Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Banken-KV: Verwunderung auf Arbeitgeberseite über abrupten Abbruch der Verhandlungen durch Arbeitnehmer


26.03.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Banken (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Nachdem auch die vierte Runde der KV-Verhandlungen der heimischen Kreditwirtschaft heute keine Einigung gebracht hat, rufen die Arbeitgeber die Arbeitnehmer zu einer realistischen, faktenbasierten Beurteilung der Situation und einem Fortführen der Verhandlungen auf.

Obwohl die Arbeitgeber ein vergleichbares Angebot wie im Vorjahr und in der Bandbreite der Abschlüsse der anderen Branchen vorgelegt haben, brachen die Arbeitnehmervertreter die Verhandlungen plötzlich ab. Markus Posch, Verhandlungsleiter der Arbeitgeber: „Mit 2,66 % Erhöhung plus voller Anrechnung der gesetzlichen Elternkarenzzeiten bei niedrigerer Inflation als im Jahr davor, wurde ein absolut faires Angebot gelegt.“

Auf Arbeitgeberseite herrscht Verwunderung, warum es heute zu keinem Abschluss gekommen ist und auf den wichtigen Beitrag zur Gleichstellung durch die Anrechnung der Elternkarenz nicht eingegangen wurde.

„Die Kreditwirtschaft ist die dritt-höchstbezahlte Branche in Österreich, ihr sektoraler Beitrag zum BIP-Wachstum mittlerweile (2017: +3,4%, 2018: -0,2%) ein negativer. Die Inflation ist darüber hinaus im Jahr 2018 um 0,1% niedriger ausgefallen, als im Vergleichsjahr 2017“, erinnert Posch. Vor diesem Hintergrund muss auch heuer ein maßvoller Abschluss der KV-Verhandlungen erzielt werden, laden die Arbeitgeber die Arbeitnehmer zu konstruktiven Gesprächen ein.

Bank Banken


Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , UBM , Kapsch TrafficCom , Agrana , FACC , Telekom Austria , ATX , Uniqa , ATX Prime , RBI , OMV , Polytec , AMS , Wienerberger , Betbull Holding , startup300 , Fabasoft , DO&CO , bet-at-home.com , Warimpex .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 49 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

STRABAG: 1 2 3 - Entscheide Dich für Sicherheit

Täglich arbeiten bei uns weltweit über 70.000 eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie viele weitere unserer Auftraggeberseite und unserer Partnerfirmen. Die Sicherheit und Gesundhei...

Inbox: Banken-KV: Verwunderung auf Arbeitgeberseite über abrupten Abbruch der Verhandlungen durch Arbeitnehmer


26.03.2019

26.03.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Banken (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Nachdem auch die vierte Runde der KV-Verhandlungen der heimischen Kreditwirtschaft heute keine Einigung gebracht hat, rufen die Arbeitgeber die Arbeitnehmer zu einer realistischen, faktenbasierten Beurteilung der Situation und einem Fortführen der Verhandlungen auf.

Obwohl die Arbeitgeber ein vergleichbares Angebot wie im Vorjahr und in der Bandbreite der Abschlüsse der anderen Branchen vorgelegt haben, brachen die Arbeitnehmervertreter die Verhandlungen plötzlich ab. Markus Posch, Verhandlungsleiter der Arbeitgeber: „Mit 2,66 % Erhöhung plus voller Anrechnung der gesetzlichen Elternkarenzzeiten bei niedrigerer Inflation als im Jahr davor, wurde ein absolut faires Angebot gelegt.“

Auf Arbeitgeberseite herrscht Verwunderung, warum es heute zu keinem Abschluss gekommen ist und auf den wichtigen Beitrag zur Gleichstellung durch die Anrechnung der Elternkarenz nicht eingegangen wurde.

„Die Kreditwirtschaft ist die dritt-höchstbezahlte Branche in Österreich, ihr sektoraler Beitrag zum BIP-Wachstum mittlerweile (2017: +3,4%, 2018: -0,2%) ein negativer. Die Inflation ist darüber hinaus im Jahr 2018 um 0,1% niedriger ausgefallen, als im Vergleichsjahr 2017“, erinnert Posch. Vor diesem Hintergrund muss auch heuer ein maßvoller Abschluss der KV-Verhandlungen erzielt werden, laden die Arbeitgeber die Arbeitnehmer zu konstruktiven Gesprächen ein.

Bank Banken



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Helvetia motiviert ÖLV-Athleten mit neuem Prämienmodell

Inbox: Aktienmärkte sollten in der kommenden Woche moderat positiv tendieren

Inbox: "Unser Plan ist es unverändert, den Aktienmarkt noch länger auszureizen"

Polytec und voestalpine vs. Palfinger und Rosenbauer – kommentierter KW 12 Peer Group Watch Zykliker Österreich

Generali Assicuraz. und VIG vs. Hannover Rück und Münchener Rück – kommentierter KW 12 Peer Group Watch Versicherer

Telekom Austria und Orange vs. Tele Columbus und Telecom Italia – kommentierter KW 12 Peer Group Watch Telekom

Inbox: VIG-Aktie auf aktuellen Kursniveaus deutlich unterbewertet

Inbox: Polytec - Einstieg für Analysten noch zu früh

Inbox: FACC - Aktuell niedriges Kursniveau gute Einstiegsgelegenheit

Inbox: CA Immo: Mietwachstum noch nicht voll im Kurs reflektiert

Inbox: Nur zwei ATX-Werte letzte Woche im grünen Bereich – besonders zyklische Werte abgestraft

Audio: Polytec-Jahreszahlen 2018: weniger Umsatz und Gewinn, vorsichtige Prognose 2019

Audio: CA Immo-CEO Andreas Quint über das Jahr 2018: neuer Vorstand, neuer Großinvestor, neue Rekorde

Audio: Evotec-CEO Werner Lanthaler über Innovationen, Ambitionen der Zukunft und den guten Jahresstart 2019



Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Bank Banken   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , UBM , Kapsch TrafficCom , Agrana , FACC , Telekom Austria , ATX , Uniqa , ATX Prime , RBI , OMV , Polytec , AMS , Wienerberger , Betbull Holding , startup300 , Fabasoft , DO&CO , bet-at-home.com , Warimpex .


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 49 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Bank Banken


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

STRABAG: 1 2 3 - Entscheide Dich für Sicherheit

Täglich arbeiten bei uns weltweit über 70.000 eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie viele weitere unserer Auftraggeberseite und unserer Partnerfirmen. Die Sicherheit und Gesundhei...