BSN
Für eine neue Generation von Anlegern - Börse in rot  weiss rot 

Social Trading

 |   |   |  Walt Disney  |  Heineken  |  Microsoft  | 

Social Comments

Apple - Heute die schlechteste Aktie im Depot...
Advanced Micro Devices, Inc. - Heute die schlechteste Aktie im Depot...
Advanced Micro Devices, Inc. - Heute die schlechteste Aktie im Depot...

Recent Pics finanzmarktfoto
Recent Companies Pics

Aktuelle Serien


Overview

Momentan am meisten gehandelt

 |   |   |   |   |   |   |   |   |   | 

Walt Disney  |  Heineken  |  Microsoft  |  McDonalds  |  Novo Nordisk  |  Dialog Semiconductor  |  Dropbox  |  VISA  |  Procter & Gamble  |  Coca-Cola  | 

Momentan am meisten kommentiert: Apple; Advanced Micro Devices, Inc.; VISA; Vapiano; Wirecard; adidas; Manz und Hypoport


Apple 
-1.77%

neuz8 (DVDNDS): Heute die schlechteste Aktie im Depot. Natürlich hat heute Trump wieder getwittert: Böse Chinas, die Fed macht nix. MiMiMi... Insgesamt ein gutes Bild, auch bei fallenden Märken kann man durchaus erkennen wie die Volatilätit auf das Depot wirkt und ob alles in Spur ist. Bisher alles OK! (23.08. 20:05)

Advanced Micro Devices, Inc. 
-3.85%

neuz8 (NASDAQ99): Heute die schlechteste Aktie im Depot. Natürlich hat heute Trump wieder getwittert: Böse Chinas, die Fed macht nix. MiMiMi... Insgesamt ein gutes Bild, auch bei fallenden Märken kann man durchaus erkennen wie die Volatilätit auf das Depot wirkt und ob alles in Spur ist. Bisher alles OK! (23.08. 20:03)

>> mehr comments zu Advanced Micro Devices, Inc.: www.boerse-social.com/launch/aktie/amd

Advanced Micro Devices, Inc. 
-3.85%

neuz8 (BLUEC): Heute die schlechteste Aktie im Depot. Natürlich hat heute Trump wieder getwittert: Böse Chinas, die Fed macht nix. MiMiMi... Insgesamt ein gutes Bild, auch bei fallenden Märken kann man durchaus erkennen wie die Volatilätit auf das Depot wirkt und ob alles in Spur ist. Bisher alles OK! (23.08. 20:02)

>> mehr comments zu Advanced Micro Devices, Inc.: www.boerse-social.com/launch/aktie/amd

Apple 
-1.77%

neuz8 (RSCHLAF): Heute die schlechteste Aktie im Depot. Natürlich hat heute Trump wieder getwittert: Böse Chinas, die Fed macht nix. MiMiMi... Insgesamt ein gutes Bild, auch bei fallenden Märken kann man durchaus erkennen wie die Volatilätit auf das Depot wirkt und ob alles in Spur ist. Bisher alles OK! (23.08. 20:01)

VISA 
-1.78%

EffektenDaddy01 (ETWGWW01): Ich habe es natürlich gemerkt. Alle, die mich vormerkten haben eigene Wikis, die niemanden interssieren. Ich habe nicht vor, in irgendeins davon zu investieren. Dewegen werden vermutlich alle mich abwählen. Und das finde ich gut. Ich möchte dazu nur soviel sagen. Ich werde nie mehr als ein Wiki haben. Wenn ich scheitere, kaufe ich ein ETF.  Ich werde nie in ein aderes Wiki investieren.  Und bitte alle sollen konsequent sein. Bitte alle raus, die nur auf sich aufmerksam machen wollten.  Ich werde Euch nicht kaufen. Deswegen denke ich auch, dass dieses Wiki nicht investierbar sein soll, bis es sich bewiesen hat. Das wird lange dauen, aber sicher keine 21 Tage. Viel länger. Es ist mein Ansatz, der sich bewähren muss. Dafür werde ich drei Jahre oder länger brauchen. Wenn Ihr nur auf Euch aufmerksam machen wolltet, dann geht bitte. (23.08. 19:20)

