Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wir bitten zur Club-Diskussion , Thema: M&A bei europäischen Banken.
Wie mitmachen? Mail to office@boerse-social.com ...

Sie besitzen noch keinen Nickname, um im Board zu posten.
Bitte wählen Sie hier einen. Sie können diesen Nickname jedoch nachträglich nicht mehr ändern

Posting/Reply verfassen
Bilder hinzufügen...
 
Login

Um im Board posten zu können, benötigen Sie einen Account, den wir für Sie anlegen - bitte wenden Sie sich per Mail an uns.

M&A bei europäischen Banken. Welche Rolle können Erste, RBI und Bawag spielen?08.06.2018 07:40

UniCredit und Socgen werden zusammenargumentiert. Was kann sonst zusammenpassen. Was macht Sinn?


Christian Drastil, 42 Postings

Das hab ich dazu von Stefan Müller, DGWA, reingekriegt: "Europas Banken fehlt die Größe und Qualität, um im internationalen Geschäft auf höchstem Niveau mitmischen zu können. Zwischen der eigenen Wahrnehmung und der Position im Markt klaffen Welten (siehe DBK) und Europas große Unternehmen werden immer mehr von den US-Banken "betreut". Es sind daher umgehend tiefgreifende Veränderungen in Europas Bankenlandschaft nötig. Österreichische Banken haben Ihre eigenen Krisen (Osteuropa ...) ja schon hinter sich , aber sind natürlich eng mit Italien auch verbandelt.Andererseits "relativ" klein...ggf. nationale Zusammenschlüsse falls es wirklich nochmals böse wird, ansonsten nicht in der ersten Reihe der Problemhäuser ,aber eben auch zu klein um bei der Entstehung von global Playern wirklich wichtig zu sein. Also: Targets nein, Fusionen sind ja zudem nicht unbedingt gut für Kunden und Mitarbeiter - daher - wie so oft - ist es besser, etwas kleiner zu sein.


Fischer, 29 Postings

Finde ich auch. Wie im ERSTE-Thread gesagt, ich finde es nicht wünschenswert, wenn die ERSTE auf den Spuren der Deutsche Bank wandelt. So ein Image brauchen wir nicht.


Martin Walcher, 15 Postings

Aber wenn die ERSTE die Deutsche Bank in puncto Marktkapitalisierung schon fast eingeholt hat, ist ja die Deutsche Bank dann interessanter als Übernahme


Fischer, 29 Postings

Meinst, die ERSTE soll die DB schlucken? Ich glaub, die haben da kein gutes Händchen bei Übernahmen. Besser, die Wiener Privatbank schluckt die DB.


Steven Stock, 54 Postings

Also das die Erste Bank die Deutsche schluckt, halte ich für ausgeschlossen. Aber auch den umgekehrten Fall halte ich für extrem unwahrscheinlich.




Selected Tweets

Valneva nun doch weg von der Wiener Börse
Aber nicht so schnell. Trotzdem schade um die Ex-Intercell bezogen auf: Wiener 2018er-Enttäuschung läuft, Verwirrung um Valneva, Rosgix auf All-time-High (Christian Drastil)

Bin vom Extradienst nominiert
Oh, eine kleine Weihnachtsüberraschung, unter lauter KollegInnen von Big Brands hier nominiert zu sein ... bezogen auf: http://bit.ly/2GQfxRV

Die 15 merkwürdigsten Meldungen auf fondsprofessionell.at
Gerhard Führing & Co. machen einen Top-Job. Mit ordentlich Selbst-Ironie. bezogen auf: http://bit.ly/2GBAD6j

Herr Drastil redete Blödsinn
No risk, no fun: Wir haben Erste und RBI ins wikifolio genommen, obwohl das Signal von Rumänien ein äusserst Negatives für Europa ist. Da hab ich gestern im Jahresend-Interview für unser Börsenradio.at (siehe https://www.wienerborse.at/news/boersenradio/detail/?radio=35057 ) Blödsinn geredet, da ich meinte, dass CEE-Exposure eher Chance als Risiko sei.  bezogen auf: http://bit.ly/2GxkwGL

Wetten, dass Strabag ...
... eine der besten Aktien 2019 wird? bezogen auf: Strabag baut Wohnkomplex in Berlin



Board-Chrono

Alle Threads, bei denen zuletzt gepostet wurde

Neueste Postings