Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Impact Investing: Market Map

Aus einer vagen Idee wird ein konkretes Projekt. Vor rund einem Jahrzehnt noch ein absolutes Nischenthema, wird Impact Investing zusehends state of the art. Mit den globalen Herausforderungen wächst auch die Bereitschaft von Politik und Investoren, diese zu meistern. Die Frage ist nur - wie?

Globale Initiatoren-Initiative. Auch die globale Initiatoreninitiative UNPRI (United Nations Principles for Responsible Investment) war noch vor einigen Jahren nur Insidern bekannt. Mittlerweile gehört es schon fast „zum guten Ton“, Unterzeichner dieser Prinzipien zu sein, um so zu dokumentieren, dass man verantwortungsvoll investiert. 

Die UNPRI wurden 2006 von institutionellen Investoren in Partnerschaft mit der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms UNEP und dem Global Compact gegründet und werden von den Vereinten Nationen unterstützt. Es wurden Ziele definiert, die, obwohl Investoren sich freiwillig und unverbindlich zu ihnen verpflichten, konstant dazu beigetragen haben, dass das globale Finanzsystem nachhaltiger wurde. Neben der Einbeziehung von ESG Kriterien bei Investment­analyse- und Entscheidungsfindungsprozessen fließen diese Kriterien auch in die Unternehmenspolitik selbst ein. Es geht um ein allumfassendes Bekenntnis, dass ESG Berücksichtigung nicht nur nettes Beiwerk, sondern essentiell bei der Entscheidungsfindung ist. Diesbezügliche Zusammenarbeit und Berichterstattung tragen zusätzlich dazu bei, dass den Themen jene Bedeutung verliehen wird, die sie verdienen. 

Leitfaden Impact Investing Market Map. Im November 2018 hat UNPRI nun einen Leitfaden zum Thema Impact Investing herausgegeben. Dieses 112 Seiten umfassende Handbuch bietet Investoren Basiswissen rund um das Thema. Sowohl theoretischer Hintergrund, als auch praktische Handlungsempfehlungen und best practise Beispiele bieten einen methodisch fundierten Einstieg in das Thema. Vor allem ‚S‘ und ‚E‘, also soziale und ökologische Themen, stehen im Fokus. Das Handbuch bricht diese Anforderungen auf zehn konkrete Empfehlungen hinunter, die bei Investment­entscheidungen bedacht werden sollen: Energy Efficiency, Green Building, Renewable Energy, Sustain­able Agriculture, Sustainable Forestry, Water Affording Housing, Education, Health Inclusive Finance.

Ziel des Handbuchs ist es, institutionellen Anlegern und Vermögensverwaltern die Auswahl von geeigneten Unternehmen und thematischen Investments zu erleichtern, meinte UNPRI-Chefin Fiona Reynolds bei der Präsentation der Impact Investing Road Map.

Kontinuierliches Wachstum. Der Markt für Impact Investing wächst rasant. Nach Angaben der Autoren waren 2016 bereits mehr als 460 Institutionelle mit 1,3 Bill. US-Dollar (ca. 1,1 Bill. Euro) im Bereich ‚Impact‘ investiert. Zum Vergleich: 2014 hatten sich erst 280 Investoren mit insgesamt 800 Mio. US-Dollar in diesem Bereich engagiert. Damit ist Impact Investing eines der am stärksten wachsenden Teilsegmente. Die Erkenntnis, dass es eben nicht ausreicht, bei der Portfoliozusammenstellung ökologische, soziale und ‚Governance-Kriterien‘ zu berücksichtigen, sondern darauf zu achten, dass Unternehmen auch wirklich einen positiven, aktiven Beitrag zur Lösung drängender sozial- und umweltpolitischer Herausforderungen leisten, setzt sich durch.

Mittlerweile gibt es auch erste Dachfonds, über die man in diese Bereiche investieren kann, aber je mehr Anbieter und je größer der Markt, desto wichtiger werden Transparenz und Orientierung. Die Road Map kommt also zur rechten Zeit, um valide Informationen, auf deren Basis Investmententscheidungen methodisch getroffen werden können, zu bieten. 

Link: https://www.unpri.org/download?ac=5426

zu den AutorInnen

Susanne Lederer-Pabst. Die Finanzanalystin und gerichtlich beeidete Sachverständige für den Bank- und Börsebereich will nachhaltiges, sozialverträgliches Investieren stärker in den Investmentfokus Institutioneller Investoren rücken. ´

Alexandra Bolena betreut seit 2001 Institutionelle Kunden zum Thema ‚Alternative Investments‘. In den letzten Jahren steht „Impact Investing“ im Fokus; Lobbying für ‚Nachhaltige Investments‘, Wissenstranfer zu ESG/SRI und konkrete Investmentstrukturierung und –vermittlung.

4-your-biz bietet umfassende Beratung zu den Themen ‚Nachhal- tigkeit‘ und ‚Impact Investing‘ speziell für institutionelle Investo- ren. office@4-your-biz.com

Aus dem "Börse Social Magazine #24" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #24

Sample page 1 for "BSM #24"


Random Partner

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.


>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner