Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Urteil rechtskräftig: Ronny Leitgeb vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen


Immofinanz
Akt. Indikation:  13.34 / 13.46
Uhrzeit:  20:43:19
Veränderung zu letztem SK:  0.30%
Letzter SK:  13.36 ( -4.43%)

24.04.2018

Zugemailt von / gefunden bei: DLA (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Sportmanager Ronnie Leitgeb ist am vergangenen Dienstag bei der Neuverhandlung des Strafprozesses um die "Villa Esmara" vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen worden. Laut Richterin Caroline Csarmann hat es keinen Tatplan zur Schädigung der Immofinanz gegeben. Nunmehr ist das Urteil rechtskräftig, die Staatsanwaltschaft erhob kein Rechtsmittel.

In der Causa Villa Esmara – Fitnesszentrum wurde dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Dr. Petrikovics im Zusammenhang mit dem Verkauf der Immobilie Untreue vorgeworfen. Der Sportmanager Ronald Leitgeb soll sich daran beteiligt haben. Ein ehemaliger Immofinanz-Mitarbeiter hatte angezeigt, dass Petrikovics prominenten Kunden Sonderkonditionen eingeräumt hatte.

Eine Firma von Ronald Leitgeb hatte die Villa Esmara als Fitnesszentrum gemietet und einiges Geld investiert. Weil sie jedoch aufgrund von Bauschäden in wesentlichen Bereichen unbenutzbar war, kündigte der Mieter den Mietvertrag mit dem Eigentümer Immofinanz. Zur Vermeidung langwieriger und aufwendiger Rechtsstreitigkeit schlossen Leitgeb und die Immofinanz einen Vergleich über die Abwicklung. Er sah im Wesentlichen den Verkauf der Immobilie zu einem festgelegten Preis mit Chancen und Risiken für beide Teile vor. Da auf die Initiative Leitgebs die Villa zu einem guten Preis verkauft werden konnte, floss ein Mehrerlös von rund 800.000 Euro an Leitgeb, ebenso machte die Immofinanz einen deutlichen Gewinn.

Im Abschluss dieses Vergleichs und der darauf beruhenden Zahlung an Leitgeb erblickte die Staatsanwaltschaft eine missbräuchliche Handlung von Petrikovics zum Schaden der Immofinanz. "Der zwischen Immofinanz und Leitgeb geschlossene Vergleich im Zusammenhang mit der Villa Esmara ist zivilrechtlich zulässig und tägliche Praxis im Wirtschaftsleben", wunderte sich Leitgebs Anwalt Dr. Kralik bereits über die Anklage. "Leitgeb war Kunde der Bank, hat Haftungen übernommen und dafür gesorgt, dass der Immofinanz kein Schaden entstanden ist." Dass die Abwicklung letztendlich ein Geschäft und kein Verlust für die Immofinanz war, wurde auch sehr detailliert in einem Gutachten von Prof. Keppert nachgewiesen.

Im ersten Rechtsgang verurteilte BUWOG-Richterin Marion Hohenecker Leitgeb zu 20 Monaten bedingter Haft. Für drei angeklagte Immofinanz-Mitarbeiter gab es Freisprüche. Der Hauptangeklagte, Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics, war nicht verhandlungsfähig und daher nicht anwesend. Damals sah sich Richterin Marion Hohenecker eher an Glücksspiel erinnert: "Wenn jemand einen Lottoschein kauft und damit nicht gewinnt, kann dieser auch nicht das Geld für den Schein zurückverlangen", meinte sie in der Urteilsbegründung am Wiener Straflandesgericht.

Das Urteil wurde vollinhaltlich vom Obersten Gerichtshof aufgehoben. 

Bei der Neuverhandlung unter dem Vorsitz von Dr. Caroline Csarmann wurde der ehemalige Präsident des österreichischen Tennisverbandes und langjährige Trainer von Thomas Muster (Nummer Eins der Weltrangliste) vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen. Laut Richterin Dr. Csarmann hat es keinen Tatplan zur Schädigung der Immofinanz gegeben. Grundsätzlich sei jeder einzelne Schritt wirtschaftlich nachvollziehbar. Deswegen könne auch nicht von einem Tatplan ausgegangen werden, ein Beitrag zur Untreue habe sich somit nicht ergeben, führte die Richterin in der mündlichen Begründung des Urteils am Dienstag am Straflandesgericht Wien aus. Die Staatsanwaltschaft verzichtete nunmehr darauf, das Urteil zu beeinspruchen.

"Es hat mich von Anbeginn erstaunt, dass es überhaupt zu einer Anklage gekommen ist", fasst Anwalt Dr. Kralik von DLP Piper zusammen, "ich hoffe aber, dass mein Mandant damit vollständig rehabilitiert ist. Er musste während der langen Verfahrensdauer neben dem wirtschaftlichen auch einen hohen persönlichen Imageschaden tragen."

Company im Artikel

Immofinanz

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
Show latest Report (21.04.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Immofinanz-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Gericht, Gerichtssaal, Urteil http://www.shutterstock.com/de/pic-174317552/stock-photo-male-judge-writing-on-paper-in-courtroom.html (Bild: shutterstock.com)


Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, UBM, FACC, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, AMS, DO&CO, Erste Group, Immofinanz, Lenzing, SBO, S Immo, OMV, RBI, ATX, ATX Prime, Andritz, AT&S, Bawag, CA Immo, Flughafen Wien, voestalpine, Porr.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), S&T(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
    BSN MA-Event BASF
    Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
    BSN MA-Event Münchener Rück
    Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), AMS(1), Frequentis(1), S&T(1)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Sportlich viel los

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. September 2020

    Inbox: Urteil rechtskräftig: Ronny Leitgeb vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen


    24.04.2018

    24.04.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: DLA (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Sportmanager Ronnie Leitgeb ist am vergangenen Dienstag bei der Neuverhandlung des Strafprozesses um die "Villa Esmara" vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen worden. Laut Richterin Caroline Csarmann hat es keinen Tatplan zur Schädigung der Immofinanz gegeben. Nunmehr ist das Urteil rechtskräftig, die Staatsanwaltschaft erhob kein Rechtsmittel.

    In der Causa Villa Esmara – Fitnesszentrum wurde dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Dr. Petrikovics im Zusammenhang mit dem Verkauf der Immobilie Untreue vorgeworfen. Der Sportmanager Ronald Leitgeb soll sich daran beteiligt haben. Ein ehemaliger Immofinanz-Mitarbeiter hatte angezeigt, dass Petrikovics prominenten Kunden Sonderkonditionen eingeräumt hatte.

    Eine Firma von Ronald Leitgeb hatte die Villa Esmara als Fitnesszentrum gemietet und einiges Geld investiert. Weil sie jedoch aufgrund von Bauschäden in wesentlichen Bereichen unbenutzbar war, kündigte der Mieter den Mietvertrag mit dem Eigentümer Immofinanz. Zur Vermeidung langwieriger und aufwendiger Rechtsstreitigkeit schlossen Leitgeb und die Immofinanz einen Vergleich über die Abwicklung. Er sah im Wesentlichen den Verkauf der Immobilie zu einem festgelegten Preis mit Chancen und Risiken für beide Teile vor. Da auf die Initiative Leitgebs die Villa zu einem guten Preis verkauft werden konnte, floss ein Mehrerlös von rund 800.000 Euro an Leitgeb, ebenso machte die Immofinanz einen deutlichen Gewinn.

    Im Abschluss dieses Vergleichs und der darauf beruhenden Zahlung an Leitgeb erblickte die Staatsanwaltschaft eine missbräuchliche Handlung von Petrikovics zum Schaden der Immofinanz. "Der zwischen Immofinanz und Leitgeb geschlossene Vergleich im Zusammenhang mit der Villa Esmara ist zivilrechtlich zulässig und tägliche Praxis im Wirtschaftsleben", wunderte sich Leitgebs Anwalt Dr. Kralik bereits über die Anklage. "Leitgeb war Kunde der Bank, hat Haftungen übernommen und dafür gesorgt, dass der Immofinanz kein Schaden entstanden ist." Dass die Abwicklung letztendlich ein Geschäft und kein Verlust für die Immofinanz war, wurde auch sehr detailliert in einem Gutachten von Prof. Keppert nachgewiesen.

