Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Unicredit stellt den ATX als Anlageidee vor


ATX
Akt. Indikation:  3267.80 / 3268.00
Uhrzeit:  07:52:36
Veränderung zu letztem SK:  0.19%
Letzter SK: ( -0.74%) 3261.78

DAX
Akt. Indikation:  11606.00 / 11606.00
Uhrzeit:  07:52:36
Veränderung zu letztem SK:  0.14%
Letzter SK: ( -1.07%) 11589.21

OMV
Akt. Indikation:  48.65 / 49.26
Uhrzeit:  07:52:55
Veränderung zu letztem SK:  -0.39%
Letzter SK: ( -0.71%) 49.15

UniCredit Letzter SK: ( -1.66%) 49.15 Verbund
Akt. Indikation:  39.81 / 40.93
Uhrzeit:  07:52:55
Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
Letzter SK: ( 0.70%) 40.46

11.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Unicredit/HVB (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die Unicredit/HVB stellt in einem Mailing den ATX als Anlageidee vor. Hier die Original-Meldung:

Das Börsenunwort des Jahres 2017 war „Negativzinsen“. Befragt wurden 1.000 Vertreter aus der Finanzbranche. „2017 ist das Jahr, in dem der Niedrigzins-Effekt endgültig bei den privaten Anlegern angekommen ist. Viele ältere Zinsprodukte mit höherer Rendite sind heuer ausgelaufen. Das Sparschwein musste den Gürtel sehr viel enger schnallen. Das Ersparte wird durch die Inflation real entwertet“, sagte Börsen-CEO Christoph Boschan Anfang Dezember bei der Kür des Börsenunworts. Viele Investoren scheinen darauf reagiert zu haben. Mit einem Plus von 30,6 Prozent zählte der österreichische ATX® Index 2017 zu den stärksten Indizes in Europa und in den ersten Handelstagen 2018 hängt der Standardwerteindex aus der Alpenrepublik den DAX ®, EUROSTOXX® 50 und die meisten anderen europäischen Aktienindizes zunächst ab.

Der ATX® enthält die 20 größten notierten Unternehmen in Österreich. Aktuell zählen dazu der Immobilienkonzern Buwag, die Bank Erste Group , die Österreichische Post, der Ölkonzern OMV und der Versorger Verbund . Katalysator der zuletzt starken Entwicklung waren zum einen die robuste Konjunktur sowie Klarheit über die politische Richtung. „Die österreichische Konjunktur brummt stärker als die deutsche“, erklärte der Notenbankchef Ewald Nowotny Mitte Dezember gegenüber der Zeitung „Die Presse“.  Für das laufende Jahr rechnet Nowotny mit einem Wirtschaftswachstum von rund 2,8 Prozent. Für Deutschland erwarten die Experten der UniCredit rund 2,3 Prozent. Angesichts der guten Wirtschaftslage richtet sich der Fokus der neu gebildeten Regierung auf einige strukturelle Reformen. So wird unter anderem eine Schuldenbremse in der Verfassung festgeschrieben und die Lohn- und Einkommensteuer gesenkt.

Mit einem KGV für 2018 von 13,1 und einer Dividendenrendite von durchschnittlich 1,7 Prozent sind die Werte im ATX® erscheinen die Titel fair bewertet. Dennoch ist auch der österreichische Aktienmarkt nicht frei von Risiken. Bekommt die Konjunktur einen Dämpfer oder drehen andere renommierte Indizes wie der DAX deutlichen nach unten könnte auch der ATX® unter Druck geraten.

Charttechnischer Ausblick: ATX®

Widerstandsmarken: 3.600/3.780 Punkte

Unterstützungsmarken: 3.285/3.400/3.475/3.500 Punkte

Der ATX® bildet einen langfristigen Aufwärtstrend. Nach dem 300-Punktesprint in den zurückliegenden vier Wochen macht der Index nun im Bereich von 3.600 Punkten eine Pause. Gelingt der Ausbruch über dieses Level besteht mittelfristig die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 3.780 Punkte (161,8%-Retracementlinie). Kurzfristig ist jedoch mit einer Konsolidierung zu rechnen. Sie kann bis in den Bereich von 3.475 Punkten gehen.

