Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Börse Party 2024 in the Making, 9.Juli (17 Jahre her)

10.07.2024, 1647 Zeichen

Dienstag, 9. Juli

Heute vor 17 Jahren hatte die Wiener Börse ihr All-time-High bei 4981,87 ATX-Punkten, intraday ging der Leitindex sogar einmalig über 5000 Punkte. 17 Jahre später notiert der ATX bei nur 3650 Punkten. Das ist traurig. Der ATX Total Return wieder steht bei 8600 Punkten, es ist jener Index, der die Dividenden einberechnet und den Börsechef Christoph Boschan als den wahren ATX bezeichnet. Meiner Meinung nach notiert der wahre ATX aber bei 5350, denn zieht man die viel zu freche KESt ab (auf Dividenden und Kursgewinne gibt es ja jeweils 27,5 Prozent), dann bleiben nur 5350 Punkte. Die Rechnung dazu ist einfach: Es gibt einen ATX NTR, der die Dividenden-KESt abzieht, der steht bei 7000. Gewichtet man nun, dass ein Investment von 1000 auf 7000 in 34 Jahren 6000 Euro Gewinn brachte, muss man auch von diesen 6000 die bösen 27,5 abziehen, dann bleiben 4350 und mit den 1000 Einsatz sind wir auf 5350. Das sieht immer noch gut aus, aber halt nicht in 34 Jahren. Die Geschichte habe ich schon einmal geschrieben, aber zum 17. Geburtstag des All-time-Highs kann man nochmal wiederholen. Damals waren noch ganz andere Politiker am Werken, dem Kapitalmarkt positiver zugetan, das gilt für Rot (vor allem Vranitzky und Lacina, später sogar Gusenbauer), Schwarz (Schüssel) und auch Blau (Grasser). Heute wird Gulasch der Börse vorgezogen. Eh gut, auf Gulasch gibt es wenigstens keine KESt und auch die Behaltefrist ist kurz, denn bei langer Behaltefrist wird selbst Gulasch hin.

Alle Tageseinträge: http://christian-drastil.com/boerse    

Spotify: http://www.audio-cd.at/spotify 
Fanboy-Buch in the Making: https://photaq.com/page/index/4142/ 


(10.07.2024)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Fr..19.7.24: DAX startet Juli-Verfall schwach, böser Absturz von Sartorius, Pierer Mobility in Wien stark


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse Party



Aktien auf dem Radar:Zumtobel, FACC, Bawag, Austriacard Holdings AG, Lenzing, AT&S, Telekom Austria, EVN, Strabag, CA Immo, Immofinanz, Agrana, Hutter & Schrantz Stahlbau, Marinomed Biotech, Warimpex, RHI Magnesita, Oberbank AG Stamm, Athos Immobilien, Amag, Erste Group, Flughafen Wien, Österreichische Post, S Immo, Uniqa, VIG, Wienerberger, Commerzbank, Deutsche Telekom, BASF, Fresenius, Sartorius.


Random Partner

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse Party


 Latest Blogs

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Polytec, Semperit, Agrana gesucht, DAX...

» Börsenradio Live-Blick 19/7: DAX startet Juli-Verfall schwach, böser Abs...

» ATX-Trends: Bawag, Erste Group, Andritz, Rosenbauer ...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. dad.at, Liane Hirner, Bawag, Senat der ...

» Börsepeople im Podcast S13/23: Wolfgang Gerhardt

» BSN Spitout Wiener Börse: RBI nach exakt 100 Tagen wieder über dem MA100

» Österreich Depots: Unchangend (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 18.7.: Amag (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Wiener Börse Party #696: Auszeichungen für dad.at, Liane Hirner und die ...

» PIR-News: Zahlen von Bawag, News zu Valneva, VIG, Post, Telekom Austria,...