Vapiano 
-3.34%

austriainvest (AUTINV14): Schneller Gewinn mit Vapiano News erkannt und richtig den Trade ausgeführt. (23.08. 14:36)

>> mehr comments zu Vapiano: www.boerse-social.com/launch/aktie/vapiano

Wirecard 
-1.10%

JuergenFazeny (JF00001): Wirecard gewinnt SunExpress, eine der führenden europäischen Ferienfluggesellschaften, als neuen Kunden https://www.wirecard.com/de/unternehmen/pressemeldungen/wirecard-gewinnt-sunexpress-eine-der-fuhrenden-europaischen-ferienfluggesellschaften-als-neuen-kunden SunExpress begrüßte 2018 rund 10 Millionen Passagiere an Bord Wirecard übernimmt in sechs Ländern die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen über den Billing and Settlement Plan (BSP) SunExpress profitiert von zunehmenden Pauschalreisen-Buchungen Wirecard wickelt bereits für über 90 Airlines international Online- und POS-Zahlungen ab Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, hat mit SunExpress, einem Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines, eine Vereinbarung unterzeichnet, um Kreditkartenzahlungen in lokalen Reisebüros abzuwickeln. Die Zusammenarbeit ergänzt eine Liste von über 90 Kunden, die Wirecard allein im Airline-Bereich zählt, und für die das Unternehmen sowohl Online- als auch stationäre Zahlungen abwickelt. Im Rahmen der Zusammenarbeit nutzt SunExpress die Schnittstelle der International Air Transport Association (IATA) in Kombination mit dem Billing and Settlement Plan (BSP) über die digitale Plattform von Wirecard in sechs Ländern. Der BSP ist das weltweit am häufigsten verwendete System zur unkomplizierten Abwicklung des Flugticketverkaufs. SunExpress ist eine der größten Fluggesellschaften zwischen Deutschland und der Türkei und bietet seit fast 30 Jahren Direktverbindungen in die Türkei und zu beliebten Urlaubszielen an. Im Jahr 2018 begrüßte SunExpress fast 10 Millionen Passagiere an Bord. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft die größte Flotte ihrer Geschichte mit 84 Flugzeugen, die 90 Ziele in 30 Ländern bedienen. Nach Angaben des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus verzeichnete die Türkei 2018 mehr als 4,5 Millionen Besucher aus Deutschland. Im internationalen Vergleich reisten nur aus Russland mehr Menschen in die Türkei. Umgekehrt flogen rund 500.000 Passagiere aus der Türkei nach Deutschland. Damit liegt Deutschland unter den beliebtesten Reisezielen der Türken auf Platz vier. Die Fluggesellschaft profitiert damit auch vom wachsenden Trend hin zu Pauschalreisen. „SunExpress ist eine etablierte Marke mit langer Tradition, die gleichzeitig modern geblieben ist. Wir freuen uns, die Airline unterstützen zu können, um weitere Bereiche ihres Geschäfts zu verbessern – nämlich die Abwicklung reibungsloser, digitaler Transaktionen. Die Optimierung von Zahlungsprozessen ist für Fluggesellschaften von zentraler Bedeutung, um der wachsenden Kundenerwartung in Bezug auf einfachen, unkomplizierten Service gerecht zu werden. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit SunExpress in diesem Bereich auszubauen“, sagt Eckart Reiche, Vice President Sales Airlines bei Wirecard. „Um unsere Position als eine der führenden Ferienfluggesellschaften in Europa weiter auszubauen, ist eine enge Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Reisebüros und unseren Servicepartnern unerlässlich. Durch die Partnerschaft mit Wirecard können wir nun die digitale Abwicklung von Kreditkartenzahlungen in Reisebüros optimieren. Das führt zu einem noch besseren Kundenservice und einer stärkeren Markentreue“, erklärt Fatih Meriç, Finance Director bei SunExpress. ------------------------------- https://www.mazabo.investments/performance-details (23.08. 13:02)