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap Zertifikat den ATX® Index

Basiswert WKN Verkaufspreis

in Euro

Barriere

in Punkten

Bonuslevel /

Cap in Punkten

Finaler

Bewertungstag

ATX® HW9911 75,84 3.000 8.200 15.06.2018
ATX® HW991C 49,00 3.000 5.600 21.09.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.01.2017; 11:26 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsscheine auf den ATX® Index für Spekulationen bzw. als Absicherung

Basiswert WKN Verkaufspreis

in Euro

Basispreis

in Punkten

Hebel Finaler

Bewertungstag

ATX® (Call) HW2P61 2,18 3.400 16,7 12.06.2018
ATX® (Put) HW85NY 1,58 3.500 22,9 12.06.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.01.2017; 11:33 Uhr

Companies im Artikel

ATX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (06.01.2018)
 



DAX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (06.01.2018)
 



OMV

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
Show latest Report (06.01.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der OMV-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



UniCredit



Verbund

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Energie
Show latest Report (06.01.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Verbund-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Virtu Financial Ireland Limited, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Wiener Börse / Christoph Boschan: Keynote Speech & Panel Discussion @ Finanzplaner Forum 2017: The majority of Austrians are missing out on the chances that the Austrian Stock Market offers. Investing is a marathon, not a sprint. Over the past 25 years, the Austrian leading index ATX recorded an average return of 6% p.a. Thanks for the great discussion Werner Kogler, Adam Lessing, Andreas Zakostelsky and Jakob Zirm.


Aktien auf dem Radar: Verbund , DO&CO , UBM , Buwog , Warimpex , Valneva , Immofinanz , Österreichische Post , Mayr-Melnhof , KTM Industries , SBO , Petro Welt Technologies , Oberbank AG VZ , Bawag Group , Strabag , Oberbank AG Stamm , Amag .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3267 0.15% 07:53:17 (3262 -0.74% 18.10.)
DAX 11603 0.12% 07:55:57 (11589 -1.07% 18.10.)
Dow 25484 0.41% 07:55:40 (25379 -1.27% 18.10.)
Nikkei 22495 -0.72% 07:56:11 (22658 -0.80% 18.10.)
Gold 1229 0.49% 07:56:15 (1223 -0.40% 18.10.)
Bitcoin 6465 -1.18% 07:55:58 (6543 -0.23% 18.10.)

Featured Partner Video

Die unterschätzte Kennzahl Aufgeld - Zertifikate Aktuell vom 15.10.2018

Welche Kriterien sollte man beachten, wenn man auf der Suche nach dem passenden Produkt ist und warum vernachlässigen viele Anleger dabei den Blick auf den Faktor Aufgeld? Christian Köker...


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte

Inbox: Unicredit stellt den ATX als Anlageidee vor


11.01.2018

11.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Unicredit/HVB (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die Unicredit/HVB stellt in einem Mailing den ATX als Anlageidee vor. Hier die Original-Meldung:

Das Börsenunwort des Jahres 2017 war „Negativzinsen“. Befragt wurden 1.000 Vertreter aus der Finanzbranche. „2017 ist das Jahr, in dem der Niedrigzins-Effekt endgültig bei den privaten Anlegern angekommen ist. Viele ältere Zinsprodukte mit höherer Rendite sind heuer ausgelaufen. Das Sparschwein musste den Gürtel sehr viel enger schnallen. Das Ersparte wird durch die Inflation real entwertet“, sagte Börsen-CEO Christoph Boschan Anfang Dezember bei der Kür des Börsenunworts. Viele Investoren scheinen darauf reagiert zu haben. Mit einem Plus von 30,6 Prozent zählte der österreichische ATX® Index 2017 zu den stärksten Indizes in Europa und in den ersten Handelstagen 2018 hängt der Standardwerteindex aus der Alpenrepublik den DAX ®, EUROSTOXX® 50 und die meisten anderen europäischen Aktienindizes zunächst ab.

Der ATX® enthält die 20 größten notierten Unternehmen in Österreich. Aktuell zählen dazu der Immobilienkonzern Buwag, die Bank Erste Group , die Österreichische Post, der Ölkonzern OMV und der Versorger Verbund . Katalysator der zuletzt starken Entwicklung waren zum einen die robuste Konjunktur sowie Klarheit über die politische Richtung. „Die österreichische Konjunktur brummt stärker als die deutsche“, erklärte der Notenbankchef Ewald Nowotny Mitte Dezember gegenüber der Zeitung „Die Presse“.  Für das laufende Jahr rechnet Nowotny mit einem Wirtschaftswachstum von rund 2,8 Prozent. Für Deutschland erwarten die Experten der UniCredit rund 2,3 Prozent. Angesichts der guten Wirtschaftslage richtet sich der Fokus der neu gebildeten Regierung auf einige strukturelle Reformen. So wird unter anderem eine Schuldenbremse in der Verfassung festgeschrieben und die Lohn- und Einkommensteuer gesenkt.

Mit einem KGV für 2018 von 13,1 und einer Dividendenrendite von durchschnittlich 1,7 Prozent sind die Werte im ATX® erscheinen die Titel fair bewertet. Dennoch ist auch der österreichische Aktienmarkt nicht frei von Risiken. Bekommt die Konjunktur einen Dämpfer oder drehen andere renommierte Indizes wie der DAX deutlichen nach unten könnte auch der ATX® unter Druck geraten.

