Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Voraussetzungen für ein freundliches ATX-Jahr sind intakt


12.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Börse (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

In einer Marktanalyse, veröffentlicht auf der Homepage der Wiener Börse, schreibt Uta Pock, Leiterin Research der Volksbank Wien AG: 2017 war geprägt von politischen Unsicherheiten und Umbrüchen, während sich die wirtschaftliche Situation festigte. Die Realzinsen blieben niedrig bzw. in der Eurozone deutlich negativ. 2017 waren Aktien – von den Kryptowährungen, die für eine Assetklasse zu unsicher und fragwürdig sind, einmal abgesehen – die attraktivste Assetklasse.

Mit fortschreitendem Aufschwung, der über kurz oder lang auch die europäischen Zinsen erreicht, gestaltet sich der Ausblick für 2018 schon etwas schwieriger. Auf den europäischen Aktien lasten der 2017 überraschend stark gewordene Euro – im Außenwert des US-Dollar schlugen sich die erratische US-Politik und deren Wunsch nach einer schwachen Währung nieder – sowie die Angst, mittelfristig gegenüber den von der US-Steuerreform profitierenden US-Unternehmen im Wettbewerbsnachteil zu sein. Hinzu kommen immer wieder aufflammende geopolitische Risiken und die wiederholte Drohung der USA mit Strafzöllen und anderen protektionistischen Maßnahmen. Auch die BREXIT-Verhandlungen bringen Unsicherheiten mit sich, allerdings weit mehr für die britische Wirtschaft als für jene der verbleibenden EU. Mit der Wahl in Italien und der holprigen Regierungsbildung in Deutschland sind Risiken für die Kohäsion der Eurozone verbunden, die aber bereits im laufenden Monat an Brisanz verlieren können.

Trotz solcher Unsicherheiten bietet das laufende Jahr den Unternehmen eine weiter zunehmende Nachfrage und Wachstumschancen, die sich auch in ihrer Aktienbewertung niederschlagen sollten. Die guten Ergebnisse führen vermehrt wieder zu Aktienrückkäufen. Auch in Dividendenform zeigen sich viele Unternehmen großzügig gegenüber ihren Aktionären. Noch sind auch die Realzinsen tief. Die Voraussetzungen für ein freundliches Börsenjahr für den ATX und seine europäischen Kollegen sind intakt.

Die Ausschüttungen – ob durch Rückkäufe oder Dividenden – können aber zu Lasten späterer Jahre gehen. Die US-Steuerreform führt zu Vorzieheffekten. Im mittlerweile fortgeschrittenen Zyklus hinkt die europäische Geldpolitik noch nach, was die künftige Zinsentwicklung vielleicht steiler macht als im Sinne allmählicher Normalisierung wünschenswert. Die Kursentwicklung wird in diesem Jahr daher differenzierter sein als im Rekordjahr 2017. Aufmerksame Analyse und Diversifikation sind für die Anleger damit wichtiger denn je.

Company im Artikel

ATX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (10.03.2018)
 



Kurstafel im Erste Group-Headquarter, Kurse, Trading, Index, Indizes, ATX, Bild: beigestellt © Aussendung


Aktien auf dem Radar: Agrana , Bawag Group , European Lithium , voestalpine , Erste Group .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Oddo Seydler
Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3290 0.65% 07:13:35 (3269 -1.23% 19.06.)
DAX 12748 0.55% 07:13:34 (12678 -1.22% 19.06.)
Dow 24782 0.33% 07:13:41 (24700 -1.15% 19.06.)
Nikkei 22470 0.86% 07:14:02 (22278 -1.77% 19.06.)
Gold 1274 -0.19% 07:14:02 (1276 -0.35% 19.06.)
Bitcoin 6609 -2.03% 07:13:44 (6746 4.31% 19.06.)

Featured Partner Video

Alibaba trifft BATman

Bei wem werden nicht wohlige Kindheitserinnerungen wach, wenn die Rede auf Märchen aus Tausendundeiner Nacht kommt. Eine der bekanntesten Stories aus dieser Geschichtensammlung ist bestimmt di...


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte

Inbox: Voraussetzungen für ein freundliches ATX-Jahr sind intakt


12.03.2018

12.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Börse (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

In einer Marktanalyse, veröffentlicht auf der Homepage der Wiener Börse, schreibt Uta Pock, Leiterin Research der Volksbank Wien AG: 2017 war geprägt von politischen Unsicherheiten und Umbrüchen, während sich die wirtschaftliche Situation festigte. Die Realzinsen blieben niedrig bzw. in der Eurozone deutlich negativ. 2017 waren Aktien – von den Kryptowährungen, die für eine Assetklasse zu unsicher und fragwürdig sind, einmal abgesehen – die attraktivste Assetklasse.

Mit fortschreitendem Aufschwung, der über kurz oder lang auch die europäischen Zinsen erreicht, gestaltet sich der Ausblick für 2018 schon etwas schwieriger. Auf den europäischen Aktien lasten der 2017 überraschend stark gewordene Euro – im Außenwert des US-Dollar schlugen sich die erratische US-Politik und deren Wunsch nach einer schwachen Währung nieder – sowie die Angst, mittelfristig gegenüber den von der US-Steuerreform profitierenden US-Unternehmen im Wettbewerbsnachteil zu sein. Hinzu kommen immer wieder aufflammende geopolitische Risiken und die wiederholte Drohung der USA mit Strafzöllen und anderen protektionistischen Maßnahmen. Auch die BREXIT-Verhandlungen bringen Unsicherheiten mit sich, allerdings weit mehr für die britische Wirtschaft als für jene der verbleibenden EU. Mit der Wahl in Italien und der holprigen Regierungsbildung in Deutschland sind Risiken für die Kohäsion der Eurozone verbunden, die aber bereits im laufenden Monat an Brisanz verlieren können.

Trotz solcher Unsicherheiten bietet das laufende Jahr den Unternehmen eine weiter zunehmende Nachfrage und Wachstumschancen, die sich auch in ihrer Aktienbewertung niederschlagen sollten. Die guten Ergebnisse führen vermehrt wieder zu Aktienrückkäufen. Auch in Dividendenform zeigen sich viele Unternehmen großzügig gegenüber ihren Aktionären. Noch sind auch die Realzinsen tief. Die Voraussetzungen für ein freundliches Börsenjahr für den ATX und seine europäischen Kollegen sind intakt.

Die Ausschüttungen – ob durch Rückkäufe oder Dividenden – können aber zu Lasten späterer Jahre gehen. Die US-Steuerreform führt zu Vorzieheffekten. Im mittlerweile fortgeschrittenen Zyklus hinkt die europäische Geldpolitik noch nach, was die künftige Zinsentwicklung vielleicht steiler macht als im Sinne allmählicher Normalisierung wünschenswert. Die Kursentwicklung wird in diesem Jahr daher differenzierter sein als im Rekordjahr 2017. Aufmerksame Analyse und Diversifikation sind für die Anleger damit wichtiger denn je.

Company im Artikel

ATX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (10.03.2018)
 



Kurstafel im Erste Group-Headquarter, Kurse, Trading, Index, Indizes, ATX, Bild: beigestellt © Aussendung



Was noch interessant sein dürfte:


MorphoSys und Aixtron an der Spitze (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)

Inbox: Wirecard arbeitet mit Fintech im Bereich Multiwährungs-Reisekarte zusammen

Inbox: Kryptowährungen: Nur Kapital investieren, mit dem man bereit ist auch einen Totalverlust zu riskieren

Inbox: Europäische Börsen gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen

BSN Watchlist Weekend: Sartorius mit 54,51% ytd auf Jahreshoch

Inbox: E.on und RWE mit innogy-Deal

Inbox: Jochen Dickinger ist neuer AR-Chef bei Athos

Inbox: Wienwert-Verkauf gescheitert - Insolvenzverfahren wird eröffnet

Inbox: Wienwert: 5,25-Prozenter ab sofort wieder ausgesetzt

Inbox: Autokonzerne bereiten sich auf Durchbruch der Elektromobilität

Inbox: RCB hebt Erste Group-Kursziel leicht an

Inbox: LGT: Nettoneugelder auf Rekordniveau



Bildnachweis

1. Kurstafel im Erste Group-Headquarter, Kurse, Trading, Index, Indizes, ATX, Bild: beigestellt , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Agrana , Bawag Group , European Lithium , voestalpine , Erste Group .


Random Partner

Oddo Seydler
Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Kurstafel im Erste Group-Headquarter, Kurse, Trading, Index, Indizes, ATX, Bild: beigestellt, (© Aussendung)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3290 0.65% 07:13:35 (3269 -1.23% 19.06.)
DAX 12748 0.55% 07:13:34 (12678 -1.22% 19.06.)
Dow 24782 0.33% 07:13:41 (24700 -1.15% 19.06.)
Nikkei 22470 0.86% 07:14:02 (22278 -1.77% 19.06.)
Gold 1274 -0.19% 07:14:02 (1276 -0.35% 19.06.)
Bitcoin 6609 -2.03% 07:13:44 (6746 4.31% 19.06.)

Featured Partner Video

Alibaba trifft BATman

Bei wem werden nicht wohlige Kindheitserinnerungen wach, wenn die Rede auf Märchen aus Tausendundeiner Nacht kommt. Eine der bekanntesten Stories aus dieser Geschichtensammlung ist bestimmt di...


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte