Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Raiffeisen Research bleibt auf "Buy"


13.09.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Nachdem in der letzten Woche die bis dato steile Rally der großen Internet- und Tech-Konzerne, die insbesondere für die starke Kursperformance der US-Aktienindizes verantwortlich war, jäh ein Ende fand, setzte sich der Abverkauf auch in der aktuellen Woche weiter fort. Im Tief brach die US-Technologiebörse Nasdaq um knapp 11 % ein, wobei rund USD 1,8 Billionen an Marktkapitalisierung binnen kurzer Zeit vernichtet wurden. Besonders betroffen waren vor allem die Highflyer-Aktien wie die des Elektroautopioniers Tesla (verloren in der Spitze fast ein Drittel ihres Werts), aber auch andere besonders “gehypte” Papiere wie Apple, Facebook, Microsoft oder die Google-Mutter Alphabet mussten sehr deutliche Kursrückgänge hinnehmen.

Unterm Strich wollen wir aber auch gleich festhalten, dass wir aktuell nicht die Gefahr einer ausgewachsenen Baisse auf dem Radar haben, sondern dieses „Bären“-Intermezzo als eine gesunde Konsolidierung nach den sehr starken Anstiegen erachten. Abgesehen davon, dass die anhaltende Flut billigen Notenbank-Geldes größere Kursrückschläge vorerst verhindern dürfte, ist auch der Umstand beruhigend, dass der Abverkauf tatsächlich primär die Internet-Aktien betroffen und kaum auf die anderen Sektoren übergegriffen hat. Insbesondere haben sich Aktien aus konjunkturabhängigeren, zyklischen Sektoren vergleichsweise gut gehalten, was durchaus als ein positives Zeichen interpretiert werden kann. In diese Kerbe passt auch gut, dass sich die europäischen sowie die EM-Aktienindizes vergleichsweise nicht nur gut halten, sondern auf Wochensicht teilweise sogar Kursgewinne verbuchen konnten, da ja hier bekannterweise auch die zyklisch ausgerichteten Sektoren in Bezug auf die Indexzusammensetzung die Oberhand haben.

Auch wenn wir aufgrund der immer noch sehr hohen Bewertungen so mancher Internet-/Tech-Aktien sowie des Näherrückens des US-Wahltermins (mögliche Häufung von populistischen und nicht marktfreundlichen Ansagen, Verschärfung Handelskonflikt USA/China etc.) kurzfristig erneute Turbulenzen nicht ausschließen können, so bleiben wir dennoch auf Sicht von 6-12 Monaten positiv für die globalen Aktienmärkte gestimmt. Mit Ausnahme des zuletzt veröffentlichten Rückschlags des Pharmakonzerns Astra Zeneca ist zudem auch die bisherige Nachrichtenlage bei den Corona-Impfstofftests als durchaus positiv zu bezeichnen, wodurch die Aktienmärkte wohl bereits Q4 2020 beginnen dürften ein Überwinden der Corona-Epidemie und eine starke Konjunkturerholung 2021 vollständig einzupreisen. Damit dürfte sich auch ein Fenster für die bis dato deutlich hinterherhinkenden und günstigeren „Old Economy“-Sektoren sowie europäischen und EM-Aktienindizes öffnen, die aufgrund ihrer zumeist stark zyklischen Ausrichtung noch beträchtliches Aufholpotenzial aufweisen. Wir bestätigen somit unsere aktuelle „Kauf“-Empfehlung.


Buy, Sell, Aktien, Handeln, Trade, Kurs http://www.shutterstock.com/de/pic-132837878/stock-photo-dices-cubes-to-trader-cubes-with-the-words-sell-buy-on-financial-chart-as-background-selective.html © www.shutterstock.com


Aktien auf dem Radar:VIG, Semperit, Mayr-Melnhof, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Addiko Bank, Andritz, Verbund, FACC, Bawag, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Pierer Mobility AG, SBO, UBM, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Zumtobel 2.33%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -2.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(5), Lenzing(3), Amag(1), AMS(1)
    Star der Stunde: SBO 2.62%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.97%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(4), Erste Group(2), S&T(2), Rosenbauer(1), S Immo(1)
    Depot bei bankdirekt.at: startup300-Aktie blockiert Berechnung des wikifolios (Depot Kommentar)
    BSN Vola-Event SBO
    Star der Stunde: DO&CO 1.46%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), OMV(2), FACC(2), RBI(2), SBO(1)
    HV-Filibusteros: Auf virtuellen HVs gibt es die freie Rede nicht mehr

    Featured Partner Video

    Christoph Boschan bei der Tiroler Adler Runde: In Krisenzeiten kann die Börse Teil der Lösung sein

    Christoph Boschan betont im Rahmen der Tiroler Adler Runde, dass die Krise über eine starke private Wirtschaft, Innovationen und vor allem einen funktionierenden Kapitalmarkt überwunden w...

