei, das hat sich in den letzten zwei Tagen gezeigt. Die derzeit knapp 60% Verlust lassen sich vermutlich nicht sehr schnell wieder aufholen. Dennoch setze ich darauf, dass das traditionelle Schweizer Bankhaus es schafft, sich ins Leben zurck zu kämpfen. Die SNB steht jetzt dahinter, die kurzfristig gezogenen Parallelen zur Spezialbank SVB sollten keine weitere Rolle spielen, denn das Problem ist ein anderes. Ähnlich wie bei der Deutschen Bank sorgt das Investmentbanking für einen starken Vertrauensverlust. Mit diesen kam die Deutsche Bank nicht aus den Schlagzeilen, so wie jetzt die Credit Suisse. Wird dagegen nicht das Richtige getan, geht es mit dem Kurs weiter bergab.
21.02.2023
collectmoney | RABATT
Kapitalanlage mit Discount ...
Vorsichtiger Neueinstieg zum Kurs von zuletzt 2,48 Euro über einen Discounter (ohne KO-Risiko), mit dem ich nun bis zum 17. März 2023 an der Kursbewegung der Aktie teilnehme und am Ende den Gegenwert der Aktie erhalte oder maximal circa 2,63 Euro (2,60 CHF). Die Aktie versucht heute eine Bodenbildung bei circa 2,56 Euro.Historisches Tief von 2,54 CHF (2,56 Euro) bei der CS Aktie,
10.02.2023
MKi | ASBYMK
Ascending Stars
... deshalb nochmal Aufstockung für knapp 2,87€ pro Aktie!

Social Trades
09.06.2023 Rschuck
Finanzen jetzt erst recht
500 Stück zu 0.8336 (sell - Gain: -4.93% )
06.06.2023 ShoppingCartC
Papiertiger
33 Stück zu 0.8282 (sell - Gain: 1% )

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart

Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2024
Indizes:

ATX TR:

AT:

DAX:

Dow Jones:

dad.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX TR 7961 -0.01% 17:57 (7962 -0.44% 15.04.)
LSDAX 17897 0.28% 21:09:20 (17847 -1.08% 12.04.)
LSGold 2379 1.49% 21:07:16 (2344 -1.19% 12.04.)
Bitcoin 62646 -5.51% 21:08:10 (66300 -5.69% 12.04.)

Serien 2024

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




ATX TR



Österreich

Magazine aktuell

Geschäftsberichte