>> mehr comments zu Wirecard: www.boerse-social.com/launch/aktie/wirecard

adidas 
-1.03%

Tradefather (TRENDLOV): Verkauf Adidas. Adidas muss sich leider aus diesem Wikifolio verabschieden, da die Aktie nicht mehr dem Trendkanal folgt und ich nicht abschätzen kann, ob der starke positive Aufwärtstrend der Aktie in nächster Zeit gehalten werden kann. Daher wird komplett umgeschichtet in MongoDB. (23.08. 11:44)

Manz 
-0.06%

Junolyst (19920415): > Manz wieder einmal mit Prognoseanpassung <    Manz hat vergangene Woche im Rahmen der Vorlage der Halbjahreszahlen wieder einmal die eigene Prognose anpassen müssen. Bereits in früheren Jahren unter Herrn Manz hatte die Gesellschaft regelmäßig ihre eigenen Ziele verfehlt. Mit dem neuen Management sollte sich dies ändern und die bisherige Entwicklung schien dies zunächst auch zu bestätigen. Aufgrund von Auftragsverschiebungen im Bereich Energy Storage, die bereits für das zweite Quartal erwartet waren, sowie Verzögerungen beim Installationsstart der Anlagen bei Kunden im Bereich Solar, hat der Vorstand die Umsatzprognose nun von bislang +10-14% auf ein Niveau leicht unter Vorjahresniveau (296,9mEUR) gesenkt. Die EBIT-Marge soll jedoch unverändert im niedrigen bis mittleren einstelligen %-Bereich liegen.   In den ersten 6 Monaten 2019 sank der Umsatz um 8,0% auf 132,79 Mio. €, insbesondere durch einen deutlichen Umsatzrückgang im Segment Solar (-61,4%), der durch eine starke Entwicklung im Segment Electronics (+117,6%) nicht kompensiert werden konnte. Die Segmente Energy Storage (+5,7%) und Contract Manufacturing konnten die Umsätze leicht steigern, das Segment Service war aufgrund des geringeren Umsatzes mit -7,9% rückläufig. Im zweiten Quartal haben sich die Umsätze jedoch nach einem Plus von 12,1% noch im ersten Quartal um 26,2% auf 56,00 Mio. € reduziert. Der Hauptgrund liegt auch hier in der erheblich schwächeren Umsatzentwicklung im Bereich Solar (-75,3%), aber auch Contract Manufacturing (-47,0%) und Service (-8,5%), welche durch Steigerungen in den anderen Segmenten Electronics (+54,1%) und Energy Storage (+40,7%) nicht ausgeglichen werden konnten. Das EBITDA erhöhte sich zum Halbjahr zwar von -0,49 Mio. € auf 5,70 Mio. €, war jedoch auch durch positive Effekte aus IFRS 16 geprägt. Das EBIT verbesserte sich von -4,48 Mio. € auf nunmehr -3,43 Mio. € und blieb damit weiter negativ.   