Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Analysten zu Marinomed: Langfristiges Potential der beiden Plattformen noch nicht eingepreist


17.04.2021

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Grou: Marinomed hat diese Woche die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht, die auf der operativen und Nettoebene ein Hauch besser waren als wir erwartet haben. Der bereits vorab publizierte Umsatz 2020 legte um 32% im Jahresabstand auf EUR 8,1 Mio. zu. Trotz höherer F&E-Aufwendungen (2020: EUR 5,9 Mio. vs. 2019: EUR 4,8 Mio.), konnte der operative Verlust leicht auf EUR - 5,8 Mio. (2019: EUR – 6,2 Mio.) verringert werden. Unterm Strich besserte sich der Nettoverlust auf EUR – 6,0 Mio. von EUR -7,2 Mio. im Jahr 2019.

Ausblick: Für 2021 erwartet das Management weiter steigende Carragelose-Umsätze, wenn auch mit geringerer Zuwachsrate als 2020 (diese betrug 2020 - bereinigt um die Einmaleffekte - 55% j/j) sowie einen leichten Anstieg der F&E-Kosten, welcher zu einem operativen Verlust führen wird. Mittelfristig wird unverändert ein operativer Turnaround angestrebt. Die Corona-Pandemie wird auch 2021 einen starken Einfluss auf Marinomed haben. Einerseits profitiert Marinomed mit seinen Carragelose®-Produkten von der COVID-19-Pandemie, andererseits führte diese auch zu Verzögerungen bei der Kommerzialisierung sowie der Durchführung der F&E-Programme der Produktplattform Marinosolv®. 2021 wird Marinomed mehrere klinische Studien zur Wirksamkeit des Virusblockers Carragelose gegen SARS-CoV- 2 fortsetzen. Die Daten aus den laufenden Studien (vor allem die Studie zum Präventationspotential von Carragelose® gegen SARS-CoV-2 und andere Atemwegsviren zum Schutz des medizinischen Personal, sowie eine Studie zu inhalierter Carragelose® zur Behandlung von symptomatischen COVID-19 Patienten) werden im Fokus der Investoren stehen. Gleichzeitig treibt Marinomed die Entwicklung der Marinosolv®-Plattform voran. Trotz verzögertem Start werden die Ergebnisse der Tacrosolv-Phase- II- Studie zur Behandlung der allergischen Rhinokonjunktivitis im zweiten Halbjahr 2021 erwartet. Ursprünglich hatte das Unternehmen den Abschluss eines Partnerschaftsvertrags für Budesolv® (ein Nasenspray zur Therapie von allergischer Rhinitis) noch im Jahr 2020 geplant, was sich nun ins Jahr 2021 verschieben dürfte. Wir glauben, dass das langfristige Potential der beiden Plattformen von Marinomed noch nicht eingepreist ist und bleiben bei unserer jüngst bestätigten Kaufempfehlung.

 

 

Börsengang Marinomed Biotech © Wiener Börse AG/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf/in: Martin Hörmandinger bzw. Richard Tanzer



Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Erste Group, Verbund, Addiko Bank, Marinomed Biotech, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, ATX Prime, AMS, Semperit, EVN, Rosenbauer, Flughafen Wien, Strabag, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, RHI Magnesita, Amag, Porr.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2PJN8
AT0000A2S760
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Uniqa(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Porr(1), Polytec Group(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Marinomed Biotech(2), Zumtobel(1), Uniqa(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Strabag 2.08%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -1.67%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(2)
    Star der Stunde: Lenzing 0.39%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -1.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Uniqa(1), Rosenbauer(1), S&T(1), Pierer Mobility(1)
    BSN MA-Event voestalpine
    BSN MA-Event Wienerberger

    Featured Partner Video

    Djokovic, Kiesenhofer, Milletich

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. September 2021

    Inbox: Analysten zu Marinomed: Langfristiges Potential der beiden Plattformen noch nicht eingepreist


    17.04.2021

    17.04.2021

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Grou: Marinomed hat diese Woche die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht, die auf der operativen und Nettoebene ein Hauch besser waren als wir erwartet haben. Der bereits vorab publizierte Umsatz 2020 legte um 32% im Jahresabstand auf EUR 8,1 Mio. zu. Trotz höherer F&E-Aufwendungen (2020: EUR 5,9 Mio. vs. 2019: EUR 4,8 Mio.), konnte der operative Verlust leicht auf EUR - 5,8 Mio. (2019: EUR – 6,2 Mio.) verringert werden. Unterm Strich besserte sich der Nettoverlust auf EUR – 6,0 Mio. von EUR -7,2 Mio. im Jahr 2019.

    Ausblick: Für 2021 erwartet das Management weiter steigende Carragelose-Umsätze, wenn auch mit geringerer Zuwachsrate als 2020 (diese betrug 2020 - bereinigt um die Einmaleffekte - 55% j/j) sowie einen leichten Anstieg der F&E-Kosten, welcher zu einem operativen Verlust führen wird. Mittelfristig wird unverändert ein operativer Turnaround angestrebt. Die Corona-Pandemie wird auch 2021 einen starken Einfluss auf Marinomed haben. Einerseits profitiert Marinomed mit seinen Carragelose®-Produkten von der COVID-19-Pandemie, andererseits führte diese auch zu Verzögerungen bei der Kommerzialisierung sowie der Durchführung der F&E-Programme der Produktplattform Marinosolv®. 2021 wird Marinomed mehrere klinische Studien zur Wirksamkeit des Virusblockers Carragelose gegen SARS-CoV- 2 fortsetzen. Die Daten aus den laufenden Studien (vor allem die Studie zum Präventationspotential von Carragelose® gegen SARS-CoV-2 und andere Atemwegsviren zum Schutz des medizinischen Personal, sowie eine Studie zu inhalierter Carragelose® zur Behandlung von symptomatischen COVID-19 Patienten) werden im Fokus der Investoren stehen. Gleichzeitig treibt Marinomed die Entwicklung der Marinosolv®-Plattform voran. Trotz verzögertem Start werden die Ergebnisse der Tacrosolv-Phase- II- Studie zur Behandlung der allergischen Rhinokonjunktivitis im zweiten Halbjahr 2021 erwartet. Ursprünglich hatte das Unternehmen den Abschluss eines Partnerschaftsvertrags für Budesolv® (ein Nasenspray zur Therapie von allergischer Rhinitis) noch im Jahr 2020 geplant, was sich nun ins Jahr 2021 verschieben dürfte. Wir glauben, dass das langfristige Potential der beiden Plattformen von Marinomed noch nicht eingepreist ist und bleiben bei unserer jüngst bestätigten Kaufempfehlung.

     

     

    Börsengang Marinomed Biotech © Wiener Börse AG/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf/in: Martin Hörmandinger bzw. Richard Tanzer







     

    Bildnachweis

    1. Börsengang Marinomed Biotech , (© Wiener Börse AG/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf/in: Martin Hörmandinger bzw. Richard Tanzer)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Erste Group, Verbund, Addiko Bank, Marinomed Biotech, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, ATX Prime, AMS, Semperit, EVN, Rosenbauer, Flughafen Wien, Strabag, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, RHI Magnesita, Amag, Porr.


    Random Partner

    VBV
    Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Börsengang Marinomed Biotech, (© Wiener Börse AG/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf/in: Martin Hörmandinger bzw. Richard Tanzer)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2NXW5
    AT0000A2PJN8
    AT0000A2S760
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Uniqa(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Porr(1), Polytec Group(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Marinomed Biotech(2), Zumtobel(1), Uniqa(1), OMV(1)
      Star der Stunde: Strabag 2.08%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -1.67%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(2)
      Star der Stunde: Lenzing 0.39%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -1.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Uniqa(1), Rosenbauer(1), S&T(1), Pierer Mobility(1)
      BSN MA-Event voestalpine
      BSN MA-Event Wienerberger

      Featured Partner Video

      Djokovic, Kiesenhofer, Milletich

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. September 2021