Charttechnischer Ausblick: ATX®

Widerstandsmarken: 3.600/3.780 Punkte

Unterstützungsmarken: 3.285/3.400/3.475/3.500 Punkte

Der ATX® bildet einen langfristigen Aufwärtstrend. Nach dem 300-Punktesprint in den zurückliegenden vier Wochen macht der Index nun im Bereich von 3.600 Punkten eine Pause. Gelingt der Ausbruch über dieses Level besteht mittelfristig die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 3.780 Punkte (161,8%-Retracementlinie). Kurzfristig ist jedoch mit einer Konsolidierung zu rechnen. Sie kann bis in den Bereich von 3.475 Punkten gehen.

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap Zertifikat den ATX® Index

Basiswert WKN Verkaufspreis

in Euro

Barriere

in Punkten

Bonuslevel /

Cap in Punkten

Finaler

Bewertungstag

ATX® HW9911 75,84 3.000 8.200 15.06.2018
ATX® HW991C 49,00 3.000 5.600 21.09.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.01.2017; 11:26 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsscheine auf den ATX® Index für Spekulationen bzw. als Absicherung

Basiswert WKN Verkaufspreis

in Euro

Basispreis

in Punkten

Hebel Finaler

Bewertungstag

ATX® (Call) HW2P61 2,18 3.400 16,7 12.06.2018
ATX® (Put) HW85NY 1,58 3.500 22,9 12.06.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.01.2017; 11:33 Uhr

Companies im Artikel

ATX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (06.01.2018)
 



DAX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (06.01.2018)
 



OMV

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
Show latest Report (06.01.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der OMV-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



UniCredit



Verbund

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Energie
Show latest Report (06.01.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Verbund-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Virtu Financial Ireland Limited, Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Wiener Börse / Christoph Boschan: Keynote Speech & Panel Discussion @ Finanzplaner Forum 2017: The majority of Austrians are missing out on the chances that the Austrian Stock Market offers. Investing is a marathon, not a sprint. Over the past 25 years, the Austrian leading index ATX recorded an average return of 6% p.a. Thanks for the great discussion Werner Kogler, Adam Lessing, Andreas Zakostelsky and Jakob Zirm.




ATX
Akt. Indikation:  3267.80 / 3268.00
Uhrzeit:  07:52:36
Veränderung zu letztem SK:  0.19%
Letzter SK: ( -0.74%) 3261.78


DAX
Akt. Indikation:  11606.00 / 11606.00
Uhrzeit:  07:52:36
Veränderung zu letztem SK:  0.14%
Letzter SK: ( -1.07%) 11589.21


OMV
Akt. Indikation:  48.65 / 49.26
Uhrzeit:  07:52:55
Veränderung zu letztem SK:  -0.39%
Letzter SK: ( -0.71%) 49.15


UniCredit Letzter SK: ( -1.66%) 49.15
Verbund
Akt. Indikation:  39.81 / 40.93
Uhrzeit:  07:52:55
Veränderung zu letztem SK:  -0.23%
Letzter SK: ( 0.70%) 40.46




Bildnachweis

1. Wiener Börse / Christoph Boschan: Keynote Speech & Panel Discussion @ Finanzplaner Forum 2017: The majority of Austrians are missing out on the chances that the Austrian Stock Market offers. Investing is a marathon, not a sprint. Over the past 25 years, the Austrian leading index ATX recorded an average return of 6% p.a. Thanks for the great discussion Werner Kogler, Adam Lessing, Andreas Zakoste   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Verbund , DO&CO , UBM , Buwog , Warimpex , Valneva , Immofinanz , Österreichische Post , Mayr-Melnhof , KTM Industries , SBO , Petro Welt Technologies , Oberbank AG VZ , Bawag Group , Strabag , Oberbank AG Stamm , Amag .


Random Partner

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse / Christoph Boschan: Keynote Speech & Panel Discussion @ Finanzplaner Forum 2017: The majority of Austrians are missing out on the chances that the Austrian Stock Market offers. Investing is a marathon, not a sprint. Over the past 25 years, the Austrian leading index ATX recorded an average return of 6% p.a. Thanks for the great discussion Werner Kogler, Adam Lessing, Andreas Zakoste


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3267 0.15% 07:53:17 (3262 -0.74% 18.10.)
DAX 11603 0.12% 07:55:57 (11589 -1.07% 18.10.)
Dow 25484 0.41% 07:55:40 (25379 -1.27% 18.10.)
Nikkei 22495 -0.72% 07:56:11 (22658 -0.80% 18.10.)
Gold 1229 0.49% 07:56:15 (1223 -0.40% 18.10.)
Bitcoin 6465 -1.18% 07:55:58 (6543 -0.23% 18.10.)

Featured Partner Video

Die unterschätzte Kennzahl Aufgeld - Zertifikate Aktuell vom 15.10.2018

Welche Kriterien sollte man beachten, wenn man auf der Suche nach dem passenden Produkt ist und warum vernachlässigen viele Anleger dabei den Blick auf den Faktor Aufgeld? Christian Köker...


Magazine / #gabb aktuell


Geschäftsberichte