Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Boersegeschichte zur Jahrzehnt-Wende: Do&Co, S Immo und die schwachen Grossen

Die 10er sind vorbei. Anders als die 00er-, die 9/11, Boom und Lehman-Crash brachten, darf man die 10er mit dem 60%-Plus Marke „step by step“ des ATX fast schon als chillig bezeichnen. Die beste Austro-Aktie war mit Riesen-Abstand Do&Co. Allerdings: In der 11-Jahres-Sicht könnte man das von S Immo behaupten. Hier ein paar Statistik-Spielereien zum Jahrzehnt der Nebenwerte.

10er: The Age of Do&Co

ATX Total Return. Sehr viel grün und wenig rot zeigt die Performance der ATX-Titel für die 10er-Jahre. Die Sicht ist „Total Return“, also  incl. Dividenden. Aus dem ATX beendeten nur RBI und VIG die 10er im Minus. Vorne wurde es ein Solo für Do&Co, dies mit einer Ver-10-fachung in den 10ern. Dahinter folgen mit CA Immo und S Immo zwei Werte aus dem stärksten Sektor der 10er, den Immobilien. Übrigens: Von ausserhalb  des ATX war der Flughafen top, in etwa in der Liga mitCA Immo/S Immo. 

10er + 2009: Drei Immos vorne

Das irre 2009er. Wie sich die Bilder nicht gleichen, wenn man den Startpunkt nur um ein Jahr nach vorne legt: Dann wären plötzlich die drei Immo-Titel S Immo, CA Immo und Immofinanz die Top-Werte und Do&Co hinter AT&S sogar nur auf Rang 5. Das liegt daran, dass die zB S Immo im Jahr 2009 nach dem Totaleinbruch 2008 auf 1,5 Euro wieder auf 5 Euro steigen konnte. In der 11-Jahres-Sicht gab es nur 1x rot: Die Uniqa. Nein, es war definitiv nicht die Ära der Finanzwerte an der Wiener Börse. 

Letzte 5 Jahre: S Immo vorne

Kürzere Sicht. Auch die jüngsten 5 Jahre kann man sich anschauen, auch da ist die S Immo vorne, direkt verfolgt schon vom Verbund, der in dieser Phase mit seinen 1260 Tagen über dem MA200 einen Europarekord aufgestellt, deswegen einen Wanderpokal von uns überreicht bekam und diesen - wie ich glaube - ewig behalten kann. Auch in der 5-Jahres-Sicht gibt es wenig Minus, zur VIG gesellen sich Wiener Börsestars früherer Tage: SBO, voestalpine und Andritz.  

Schwergewichte schwächelten ...

ATXFive hinten. Der ATXFive umfasst die größten 5 Werte an der Wiener Börse. Der Index der 5 brachte nur die Hälfte der ATX-Performance zustande und das obwohl die 5 ja auch Schwergewichte im ATX selbst sind. Bezeichnend ist, dass zudem der breitere ATXPrime den ATX abhängte und der Immo-ATX sowieso unschlagbar war. Dieser wurde aber davor durch die Finanzkrise auch am stärksten durchgeschüttelt. Jedenfalls: In den 10ern war alles im Plus, jedoch höchst unterschiedlich.  

... Ausnahmen OMV & Verbund

OMV Top-Punktebringer. Hier noch die ATXFive-Titel in der detaillierten 10er-Jahre-Sicht. Nr. 1 war die OMV, die zugleich auch größter ATX-Pluspunktebringer in den 10ern war. Auch das Schwergewicht Nr. 1, die Erste Group, war stark, denn es war wie erwähnt nicht die Ära der Finanzwerte (Versicherer sowie auch Bawag und RBI schwach), trotzdem war die Erste nur knapp hinter dem ATX und wegen ihres hohen Gewichts zweitgrößter Pluspunktebringer. Top auch der Verbund.  

Text: Christian Drastil    Grafiken: Bloomberg  

Aus dem "Börse Social Magazine #36" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #36

Sample page 1 for "BSM #36"


Random Partner

KTM
Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.


>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner







Aus dem Börse Social Magazine #36
(Dezember 2019)





Börse Social Magazine Abo

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen


Prime Content Magazine