Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Ausblick: Globale Aktien sollten moderat abschwächen


DAX Letzter SK:  0.00 ( 0.15%)
Dow Jones Letzter SK:  0.00 ( 0.45%)
General Electric
Akt. Indikation:  10.91 / 10.97
Uhrzeit:  22:03:10
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  0.00 ( -87.50%)

Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.95%)
Nasdaq Letzter SK:  0.00 ( 0.75%)
S&P 500 Letzter SK:  0.00 ( 0.40%)

28.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Der globale Marktausblick der Erste Group-Analysten: Der Aufschwung an den globalen Aktienmärkten dauert auch letzte Woche an. Die wichtigsten US-Leitindizes, wie beispielsweise der S&P 500 , Nasdaq 100, Dow Jones und der Russell 2000 befestigten sich jeweils um ca. 1,5%. Die Performance seit Jahresbeginn liegt für diese Indizes in einer Spanne von +4,3% Russell 2000 und +8,1% (Nasdaq 100).

Der Aufwärtstrend des Euros versus USD hatte einen bremsenden Einfluss auf die Tendenz der europäischen Leitindizes. Der Dax veränderte sich im Wochenvergleich kaum (+0,1%), der Stoxx 600 stagnierte (+/-0%). Die Dollarabschwächung wirkte sich hingegen positiv auf die Edelmetallpreise aus. Der Goldpreis befestigte sich um +2,2%, der Kupferpreis stieg um +1,1%. Der Erdölpreis im Wochenvergleich um +2,6% zu.

Die Gewinnperspektiven der Unternehmen bleiben für dieses Jahr deutlich positiv. Für nahezu alle europäischen Sektoren wurden die Gewinn-schätzungen/Aktie in den letzten Wochen nach oben revidiert. Nur bei Rohstofftiteln (Bergbau, Chemie) ist das nicht der Fall. 

Aus fundamentaler Sicht sind mittelfristig die Voraussetzungen für weitere Kursanstiege intakt. Die kurzfristige technische Analyse zeigt vor allem für die USA eine voraussichtlich baldige, jedoch nur vorläufige Abschwächung des über mehrere Wochen vorherrschenden starken Aufwärtstrends.

Der mit einer Marktkapitalisierung von immer noch USD 140 Mrd. sehr große Mischkonzern General Electric  (Industrie, Gesundheit, Energie und Finanzen) berichtete am Mittwoch über die Ergebnisse des 4. Quartals. Die Erlöse lagen mit USD 32,39 Mrd. unter jenen der Vergleichsquartale der beiden Vorjahre. Der Nettoverlust betrug USD 9,8 Mrd. Der Verlust/Aktie belief sich auf USD 1,15. Der riesige Verlust entstand vor allem durch falsche Berechnungen in der Versicherungssparte. Aus diesem Grund wird der Konzern von den Aufsichtsbehörden untersucht. In den kommenden beiden Quartalen sollte laut Konsensus Forecast jedoch wieder ein Gewinn erzielt werden, ebenso im gesamten Geschäftsjahr 2018. Diese Prognosen bedürfen erst einer schrittweisen Untermauerung durch Fakten (positive operative Cash Flows usw.), weshalb ein Turnaround zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar ist. Die Verkaufen-Empfehlung bleibt daher weiter aufrecht. Die Charttechnik ist für diese Aktie ebenfalls eindeutig negativ.

Ausblick Globale Aktien: Die charttechnische Situation der wichtigsten US-Indizes deutet auf ein vorläufiges Ende der starken Aufwärtsdynamik hin. In den kommenden Tagen sollten die globalen Aktien moderat abschwächen. Die bisher sehr niedrige Volatilität sollte gleichzeitig ansteigen. Kurzfristig könnten die am stärksten gestiegenen Sektoren (Technologie, zyklische Sektoren) unter Abgabedruck kommen. Die Sektorenindizes für Gesundheit und für den nicht zyklischen Konsum (Nahrungsmittel, Getränke) sollten hingegen eine Outperformance zum Gesamtmarkt aufweisen.

Companies im Artikel

DAX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (20.01.2018)
 



Dow Jones

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (20.01.2018)
 



General Electric

 
Mitglied in der BSN Peer-Group MSCI World Biggest 10
Show latest Report (20.01.2018)
 



Gold

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (20.01.2018)
 



Nasdaq

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (20.01.2018)
 



S&P 500

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (20.01.2018)
 



Globus, quer © Martina Draper



Aktien auf dem Radar:DO&CO, Mayr-Melnhof, Pierer Mobility, Flughafen Wien, Warimpex, Immofinanz, Gurktaler AG VZ, Erste Group, Polytec Group, AMS, UBM, Oberbank AG Stamm, Frauenthal, Bawag, CA Immo, FACC, S Immo, Strabag.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XFU5
AT0000A2WV18
AT0000A2SST0


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: SBO(1), Kontron(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(1)
    Star der Stunde: Palfinger 1.07%, Rutsch der Stunde: UBM -2.19%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: DO&CO(1)
    Star der Stunde: Telekom Austria 1.09%, Rutsch der Stunde: OMV -1.03%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Erste Group(1), Frequentis(1)
    Star der Stunde: Andritz 2.15%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.91%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), Verbund(1), voestalpine(1)
    Star der Stunde: FACC 1%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.86%

    Featured Partner Video

    Alastair McIntyre, President & CEO von Altiplano Metals (WKN A2JNFG)

    - Hi Alastair, gibt es einen Grund warum die Aktien in der letzten Woche rund 100% in der Spitze gestiegen ist? - Rohstoffe sollte doch mit der Energiewende und der Elektrifizierung des Automobilse...