Ebenfalls rückläufig war die Auftragsentwicklung im ersten Halbjahr (-54,1%) und im zweiten Quartal (-62,6%), sodass auch der Auftragsbestand zum 30.06.2019 mit 157,50 Mio. € 33,3% niedriger als ein Jahr zuvor bzw. 26,8% im Vergleich zum 31.12.2018 ausfiel. Dies war ebenfalls auf einen immensen Rückgang im Bereich Solar (-94,7%) sowie auch Rückgängen in den Bereichen Electronics (-64,8%), bedingt durch zwei größere Aufträge im Vorjahr, Energy Storage (-33,0%), ebenfalls bedingt durch größere Einzelaufträge im ersten Halbjahr 2018, Contract Manufacturing (-46,1%) und Service (-9,6%) zurückzuführen. Ein immenses zukünftiges Auftragspotenzial ergibt sich jedoch im Bereich Energy Storage, in dem sich Manz laut Aussagen auf der diesjährigen Hauptversammlung in ausstehenden Ausschreibungen mit Angeboten im Umfang von rund 300 Mio. € (Umsatz 2019e: 42,1) befindet. Zudem werden weiterhin Folgeaufträge im Segment Solar im Bereich CIGS erwartet, die jedoch aufgrund der verzögerten Fertigstellung der Gebäude beim Kunden nicht wie bislang noch in diesem Jahr, sondern erst im kommenden Jahr erwartet werden. Jüngst konnte Manz für den Bereich Electronics einen Folgeauftrag aus der Elektroindustrie mit einem Volumen im unteren zweistelligen Mio. € Bereich von einem bereits bestehenden Kunden erhalten. Noch in diesem Jahr soll sich dieser Auftrag zu rund 25% im Umsatz niederschlagen, die verbleibenden 75% im Umsatz des kommenden Jahres.   Im Rahmen der Halbjahreszahlen sowie des reduzierten Jahresausblicks habe ich meine Schätzungen ebenfalls angepasst und erwarte nunmehr einen leichten Umsatzrückgang von 5,7% auf 280,14 Mio. € (alt: 325,51mEUR/+9,6%). Entsprechend reduziert sich auch der Umsatz für die kommenden Jahre auf 320,46 Mio. € (alt: 368,09) für 2020 und auf 356,27 Mio. € (alt: 403,99) für 2021. Zugleich habe ich auch meine Ergebniserwartungen an die reduzierten Umsatzerwartungen angepasst und erwarte nun ein EBITDA von 18,87 Mio. € (alt: 21,09) sowie ein EBIT von 0,51 Mio. € (alt: 3,59) für 2019. Bis 2021 reduziert sich die Margenerwartung für das EBITDA von zuletzt 10,2% auf 9,8% und für das EBIT von 5,9% auf 4,6% und liegt damit deutlich unter den eigenen langfristigen Zielen von Manz, die eine zukünftige EBITDA-Marge von >15% sowie eine EBIT-Marge von 10% umfassen. Aufgrund der gesunkenen Umsatz- und Ergebnisschätzungen reduziert sich auch das Kursziel von zuletzt 45,00€ auf nunmehr 40,00€. Nach dem deutlichen Kursrückgang im Anschluss an die Reduzierung der Prognose notiert die Aktie nun zudem unter dem Buchwert von 18,54€ und nur leicht über dem um Minderheiten und Goodwill bereinigten Buchwert von 14,07€ je Aktie. Dies erscheint nicht gerechtfertigt. Neue Kursimpulse könnten sich in den kommenden Monaten durch Aufträge im Bereich Energy Storage ergeben.   (23.08. 11:27)

