Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





LGT Medienpreis 2024 – Bewerben Sie sich jetzt

30.11.2023, 4307 Zeichen
Wien (OTS) - Mit ihrem Engagement folgt die LGT Bank Österreich ihrem Credo, langfristig und verlässlich Werte zu schaffen. Die Förderung eines unabhängigen und qualitativ hochwertigen Journalismus ist der Bank der Fürstenfamilie Liechtenstein ein großes Anliegen, da sie fundiertes Wissen über Finanz- und Wirtschaftsthemen als einen wichtigen Eckpfeiler einer funktionierenden Marktwirtschaft erachtet. Talent in der Recherche, leserfreundliche Aufbereitung und Vermittlung von teilweise recht komplexen Informationen und Themengebieten verdient darum große Wertschätzung. Daher fördert die LGT Bank Österreich auch dieses Jahr wieder den heimischen Journalismus und vergibt den LGT Medienpreis 2024. Der Preis ist mit insgesamt EUR 12 000 (pro Kategorie EUR 4 000) dotiert.
Der Preis wird an Journalistinnen und Journalisten vergeben, die lebendig, anspruchsvoll und verständlich komplexe Wirtschafts- und Finanzthemen transportieren. Prämiert werden qualitativ hochwertige journalistische Beiträge aus Print- oder Onlinemedien, welche hohe Fachkenntnisse erfordern und das Wissen um ökonomische Zusammenhänge sowie deren Analyse widerspiegeln und gleichzeitig für die Leserschaft nachvollziehbar und eingängig sind.
Einreichung
Der LGT Medienpreis 2024 wird in den folgenden drei Kategorien vergeben:
Finanz- und Wirtschaftsberichtserstattung Print\nFinanz- und Wirtschaftsberichterstattung New Media\nSchwerpunktthema: «Einfluss der Künstlichen Intelligenz auf die Wirtschaft von morgen»\n Die Kategorie Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung New Media zeichnet innovative Beiträge und Sendeformate aus, die über digitale Kanäle ausgespielt werden. Das kann jegliches Videoformat (wie ein Vertical) sowie jegliche Art von Audiobeitrag (wie ein Podcast) sein. Die Kategorie zeichnet keine Beiträge aus, die auch in einem Printmedium erscheinen könnten. Der eingereichte Beitrag muss als Audio-, Video- oder AR-/VR-Datei, in dem auch das Medium und der Erscheinungstermin ersichtlich sind, hochgeladen werden. Wir bitten der Einreichung ein Transkript der Datei beizulegen.
Das Schwerpunktthema des LGT Medienpreises 2024 lautet «Einfluss der Künstlichen Intelligenz auf die Wirtschaft von morgen» im Finanz- oder Wirtschaftskontext. Das Schwerpunktthema zeichnet Journalistinnen und Journalisten aus, die kritisch und informativ über die transformative Kraft der KI berichten und zeigen, wie sie die Geschäftswelt und die Gesellschaft insgesamt verändert. Die ausgezeichneten Beiträge sollten dazu beitragen, ein tieferes Verständnis für dieses wichtige Thema zu schaffen. Journalistinnen und Journalisten, die sich in dieser Kategorie bewerben, können daher verschiedene Aspekte beleuchten. Unter Anderem: Automatisierung und Effizienzsteigerung, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Ethik und Verantwortung oder Finanzmärkte und Investitionen.
In jeder der drei Kategorien (Print, New Media, Schwerpunktthema) kann je ein Beitrag pro Verfasserin bzw. Verfasser eingereicht werden – somit maximal drei Beiträge. Die Beiträge können nur vom Autor oder der Autorin selbst bzw. von einem der Autoren eines Autorenteams eingereicht werden.
Alle Beiträge müssen bis Donnerstag, 29. Februar 2024 in elektronischer Form übermittelt werden. Sie können Ihren Beitrag hier einreichen: [EINREICHUNG] (http://lgtmedienpreis2024.alpha-awards.com)
Die Fachjury
Auch in diesem Jahr bewertet eine hochkarätige Jury die eingereichten Beiträge und prämiert die jeweiligen Kategorie-Sieger: Michael Fleischhacker (Moderator und freier Publizist), Prof. Dr. Christian Helmenstein (Chefökonom der Industriellenvereinigung), Mag. Corinna Milborn (Politikwissenschaftlerin, Journalistin, Puls 4-Info Chefin), Dr. Franz Schellhorn (Direktor Agenda Austria), Komm.-Rat. Mag. Ursula Simacek (CEO SIMACEK Holding GmbH, SIMACEK Facility Management Group).
Teilnahmeberechtigung
Zur Teilnahme berechtigt sind alle Journalistinnen und Journalisten deutschsprachiger Print- und Onlinemedien mit österreichischer Redaktionsadresse, die tagesaktuell, periodisch oder als Fachmedien erscheinen. In die Wertung eingehen können alle journalistischen Darstellungsformen, die zwischen dem 1. Jänner 2023 und dem 31. Dezember 2023 publiziert wurden bzw. werden. Das dienstrechtliche Verhältnis des Verfassers zum Medium ist ohne Bedeutung.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Song #49: Freedom Or Party Time Forever (Stop War CD feat. Klemens Eiter and Ruzanna Ananyan)


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER