Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Deutsche Nebenwerte

powered by




Magazine aktuell


#gabb aktuell



27.01.2024, 21913 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: MorphoSys 22% vor Suess Microtec 11,5%, ProSiebenSat1 7,38%, Lufthansa 7,24%, BayWa 7,23%, Bechtle 6,53%, Fraport 6,36%, Wacker Chemie 6,12%, Salzgitter 5,43%, Stratec Biomedical 4,69%, BB Biotech 3,52%, Evonik 3,17%, SMA Solar 2,69%, Aurubis 1,78%, Hochtief 1,67%, Bilfinger 1,16%, Fuchs Petrolub 0,55%, Deutsche Wohnen 0,37%, Aixtron 0,34%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Fielmann -0,17%, Pfeiffer Vacuum -0,26%, DMG Mori Seiki -0,46%, Rhoen-Klinikum -0,99%, Carl Zeiss Meditec -1,72%, Klöckner -2,81%, Rheinmetall -4,03%, Drägerwerk -6,73% und

In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 25,75% vor Suess Microtec 21,9% , Rheinmetall 11,35% , ProSiebenSat1 10,93% , Bechtle 10,24% , Bilfinger 9,39% , Hochtief 8,86% , BB Biotech 8,09% , Fuchs Petrolub 7,24% , Dialog Semiconductor 3,63% , Pfeiffer Vacuum 1,3% , Aareal Bank 0,3% , DMG Mori Seiki 0% , Fraport -0,36% , Fielmann -0,54% , Stratec Biomedical -1,4% , Carl Zeiss Meditec -1,77% , BayWa -2,25% , Lufthansa -3,52% , Rhoen-Klinikum -3,85% , Klöckner -4,5% , Evonik -5,64% , Drägerwerk -5,83% , Aixtron -6,78% , Deutsche Wohnen -6,84% , Salzgitter -8,4% , Aurubis -11,58% , Wacker Chemie -11,89% , SMA Solar -17,35% und Weitere Highlights: Evonik ist nun 4 Tage im Plus (3,39% Zuwachs von 16,82 auf 17,39), ebenso Wacker Chemie 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), MorphoSys 3 Tage im Plus (24,3% Zuwachs von 32,88 auf 40,87), Fraport 3 Tage im Plus (5,3% Zuwachs von 52,1 auf 54,86), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 20,21% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Suess Microtec 15,52% (Vorjahr: 82,96 Prozent). SMA Solar -20,63% (Vorjahr: -9,42 Prozent) im Minus. Dahinter Wacker Chemie -12,12% (Vorjahr: -4,27 Prozent) und Aurubis -9,08% (Vorjahr: -2,75 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 50,43%, Suess Microtec 35,08% und Hochtief 20,09%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: SMA Solar -36,06%, Wacker Chemie -19,5% und ProSiebenSat1 -16,76%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:32 Uhr die BB Biotech-Aktie am besten: 0,75% Plus. Dahinter Aurubis mit +0,61% , DMG Mori Seiki mit +0,34% , Aareal Bank mit +0,23% , Rheinmetall mit +0,19% , Pfeiffer Vacuum mit +0,19% , Evonik mit +0,17% und Deutsche Wohnen mit +0,09% Klöckner mit -0% Lufthansa mit -0,01% , Hochtief mit -0,05% , Bechtle mit -0,06% , Fielmann mit -0,06% , Wacker Chemie mit -0,08% , Fraport mit -0,13% , ProSiebenSat1 mit -0,15% , SMA Solar mit -0,17% , Aixtron mit -0,22% , Stratec Biomedical mit -0,24% , Rhoen-Klinikum mit -0,25% , Carl Zeiss Meditec mit -0,26% , Drägerwerk mit -0,26% , Bilfinger mit -0,29% , Suess Microtec mit -0,39% , Salzgitter mit -0,42% , BayWa mit -0,58% und MorphoSys mit -2,25% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 1,17% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

1. Bau & Baustoffe: 5% Show latest Report (27.01.2024)
2. Computer, Software & Internet : 4,25% Show latest Report (27.01.2024)
3. Big Greeks: 3,85% Show latest Report (27.01.2024)
4. Gaming: 3,77% Show latest Report (20.01.2024)
5. Aluminium: 3,56%
6. Versicherer: 3,49% Show latest Report (20.01.2024)
7. Immobilien: 3,4% Show latest Report (20.01.2024)
8. MSCI World Biggest 10: 3,25% Show latest Report (20.01.2024)
9. OÖ10 Members: 2,82% Show latest Report (20.01.2024)
10. IT, Elektronik, 3D: 2,11% Show latest Report (20.01.2024)
11. Media: 1,82% Show latest Report (20.01.2024)
12. Global Innovation 1000: 1,63% Show latest Report (20.01.2024)
13. Telekom: 1,52% Show latest Report (20.01.2024)
14. Deutsche Nebenwerte: 1,21% Show latest Report (20.01.2024)
15. Zykliker Österreich: 1,04% Show latest Report (20.01.2024)
16. Crane: 0,77% Show latest Report (27.01.2024)
17. Ölindustrie: 0,39% Show latest Report (20.01.2024)
18. Post: -0,8% Show latest Report (20.01.2024)
19. Sport: -1,06% Show latest Report (20.01.2024)
20. Solar: -1,28% Show latest Report (20.01.2024)
21. Konsumgüter: -1,62% Show latest Report (20.01.2024)
22. Börseneulinge 2019: -1,93% Show latest Report (27.01.2024)
23. Licht und Beleuchtung: -2,21% Show latest Report (20.01.2024)
24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -3,01% Show latest Report (20.01.2024)
25. Stahl: -4,31% Show latest Report (20.01.2024)
26. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,46% Show latest Report (20.01.2024)
27. Rohstoffaktien: -4,56% Show latest Report (20.01.2024)
28. Runplugged Running Stocks: -5,57%
29. Auto, Motor und Zulieferer: -6,66% Show latest Report (27.01.2024)
30. Banken: -7,3% Show latest Report (27.01.2024)
31. Luftfahrt & Reise: -7,97% Show latest Report (20.01.2024)
32. Energie: -12,49% Show latest Report (20.01.2024)

Social Trading Kommentare

Scheid
zu NDA (26.01.)

Der Aufsichtsrat von Aurubis zieht Konsequenzen aus den Millionenschäden durch Betrugs- und Diebstahlfälle bei dem Kupferkonzern: Vorstandschef Roland Harings, Finanzvorstand Rainer Verhoeven sowie Produktionsvorstand Heiko Arnold müssen gehen. Nachfolger stehen noch nicht fest. Die Schritte waren nach wochenlangen Spekulationen erwartet worden. Unter Strich zeigte sich die Aktie daher kaum bewegt. Kein Handlungsbedarf!

Silberpfeil60
zu NDA (22.01.)

Der Kupferhersteller Aurubis hat Gespräche über einen fast kompletten Austausch des Vorstands bestätigt. Unter dem Vorbehalt der für den 23. Januar 2024 geplanten Diskussion und Beschlussfassung im Gesamtaufsichtsrat führten Mitglieder des Aufsichtsrates „weit fortgeschrittene Gespräche mit drei Vorstandsmitgliedern über die Beendigung ihrer Vorstandstätigkeit“, teilte das Unternehmen mit und reagierte damit auf einen entsprechenden Bericht des „Manager-Magazins“. Wie das Unternehmen am Montagnachmittag mitteilte, „würden Roland Harings (CEO) zum 30. September 2024, Rainer Verhoeven (CFO) zum 30. Juni 2024 und Dr. Heiko Arnold (COO) zum 29. Februar 2024 aus dem Vorstand ausscheiden. Bis zu ihrem vorzeitigen Ausscheiden würden diese Vorstandsmitglieder ihre jeweiligen Aufgaben weiterhin wahrnehmen. Es wird außerdem erwogen, ebenfalls unter Vorbehalt eines Gesamtaufsichtsratsbeschlusses, zum 1. März 2024 Dr. Markus Kramer bis voraussichtlich 30. September 2024 aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand zu entsenden.“ Hintergrund ist ein Skandal über verschwundene Metalle im Volumen von 169 Mio. EUR.

AlphaKollektor
zu RHM (26.01.)

Rheinmetall konsolidiert auf hohem Niveau die in den letzten Monaten reichlich angefallenen Gewinne und verliert in dieser Woche annähernd 5%. Die Position ist in unserem wikifolio mit Abstand der größte Einzeltitel. 

DanielLimper
zu RHM (25.01.)

24.01.2024: 50 % Gewinnabsicherung  

Pilchi
zu RHM (24.01.)

Am Mittwoch setzte der DAX im Windschatten der Wallstreet zu einem Angriff auf die Marke von 16.800 Punkten an. Trotz bullisher Signale des S&P500 und Nasdaq100 mit neuen Allzeithochs blieb eine ernsthafte Offensive gegen den Bereich von 16.800 Punkten bislang aus, wie in der gestrigen DAX-Analyse besprochen. Dank positiver Entwicklungen an den asiatischen Märkten, begünstigt durch Eingriffe der chinesischen Regierung zur Stabilisierung der stark unter Druck geratenen chinesischen Aktienmärkte, gelang es dem DAX nun erfolgreich, die 16.800er Marke anzugreifen. Dies könnte nun Aufwärtspotenzial bis zunächst etwa 17.000 Punkte freisetzen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Suche nach neuen Allzeithochs an der Wallstreet weitergeht. Kurzfristig gehe ich davon aus, dass wir wie allzu oft ein "Fake-Out" sehen werden im Allzeithoch-Bereich beim DAX. Eine Eintrübung des kurzfristigen technischen Bildes sehe ich erst unter 16.500 Punkten. Eine Markierung neuer Jahrestiefs und somit ein Absinken unter 16.350 Punkte würde jedoch die Tür in Richtung 16.200 Punkte öffnen.

SEC
zu RHM (22.01.)

In Ruhe die Lage beobachten Ich sehe die Situation an der Börse derzeit eher skeptisch. Die Konjunktur zeigt deutliche Schwächen, und ich weiß nicht, wie lange die Börse das noch ignorieren kann. Der Aufwärtstrend ist zwar noch nicht zu Ende, hat aber seit Jahresbeginn deutlich an Schwung verloren. Ich halte meine Aktienquote von 70% für angemessen und sehe keinen Grund, mehr Risiko einzugehen. Wer mutig und zuversichtlich ist, kann natürlich günstige Kurse ausnutzen, aber das ist nicht meine Strategie.   Werte, die aktuell günstig bewertet und im Aufwärtstrend sind:   Norwegian Air Shuttle Teva Bilfinger   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

Pilchi
zu RHM (21.01.)

Die DAX-Bullen haben es mit Unterstützung der Wall Street geschafft, die Bären erfolgreich in die Defensive zu drängen. In einer vergangenen Analyse des DAX habe ich darauf hingewiesen, dass es abzuwarten bleibt, ob es den Bullen im Hinblick auf den S&P 500 gelingt, die Tiefs vom Donnerstag der Vorwoche um 4.730/40 Punkte nachhaltig zu verteidigen.  Der S&P 500 schloss sogar im Bereich seines Schlusskurses vom letzten Donnerstag, kurzfristig bin ich bullisch für den S&P 500. Ich würde sogar behaupten, dass die Markierung weiterer neuer Allzeithochs im S&P 500 sehr wahrscheinlich ist, bevor dann die Korrektur kommt. Für den DAX führte dies vorerst zu einem Rücklauf in Richtung der 16.600er Region. Mit einer möglichen Rückeroberung oder einem Wochenschluss oberhalb dieses Niveaus in den kommenden Tagen könnte realistisch weiteres Aufwärtspotenzial freigesetzt werden, wobei das erste potenzielle Kursziel im Bereich von 16.800 Punkten liegt. Ich halte den Handel im DAX zwischen 16.500 Punkten nach unten und 16.800 Punkten für wenig attraktiv. Weder Long noch Short sehe ich als vorteilhaft an, sondern nehme eine neutrale Haltung ein, wenn auch mit einem leicht bullishen Touch aufgrund der Entwicklung an der Wall Street.

FUCHSKapital
zu BC8 (22.01.)

Bei Bechtle ist unser Trade sauber aufgegangen. Wir haben die Aktie mit einem Plus von 6,85% verkauft. 

Einstein
zu PSM (24.01.)

***2024 Raktete wird auf die Startbahn geschoben***Mit 5% bis Ende 2024 im Wiki investiert***

engertstein
zu PSM (22.01.)

