Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: E.on und RWE mit innogy-Deal


11.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: E.on (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

E.ON erzielt grundsätzliche Einigung mit RWE über den Erwerb von innogy im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten

Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8 %-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen. Vor Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung bedarf es noch der Zustimmung der Gremien von E.ON und RWE.

Gemäß der Einigung würde E.ON im Tausch gegen die 76,8 %-Beteiligung an innogy zunächst RWE eine Beteiligung an der E.ON SE in Höhe von durchgerechnet 16,67 % gewähren. Die Aktien würden im Rahmen einer 20 %-Sachkapitalerhöhung aus bestehendem genehmigten Kapital ausgegeben. Zudem würde E.ON an RWE einen weitgehenden Teil des erneuerbaren Energiegeschäfts und die von der E.ON-Tochter PreussenElektra gehaltenen Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen übertragen. Des Weiteren würde RWE das gesamte erneuerbare Energiegeschäft von innogy sowie innogys Gasspeichergeschäft und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag erhalten. Die Übertragung der Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen würde mit ökonomischer Wirkung zum 1. Januar 2018 erfolgen. Die Transaktion sieht ferner eine Barzahlung von RWE an E.ON in Höhe von EUR 1,5 Milliarden vor.

Den Aktionären der innogy SE würde E.ON ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar unterbreiten. Dieses Angebot würde für die Aktionäre von innogy zum heutigen Tag einen Gesamtwert in Höhe von EUR 40 je Aktie beinhalten. Dieser Gesamtwert setzt sich aus einem Angebotspreis von EUR 36,76 je Aktie, sowie den Zahlungen aus den unterstellten Dividenden der innogy von insgesamt EUR 3,24 pro Aktie für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 zusammen. RWE würde sich an dem Angebot nicht beteiligen.

Nach erfolgreicher Durchführung der Transaktion ist eine volle Integration der innogy in den E.ON Konzern vorgesehen. Durch die Transaktion würde E.ON zu einem fokussierten, kundenorientierten Energieunternehmen, das sich auf Energienetze sowie Kundenlösungen konzentriert. Die erneuerbaren Geschäfte von E.ON und RWE wären dann unter dem Dach von RWE vereint. Die Durchführung der gesamten Transaktion ist in mehreren Schritten geplant und stünde unter dem Vorbehalt üblicher kartellrechtlicher Freigaben.

Im Falle der Gremienzustimmung beider Unternehmen könnte kurzfristig die Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung erfolgen.

Preis für das „Projekt Restart“: Diana Augustin, innogy Brand Management, und Samy Kouatli, Scholz & Friends - innogy ist gestern Abend mit dem Goldenen MAX-Award in Hamburg für ihre Marketing-Kampagne „Projekt Restart“ ausgezeichnet worden. (Fotocredit: © Aussendung


Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Andritz, Bawag, Amag, Zumtobel, FACC, Addiko Bank, RBI, Verbund, AT&S, VIG, Immofinanz, S Immo, Agrana, AMS, Erste Group, Fabasoft, Frequentis, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Polytec, Rath AG, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Uniqa, voestalpine, Wienerberger, HeidelbergCement, SAP, Henkel.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Rosinger Group - Standort Schwanenstadt
Nidec Österreich Headquarter
Lenzing Zentrale




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Telekom Austria 4.35%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -2.15%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: FACC(2), AMS(2), OMV(2), Fabasoft(1), AT&S(1), Andritz(1), Verbund(1), S&T(1), Lenzing(1), S Immo(1)
    BSN MA-Event Telekom Austria
    BSN MA-Event Telekom Austria
    BSN MA-Event voestalpine
    Wien nach einer Viertelstunde
    Star der Stunde: S Immo 3.56%, Rutsch der Stunde: Uniqa -3.1%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: FACC(5), S&T(3), Verbund(1), Fabasoft(1), Bawag(1), Erste Group(1), AT&S(1)
    BSN MA-Event RBI

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Papa Thiem, zu wenige Frauen im Sport & 20.000 Papp-Fans

    Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. Mai 2020

    Inbox: E.on und RWE mit innogy-Deal


    11.03.2018

    11.03.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: E.on (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    E.ON erzielt grundsätzliche Einigung mit RWE über den Erwerb von innogy im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten

    Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8 %-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen. Vor Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung bedarf es noch der Zustimmung der Gremien von E.ON und RWE.

    Gemäß der Einigung würde E.ON im Tausch gegen die 76,8 %-Beteiligung an innogy zunächst RWE eine Beteiligung an der E.ON SE in Höhe von durchgerechnet 16,67 % gewähren. Die Aktien würden im Rahmen einer 20 %-Sachkapitalerhöhung aus bestehendem genehmigten Kapital ausgegeben. Zudem würde E.ON an RWE einen weitgehenden Teil des erneuerbaren Energiegeschäfts und die von der E.ON-Tochter PreussenElektra gehaltenen Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen übertragen. Des Weiteren würde RWE das gesamte erneuerbare Energiegeschäft von innogy sowie innogys Gasspeichergeschäft und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag erhalten. Die Übertragung der Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen würde mit ökonomischer Wirkung zum 1. Januar 2018 erfolgen. Die Transaktion sieht ferner eine Barzahlung von RWE an E.ON in Höhe von EUR 1,5 Milliarden vor.