Hypoport 
-1.46%

DOGA (DOGA1): Antityklische Risikoanpassung (23.08. 10:44)

>> mehr comments zu Hypoport: www.boerse-social.com/launch/aktie/hypoport



Business Insider

24.08. 17:51: „Es war der falsche Zeitpunkt für einen Börsengang“: L’Osteria Chef Silz über die wirtschaftliche Lage von Vapiano
Mirko Silz war von 2006 bis 2011 im Vorstand bei Vapiano, mittlerweile ist er einer von drei Geschäftsführern beim Konkurrenten L’Osteria. Im Interview mit Business Insider anal...
>> Artikel lesen


24.08. 11:00: Ein skurriles Monopoly-Spiel über den Sozialismus sorgt in den USA für Kritik
Monopoly gibt es in unzähligen Varianten, in den USA kommt nun aber die scheinbar widersprüchliche Variante „Sozialismus“ auf den Markt.Kritiker sind sich uneinig, was Monopoly mit dem Spiel be...
>> Artikel lesen


23.08. 19:21: Liverpool könnte mit Nike den höchstdotierten Deal in der Geschichte der Premier League abschließen
Der FC Liverpool ist kurz davor, einen der höchstdotierten Ausstatter-Deals der Geschichte abzuschließen.Die US-amerikanische Zeitschrift „Forbes“ berichtet, der Deal wir...
>> Artikel lesen


23.08. 16:46: Er gehörte zu den reichsten und einflussreichsten Menschen der Welt — US-Milliardär David Koch ist gestorben
Der milliardenschwere Industrielle und konservative Geldgeber David Koch ist gestorben, wie sein Bruder Charles Koch bestätigt. Koch wurde 79 Jahre alt.Die beiden Brüder spendeten Milliarden, u...
>> Artikel lesen


23.08. 14:52: Warum für die USA ein Handelskrieg mit Europa noch riskanter wäre als mit China
Neben dem Handelskonflikt mit China droht US-Präsident Donald Trump auch der EU mit Strafzöllen.Eine Eskalation mit der Europäischen EU könnte die USA jedoch teuer zu stehen...
>> Artikel lesen


23.08. 14:28: Drohender Konjunkturabschwung: Mit welchen Aktien ihr der Krise trotzen könnt
Die internationalen Handelskonflikte belasten die deutsche Industrie, die stark abhängig von Exporten ist. Selbst die Bundesbank warnt davor, dass die Konjunktur in Deutschland „auch...
>> Artikel lesen


23.08. 14:07: 6 raffinierte Tricks, mit denen Amazon Teenager ans Prime-Abo fesseln will
Der Onlineversandhändler Amazon hat es sich zur Aufgabe gemacht, jugendliche Käufer für sein Einzelhandelssystem und seine Streamingdienste zu begeistern.Der Tech-Gigant für...
>> Artikel lesen


23.08. 13:33: Ein harter Brexit könnte den globalen Flugverkehr schwer treffen
Spätestens seit dem Rücktritt von Theresa May als Premierministerinschwebt der harte Brexit wie ein Damoklesschwert über dem Vereinigten Königreich und der Europäischen...
>> Artikel lesen


23.08. 11:02: Die 20 Unternehmen mit der besten Work-Life-Balance
Es gibt viele Faktoren, nach denen Menschen sich ihren neuen Job aussuchen. Neben einer guten Bezahlung, ausreichend Aufstiegsmöglichkeiten und einem angenehmen Arbeitsklima, wird auch die...
>> Artikel lesen


23.08. 11:01: Discounter statt Nobel-Autos: Ex-Daimler-Chef Zetsche arbeitet künftig für Aldi
Dieter Zetsche denkt mit 66 Jahrennicht an Ruhestand. Der Ex-Daimler-Chef zieht in einen weiteren Beirat ein und arbeitet künftig für den Discounter Aldi Süd, berichtet das &bdqu...
>> Artikel lesen





Guidants Guidance: DAX; RWE AG ST O.N.; ; HOME24 SE INH O.N.,WESTWING GROUP INH. O.N.,WINDELN.DE SE INH O.N.; LUFTHANSA AG VNA O.N.; THYSSENKRUPP AG O.N.,KLOECKNER + CO SE NA O.N. und ZALANDO SE,DELIVERY HERO SE NA O.N.,HELLOFRESH SE INH O.N.,HOME24 SE INH O.N.,WESTWING GROUP INH. O.N.,Jumia Technologies AG


J. Klatt (23.08.2019 21:10): (JK-Trading.com) – Der DAX ist in den Wochenschluss dramatisch an der 11.830/850er Region gescheitert. Der Grund ist US-Präsident Donald Trump. Nachdem Ch...


DZ-BANK Experten (23.08.2019 14:10): Werbung [url=https://ad.precon.net/tracking/click.php?id=5852&cat=webinare&portal=guidants&tgt=art&lh=2aa48fc6aa6218840cdc1a3527df74b6&rdr=https%3A%2F%2Fwww.kursplus.de%2Fveranstaltung%2Fwe...