Turnaround Story. ProSieben ist bereits einige Male wieder aus der Versenkung auferstanden. Neben dem TV Geschäft gibt es auch noch Online-Player. Mit Börsengängen der Töchter wäre die Market Cap fast schon erreicht und das TV Geschäft gibt es gratis.

FNIInvest
zu AIXA (26.01.)

Aixtron: KI-Chip-Nachfrage treibt überproportionales Wachstum - Auswirkungen auf die gesamte Halbleiterbranche Gute Nachrichten für unseren Neuzugang Aixtron und die gesamte Halbleiterbranche: TSMC erwartet im Jahr 2024 ein überproportionales Wachstum von mehr als 20 Prozent, insbesondere aufgrund der starken Nachfrage nach KI-Chips. Die beeindruckenden Prognosen von TSMC-Chef CC Wei, der sogar für sein eigenes Unternehmen ein noch höheres Wachstum erwartet, habe weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Branche. Die steigende Nachfrage nach KI-Chips, angetrieben durch TSMCs führende Prozessknoten wie die fortschrittlichen 3- und 2-nm-Prozesse, könnte zu einem Paradigmenwechsel in der Halbleiterbranche führen. CC Wei betont, dass TSMC in den kommenden Jahren ein durchschnittliches jährliches Wachstum von beeindruckenden 50 Prozent im Bereich KI-Chips erwartet. Dies steht im starken Kontrast zu der erwarteten 10-prozentigen Wachstumsrate des gesamten Halbleitermarktes im Jahr 2024. TSMCs ehrgeiziges Ziel, bis 2027 rund 20 Prozent seines Umsatzes allein durch KI-Chips zu generieren, könnte einen starken Trend hin zu fortschrittlichen Halbleitertechnologien auslösen. Dies könnte nicht nur das Wachstum von TSMC ankurbeln, sondern auch andere Unternehmen in der Branche dazu veranlassen, verstärkt in KI-fähige Technologien zu investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nach Veröffentlichung der Prognose aus Taiwan, ist auch der Kurs von Aixtron um über 7% auf aktuell 35,75 € angestiegen. Nun bleibt abzuwarten, wie Aixtron selbst die Zukunft prognostiziert und ob sie gut genug aufgestellt sind, um die hohe Nachfrage effizient bedienen zu können.

ThomasHuppMBA
zu AIXA (25.01.)

https://dzt.kerlundcie.de/app/?aWQ9MAyZwb3J0YWxfaWQ9MzczMzQmcG9ydGFsX25hbWU9b252aXN0YV9iJnBvc3RfaWQ9NDAxMDEmY2F0ZWdvcnlfaWQ9OSZ0aXRsZT1BaXh0cm9uJTNBK0F1c3IlQzMlQkNzdGVyK3ZvbitDaGlwZmFicmlrZW4rc3RlaGVuK3ZvcitnaWdhbnRpc2NoZW0rQXVmdHJhZ3Nib29tJmNhdD1leHBlcnRlbmxvdW5nZSZzbHVnPWFpeHRyb24tYXVzcnVlc3Rlci12b24tY2hpcGZhYnJpa2VuLXN0ZWhlbi12b3ItZ2lnYW50aXNjaGVtLWF1ZnRyYWdzYm9vbSZhY3Rpb249ZXZlbnQmcmRyPWh0dHBzOi8vd3d3LmR6YmFuay1kZXJpdmF0ZS5kZS9kemJhbmstcmVzZWFyY2gvI2NvbXBvbmVudC10YWJzLTEyN2NmMmJhNzM3ZmM3Zjg4OGYwN2Q4NGNlYjdhYTM3P3V0bV9zb3VyY2U9a3VjX29udmlzdGF8dXRtX21lZGl1bT1uZXdzaW50ZWdyYXRpb258dXRtX2NhbXBhaWduPW5ld3N8dXRtX3Rlcm09a3VjfHV0bV9jb250ZW50PWFrdGllbi10cmFkaW5n Einen Großteil der Kursrückgänge von Anfang Januar konnte die Aktie von Aixtron bereits wieder wettmachen. Man gilt als Marktführer der an Bedeutung gewinnenden MOCVD-Technologie für GaN-, SiC-Chips und Micro-LEDs. Das Unternehmen hat vor nicht allzu langer Zeit sein G10-GaN-Tool eingeführt und befriedigt somit das Bedürfnis der Kunden nach mehr Produktivität. Auch Kostenvorteile lassen sich durch die neue Technologie erzielen.   Die Halbleiterindustrie steht vor dem nächsten Aufschwung Der taiwanische Chiphersteller TSMC meldete letzte Woche Zahlen für das Abschlussquartal und beendete ein schwieriges Jahr 2023 mit einer überraschend starken Leistung. Beobachter sehen in diesen Ankündigungen ein wichtiges Signal dafür, dass sich die Branche weiter erholt. Die Chipindustrie war zuletzt mit einer überschaubaren Verbraucherstimmung und der überraschend schwachen wirtschaftlichen Erholung Chinas von der Coronapandemie konfrontiert, die sich besonders auf die Smartphone-Nachfrage ausgewirkt hat. Allerdings mehrten sich zuletzt die positiven Anzeichen einer Branchenerholung. Das laufende Jahr 2024 wird laut dem Branchenverband Semi noch eher durchwachsen. Dann aber wird ein starker Aufschwung erwartet, der unter anderem von Kapazitätserweiterungen und einer hohen Nachfrage nach fortschrittlichen Technologien und Lösungen angetrieben wird. Quelle: DZ Bank

ThomasHuppMBA
zu AIXA (25.01.)

https://dzt.kerlundcie.de/app/?aWQ9MAyZwb3J0YWxfaWQ9MzczMzQmcG9ydGFsX25hbWU9b252aXN0YV9iJnBvc3RfaWQ9NDAxMDEmY2F0ZWdvcnlfaWQ9OSZ0aXRsZT1BaXh0cm9uJTNBK0F1c3IlQzMlQkNzdGVyK3ZvbitDaGlwZmFicmlrZW4rc3RlaGVuK3ZvcitnaWdhbnRpc2NoZW0rQXVmdHJhZ3Nib29tJmNhdD1leHBlcnRlbmxvdW5nZSZzbHVnPWFpeHRyb24tYXVzcnVlc3Rlci12b24tY2hpcGZhYnJpa2VuLXN0ZWhlbi12b3ItZ2lnYW50aXNjaGVtLWF1ZnRyYWdzYm9vbSZhY3Rpb249ZXZlbnQmcmRyPWh0dHBzOi8vd3d3LmR6YmFuay1kZXJpdmF0ZS5kZS9kemJhbmstcmVzZWFyY2gvI2NvbXBvbmVudC10YWJzLTEyN2NmMmJhNzM3ZmM3Zjg4OGYwN2Q4NGNlYjdhYTM3P3V0bV9zb3VyY2U9a3VjX29udmlzdGF8dXRtX21lZGl1bT1uZXdzaW50ZWdyYXRpb258dXRtX2NhbXBhaWduPW5ld3N8dXRtX3Rlcm09a3VjfHV0bV9jb250ZW50PWFrdGllbi10cmFkaW5n Einen Großteil der Kursrückgänge von Anfang Januar konnte die Aktie von Aixtron bereits wieder wettmachen. Man gilt als Marktführer der an Bedeutung gewinnenden MOCVD-Technologie für GaN-, SiC-Chips und Micro-LEDs. Das Unternehmen hat vor nicht allzu langer Zeit sein G10-GaN-Tool eingeführt und befriedigt somit das Bedürfnis der Kunden nach mehr Produktivität. Auch Kostenvorteile lassen sich durch die neue Technologie erzielen.   Die Halbleiterindustrie steht vor dem nächsten Aufschwung Der taiwanische Chiphersteller TSMC meldete letzte Woche Zahlen für das Abschlussquartal und beendete ein schwieriges Jahr 2023 mit einer überraschend starken Leistung. Beobachter sehen in diesen Ankündigungen ein wichtiges Signal dafür, dass sich die Branche weiter erholt. Die Chipindustrie war zuletzt mit einer überschaubaren Verbraucherstimmung und der überraschend schwachen wirtschaftlichen Erholung Chinas von der Coronapandemie konfrontiert, die sich besonders auf die Smartphone-Nachfrage ausgewirkt hat. Allerdings mehrten sich zuletzt die positiven Anzeichen einer Branchenerholung. Das laufende Jahr 2024 wird laut dem Branchenverband Semi noch eher durchwachsen. Dann aber wird ein starker Aufschwung erwartet, der unter anderem von Kapazitätserweiterungen und einer hohen Nachfrage nach fortschrittlichen Technologien und Lösungen angetrieben wird. Quelle: DZ Bank

Scheid
zu DRW3 (22.01.)

Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern hat den Umsatz 2023 um 13,2 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro vorangebracht und ist damit wie geplant auf den Wachstumskurs zurückgekehrt. Die Ebit-Marge drehte von minus 2,9 auf plus 4,9 Prozent und lag damit über den ursprünglichen eigenen Erwartungen. Vor diesem Hintergrund will Dräger die Dividende deutlich erhöhen. Für das laufende Jahr sehen die Planungen ein etwas gemächlicheres Tempo vor. Weil Nachholeffekte im Zuge der Verbesserung der zuvor eingeschränkten Lieferfähigkeit sowie die Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China als Wachstumstreiber nun wegfallen, soll der Umsatz nur um ein bis fünf Prozent wachsen und die Ebit-Marge bei 2,5 bis 5,5 Prozent landen. Ich bleibe für die moderat bewertet Aktie dennoch positiv gestimmt.

yannikYBbretzel
zu BYW6 (22.01.)

BayWa Verlust - Verkauf Der Verkauf erfolgte, da das Aufnahme Signal Insider-Kauf 5 Monate alt ist. Verkaufsdatum: 19.01.2024 Stück: 18 Gewichtung: 0,39 % Verlust: 24,70 %

Scheid
zu BYW6 (22.01.)

Eine gestrichene Kaufempfehlung von Kepler Cheuvreux hat die Baywa-Aktie belastet. Das Investmenthaus stufte die Aktien von „Buy“ auf „Hold“ ab. Die technische Verfassung der Baywa-Papiere hat sich damit deutlich verschlechtert, schließlich fiel die Notiz unter die 21- und 50-Tage-Linie zurück. Der jüngste Insiderverkauf durch Aufsichtsrat Klaus Josef Lutz für etwas mehr als eine halbe Million Euro sorgt auch nicht gerade für neues Vertrauen, wenngleich sich die Transaktion auf die ausstehende Anleihe des Unternehmens bezieht. Aufgrund der schwierigen charttechnischen Verfassung rate ich zur Vorsicht.

Einstein
zu MOR (26.01.)

***MOR wird als nächster Kandidat mit KZ NULL aufgenommen***Der Aktienkurs wird in Kürze implodieren***




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mo. 27.5.24: DAX rauf, schon wieder Siemens Energy, Umsätze schwach, Hut ab Immofinanz / S Immo




 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 27.01.2024

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Frequentis.


Random Partner

AMAG Austria Metall AG
Die AMAG Austria Metall AG produziert Primäraluminium und Premium-Guss- und Walzprodukte. Im integrierten Werk in Ranshofen, Österreich werden die Kernkompetenzen im Recycling, Gießen, Walzen, Wärmebehandeln und Oberflächenveredeln kombiniert.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(2), Telekom Austria(2), Wienerberger(1)
    Star der Stunde: SBO 1.59%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.56%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Lenzing(3), SBO(2), EVN(1), Uniqa(1)
    Star der Stunde: S Immo 6.13%, Rutsch der Stunde: Warimpex -6.12%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: SBO(4), Kontron(2), S Immo(2)
    BSN Vola-Event S Immo
    Star der Stunde: OMV 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -6.12%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Erste Group(1), Kontron(1), Andritz(1)
    IhrDepot zu SBO

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #640: Ultimo April-Handel, Sparplan-Boost bei der Erste Group, Poetry Slam für die Finanzbranche, VIG vs. Coba

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Regina Anzenberger
    Imperfections
    2024
    AnzenbergerEdition

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Gregor Radonjič
    Misplacements
    2023
    Self published

    Jerker Andersson
    Found Diary
    2024
    Self published

    MorphoSys und Suess Microtec vs. Drägerwerk und Rheinmetall – kommentierter KW 4 Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte


    27.01.2024, 21913 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: MorphoSys 22% vor Suess Microtec 11,5%, ProSiebenSat1 7,38%, Lufthansa 7,24%, BayWa 7,23%, Bechtle 6,53%, Fraport 6,36%, Wacker Chemie 6,12%, Salzgitter 5,43%, Stratec Biomedical 4,69%, BB Biotech 3,52%, Evonik 3,17%, SMA Solar 2,69%, Aurubis 1,78%, Hochtief 1,67%, Bilfinger 1,16%, Fuchs Petrolub 0,55%, Deutsche Wohnen 0,37%, Aixtron 0,34%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Fielmann -0,17%, Pfeiffer Vacuum -0,26%, DMG Mori Seiki -0,46%, Rhoen-Klinikum -0,99%, Carl Zeiss Meditec -1,72%, Klöckner -2,81%, Rheinmetall -4,03%, Drägerwerk -6,73% und

    In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 25,75% vor Suess Microtec 21,9% , Rheinmetall 11,35% , ProSiebenSat1 10,93% , Bechtle 10,24% , Bilfinger 9,39% , Hochtief 8,86% , BB Biotech 8,09% , Fuchs Petrolub 7,24% , Dialog Semiconductor 3,63% , Pfeiffer Vacuum 1,3% , Aareal Bank 0,3% , DMG Mori Seiki 0% , Fraport -0,36% , Fielmann -0,54% , Stratec Biomedical -1,4% , Carl Zeiss Meditec -1,77% , BayWa -2,25% , Lufthansa -3,52% , Rhoen-Klinikum -3,85% , Klöckner -4,5% , Evonik -5,64% , Drägerwerk -5,83% , Aixtron -6,78% , Deutsche Wohnen -6,84% , Salzgitter -8,4% , Aurubis -11,58% , Wacker Chemie -11,89% , SMA Solar -17,35% und Weitere Highlights: Evonik ist nun 4 Tage im Plus (3,39% Zuwachs von 16,82 auf 17,39), ebenso Wacker Chemie 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), MorphoSys 3 Tage im Plus (24,3% Zuwachs von 32,88 auf 40,87), Fraport 3 Tage im Plus (5,3% Zuwachs von 52,1 auf 54,86), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 20,21% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Suess Microtec 15,52% (Vorjahr: 82,96 Prozent). SMA Solar -20,63% (Vorjahr: -9,42 Prozent) im Minus. Dahinter Wacker Chemie -12,12% (Vorjahr: -4,27 Prozent) und Aurubis -9,08% (Vorjahr: -2,75 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 50,43%, Suess Microtec 35,08% und Hochtief 20,09%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: SMA Solar -36,06%, Wacker Chemie -19,5% und ProSiebenSat1 -16,76%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:32 Uhr die BB Biotech-Aktie am besten: 0,75% Plus. Dahinter Aurubis mit +0,61% , DMG Mori Seiki mit +0,34% , Aareal Bank mit +0,23% , Rheinmetall mit +0,19% , Pfeiffer Vacuum mit +0,19% , Evonik mit +0,17% und Deutsche Wohnen mit +0,09% Klöckner mit -0% Lufthansa mit -0,01% , Hochtief mit -0,05% , Bechtle mit -0,06% , Fielmann mit -0,06% , Wacker Chemie mit -0,08% , Fraport mit -0,13% , ProSiebenSat1 mit -0,15% , SMA Solar mit -0,17% , Aixtron mit -0,22% , Stratec Biomedical mit -0,24% , Rhoen-Klinikum mit -0,25% , Carl Zeiss Meditec mit -0,26% , Drägerwerk mit -0,26% , Bilfinger mit -0,29% , Suess Microtec mit -0,39% , Salzgitter mit -0,42% , BayWa mit -0,58% und MorphoSys mit -2,25% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 1,17% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

    1. Bau & Baustoffe: 5% Show latest Report (27.01.2024)
    2. Computer, Software & Internet : 4,25% Show latest Report (27.01.2024)
    3. Big Greeks: 3,85% Show latest Report (27.01.2024)
    4. Gaming: 3,77% Show latest Report (20.01.2024)
    5. Aluminium: 3,56%
    6. Versicherer: 3,49% Show latest Report (20.01.2024)
    7. Immobilien: 3,4% Show latest Report (20.01.2024)
    8. MSCI World Biggest 10: 3,25% Show latest Report (20.01.2024)
    9. OÖ10 Members: 2,82% Show latest Report (20.01.2024)
    10. IT, Elektronik, 3D: 2,11% Show latest Report (20.01.2024)
    11. Media: 1,82% Show latest Report (20.01.2024)
    12. Global Innovation 1000: 1,63% Show latest Report (20.01.2024)
    13. Telekom: 1,52% Show latest Report (20.01.2024)
    14. Deutsche Nebenwerte: 1,21% Show latest Report (20.01.2024)
    15. Zykliker Österreich: 1,04% Show latest Report (20.01.2024)
    16. Crane: 0,77% Show latest Report (27.01.2024)
    17. Ölindustrie: 0,39% Show latest Report (20.01.2024)
    18. Post: -0,8% Show latest Report (20.01.2024)
    19. Sport: -1,06% Show latest Report (20.01.2024)
    20. Solar: -1,28% Show latest Report (20.01.2024)
    21. Konsumgüter: -1,62% Show latest Report (20.01.2024)
    22. Börseneulinge 2019: -1,93% Show latest Report (27.01.2024)
    23. Licht und Beleuchtung: -2,21% Show latest Report (20.01.2024)
    24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -3,01% Show latest Report (20.01.2024)
    25. Stahl: -4,31% Show latest Report (20.01.2024)
    26. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,46% Show latest Report (20.01.2024)
    27. Rohstoffaktien: -4,56% Show latest Report (20.01.2024)
    28. Runplugged Running Stocks: -5,57%
    29. Auto, Motor und Zulieferer: -6,66% Show latest Report (27.01.2024)
    30. Banken: -7,3% Show latest Report (27.01.2024)
    31. Luftfahrt & Reise: -7,97% Show latest Report (20.01.2024)
    32. Energie: -12,49% Show latest Report (20.01.2024)

    Social Trading Kommentare

    Scheid
    zu NDA (26.01.)

