Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Investment Case: VIG #invest19

Die Vienna Insurance Group (VIG) ist schon früh in die wachsenden Märkte Zentral- und Osteuropas eingestiegen und profitiert unverändert vom Potenzial in der Region.

Die VIG, führende Versicherungsgruppe in Österreich und  Zentral- und Osteuropa, hat als First Mover vor fast 30 Jahren den Schritt in die CEE-Versicherungsmärkte gewagt und damit Zugang zu einem Wirtschaftsraum erworben, der sich seither hervorragend entwickelt hat. Mit mehr als 25.000 Mitarbeitern ist der Konzern heute mit rund 50 Gesellschaften in 25 Ländern tätig.

Nach wie vor liegt das Wirtschaftswachstum in CEE deutlich über jenem Österreichs. Die jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Versicherungen sind aber in CEE deutlich niedriger als in Westeuropa. Zur Ausschöpfung des Potenzials und zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit verfolgt die VIG seit 2017 das strategische Arbeitsprogramm „Agenda 2020“. Unter anderem enthält dies Wachstumspläne in der Krankenversicherung in Polen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und Türkei. Weiters soll das Bankenversicherungsgeschäft, hier arbeitet die VIG mit ihrem langjährigen Partner, der Erste Group, eng zusammen, forciert werden. Zusätzlich zur Lebensversicherung sollen verstärkt Kranken- und Sachversicherungen vertrieben werden. Auch das Thema Digitalisierung sowie die Beschäftigung mit aktuellen und zukunftsrelevanten Trends sind Teil der Agenda 2020.

Strategie. Die Strategie der VIG ist auf nachhaltige Profitabilität und kontinuierliches Wachstum ausgerichtet. Lokales Unternehmertum und die Mehrmarkenpolitik in Verbindung mit dem Multikanalvertrieb tragen maßgeblich zum Erfolg bei. Aktionäre erhalten seit 1994 jährlich eine Dividende, wobei seit 2005 eine Ausschüttung von zumindest 30 Prozent des Konzernnettogewinns vorgesehen ist. 

Warum kann man für Ihr Geschäftsmodell optimistisch sein? 

Elisabeth Stadler, CEO, VIG: Unser Geschäftsmodell und die Wachstumspotenziale unserer Märkte stimmen uns optimistisch. Wir vertrauen auf bewährte Prinzipien und setzen neue Impulse, um sich bietende Chancen optimal zu nutzen.

Zehn Research-Häuser covern die VIG-Aktie, wobei je vier „Kauf“- bzw. „Halten“-Empfehlungen zwei Verkaufsbewertungen gegenüberstehen.

Aus dem "Börse Social Magazine #26" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #26

Sample page 1 for "BSM #26"


Random Partner

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.


>> Besuchen Sie 49 weitere Partner auf boerse-social.com/partner