    Inbox: Raiffeisen Research bleibt auf "Buy"


    13.09.2020

    13.09.2020

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Nachdem in der letzten Woche die bis dato steile Rally der großen Internet- und Tech-Konzerne, die insbesondere für die starke Kursperformance der US-Aktienindizes verantwortlich war, jäh ein Ende fand, setzte sich der Abverkauf auch in der aktuellen Woche weiter fort. Im Tief brach die US-Technologiebörse Nasdaq um knapp 11 % ein, wobei rund USD 1,8 Billionen an Marktkapitalisierung binnen kurzer Zeit vernichtet wurden. Besonders betroffen waren vor allem die Highflyer-Aktien wie die des Elektroautopioniers Tesla (verloren in der Spitze fast ein Drittel ihres Werts), aber auch andere besonders “gehypte” Papiere wie Apple, Facebook, Microsoft oder die Google-Mutter Alphabet mussten sehr deutliche Kursrückgänge hinnehmen.

    Unterm Strich wollen wir aber auch gleich festhalten, dass wir aktuell nicht die Gefahr einer ausgewachsenen Baisse auf dem Radar haben, sondern dieses „Bären“-Intermezzo als eine gesunde Konsolidierung nach den sehr starken Anstiegen erachten. Abgesehen davon, dass die anhaltende Flut billigen Notenbank-Geldes größere Kursrückschläge vorerst verhindern dürfte, ist auch der Umstand beruhigend, dass der Abverkauf tatsächlich primär die Internet-Aktien betroffen und kaum auf die anderen Sektoren übergegriffen hat. Insbesondere haben sich Aktien aus konjunkturabhängigeren, zyklischen Sektoren vergleichsweise gut gehalten, was durchaus als ein positives Zeichen interpretiert werden kann. In diese Kerbe passt auch gut, dass sich die europäischen sowie die EM-Aktienindizes vergleichsweise nicht nur gut halten, sondern auf Wochensicht teilweise sogar Kursgewinne verbuchen konnten, da ja hier bekannterweise auch die zyklisch ausgerichteten Sektoren in Bezug auf die Indexzusammensetzung die Oberhand haben.

    Auch wenn wir aufgrund der immer noch sehr hohen Bewertungen so mancher Internet-/Tech-Aktien sowie des Näherrückens des US-Wahltermins (mögliche Häufung von populistischen und nicht marktfreundlichen Ansagen, Verschärfung Handelskonflikt USA/China etc.) kurzfristig erneute Turbulenzen nicht ausschließen können, so bleiben wir dennoch auf Sicht von 6-12 Monaten positiv für die globalen Aktienmärkte gestimmt. Mit Ausnahme des zuletzt veröffentlichten Rückschlags des Pharmakonzerns Astra Zeneca ist zudem auch die bisherige Nachrichtenlage bei den Corona-Impfstofftests als durchaus positiv zu bezeichnen, wodurch die Aktienmärkte wohl bereits Q4 2020 beginnen dürften ein Überwinden der Corona-Epidemie und eine starke Konjunkturerholung 2021 vollständig einzupreisen. Damit dürfte sich auch ein Fenster für die bis dato deutlich hinterherhinkenden und günstigeren „Old Economy“-Sektoren sowie europäischen und EM-Aktienindizes öffnen, die aufgrund ihrer zumeist stark zyklischen Ausrichtung noch beträchtliches Aufholpotenzial aufweisen. Wir bestätigen somit unsere aktuelle „Kauf“-Empfehlung.


    Buy, Sell, Aktien, Handeln, Trade, Kurs http://www.shutterstock.com/de/pic-132837878/stock-photo-dices-cubes-to-trader-cubes-with-the-words-sell-buy-on-financial-chart-as-background-selective.html © www.shutterstock.com






     

    Bildnachweis

    1. Buy, Sell, Aktien, Handeln, Trade, Kurs http://www.shutterstock.com/de/pic-132837878/stock-photo-dices-cubes-to-trader-cubes-with-the-words-sell-buy-on-financial-chart-as-background-selective.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Semperit, Mayr-Melnhof, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Addiko Bank, Andritz, Verbund, FACC, Bawag, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Pierer Mobility AG, SBO, UBM, Wienerberger.


    Random Partner

    Strabag
    Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Buy, Sell, Aktien, Handeln, Trade, Kurs http://www.shutterstock.com/de/pic-132837878/stock-photo-dices-cubes-to-trader-cubes-with-the-words-sell-buy-on-financial-chart-as-background-selective.html, (© www.shutterstock.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Zumtobel 2.33%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -2.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(5), Lenzing(3), Amag(1), AMS(1)
      Star der Stunde: SBO 2.62%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.97%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(4), Erste Group(2), S&T(2), Rosenbauer(1), S Immo(1)
      Depot bei bankdirekt.at: startup300-Aktie blockiert Berechnung des wikifolios (Depot Kommentar)
      BSN Vola-Event SBO
      Star der Stunde: DO&CO 1.46%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), OMV(2), FACC(2), RBI(2), SBO(1)
      HV-Filibusteros: Auf virtuellen HVs gibt es die freie Rede nicht mehr

      Featured Partner Video

      Christoph Boschan bei der Tiroler Adler Runde: In Krisenzeiten kann die Börse Teil der Lösung sein

      Christoph Boschan betont im Rahmen der Tiroler Adler Runde, dass die Krise über eine starke private Wirtschaft, Innovationen und vor allem einen funktionierenden Kapitalmarkt überwunden w...