    Der Aufsichtsrat von Aurubis zieht Konsequenzen aus den Millionenschäden durch Betrugs- und Diebstahlfälle bei dem Kupferkonzern: Vorstandschef Roland Harings, Finanzvorstand Rainer Verhoeven sowie Produktionsvorstand Heiko Arnold müssen gehen. Nachfolger stehen noch nicht fest. Die Schritte waren nach wochenlangen Spekulationen erwartet worden. Unter Strich zeigte sich die Aktie daher kaum bewegt. Kein Handlungsbedarf!

    Silberpfeil60
    zu NDA (22.01.)

    Der Kupferhersteller Aurubis hat Gespräche über einen fast kompletten Austausch des Vorstands bestätigt. Unter dem Vorbehalt der für den 23. Januar 2024 geplanten Diskussion und Beschlussfassung im Gesamtaufsichtsrat führten Mitglieder des Aufsichtsrates „weit fortgeschrittene Gespräche mit drei Vorstandsmitgliedern über die Beendigung ihrer Vorstandstätigkeit“, teilte das Unternehmen mit und reagierte damit auf einen entsprechenden Bericht des „Manager-Magazins“. Wie das Unternehmen am Montagnachmittag mitteilte, „würden Roland Harings (CEO) zum 30. September 2024, Rainer Verhoeven (CFO) zum 30. Juni 2024 und Dr. Heiko Arnold (COO) zum 29. Februar 2024 aus dem Vorstand ausscheiden. Bis zu ihrem vorzeitigen Ausscheiden würden diese Vorstandsmitglieder ihre jeweiligen Aufgaben weiterhin wahrnehmen. Es wird außerdem erwogen, ebenfalls unter Vorbehalt eines Gesamtaufsichtsratsbeschlusses, zum 1. März 2024 Dr. Markus Kramer bis voraussichtlich 30. September 2024 aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand zu entsenden.“ Hintergrund ist ein Skandal über verschwundene Metalle im Volumen von 169 Mio. EUR.

    AlphaKollektor
    zu RHM (26.01.)

    Rheinmetall konsolidiert auf hohem Niveau die in den letzten Monaten reichlich angefallenen Gewinne und verliert in dieser Woche annähernd 5%. Die Position ist in unserem wikifolio mit Abstand der größte Einzeltitel. 

    DanielLimper
    zu RHM (25.01.)

    24.01.2024: 50 % Gewinnabsicherung  

    Pilchi
    zu RHM (24.01.)

    Am Mittwoch setzte der DAX im Windschatten der Wallstreet zu einem Angriff auf die Marke von 16.800 Punkten an. Trotz bullisher Signale des S&P500 und Nasdaq100 mit neuen Allzeithochs blieb eine ernsthafte Offensive gegen den Bereich von 16.800 Punkten bislang aus, wie in der gestrigen DAX-Analyse besprochen. Dank positiver Entwicklungen an den asiatischen Märkten, begünstigt durch Eingriffe der chinesischen Regierung zur Stabilisierung der stark unter Druck geratenen chinesischen Aktienmärkte, gelang es dem DAX nun erfolgreich, die 16.800er Marke anzugreifen. Dies könnte nun Aufwärtspotenzial bis zunächst etwa 17.000 Punkte freisetzen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Suche nach neuen Allzeithochs an der Wallstreet weitergeht. Kurzfristig gehe ich davon aus, dass wir wie allzu oft ein "Fake-Out" sehen werden im Allzeithoch-Bereich beim DAX. Eine Eintrübung des kurzfristigen technischen Bildes sehe ich erst unter 16.500 Punkten. Eine Markierung neuer Jahrestiefs und somit ein Absinken unter 16.350 Punkte würde jedoch die Tür in Richtung 16.200 Punkte öffnen.

    SEC
    zu RHM (22.01.)

    In Ruhe die Lage beobachten Ich sehe die Situation an der Börse derzeit eher skeptisch. Die Konjunktur zeigt deutliche Schwächen, und ich weiß nicht, wie lange die Börse das noch ignorieren kann. Der Aufwärtstrend ist zwar noch nicht zu Ende, hat aber seit Jahresbeginn deutlich an Schwung verloren. Ich halte meine Aktienquote von 70% für angemessen und sehe keinen Grund, mehr Risiko einzugehen. Wer mutig und zuversichtlich ist, kann natürlich günstige Kurse ausnutzen, aber das ist nicht meine Strategie.   Werte, die aktuell günstig bewertet und im Aufwärtstrend sind:   Norwegian Air Shuttle Teva Bilfinger   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

    Pilchi
    zu RHM (21.01.)

    Die DAX-Bullen haben es mit Unterstützung der Wall Street geschafft, die Bären erfolgreich in die Defensive zu drängen. In einer vergangenen Analyse des DAX habe ich darauf hingewiesen, dass es abzuwarten bleibt, ob es den Bullen im Hinblick auf den S&P 500 gelingt, die Tiefs vom Donnerstag der Vorwoche um 4.730/40 Punkte nachhaltig zu verteidigen.  Der S&P 500 schloss sogar im Bereich seines Schlusskurses vom letzten Donnerstag, kurzfristig bin ich bullisch für den S&P 500. Ich würde sogar behaupten, dass die Markierung weiterer neuer Allzeithochs im S&P 500 sehr wahrscheinlich ist, bevor dann die Korrektur kommt. Für den DAX führte dies vorerst zu einem Rücklauf in Richtung der 16.600er Region. Mit einer möglichen Rückeroberung oder einem Wochenschluss oberhalb dieses Niveaus in den kommenden Tagen könnte realistisch weiteres Aufwärtspotenzial freigesetzt werden, wobei das erste potenzielle Kursziel im Bereich von 16.800 Punkten liegt. Ich halte den Handel im DAX zwischen 16.500 Punkten nach unten und 16.800 Punkten für wenig attraktiv. Weder Long noch Short sehe ich als vorteilhaft an, sondern nehme eine neutrale Haltung ein, wenn auch mit einem leicht bullishen Touch aufgrund der Entwicklung an der Wall Street.

    FUCHSKapital
    zu BC8 (22.01.)

    Bei Bechtle ist unser Trade sauber aufgegangen. Wir haben die Aktie mit einem Plus von 6,85% verkauft. 

    Einstein
    zu PSM (24.01.)

    ***2024 Raktete wird auf die Startbahn geschoben***Mit 5% bis Ende 2024 im Wiki investiert***

    engertstein
    zu PSM (22.01.)

