Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Lufthansa (DE0008232125)


16.05.2022:

6.696 ( -2.96 %)
7,383,980 Stück
(30.12.2021: 6.180)
6.87 / 6.88
 
2.67%
12:17:20


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019» 2020» 2021

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

8.35 %

Umsatz '22/'21 %
132 %


Das ist der 80. beste von 94 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 83. beste von 94 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 42    → 2    ↓ 50   
5.59  
  7.81

Periodenhoch am 16.02.22 (Kurs: 7.807 Δ% -14.23)


Periodentief am 07.03.22 (Kurs: 5.586 Δ% -14.23)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 10,728,057

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
04.03.2022 33,801,360
07.03.2022 30,054,955
24.02.2022 24,363,209
29.04.2022 3,177,617
19.04.2022 3,776,682
20.04.2022 4,163,350
Best/Worst Days
09.03.2022 12.02%
03.01.2022 8.87%
25.02.2022 6.49%
03.03.2022 -8.18%
01.03.2022 -7.68%
24.02.2022 -6.89%
Pics



finanzmarktmashup.at News

16.01.2022

Lufthansa-Aktie: Prognose 2022 - Unternehmen, Kurs und Zukunft
Lufthansa-Aktie: Prognose 2022 - Unternehmen, Kurs und Zukunft Die Lufthansa Group beziehungsweis...

23.09.2021

Bezugsrecht | Lufthansa Kapitalerhöhung
Hallo zusammen! Da mich sehr viele Fragen zur Kapitalerhöhung von Lufthansa erreichen, möchte ich...

30.07.2021

Lufthansa-Aktie: Ist die Lufthansa-Aktie noch zu retten?
Die Luftfahrtbranche hat während der Pandemie besonders gelitten. Die Lufthansa konnte nur mit St...

05.05.2021

Lufthansa-Hauptversammlung: Wie viel Dividende zahlt die Lufthansa 2021?
Die Lufthansa Group setzt die Dividende wegen der massiven Verluste während der Pandemie aus. Hie...

04.03.2021

Lufthansa-Hauptversammlung 2021: Wie viel Dividende zahlt die Lufthansa?
Die Lufthansa Group setzt die Dividende wegen der massiven Verluste während der Pandemie aus. Hie...

09.01.2021

Lufthansa-Aktie schielt auf Kursverdoppler
Dank der Corona-Impfungen und der Aussicht auf eine Erholung der Reisebranche hat die im MDAX gel...

01.01.2021

Serie 20 vor 20 – Teil 5: Lufthansa: Was wäre, wenn Sie vor 20 Jahren 20 Aktien der Lufthansa gek...
Die Corona-Pandemie hat den Kurs der Lufthansa-Aktie weit nach unten gedrückt. Wer damit Gewinne ...

01.12.2020

Aktienanalyse: Lufthansa-Aktie kaufen? Steht die Lufthansa vor dem Aus?
Systematisch an der Börse Geld verdienen! Aktienanalyse: Lufthansa-Aktie kaufen? Steht die Luftha...

21.11.2020

Lufthansa-Aktie: Positive Corona-Impfstoff-News und Bruch des langfristigen Abwärtstrends
Die Aussicht auf einen baldigen Corona-Impfstoff hat dazu geführt, dass die Lufthansa-Aktie aus c...

05.11.2020

Lufthansa: Wenn 50 Prozent schon ein Riesen-Erfolg sind…
Die Lufthansa versucht mit Kostensenkungen den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus entgegenzu...



Social Trading Kommentare
27.04.2022
DanielLimper | DLWIAUST
DaLi_UmkehrTREND ohne Hebel
27.04.2022: 111 ST. Ankauf
26.04.2022
DanielLimper | DLWIAUST
DaLi_UmkehrTREND ohne Hebel
26.04.2022: 99 ST. Wiedereinstieg
13.04.2022
Quantum01 | AH2448TO
Quantum I
Kauf der Deutschen Lufthansa-Aktie. Antizyklischer geht es kaum: Hoher Kerosinpreis, Angst vor WW III; Pandemie, Staatbeteiligung, Keine Dividende, die Erben von Thiele (Knorr-Bremse) steigen aus ... ABER Kühne (Kühne & Nagel) steigt ein ...
09.03.2022
Schlingel | SCHLING
Schlingelfolio
Lufthansa steigt heute um 10 Prozent- vermutlich wegen des Einstiegs eines Unternehmers, der jetzt nach dem Bund der zweitgrößte Aktionär ist. Wer könnte es ihm auch verübeln? Bei aktuell keinen sieben Milliarden Marktkapitalisierung hat stattdessen Lufthansa zu besten Zeiten mehr als 2,5 Milliarden operatives Ergebnis erzielt - das käme einem KGV von zwischen 2 und 3 gleich. Natürlich wird erstmal auf längere Sicht die Lufthansa an diese Ergebnisse nicht rankommen. Nichtsdestotrotz hätten sie bei den geschätzten Ergebnissen für 2023 ein KGV von unter 10 aktuell, während irgendwelche Telchnologiewerte noch nie ein einziges Produkt verkauft haben, Milliardenverluste konstant schreiben - aber zehnmal soviel wert sind wie die Lufthansa an Marktkapitalisierung - das ist absoluter Irrsinn.  Die Lufthansa wird leiden unter den hohen Energiepreisen. Sind sie schlau, erhöhen sie dementsprechend die Flugticketpreise und investieren massiv in die Senkung des Verbrauchs ihrer Flotte. Die Lufthansa kann sich das in ihrer strategischen Situation leisten. Sie sind der Flieger für Geschäftsreisende - und nicht für arme Leute, die sich auf einmal bei 9,90 Euro Flugticket nach irgendwo in Europa das Fliegen leisten können, aber an den Großstadtrand mit der Deutschen Bahn - das wird zu teuer. Es wird immer davon geredet, dass immer mehr Geschäftsleute Billigflieger bevorzugen - das ist Quatsch - es ist einfach so, dass immer mehr Firmen, die früher nie geflogen sind, auf einmal wegen der Billigflieger sich das Fliegen leisten können und zu möglicherweise sinnlosen Meetings jetzt fliegen, was vor 20 Jahren einfach vermieden wurde, als das Ticket mindestens zehnmal so viel kostete. Ryanair und Co. sind einfach billig in jeder Hinsicht - selbst in ihrer moralischen Legende, das Fliegen demokratisieren zu wollen: Gewinne wollen sie scheffeln - nichts anderes. Wir haben nämlich eine kranke Entwicklung in der Luftfahrt in den letzten Jahren bis letzten zwei Jahrzehnten erlebt. Vor ca. 25 Jahren saß ich zum ersten Mal in meinem Leben in einem Flugzeug - es ging mit zwei Freunden durch das vorher ganz hart Ersparte über den großen Teich, wo wir uns einen Traum erfüllen wollten: mal in die Universal Studios und rundrum die genialen Nationalparks im Westen besuchen und solche Sachen. Wir mussten in New York umsteigen und es fühlte sich für uns damals völlig surreal an, dass es dort Inlandsflüge gab - das war Wahnsinn. Aber im Prinzip ist diese Strecke nach L.A. ja auch weiter, als wie wenn ich einmal quer durch Europa fliege. Später erfuhren wir allerdings, dass es für die US-Bürger ganz normal wäre, dass sie regelmäßig fliegen - es gäbe hunderte Verbindungen innerhalb der USA: wir staunten Bauklötze! Sowas wäre in Europa´s Länders niemals möglich! Da sind ja auch die Entfernungen viel kleiner. Man stelle sich einmal vor, ein Flugzeug würde von Hamburg nach München fliegen! *Ha ha ha*  Wie sinnlos wäre das denn? Kaum den Aufstieg abgeschlossen, müsste es schon wieder landen - wann sollten die denn dann die Getränke ausschenken, philosophierten und feixten wir. Vor ein paar Jahren bekam ich dann alle paar Wochen live mit, wie man selbst von Dresden nach Köln oder von Köln nach Dresden auch Getränke ausschenken kann, wenn das Flugzeug eigentlich nie gerade fliegt, sondern entweder im Aufstieg oder im Sinkflug ist. Warum ich das mitbekam? Ganz einfach: weil ein Ticket fürs Flugzeug - rechtzeitig gebucht - nicht mal die Hälfte dessen für die Strecke Dresden - Köln kostete, was die Bahnfahrt gekostet hätte - teilweise bezahlte ich sogar nur ein Drittel. Das ist eine völlige Fehlentwicklung, wenn es sich für die Dreckschleuder Flugzeug selbst dann noch lohnt und Gewinne eingefahren werden, wenn sie die Hälfte an Preis einnehmen von der Deutschen Bahn. Das zeigt die völlige Ineffektivität der Deutschen Bahn, was mir auch von einem Kumpel, der dort fast 10 Jahre im mittleren Management arbeitete, bestätigt wurde. So darf es nicht sein, wenn man mit der Umwelt vorankommen will. Und diejenigen, die heute auf die Straße gehen wegen der Umwelt - deren Alterskohorte hat erst diese dämliche Entwicklung selbst möglich gemacht. Ich hab damals bei meinem Auslandsstudium in Madrid noch den Bus dorthin genommen - heutzutage fliegt die Jugend mal für einen Wochenendtrip durch halb Europa, um mit dem ehemaligen Erasmus-Kumpel mal am Wochenende woanders saufen zu gehen: sowas kann und darf nicht sein bzw. sowas kann und darf sich nicht lohnen! Wenn es zum Sport wird, bei 2,99 Euro für den Flug noch mit weiteren Tricks weiter zu suchen, weil man weiß, dass man mit Glück und zur rechten Zeit und mittels des richtigen Mediums das Ticket auch für 2,80 Euro bekommen kann, währenddessen in Kölle eine Einzelfahrt mit dem Bus oder der U-/Straßenbahn schon mehr kostet, dann stimmt etwas nicht: dann stimmt etwas sehr sehr gewaltig nicht. Und daran schuld sind einerseits die Billigflieger, die das Angebot aufbauten und aktuell stellen und auf der anderen Seite die Studenten, Billigfirmen, Jugendliche und sonstigen Leute, die relativ wenig Geld besitzen und die Nachfrage schufen. Klar: es ist blöd, wenn Fliegen nur den Reichen vorbehalten wird. Aber wenn ein Ticket nur zweistellig kostet, dann kann was nicht stimmen mit der Umweltbilanz und Nachhaltigkeit - das sollte jedem klar sein, der sich dafür ins Flugzeug setzt. Wenn das nicht mehr allzu viele sind in Zukunft, dann verschwinden auch die Billigflieger und mit ihnen solche Preise. Und auch für 199,- Euro können sich selbst in Deutschland ärmere Leute noch ab und zu einen Flug leisten - dann eben bloß einmal für 199 Euro anstatt zehn Flüge für je 19,99 Euro. Und die Bahn müsste wesentlich effektiver und günstiger werden - eines der ineffektivsten Unternehmen von ganz Deutschland. Auf Lufthansa bezogen heißt das folgendes: Lufthansa sollte mit kluger Strategie (siehe ganz oben erwähnt) in Zukunft profitieren. Sie waren Geschäftsflieger und Flieger für Langstrecken und sollten sich auch darauf wieder konzentrieren, denn diese sind margenstark. Jeder, der irgendwie im Bussiness Geschäftskontakte pflegt, weiß ganz genau, dass es eine Illusion ist - man kann es fast historischen Irrtum nennen - dass wir in Zukunft alles online machen und nur noch Online-Meetings abhalten. Das ist totaler Unfug. Nichts - aber auch gar nicht - ersetzt ein persönliches Treffen. Ich wette, wenn wir zwei Gruppen bilden aus jeweils 100 Leuten im Verkauf - sagen wir Key-Account-Manager - die einen machen nur noch Online-Kundenmeetings und die anderen lassen sich persönlich blicken - nach 10 Jahren hat die Online Gruppe 90 Prozent ihrer Kunden verloren - und zwar an die anderen, die persönlich aufgeschlagen haben. Daher: diejenigen, für die es bisher (und auch vor dem Billigpreisen) wichtig fürs Business war, zu fliegen, die werden es auch weiterhin tun: und das sind die Lufthansa Kunden. Diejenigen Firmen, für die es entweder vor den Billigpreisen zu teuer war oder egal war zu fliegen, die werden bei steigenden Flugpreisen nicht mehr fliegen: das trifft aber nicht die Lufthansa sondern die Billigflieger. Und diejenigen, die für einen Sauftrip von London nach Prag/Budapest oder von Deutschland ins 17. Bundesland mit ihrem Kegelverein geflogen sind, werden das entweder weniger häufig tun oder gar nicht mehr - ebenso die ganzen vermeidbaren Flüge von vielen Studenten oder anderen Gruppen, die nicht stattgefunden hätten bei deutlich höheren Ticketpreisen. Das widerum trifft die Lufthansa kaum, sondern die Billigflieger. Dass jetzt das Fliegen ganz eingestellt wird und wir jetzt alle mit dem Segelboot von New York nach Europa oder andersrum reisen, halte ich für ausgeschlossen und auch völlig dogmatisch und auch Greta Thunberg hat wohl die häufigen Nachteile auf ihrer Reise im Bauch gespürt. Würde der Flugverkehr auf die neunziger oder achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts zurückfallen, dann wäre der Umwelt immens viel getan, denn mit den moderneren Flugzeugen hätten wir noch viel weniger Emissionen als damals. Die vermeidbaren Flüge - die, die dem Hedonismus dienen - egal ob von reichen oder armen Leuten - die machen die Umweltbilanz fett: fett negativ! Und dann hätten wir weniger Raufbolde und Säufer im Flugzeug, die besten Steward*esssinen, angenehme Sitznachbarn, eine deutlich geschontere Umwelt und eine solide und prosperierende Lufthansa.  Ob es so kommt wie damals, glaube ich nicht - aber der Trend geht in die Richtung: erst recht jetzt mit den explodierenden Energiepreisen: und deswegen bin ich pessimistisch für alle Billigflieger, egal ob Easyjet, Ryanair oder sonstwer und optimistisch für die Lufthansa. Vielleicht erleben die Billigflieger nochmal ein letztes Aufbäumen durch den Corona-Urlaubs-Nachholebedarf - aber langfristig sollte klar sein, dass die Geschichte der Billigflieger nur eine Fehlentwicklung für zwei Jahrzehnte darstellte, die durch die Klimakrise offensichtlich wurde und ironischerweise hauptsächlich genau von der Altersgruppe angeprangert wird, die diese Fehlentwicklung zum großen Teil erst möglich gemacht hatte. Der Kranich wird fliegen - auch in Zukunft. Die anderen sollten sich warm anziehen - nicht nur wegen der Kälte aufgrund der hohen Energiepreise. Der Kranich ist gerade billig - und vermutlich wird er sogar noch billiger in den nächsten Tagen oder Wochen oder Monaten - wer aber an den Kranich glaubt, der findet in der nächsten Zeit attraktive Einstiegskurse.
28.02.2022
Einstein | PT78PT78
Platintrader 1000% Leidensc...
***Hansa wird mit einem kleine Gewinn wieder enstorgt***Auch diese Taler flließen in den Geldspeicher***

Social Trades
17.05.2022 AktienUwe
ShareForceFive
300 Stück zu 6.888 (buy)
17.05.2022 AktienUwe
Uwes Rendite 2050-2
200 Stück zu 6.88 (buy)
17.05.2022 SteveMaster
ProstMahlzeit
3000 Stück zu 6.845 (sell - Gain: 17.24% )
16.05.2022 Primusinterpare
Primus inter pares
200 Stück zu 6.755 (buy)
16.05.2022 PRIVALOR
PRIVALOR AG Aktienstrategie IX
2457 Stück zu 6.722 (buy)

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart

Lufthansa auf Facebook


Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2022
Indizes:

ATX TR:

AT:

DAX:

Dow Jones:

dad.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX TR 6632 2.91% 12:18 (6444 0.90% 16.05.)
LSDAX 14168 1.34% 12:19:26 (13980 -0.33% 16.05.)
LSGold 1827 0.23% 12:17:24 (1823 0.69% 16.05.)
Bitcoin 30500 1.81% 12:18:42 (29958 -2.30% 16.05.)

Serien 2022

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | dad.at trending | BSN Watchlist




ATX TR



Österreich

Magazine aktuell

Geschäftsberichte