    Den Aktionären der innogy SE würde E.ON ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar unterbreiten. Dieses Angebot würde für die Aktionäre von innogy zum heutigen Tag einen Gesamtwert in Höhe von EUR 40 je Aktie beinhalten. Dieser Gesamtwert setzt sich aus einem Angebotspreis von EUR 36,76 je Aktie, sowie den Zahlungen aus den unterstellten Dividenden der innogy von insgesamt EUR 3,24 pro Aktie für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 zusammen. RWE würde sich an dem Angebot nicht beteiligen.

    Nach erfolgreicher Durchführung der Transaktion ist eine volle Integration der innogy in den E.ON Konzern vorgesehen. Durch die Transaktion würde E.ON zu einem fokussierten, kundenorientierten Energieunternehmen, das sich auf Energienetze sowie Kundenlösungen konzentriert. Die erneuerbaren Geschäfte von E.ON und RWE wären dann unter dem Dach von RWE vereint. Die Durchführung der gesamten Transaktion ist in mehreren Schritten geplant und stünde unter dem Vorbehalt üblicher kartellrechtlicher Freigaben.

    Im Falle der Gremienzustimmung beider Unternehmen könnte kurzfristig die Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung erfolgen.

    Preis für das „Projekt Restart“: Diana Augustin, innogy Brand Management, und Samy Kouatli, Scholz & Friends - innogy ist gestern Abend mit dem Goldenen MAX-Award in Hamburg für ihre Marketing-Kampagne „Projekt Restart“ ausgezeichnet worden. (Fotocredit: © Aussendung



    Was noch interessant sein dürfte:


    Hello bank! 100 Weekend: Aixtron und Netflix hätte man zuletzt haben sollen

    Weekend: Unser Robot zum Dow: McDonalds und 3M die komplette Woche im Plus #bsngine #fintech

    Weekend: Unser Robot zum DAX; 7 Titel die komplette Woche im Plus (#fintech #bsngine)

    Inbox: Moderat positive Tendenz an den Aktienmärkten erwartet

    Inbox: Kommende Woche im Fokus: Lenzing, Verbund, RBI, Post, Semperit, Flughafen Wien

    Inbox: Voraussetzungen für ein freundliches ATX-Jahr sind intakt

    Inbox: Novomatic installiert Social Casino-Plattform in Hard Rock Casinos

    Inbox: FMA: Alpha Insurance darf kein Neugeschäft zeichnen

    Inbox: Wirecard arbeitet mit Fintech im Bereich Multiwährungs-Reisekarte zusammen

    Inbox: Kryptowährungen: Nur Kapital investieren, mit dem man bereit ist auch einen Totalverlust zu riskieren

    Inbox: Europäische Börsen gegenüber den US-Börsen zu bevorzugen





     

    Bildnachweis

    1. Preis für das „Projekt Restart“: Diana Augustin, innogy Brand Management, und Samy Kouatli, Scholz & Friends - innogy ist gestern Abend mit dem Goldenen MAX-Award in Hamburg für ihre Marketing-Kampagne „Projekt Restart“ ausgezeichnet worden. (Fotocredit: , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Andritz, Bawag, Amag, Zumtobel, FACC, Addiko Bank, RBI, Verbund, AT&S, VIG, Immofinanz, S Immo, Agrana, AMS, Erste Group, Fabasoft, Frequentis, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Polytec, Rath AG, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Uniqa, voestalpine, Wienerberger, HeidelbergCement, SAP, Henkel.


    Random Partner

    A1 Telekom Austria
    Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Preis für das „Projekt Restart“: Diana Augustin, innogy Brand Management, und Samy Kouatli, Scholz & Friends - innogy ist gestern Abend mit dem Goldenen MAX-Award in Hamburg für ihre Marketing-Kampagne „Projekt Restart“ ausgezeichnet worden. (Fotocredit: , (© Aussendung)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Rosinger Group - Standort Schwanenstadt
    Nidec Österreich Headquarter
    Lenzing Zentrale




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Telekom Austria 4.35%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -2.15%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: FACC(2), AMS(2), OMV(2), Fabasoft(1), AT&S(1), Andritz(1), Verbund(1), S&T(1), Lenzing(1), S Immo(1)
      BSN MA-Event Telekom Austria
      BSN MA-Event Telekom Austria
      BSN MA-Event voestalpine
      Wien nach einer Viertelstunde
      Star der Stunde: S Immo 3.56%, Rutsch der Stunde: Uniqa -3.1%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: FACC(5), S&T(3), Verbund(1), Fabasoft(1), Bawag(1), Erste Group(1), AT&S(1)
      BSN MA-Event RBI

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Papa Thiem, zu wenige Frauen im Sport & 20.000 Papp-Fans

      Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. Mai 2020