    Turnaround Story. ProSieben ist bereits einige Male wieder aus der Versenkung auferstanden. Neben dem TV Geschäft gibt es auch noch Online-Player. Mit Börsengängen der Töchter wäre die Market Cap fast schon erreicht und das TV Geschäft gibt es gratis.

    FNIInvest
    zu AIXA (26.01.)

    Aixtron: KI-Chip-Nachfrage treibt überproportionales Wachstum - Auswirkungen auf die gesamte Halbleiterbranche Gute Nachrichten für unseren Neuzugang Aixtron und die gesamte Halbleiterbranche: TSMC erwartet im Jahr 2024 ein überproportionales Wachstum von mehr als 20 Prozent, insbesondere aufgrund der starken Nachfrage nach KI-Chips. Die beeindruckenden Prognosen von TSMC-Chef CC Wei, der sogar für sein eigenes Unternehmen ein noch höheres Wachstum erwartet, habe weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Branche. Die steigende Nachfrage nach KI-Chips, angetrieben durch TSMCs führende Prozessknoten wie die fortschrittlichen 3- und 2-nm-Prozesse, könnte zu einem Paradigmenwechsel in der Halbleiterbranche führen. CC Wei betont, dass TSMC in den kommenden Jahren ein durchschnittliches jährliches Wachstum von beeindruckenden 50 Prozent im Bereich KI-Chips erwartet. Dies steht im starken Kontrast zu der erwarteten 10-prozentigen Wachstumsrate des gesamten Halbleitermarktes im Jahr 2024. TSMCs ehrgeiziges Ziel, bis 2027 rund 20 Prozent seines Umsatzes allein durch KI-Chips zu generieren, könnte einen starken Trend hin zu fortschrittlichen Halbleitertechnologien auslösen. Dies könnte nicht nur das Wachstum von TSMC ankurbeln, sondern auch andere Unternehmen in der Branche dazu veranlassen, verstärkt in KI-fähige Technologien zu investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nach Veröffentlichung der Prognose aus Taiwan, ist auch der Kurs von Aixtron um über 7% auf aktuell 35,75 € angestiegen. Nun bleibt abzuwarten, wie Aixtron selbst die Zukunft prognostiziert und ob sie gut genug aufgestellt sind, um die hohe Nachfrage effizient bedienen zu können.

    ThomasHuppMBA
    zu AIXA (25.01.)

    https://dzt.kerlundcie.de/app/?aWQ9MAyZwb3J0YWxfaWQ9MzczMzQmcG9ydGFsX25hbWU9b252aXN0YV9iJnBvc3RfaWQ9NDAxMDEmY2F0ZWdvcnlfaWQ9OSZ0aXRsZT1BaXh0cm9uJTNBK0F1c3IlQzMlQkNzdGVyK3ZvbitDaGlwZmFicmlrZW4rc3RlaGVuK3ZvcitnaWdhbnRpc2NoZW0rQXVmdHJhZ3Nib29tJmNhdD1leHBlcnRlbmxvdW5nZSZzbHVnPWFpeHRyb24tYXVzcnVlc3Rlci12b24tY2hpcGZhYnJpa2VuLXN0ZWhlbi12b3ItZ2lnYW50aXNjaGVtLWF1ZnRyYWdzYm9vbSZhY3Rpb249ZXZlbnQmcmRyPWh0dHBzOi8vd3d3LmR6YmFuay1kZXJpdmF0ZS5kZS9kemJhbmstcmVzZWFyY2gvI2NvbXBvbmVudC10YWJzLTEyN2NmMmJhNzM3ZmM3Zjg4OGYwN2Q4NGNlYjdhYTM3P3V0bV9zb3VyY2U9a3VjX29udmlzdGF8dXRtX21lZGl1bT1uZXdzaW50ZWdyYXRpb258dXRtX2NhbXBhaWduPW5ld3N8dXRtX3Rlcm09a3VjfHV0bV9jb250ZW50PWFrdGllbi10cmFkaW5n Einen Großteil der Kursrückgänge von Anfang Januar konnte die Aktie von Aixtron bereits wieder wettmachen. Man gilt als Marktführer der an Bedeutung gewinnenden MOCVD-Technologie für GaN-, SiC-Chips und Micro-LEDs. Das Unternehmen hat vor nicht allzu langer Zeit sein G10-GaN-Tool eingeführt und befriedigt somit das Bedürfnis der Kunden nach mehr Produktivität. Auch Kostenvorteile lassen sich durch die neue Technologie erzielen.   Die Halbleiterindustrie steht vor dem nächsten Aufschwung Der taiwanische Chiphersteller TSMC meldete letzte Woche Zahlen für das Abschlussquartal und beendete ein schwieriges Jahr 2023 mit einer überraschend starken Leistung. Beobachter sehen in diesen Ankündigungen ein wichtiges Signal dafür, dass sich die Branche weiter erholt. Die Chipindustrie war zuletzt mit einer überschaubaren Verbraucherstimmung und der überraschend schwachen wirtschaftlichen Erholung Chinas von der Coronapandemie konfrontiert, die sich besonders auf die Smartphone-Nachfrage ausgewirkt hat. Allerdings mehrten sich zuletzt die positiven Anzeichen einer Branchenerholung. Das laufende Jahr 2024 wird laut dem Branchenverband Semi noch eher durchwachsen. Dann aber wird ein starker Aufschwung erwartet, der unter anderem von Kapazitätserweiterungen und einer hohen Nachfrage nach fortschrittlichen Technologien und Lösungen angetrieben wird. Quelle: DZ Bank

    ThomasHuppMBA
    zu AIXA (25.01.)

    https://dzt.kerlundcie.de/app/?aWQ9MAyZwb3J0YWxfaWQ9MzczMzQmcG9ydGFsX25hbWU9b252aXN0YV9iJnBvc3RfaWQ9NDAxMDEmY2F0ZWdvcnlfaWQ9OSZ0aXRsZT1BaXh0cm9uJTNBK0F1c3IlQzMlQkNzdGVyK3ZvbitDaGlwZmFicmlrZW4rc3RlaGVuK3ZvcitnaWdhbnRpc2NoZW0rQXVmdHJhZ3Nib29tJmNhdD1leHBlcnRlbmxvdW5nZSZzbHVnPWFpeHRyb24tYXVzcnVlc3Rlci12b24tY2hpcGZhYnJpa2VuLXN0ZWhlbi12b3ItZ2lnYW50aXNjaGVtLWF1ZnRyYWdzYm9vbSZhY3Rpb249ZXZlbnQmcmRyPWh0dHBzOi8vd3d3LmR6YmFuay1kZXJpdmF0ZS5kZS9kemJhbmstcmVzZWFyY2gvI2NvbXBvbmVudC10YWJzLTEyN2NmMmJhNzM3ZmM3Zjg4OGYwN2Q4NGNlYjdhYTM3P3V0bV9zb3VyY2U9a3VjX29udmlzdGF8dXRtX21lZGl1bT1uZXdzaW50ZWdyYXRpb258dXRtX2NhbXBhaWduPW5ld3N8dXRtX3Rlcm09a3VjfHV0bV9jb250ZW50PWFrdGllbi10cmFkaW5n Einen Großteil der Kursrückgänge von Anfang Januar konnte die Aktie von Aixtron bereits wieder wettmachen. Man gilt als Marktführer der an Bedeutung gewinnenden MOCVD-Technologie für GaN-, SiC-Chips und Micro-LEDs. Das Unternehmen hat vor nicht allzu langer Zeit sein G10-GaN-Tool eingeführt und befriedigt somit das Bedürfnis der Kunden nach mehr Produktivität. Auch Kostenvorteile lassen sich durch die neue Technologie erzielen.   Die Halbleiterindustrie steht vor dem nächsten Aufschwung Der taiwanische Chiphersteller TSMC meldete letzte Woche Zahlen für das Abschlussquartal und beendete ein schwieriges Jahr 2023 mit einer überraschend starken Leistung. Beobachter sehen in diesen Ankündigungen ein wichtiges Signal dafür, dass sich die Branche weiter erholt. Die Chipindustrie war zuletzt mit einer überschaubaren Verbraucherstimmung und der überraschend schwachen wirtschaftlichen Erholung Chinas von der Coronapandemie konfrontiert, die sich besonders auf die Smartphone-Nachfrage ausgewirkt hat. Allerdings mehrten sich zuletzt die positiven Anzeichen einer Branchenerholung. Das laufende Jahr 2024 wird laut dem Branchenverband Semi noch eher durchwachsen. Dann aber wird ein starker Aufschwung erwartet, der unter anderem von Kapazitätserweiterungen und einer hohen Nachfrage nach fortschrittlichen Technologien und Lösungen angetrieben wird. Quelle: DZ Bank

    Scheid
    zu DRW3 (22.01.)

    Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern hat den Umsatz 2023 um 13,2 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro vorangebracht und ist damit wie geplant auf den Wachstumskurs zurückgekehrt. Die Ebit-Marge drehte von minus 2,9 auf plus 4,9 Prozent und lag damit über den ursprünglichen eigenen Erwartungen. Vor diesem Hintergrund will Dräger die Dividende deutlich erhöhen. Für das laufende Jahr sehen die Planungen ein etwas gemächlicheres Tempo vor. Weil Nachholeffekte im Zuge der Verbesserung der zuvor eingeschränkten Lieferfähigkeit sowie die Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China als Wachstumstreiber nun wegfallen, soll der Umsatz nur um ein bis fünf Prozent wachsen und die Ebit-Marge bei 2,5 bis 5,5 Prozent landen. Ich bleibe für die moderat bewertet Aktie dennoch positiv gestimmt.

    yannikYBbretzel
    zu BYW6 (22.01.)

    BayWa Verlust - Verkauf Der Verkauf erfolgte, da das Aufnahme Signal Insider-Kauf 5 Monate alt ist. Verkaufsdatum: 19.01.2024 Stück: 18 Gewichtung: 0,39 % Verlust: 24,70 %

    Scheid
    zu BYW6 (22.01.)

    Eine gestrichene Kaufempfehlung von Kepler Cheuvreux hat die Baywa-Aktie belastet. Das Investmenthaus stufte die Aktien von „Buy“ auf „Hold“ ab. Die technische Verfassung der Baywa-Papiere hat sich damit deutlich verschlechtert, schließlich fiel die Notiz unter die 21- und 50-Tage-Linie zurück. Der jüngste Insiderverkauf durch Aufsichtsrat Klaus Josef Lutz für etwas mehr als eine halbe Million Euro sorgt auch nicht gerade für neues Vertrauen, wenngleich sich die Transaktion auf die ausstehende Anleihe des Unternehmens bezieht. Aufgrund der schwierigen charttechnischen Verfassung rate ich zur Vorsicht.

    Einstein
    zu MOR (26.01.)

    ***MOR wird als nächster Kandidat mit KZ NULL aufgenommen***Der Aktienkurs wird in Kürze implodieren***




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsenradio Live-Blick, Mo. 27.5.24: DAX rauf, schon wieder Siemens Energy, Umsätze schwach, Hut ab Immofinanz / S Immo




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 27.01.2024

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Frequentis.


    Random Partner

    AMAG Austria Metall AG
    Die AMAG Austria Metall AG produziert Primäraluminium und Premium-Guss- und Walzprodukte. Im integrierten Werk in Ranshofen, Österreich werden die Kernkompetenzen im Recycling, Gießen, Walzen, Wärmebehandeln und Oberflächenveredeln kombiniert.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(2), Telekom Austria(2), Wienerberger(1)
      Star der Stunde: SBO 1.59%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.56%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Lenzing(3), SBO(2), EVN(1), Uniqa(1)
      Star der Stunde: S Immo 6.13%, Rutsch der Stunde: Warimpex -6.12%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: SBO(4), Kontron(2), S Immo(2)
      BSN Vola-Event S Immo
      Star der Stunde: OMV 1.18%, Rutsch der Stunde: Warimpex -6.12%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Erste Group(1), Kontron(1), Andritz(1)
      IhrDepot zu SBO

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #640: Ultimo April-Handel, Sparplan-Boost bei der Erste Group, Poetry Slam für die Finanzbranche, VIG vs. Coba

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Eron Rauch
      Heartland
      2023
      Self published

      Regina Anzenberger
      Imperfections
      2024
      AnzenbergerEdition

      Mikael Siirilä
      Here, In Absence
      2024
      IIKKI

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas