Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Deutsche Nebenwerte

powered by




Magazine aktuell


#gabb aktuell



15.04.2020, 14397 Zeichen

Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:11 Uhr die Fraport-Aktie am besten: 1,87% Plus. Dahinter DMG Mori Seiki mit +1,23% , Drägerwerk mit +0,85% , Sartorius mit +0,85% , BB Biotech mit +0,73% , Fuchs Petrolub mit +0,59% , ProSiebenSat1 mit +0,53% , Bechtle mit +0,41% , Deutsche Wohnen mit +0,19% , MorphoSys mit +0,17% , Klöckner mit +0,16% , Carl Zeiss Meditec mit +0,13% und Rhoen-Klinikum mit -0% Dialog Semiconductor mit -0,2% , Suess Microtec mit -0,33% , BayWa mit -0,38% , Aurubis mit -0,42% , Stratec Biomedical mit -0,47% , Aareal Bank mit -0,49% , Hochtief mit -0,78% , Evonik mit -0,84% , Rheinmetall mit -0,94% , Aixtron mit -1,08% , Pfeiffer Vacuum mit -1,12% , Fielmann mit -1,18% , Bilfinger mit -1,47% , Wacker Chemie mit -1,71% , SMA Solar mit -2,48% und Salzgitter mit -2,72% .

Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
Fraport DMG Mori Seiki
Drägerwerk Sartorius
BB Biotech Fuchs Petrolub
ProSiebenSat1 Bechtle
Deutsche Wohnen MorphoSys
Klöckner Carl Zeiss Meditec
Rhoen-Klinikum Qiagen
Dialog Semiconductor Suess Microtec
Aurubis Stratec Biomedical
Aareal Bank Hochtief
Evonik Rheinmetall
Aixtron Pfeiffer Vacuum
Fielmann Bilfinger
Wacker Chemie SMA Solar
Salzgitter

Weitere Highlights: Aurubis ist nun 10 Tage im Plus (20,54% Zuwachs von 35,97 auf 43,36), ebenso Pfeiffer Vacuum 7 Tage im Plus (11,95% Zuwachs von 127,2 auf 142,4), Bechtle 6 Tage im Plus (19,12% Zuwachs von 113 auf 134,6), Aixtron 6 Tage im Plus (19,56% Zuwachs von 7,75 auf 9,27), Suess Microtec 5 Tage im Plus (28,21% Zuwachs von 5,99 auf 7,68), Klöckner 5 Tage im Plus (17,69% Zuwachs von 3,17 auf 3,73), Hochtief 5 Tage im Plus (17,67% Zuwachs von 60 auf 70,6), Salzgitter 5 Tage im Plus (26,22% Zuwachs von 10,12 auf 12,78), Fielmann 5 Tage im Plus (15,15% Zuwachs von 51,5 auf 59,3), Bilfinger 5 Tage im Plus (30,32% Zuwachs von 13,06 auf 17,02), Wacker Chemie 3 Tage im Plus (10,3% Zuwachs von 47,27 auf 52,14), Sartorius 3 Tage im Plus (10,56% Zuwachs von 214 auf 236,6).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Drägerwerk 47,04% (Vorjahr: 19,58 Prozent) im Plus. Dahinter Stratec Biomedical 40,33% (Vorjahr: 21,27 Prozent) und Sartorius 24% (Vorjahr: 75,21 Prozent). Bilfinger -50,78% (Vorjahr: 35,71 Prozent) im Minus. Dahinter Fraport -47,06% (Vorjahr: 21,33 Prozent) und Aareal Bank -46,38% (Vorjahr: 12,08 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: Stratec Biomedical 61,51% vor Salzgitter 43,02% , Drägerwerk 41,09% , Bechtle 37,42% , Sartorius 30,07% , Aurubis 28,59% , Fuchs Petrolub 27,9% , BB Biotech 27,2% , SMA Solar 25,26% , Pfeiffer Vacuum 20,47% , Evonik 20,24% , Carl Zeiss Meditec 19,28% , Klöckner 18,21% , MorphoSys 18,18% , Hochtief 16,79% , Aixtron 16,55% , BayWa 16,15% , Fielmann 11,47% , Dialog Semiconductor 10,62% , Fraport 9,44% , Deutsche Wohnen 9,38% , Wacker Chemie 6,91% , ProSiebenSat1 5,98% , DMG Mori Seiki 2,78% , Qiagen 2,58% , Suess Microtec 1,86% , Rhoen-Klinikum 0,22% , Rheinmetall -1,28% , Bilfinger -3,79% und Aareal Bank -14,94% .

In der Wochensicht ist vorne: Suess Microtec 17,25% vor SMA Solar 14,41%, Bilfinger 10,88%, Sartorius 10,56%, Wacker Chemie 10,3%, Drägerwerk 10,08%, Klöckner 9,4%, Salzgitter 8,08%, Bechtle 7%, Fielmann 6,94%, Dialog Semiconductor 6,59%, Carl Zeiss Meditec 5,08%, Hochtief 4,59%, Aareal Bank 4,58%, Stratec Biomedical 4,39%, Pfeiffer Vacuum 4,25%, Aixtron 4,11%, MorphoSys 4,04%, Aurubis 3,78%, Evonik 3,38%, Fuchs Petrolub 2,76%, BB Biotech 2,12%, ProSiebenSat1 1,35%, Rheinmetall 0,55%, Rhoen-Klinikum 0,45%, BayWa 0,38%, DMG Mori Seiki 0,12%, Deutsche Wohnen 0,03%, Qiagen 0% und Fraport -1,13%.

Am weitesten über dem MA200: Drägerwerk 51,46%, Stratec Biomedical 30,59% und Sartorius 23,53%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Qiagen -100%, Fraport -41,94% und Aareal Bank -38,03%.

