Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Raiffeisen-Analysten: Kurzfristig ist die Gefahr einer Korrektur deutlich angestiegen


28.06.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Die vergangene Woche war von einer weiter zunehmenden Risikoaversion auf- grund der stark steigenden Neuinfektionsrate in den USA geprägt. Ungleich dem regionalen Aufflackern von Neuinfektionen in Westeuropa und Ostasien, das uns in der bisherigen Ausprägung als beherrschbar und somit relativ ungefährlich für unser Basisszenario erscheint, ist die Infektionsentwicklung im Süden und Westen der USA zunehmend Besorgnis erregend.

Aber um es gleich vorwegzunehmen: Wir halten es nach wie vor für wahrscheinlich, dass ein zweiter großflächiger Shutdown auch in den betroffenen US-Bundessaaten vermieden werden kann - unsere wichtigsten Gründe finden sich hier. Offensichtlich sehen das auch die Marktteilnehmer bislang ähnlich, da sich sonst die relative Resilienz des Aktienmarktes (vor allem in den USA) nur schwer erklären lässt.

Was uns aber klar von der Wahrnehmung der Investoren unterscheidet, ist, dass sich der Newsflow in der nächsten Zeit vermutlich deutlich verschlechtern wird und dies unserer Meinung nach vom Aktienmarkt bislang unterschätzt wird. Der steigende Infektionstrend führt jetzt erst in den betroffenen Bundesstaaten zu ersten zaghaften Maßnahmenverschärfungen. Dementsprechend werden die Infektionszahlen noch weiter ansteigen und sich die Dynamik erst sukzessive über mögliche weitere Verschärfungen (bis hin zu lokalen Quarantänemaßnahmen) einbremsen lassen. Parallel dazu werden auch die Hospitalisierungszahlen in diesen Bundesstaaten (die in vielen Fällen weit geringere relative Spitalskapazi- täten haben als z.B. New York) in den nächsten Wochen weiter steigen. Es würde uns sehr überraschen, wenn in dieser Phase nicht die Angst vor einem zweiten Shutdown rasant zunehmen würde. Aus diesen Gründen sehen wir die Gefahr einer raschen und deutlichen Aktienmarktkorrektur signifikant gestiegen, da in einem Sentiment getriebenen Markt die Sorge der Investoren sich viel mehr an der Infektionsdynamik als an den (sich zwar verbessernden aber dieser Entwicklung nachlaufenden) Wirtschaftsdaten orientiert.

Unterm Strich lässt sich also zusammenfassen, dass unser bisheriges Basisszenario weiterhin aufrecht bleibt. Wir sind daher sowohl langfristig als auch auf Sicht Jahresende weiterhin positiv gestimmt, sehen aber kurzfristig die Gefahr einer Korrektur deutlich angestiegen. Dementsprechend haben wir in unserem kurzfristigen Musterportfolio (Multi Asset Strategy, MAS) unsere Aktienmarktübergewichtung neutralisiert, sehen aber für unsere Quartalsprognosen derzeit keinen Anpassungsbedarf und belassen daher unsere Empfehlungen weiterhin auf „Halten“.


Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html © https://depositphotos.com


Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2Q2Z7
AT0000A2K9J2
AT0000A2J4E7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Frequentis 1.05%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.54%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4)
    Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: OMV(1), Strabag(1), UBM(1), CA Immo(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), Polytec Group(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.68%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(1)

    Featured Partner Video

    48. Corona Online Workout für Läufer

    ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI 0:00 - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises 0:00 - Start des Workouts / start of workout Trotz der aktuellen Einschrä...

    Inbox: Raiffeisen-Analysten: Kurzfristig ist die Gefahr einer Korrektur deutlich angestiegen


    28.06.2020

    28.06.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Die vergangene Woche war von einer weiter zunehmenden Risikoaversion auf- grund der stark steigenden Neuinfektionsrate in den USA geprägt. Ungleich dem regionalen Aufflackern von Neuinfektionen in Westeuropa und Ostasien, das uns in der bisherigen Ausprägung als beherrschbar und somit relativ ungefährlich für unser Basisszenario erscheint, ist die Infektionsentwicklung im Süden und Westen der USA zunehmend Besorgnis erregend.

    Aber um es gleich vorwegzunehmen: Wir halten es nach wie vor für wahrscheinlich, dass ein zweiter großflächiger Shutdown auch in den betroffenen US-Bundessaaten vermieden werden kann - unsere wichtigsten Gründe finden sich hier. Offensichtlich sehen das auch die Marktteilnehmer bislang ähnlich, da sich sonst die relative Resilienz des Aktienmarktes (vor allem in den USA) nur schwer erklären lässt.

    Was uns aber klar von der Wahrnehmung der Investoren unterscheidet, ist, dass sich der Newsflow in der nächsten Zeit vermutlich deutlich verschlechtern wird und dies unserer Meinung nach vom Aktienmarkt bislang unterschätzt wird. Der steigende Infektionstrend führt jetzt erst in den betroffenen Bundesstaaten zu ersten zaghaften Maßnahmenverschärfungen. Dementsprechend werden die Infektionszahlen noch weiter ansteigen und sich die Dynamik erst sukzessive über mögliche weitere Verschärfungen (bis hin zu lokalen Quarantänemaßnahmen) einbremsen lassen. Parallel dazu werden auch die Hospitalisierungszahlen in diesen Bundesstaaten (die in vielen Fällen weit geringere relative Spitalskapazi- täten haben als z.B. New York) in den nächsten Wochen weiter steigen. Es würde uns sehr überraschen, wenn in dieser Phase nicht die Angst vor einem zweiten Shutdown rasant zunehmen würde. Aus diesen Gründen sehen wir die Gefahr einer raschen und deutlichen Aktienmarktkorrektur signifikant gestiegen, da in einem Sentiment getriebenen Markt die Sorge der Investoren sich viel mehr an der Infektionsdynamik als an den (sich zwar verbessernden aber dieser Entwicklung nachlaufenden) Wirtschaftsdaten orientiert.

    Unterm Strich lässt sich also zusammenfassen, dass unser bisheriges Basisszenario weiterhin aufrecht bleibt. Wir sind daher sowohl langfristig als auch auf Sicht Jahresende weiterhin positiv gestimmt, sehen aber kurzfristig die Gefahr einer Korrektur deutlich angestiegen. Dementsprechend haben wir in unserem kurzfristigen Musterportfolio (Multi Asset Strategy, MAS) unsere Aktienmarktübergewichtung neutralisiert, sehen aber für unsere Quartalsprognosen derzeit keinen Anpassungsbedarf und belassen daher unsere Empfehlungen weiterhin auf „Halten“.


    Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html © https://depositphotos.com



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: ATX charttechnisch: Unterstützungen im Bereich 2.224 bis 2.249 Punkten sollten halten

    Inbox: Markt-Ausblick: Wirtschaftsdaten und Corona-Situation in den USA im Fokus

    Inbox: Palfinger - Aktie volatil, man könnte interessante Einstiegsniveaus sehen

    Inbox: Zumtobel - Wegen Einsparmaßnahmen in stärkeren finanziellen Verfassung

    Inbox: SBO volatil - es könnten sich kurzfristige Trading-Möglichkeiten ergeben

    Inbox: Anleger reagieren nervös - Defensive Werte gesucht

    Inbox: Semperit - Meldung überraschte Investoren positiv

    Inbox: UBM - Neue strategische Partnerschaft gefällt Analysten

    Inbox: Der Österreichische Leichtathletikverband startet den "ÖLV Running Summer Cup 7.20"

    Inbox: Jens Rabe warnt davor, weiter in Wirecard zu bleiben

    Inbox: Signature AG rechnet nun mit höherem Umsatz und Ergebnis: Tochter Capital Lounge mit bedeutendem Vertragsabschluss

    Inbox: Launch der DGWA SportInvest





     

    Bildnachweis

    1. Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exc... -   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.


    Random Partner

    Erste Group
    Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Trading, Buy, Sell, Preis - https://de.depositphotos.com/32435379/stock-photo-stock-exchange-finance-graph.html, (© https://depositphotos.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2Q2Z7
    AT0000A2K9J2
    AT0000A2J4E7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Frequentis 1.05%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.54%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(4)
      Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: OMV(1), Strabag(1), UBM(1), CA Immo(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), Polytec Group(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.68%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.86%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(1)

      Featured Partner Video

      48. Corona Online Workout für Läufer

      ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI 0:00 - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises 0:00 - Start des Workouts / start of workout Trotz der aktuellen Einschrä...