    Im ersten Rechtsgang verurteilte BUWOG-Richterin Marion Hohenecker Leitgeb zu 20 Monaten bedingter Haft. Für drei angeklagte Immofinanz-Mitarbeiter gab es Freisprüche. Der Hauptangeklagte, Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics, war nicht verhandlungsfähig und daher nicht anwesend. Damals sah sich Richterin Marion Hohenecker eher an Glücksspiel erinnert: "Wenn jemand einen Lottoschein kauft und damit nicht gewinnt, kann dieser auch nicht das Geld für den Schein zurückverlangen", meinte sie in der Urteilsbegründung am Wiener Straflandesgericht.

    Das Urteil wurde vollinhaltlich vom Obersten Gerichtshof aufgehoben. 

    Bei der Neuverhandlung unter dem Vorsitz von Dr. Caroline Csarmann wurde der ehemalige Präsident des österreichischen Tennisverbandes und langjährige Trainer von Thomas Muster (Nummer Eins der Weltrangliste) vom Vorwurf der Beihilfe zur Untreue gegenüber der Immofinanz freigesprochen. Laut Richterin Dr. Csarmann hat es keinen Tatplan zur Schädigung der Immofinanz gegeben. Grundsätzlich sei jeder einzelne Schritt wirtschaftlich nachvollziehbar. Deswegen könne auch nicht von einem Tatplan ausgegangen werden, ein Beitrag zur Untreue habe sich somit nicht ergeben, führte die Richterin in der mündlichen Begründung des Urteils am Dienstag am Straflandesgericht Wien aus. Die Staatsanwaltschaft verzichtete nunmehr darauf, das Urteil zu beeinspruchen.

    "Es hat mich von Anbeginn erstaunt, dass es überhaupt zu einer Anklage gekommen ist", fasst Anwalt Dr. Kralik von DLP Piper zusammen, "ich hoffe aber, dass mein Mandant damit vollständig rehabilitiert ist. Er musste während der langen Verfahrensdauer neben dem wirtschaftlichen auch einen hohen persönlichen Imageschaden tragen."

    Company im Artikel

    Immofinanz

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Immobilien
    Show latest Report (21.04.2018)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Immofinanz-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Gericht, Gerichtssaal, Urteil http://www.shutterstock.com/de/pic-174317552/stock-photo-male-judge-writing-on-paper-in-courtroom.html (Bild: shutterstock.com)






    Immofinanz
    Akt. Indikation:  13.34 / 13.46
    Uhrzeit:  20:43:19
    Veränderung zu letztem SK:  0.30%
    Letzter SK:  13.36 ( -4.43%)



     

    Bildnachweis

    1. Gericht, Gerichtssaal, Urteil http://www.shutterstock.com/de/pic-174317552/stock-photo-male-judge-writing-on-paper-in-courtroom.html (Bild: shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, UBM, FACC, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, AMS, DO&CO, Erste Group, Immofinanz, Lenzing, SBO, S Immo, OMV, RBI, ATX, ATX Prime, Andritz, AT&S, Bawag, CA Immo, Flughafen Wien, voestalpine, Porr.


    Random Partner

    S Immo
    Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Gericht, Gerichtssaal, Urteil http://www.shutterstock.com/de/pic-174317552/stock-photo-male-judge-writing-on-paper-in-courtroom.html (Bild: shutterstock.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Strabag 2.24%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(2), Wienerberger(1), S&T(1), DO&CO(1), CA Immo(1)
      BSN MA-Event BASF
      Star der Stunde: Flughafen Wien 0.43%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(2), Petro Welt Technologies(1), S&T(1), Fabasoft(1)
      BSN MA-Event Münchener Rück
      Star der Stunde: Zumtobel 2.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.05%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Fabasoft(1), AMS(1), Frequentis(1), S&T(1)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Sportlich viel los

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. September 2020