Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.






Wie funktioniert eigentlich das Corum-Produkt, Herr Kampner?

... und ist Corum auch für junge Menschen geeignet? Ab sofort darf ich (Leya Hempel, 19) im Börse Social Magazine Einsteigerfragen stellen, denn ich bin ein absoluter Beginner in Geldanlagefragen. Auf der Gewinn-Messe traf ich schon am Aufbautag Christopher Kampner, den Österreich-Verantwortlichen bei Corum Investments. Und lernte live. 

Herr Kampner, ich habe Euren Corum-Prospekt gesehen. Darf ich Ihnen dazu ein paar Fragen stellen? 

Christopher Kampner: Natürlich, gerne!

Sagen Sie mir doch bitte: Wer ist Corum eigentlich?

Corum ist seit 2011 von Frankreich aus tätig und bietet Immobilien-Investments für jede Art von Anlegern an, also auch für Private. Corum investiert ausschließlich in gewerbliche Immobilien. Seit Kurzem haben wir auch einen Standort in Wien.

Was sind gewerbliche Immobilien?

Zum Beispiel Supermärkte oder Büros, also Gebäude, die an Unternehmen vermietet werden, aber nicht etwa Wohnimmobilien.

Und warum keine Wohnungen?

Weil wir mit gewerblichen Immobilien höhere Renditen erzielen können und längere Verträge mit den Mietern machen können. Langjährige Mietverträge bedeuten für uns vor allem auch, dass wir den Investoren mehr Sicherheit bieten können. Denn das Geld, das wir an unsere Investoren ausbezahlen, das ist die sogenannte Dividende, kommt ja direkt aus den Mieteinnahmen. 

Und warum macht das dann nicht jeder, wenn es mehr Rendite bringt?

Gute Frage. Vielleicht ist die Expertise im Gewerbebereich nicht so stark. Gerade in diesem Sektor benötigt man sehr viel Erfahrung, sehr gute Kontakte in die Märkte, und man muss sehr schnell agieren können, wenn es ein interessantes Gebäude mit guten Mietern zu kaufen gibt. All das erfüllt Corum. Nur deshalb haben wir es seit Fondsstart auch geschafft, unser Ziel von 6 Prozent p.a. zu erreichen. 

In Österreich seid Ihr ja erst seit Kurzem. Habt Ihr gewerbliche Immobilien in Österreich gekauft?

Nein, wir haben in 13 Ländern in der Euro-Zone Immobilien, aber in Österreich nicht. Das liegt daran, dass es in Österreich viele Immobilien-Investoren gibt und es nicht möglich wäre, 6 Prozent Rendite zu erwirtschaften. Trotzdem haben wir uns auf Basis einer Marktstudie entschieden, Corum in Österreich anzubieten. Von den 4 Ländern, in denen wir Corum aktiv vertreiben, hat Österreich einen Sondersteuersatz von nur 27,5 Prozent für diese Art von Investments.

Ist das auch für mich als junger Mensch interessant bzw. leistbar? 

Ja, man kann bereits ab einem Anteil einsteigen, der Preis dafür liegt aktuell bei 1090 Euro. Und im Anschluss ist man sehr flexibel und kann zum Beispiel auch Immobilien-Investmentpläne machen. Das ist bereits ab 50 Euro monatlich möglich und so kannst Du auch als junger Mensch beginnen, Dir kontinuierlich Dein Portfolio aufzubauen.

Ich soll auch nach Spesen fragen ...

Das ist gut und wichtig. Kaufspesen gibt es keine, die Auszahlungen an unsere Investoren beginnen fünf Monate nach dem Kauf und finden dann monatlich statt. Der Rücknahmepreis liegt bei knapp 12 Prozent unter dem aktuellen Kaufpreis. Wir empfehlen daher auch einen Investment-Horizont von 10 Jahren. Für uns ist es enorm wichtig, dass der Kunde das im Beratungsgespräch auch genau so versteht. Ein Immobilien-Investment sollte immer langfristig gedacht werden.

Die 12 Prozent klingen hoch. 

Das ist im Marktvergleich auch relativ hoch. Aber Du investierst in ein Immobilien-Portfolio mit einem Performance-Ziel von über 6% im Jahr. Und wenn man den Markt ein bisschen kennt, weiß man, dass das sehr hoch ist. Dieses Ziel können wir nur dann erreichen, wenn unser Investment-Team langfristig agieren kann. Das wiederum funktioniert nur dann, wenn es langfristig mit den Geldern arbeiten kann. Der relativ hohe Rücknahmepreis hat eben auch den Effekt, dass unsere Kunden sehr lange investiert bleiben. Im Gegenzug erhalten Sie allerdings eine gute Rendite. Rund 50 Prozent unserer Kunden investieren sogar laufend nach – und das ist ein wirklich gutes Zeichen. 

Kann ich das dann über die Börse verkaufen?

Nein, Corum ist nicht an der Börse. Kauf und Rücknahme funktionieren über unser Wiener Büro oder ausgewählte Berater. 

Text: Leya Hempel   Foto: Michaela Mejta

Aus dem "Börse Social Magazine #34" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4

Seiten und Bilder aus dem Magazine (Navigieren mit Klick oder den Cursor-Tasten, Wischen am Smartphone)
BSM #34

Sample page 1 for "BSM #34"


Random Partner

Instone Real Estate
Instone Real Estate ist ein deutschlandweiter Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.


>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner







Aus dem Börse Social Magazine #34
(Oktober 2019)





Börse Social Magazine Abo

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen


Prime Content Magazine