    Inbox: Ausblick: Globale Aktien sollten moderat abschwächen


    28.01.2018, 3880 Zeichen

    28.01.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Der globale Marktausblick der Erste Group-Analysten: Der Aufschwung an den globalen Aktienmärkten dauert auch letzte Woche an. Die wichtigsten US-Leitindizes, wie beispielsweise der S&P 500 , Nasdaq 100, Dow Jones und der Russell 2000 befestigten sich jeweils um ca. 1,5%. Die Performance seit Jahresbeginn liegt für diese Indizes in einer Spanne von +4,3% Russell 2000 und +8,1% (Nasdaq 100).

    Der Aufwärtstrend des Euros versus USD hatte einen bremsenden Einfluss auf die Tendenz der europäischen Leitindizes. Der Dax veränderte sich im Wochenvergleich kaum (+0,1%), der Stoxx 600 stagnierte (+/-0%). Die Dollarabschwächung wirkte sich hingegen positiv auf die Edelmetallpreise aus. Der Goldpreis befestigte sich um +2,2%, der Kupferpreis stieg um +1,1%. Der Erdölpreis im Wochenvergleich um +2,6% zu.

    Die Gewinnperspektiven der Unternehmen bleiben für dieses Jahr deutlich positiv. Für nahezu alle europäischen Sektoren wurden die Gewinn-schätzungen/Aktie in den letzten Wochen nach oben revidiert. Nur bei Rohstofftiteln (Bergbau, Chemie) ist das nicht der Fall. 

    Aus fundamentaler Sicht sind mittelfristig die Voraussetzungen für weitere Kursanstiege intakt. Die kurzfristige technische Analyse zeigt vor allem für die USA eine voraussichtlich baldige, jedoch nur vorläufige Abschwächung des über mehrere Wochen vorherrschenden starken Aufwärtstrends.

    Der mit einer Marktkapitalisierung von immer noch USD 140 Mrd. sehr große Mischkonzern General Electric  (Industrie, Gesundheit, Energie und Finanzen) berichtete am Mittwoch über die Ergebnisse des 4. Quartals. Die Erlöse lagen mit USD 32,39 Mrd. unter jenen der Vergleichsquartale der beiden Vorjahre. Der Nettoverlust betrug USD 9,8 Mrd. Der Verlust/Aktie belief sich auf USD 1,15. Der riesige Verlust entstand vor allem durch falsche Berechnungen in der Versicherungssparte. Aus diesem Grund wird der Konzern von den Aufsichtsbehörden untersucht. In den kommenden beiden Quartalen sollte laut Konsensus Forecast jedoch wieder ein Gewinn erzielt werden, ebenso im gesamten Geschäftsjahr 2018. Diese Prognosen bedürfen erst einer schrittweisen Untermauerung durch Fakten (positive operative Cash Flows usw.), weshalb ein Turnaround zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar ist. Die Verkaufen-Empfehlung bleibt daher weiter aufrecht. Die Charttechnik ist für diese Aktie ebenfalls eindeutig negativ.

    Ausblick Globale Aktien: Die charttechnische Situation der wichtigsten US-Indizes deutet auf ein vorläufiges Ende der starken Aufwärtsdynamik hin. In den kommenden Tagen sollten die globalen Aktien moderat abschwächen. Die bisher sehr niedrige Volatilität sollte gleichzeitig ansteigen. Kurzfristig könnten die am stärksten gestiegenen Sektoren (Technologie, zyklische Sektoren) unter Abgabedruck kommen. Die Sektorenindizes für Gesundheit und für den nicht zyklischen Konsum (Nahrungsmittel, Getränke) sollten hingegen eine Outperformance zum Gesamtmarkt aufweisen.

    Companies im Artikel

    DAX

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    Dow Jones

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    General Electric

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group MSCI World Biggest 10
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    Gold

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    Nasdaq

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    S&P 500

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (20.01.2018)
     



    Globus, quer © Martina Draper






    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S2/93: Wohl keine Fusion Immofinanz / S Immo, beide bleiben im ATX; CA Immo Spoiler




    DAX Letzter SK:  0.00 ( 0.15%)
    Dow Jones Letzter SK:  0.00 ( 0.45%)
    General Electric
    Akt. Indikation:  10.91 / 10.97
    Uhrzeit:  22:03:10
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  0.00 ( -87.50%)

    Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.95%)
    Nasdaq Letzter SK:  0.00 ( 0.75%)
    S&P 500 Letzter SK:  0.00 ( 0.40%)


     

    Bildnachweis

    1. Globus, quer , (© Martina Draper)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Mayr-Melnhof, Pierer Mobility, Flughafen Wien, Warimpex, Immofinanz, Gurktaler AG VZ, Erste Group, Polytec Group, AMS, UBM, Oberbank AG Stamm, Frauenthal, Bawag, CA Immo, FACC, S Immo, Strabag.


    Random Partner

    Addiko Group
    Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Globus, quer, (© Martina Draper)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2XFU5
    AT0000A2WV18
    AT0000A2SST0


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: SBO(1), Kontron(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(1)
      Star der Stunde: Palfinger 1.07%, Rutsch der Stunde: UBM -2.19%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: DO&CO(1)
      Star der Stunde: Telekom Austria 1.09%, Rutsch der Stunde: OMV -1.03%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Erste Group(1), Frequentis(1)
      Star der Stunde: Andritz 2.15%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.91%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), Verbund(1), voestalpine(1)
      Star der Stunde: FACC 1%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.86%

      Featured Partner Video

      Alastair McIntyre, President & CEO von Altiplano Metals (WKN A2JNFG)

      - Hi Alastair, gibt es einen Grund warum die Aktien in der letzten Woche rund 100% in der Spitze gestiegen ist? - Rohstoffe sollte doch mit der Energiewende und der Elektrifizierung des Automobilse...