DZ-BANK Experten (23.08.2019 12:20): Werbung Image: "https://www.dzbank-derivate.de/filedb/deliver/xuuid/l0018d0cab76c5cf4e218a65a381a845d4f0" [https://www.dzbank-derivate.de/filedb/deliver/xuuid/l0018d0cab76c5cf4e218a65a381a8...


Daniel Kühn (23.08.2019 11:45): Freunde, lest bitte den Post im Anhang. Das ist wirklich ein super Angebot, das wir im Zuge der Einschränkungen für Basic User machen...es ist jetzt nicht so, dass die Firma megareich wir...


Daniel Kühn (23.08.2019 09:23): Hab hier mal eine kleine Position aufgebaut. Wie man leicht sehen kann, ist diese Aktie per Saldo immer nur gefallen. Ähnlich wie bei home24 kommt auch beides aus dem Samwer-Stall. Einzig...


Daniel Kühn (23.08.2019 09:09): 3 Mrd. EUR EBIT sind roundabout 1.75 mrd. EUR Gewinn n. St.... Market Cap ist im derzeit 6.5 Mrd. bei einem Kurs von 13,64 EUR 6.5 Mrd. / 1.75 = KGV 3.7 Das ist natürlich aktuell noch ...


Daniel Kühn (23.08.2019 07:22): Die MarketCap von Klöckner&CoSE liegt derzeit bei 550 Mio. EUR. Das Eigenkapital aber bei 1,24 Mrd. EUR... Falls die Gerüchte stimmen, rechne ich a) mit einem Cash-Deal (Finanzierung soll...


DZ-BANK Experten (23.08.2019 06:50): Werbung INHALT BREAKOUT ÜBER 11.856 PUNKTEN IM FOKUS PRÄFERIERTES SZENARIO: KURSENTWICKLUNG ERREICHT WIDERSTANDSZONE GEGENSZENARIO: DISTRIBUTIONSZONE LEITET VERKAUFSWELLE EIN WIDERST...


J. Klatt (22.08.2019 17:17): (JK-Trading.com) – Der DAX hat sich am Donnerstag in Erwartung auf Jay Powell in Jackson Hole choppy präsentiert, scheiterte am Widerstand um 11.830/850 Pu...


Daniel Kühn (22.08.2019 17:01): Ich hatte schon im J[url=https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/industriekonzern-thyssen-krupp-will-die-stahlsparte-staerken-und-verhandelt-ueber-kauf-von-kloeckner/24930812.html...


Daniel Kühn (22.08.2019 16:59): Der intellektuelle Gott der Untergangspropheten wird inzwischen an jeder Ecke zitiert. Eine seiner Kernthesen lautet, dass es ab 2020 zu einer Erosion der Zinsmargen bis auf Null kommt und d...


Daniel Kühn (22.08.2019 12:31): Hier jeweils die Plattzierungspreise zum IPO. Wenn man es beschönigend umschreiben möchte ist das Bild "gemischt"... Jumia: 14,5 USD Home24: 23 EUR Westwing: 26 EUR Delivery Hero: 25,5 EU...


Daniel Kühn (22.08.2019 12:15): Mit diesem Gutscheincode "20PRO2019" können Sie ab sofort die GuidantsPRO-Familie mit 20% Rabatt bestellen. Also PRO/PROup/PROmax Gilt auch für das 12-Monatsabo! Und kann auch als Upgrade...


Daniel Kühn (22.08.2019 10:35): Die armen "Kleinsparer"... Sorry, das ist populistischer Blödsinn. Die Schuldigen sitzen in den Zentral-, nicht den Geschäftsbanken. Man darf ein Unternehmen nicht zwingen, die ihm entst...


Daniel Kühn (22.08.2019 10:03): Wir testen noch intern, aber das wird glaube ich einige freuen...

Aufguss
Feed
Social pics
Serien
Österreich
Andere
Längste Serien
Österreich
Andere
G/V Serien
photaq.com
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
best days
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
worst days