Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Ein Standort, viele Vorteile

Grenzüberschreitende Dienstleistungsfreiheit und ein damit verbundener Zugang sowohl zur EU als auch zur Schweiz zeichnen den Finanzplatz Liechtenstein aus. Über diesen und weitere Vorteile spricht Fredy Wolfinger, Präsident des Vereins unabhängiger Vermögensverwalter in Liechtenstein (VuVL), im Interview.

Herr Wolfinger, Sie sind Präsident des Vereins unabhängiger Vermögensverwalter in Liechtenstein. Stellen Sie uns Ihre Organisation bitte vor. 

Der Verein unabhängiger Vermögensverwalter in Liechtenstein, kurz VuVL, ist die Interessensgemeinschaft für liechtensteinische Vermögensverwaltungsgesellschaften. Der Verein setzt sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Anliegen des gesamten Berufsstandes ein. Derzeit sind in Liechtenstein 106 Vermögensverwaltungsgesellschaften konzessioniert (wovon aktuell 92 als Aktivmitglieder im VuVL registriert sind), die insgesamt rund 670 Mitarbeitende beschäftigen und knapp 10‘000 Kunden betreuen. Das verwaltete Kundenvermögen der Gesellschaften beträgt insgesamt circa 50 Milliarden Schweizer Franken, etwas mehr als die Hälfte davon ist bei liechtensteinischen Banken angelegt.

Was sind die Kernaufgaben des VuVL?

Unser zentrales Ziel ist die Wahrung und Förderung des Ansehens der unabhängigen Vermögensverwalter in Liechtenstein im In- und im Ausland. Es geht darum, die Interessen unserer Mitglieder gegenüber der Politik, den Behörden sowie den Wirtschaftsverbänden zu vertreten. Wir organisieren Events für den Informationsaustausch sowie zu Schulungszwecken und wir unterstützen unsere Mitglieder im Hinblick auf berufliche oder rechtliche Fragestellungen. Zudem liegt uns das Engagement für eine qualitativ hochwertige, Aus- und Weiterbildung unserer Mitglieder am Herzen.

Was genau machen unabhängige Vermögensverwalter?

Zu unserem Kerngeschäft gehören die Portfolioverwaltung, die Anlageberatung, Wertpapier- und Finanzanalyse und die Ausführung von Aufträgen im Namen des Kunden. Es ist uns nicht erlaubt, Vermögenswerte unserer Kunden zu halten. Der große Vorteil eines unabhängigen Vermögensverwalters liegt darin, dass er nicht an eine bestimmte Depotbank und deren Produkte gebunden ist. Bankkonto und -depot lauten dementsprechend auf den Namen des Kunden und liegen, je nach dessen Bedürfnissen, auf der Bank seiner Wahl. Der Vermögensverwalter erhält über eine beschränkte Vollmacht Zugang, um seine Dienstleistungen zu erbringen. Voraussetzung dafür ist eine Bewilligung der Finanzmarktaufsicht Liechtensteins. Knapp 90% der liechtensteinischen Vermögensverwalter verfügen zudem über eine sogenannte Notifikation, um grenzüberschreitende Dienstleistungen in gewissen EU-Staaten erbringen zu dürfen.

Herr Wolfinger, warum sollte ich mit meinem Vermögen ausgerechnet zu einem Vermögensverwalter am Standort Liechtenstein kommen?

Die Gründe dafür sind vielfältig. Auf der Angebotsseite ist der ­Finanzplatz Liechtenstein mit seiner grenzüberschreitenden Dienstleistungsfreiheit und dem Zugang zu den Wirtschaftsräumen der EU bzw. dem EWR sowie der Schweiz sehr interessant. Dies ermöglicht eine geografisch diversifizierte Vermögensverwaltung. Die liberalen Rahmenbedingungen des Finanzplatzes, wirtschaftliche und politische Kontinuität und Stabilität sowie das hohe Maß an Privatsphäre und Rechtssicherheit machen den Standort für anspruchsvolle Anleger höchst attraktiv. 

Liechtenstein wurde von Standard & Poor’s wiederholt mit der Bestnote «Triple-A mit stabilem Ausblick» ausgezeichnet und belegt im Ranking der nachhaltig­sten und innovativsten Länder der Welt seit Jahren Spitzenplätze. Darüber hinaus lässt die Kleinheit des Landes kurze Entscheidungswege zu, was zu mehr Flexibilität führt. Das Fürstentum Liechtenstein ist als «sicherer Hafen im Herzen Europas» prädestiniert für die Vermögensverwaltung.

Wie hat sich die Covid-19-Pandemie auf Ihre Branche ausgewirkt?

Die im Frühjahr 2020 weltweit ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie führten zu erheblichen Einbrüchen der Wirtschaft. Unsicherheiten und Ängste wegen Corona und die damit verbundene, extrem erhöhte Verschuldung der Staaten, Unternehmen sowie Privathaushalte bringen zusätzliches Unsicherheitspoten­zial in unsere Branche. Wir haben im Jahr 2020 aufgrund des negativen ersten Quartals an den globalen Finanzmärkten eine Vorstellung erhalten, wie sich negative Marktentwicklungen einschneidend auf das gesamte verwaltete Vermögen und folgerichtig die Einnahmen auswirken können. Es kommen neue, massive Herausforderungen für die kommenden Jahre auf die gesamte Finanzwelt zu. 

Was sind aus Ihrer Sicht aktuell die größten Herausforderungen für Ihre Branche?

Nebst den eben erwähnten neuen Herausforderungen hinsichtlich der Covid-19-Pandemie sind es mit Sicherheit die vielen einschneidenden Gesetzes­änderungen und ­Regulatorien. Die Rede ist von der 4. und 5. EU-Geldwäscherichtlinie, den Anpassungen im Sorgfaltspflichtgesetz, den zu erwartenden ESG-Vorgaben, ­DSGVO, MiFID II, aber auch FIDLEG/­FINIG, um ­einige davon zu nennen. Allein die in MiFID II geforderte, volle Kostentransparenz der Vermögensverwalter gegenüber den Kunden, gepaart mit einem kompletten Retrozessionsverbot, umfangreichen Reportingpflichten und den erhöhten Anforderungen und Wünsche der Kunden, stellen die Vermögensverwalter in Liechtenstein auch in den nächsten Jahren vor massive Anstrengungen in organisatorischen und administra­tiven Belangen.

Abschließend ein Blick in die Zukunft, Herr Wolfinger. Wo sehen Sie die größten Chancen?

Der Finanzplatz Liechtenstein bietet mit seinen bereits erwähnten Vorzügen bestimmt auch in Zukunft gute Chancen. Ich möchte nur an die liberalen, stabilen und sicheren Rahmenbedingungen in wirtschaftlicher, politischer sowie sozialer Hinsicht erinnern. Wir positionieren uns in Zeiten der Digitalisierung im ­Sinne von «Denken in Generationen» durch einen langfristigen, generationenübergreifenden und nachhaltigen Vermögenserhalt. Auch in der Vermögensverwaltung werden fortlaufend neue Technologien und Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung in der Umsetzung von Vorgaben eingesetzt. ­Entscheidend ist und bleibt für den unabhängigen Vermögensverwalter aus meiner Sicht aber der persönliche Kundenkontakt. Es geht um Menschen, um zwischenmenschliche Beziehungen und um Vertrauen. Von den eingangs erwähnten circa 10‘000 Kunden aller Vermögensverwalter in Liechtenstein sind die Mehrheit Privatkunden. Was sie – gerade in so unsicheren Zeiten – schätzen, ist das Persönliche, die Kundennähe und die Flexibilität. All das können wir in Liechtenstein bieten. 

Aus dem "Börse Social Magazine #48" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #48

Sample page 1 for "BSM #48"


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.


>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner







Aus dem Börse Social Magazine #48
(Dezember 2020)





Börse Social Magazine Abo

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX TR-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen


Prime Content Magazine