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist -15,9% und reiht sich damit auf Platz 13 ein:

1. Computer, Software & Internet : -2,17% Show latest Report (11.04.2020)
2. Energie: -2,22% Show latest Report (11.04.2020)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -2,9% Show latest Report (11.04.2020)
4. Aluminium: -3,45%
5. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -5,28% Show latest Report (11.04.2020)
6. Börseneulinge 2019: -7,44% Show latest Report (11.04.2020)
7. Licht und Beleuchtung: -8,19% Show latest Report (11.04.2020)
8. Konsumgüter: -8,7% Show latest Report (11.04.2020)
9. Solar: -12,23% Show latest Report (11.04.2020)
10. Zykliker Österreich: -14,37% Show latest Report (11.04.2020)
11. Global Innovation 1000: -15,04% Show latest Report (11.04.2020)
12. Post: -15,68% Show latest Report (11.04.2020)
13. Deutsche Nebenwerte: -15,9% Show latest Report (11.04.2020)
14. Telekom: -16,13% Show latest Report (11.04.2020)
15. Immobilien: -17,78% Show latest Report (11.04.2020)
16. Big Greeks: -18,7% Show latest Report (11.04.2020)
17. MSCI World Biggest 10: -18,86% Show latest Report (11.04.2020)
18. Rohstoffaktien: -19,67% Show latest Report (11.04.2020)
19. Media: -20,84% Show latest Report (11.04.2020)
20. Runplugged Running Stocks: -20,87%
21. Sport: -21,55% Show latest Report (11.04.2020)
22. IT, Elektronik, 3D: -22,53% Show latest Report (11.04.2020)
23. Auto, Motor und Zulieferer: -24,5% Show latest Report (11.04.2020)
24. Stahl: -24,57% Show latest Report (11.04.2020)
25. OÖ10 Members: -26,02% Show latest Report (11.04.2020)
26. Versicherer: -26,45% Show latest Report (11.04.2020)
27. Crane: -26,98% Show latest Report (11.04.2020)
28. Bau & Baustoffe: -29,38% Show latest Report (11.04.2020)
29. Banken: -31,16% Show latest Report (11.04.2020)
30. Gaming: -33,35% Show latest Report (11.04.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -33,45% Show latest Report (11.04.2020)
32. Ölindustrie: -34,65% Show latest Report (11.04.2020)

Social Trading Kommentare

SystematiCK
zu SRT3 (14.04.)

Ich habe heute die erste Testposition nach längerer 100% Cashphase bei SARTORIUS AGV VZO eröffnet.    Die Aktie konnte heute aus einem invertierten Head&Shoulder Muster ausbrechen und befindet sich jetzt schon wieder in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Allzeithoch. Das zeigt, wie stark die Aktie ist. Untermauert wird dies durch die Relative-Stärke-Linie, die seit Jahresanfang permanent steigt und sich jetzt ebenfalls im Bereich ihres Allzeithochs befindet. Das Volumen heute war noch nicht ganz überzeugend, dies kann aber auch mit dem mehrstündigen Ausfall des Xetra-Handels heute zusammen hängen.   Da es sich um eine erste Testposition handelt, habe ich bewusst nur gut 5% des wikifolio Kapitals eingesetzt und den Stop Loss mit einem Abstand von 5,8% bei 220€ unterhalb des Tiefs der gestrigen Kerze gesetzt. Daraus ergibt sich ein Risiko am Gesamtkapital von überschaubaren 0,29%.   Sollte der Aktie der Ausbruch über das Allzeithoch bei 243,20€ gelingen, so ist es gut möglich, dass ich die Position aufstocken werde.

Junolyst
zu SMHN (14.04.)

> Kauf | Corona eingestampft <    Lange lag die Hoffnung bei Süss Microtec auf den beiden Produkten UV-Projection-Scanner und Laser-Processing-Tool, die in den USA am Standort Corona produziert werden. Seit Anfang Januar ist nun klar, dass sich diese Hoffnungen, zumindest in den nächsten zwei Jahren, nicht realisieren lassen. Zwar habe es auf Kundenseite Interesse an den Produkten von Süss Microtec gegeben, es habe sich allerdings gezeigt, dass in den kommenden zwei Jahren bei potenziellen Kunden kein Investitionsbedarf bestehe. In Folge dessen hat das Management entschieden, diese beiden Produktionsgruppen einzustellen und den Standort zu schließen, um weitere Cash-Abflüsse in den kommenden Jahren zu vermeiden. Dadurch kam es im vergangenen Jahr zu deutlichen Einmalbelastungen i.H.v. 14,2mEUR, wovon 12,3mEUR auf die Abwertung von Vorräten entfällt. Zugleich wurden 42 der 51 Mitarbeiter entlassen. Hierdurch war das Segmentergebnis in der Lithografie mit -19,29mEUR deutlich negativ, fiel jedoch auch bereinigt um die Sonderbelastungen mit -5,1mEUR negativ aus. Im aktuellen Geschäftsjahr 2020 werden nochmals Einmalkosten in Höhe eines mittleren einstelligen Mio. € Betrags anfallen, sodass ab dem kommenden Geschäftsjahr dann keinerlei Belastungen mehr zu erwarten sind.   Im Segment Bonder waren die Umsätze aufgrund des Markteinbruchs für 3D-Speicher um 28,4% auf 26,42mEUR deutlich zurückgegangen. In Folge dessen hatte sich auch das Ergebnis durch eine geringere Rohertragsmarge und eine geringere Auslastung deutlich verschlechtert und lag bei -0,27mEUR. Im Fotomasken-Equipment Segment konnte dagegen erneut ein deutlicher Umsatzanstieg von 36,8% auf 46,36mEUR verzeichnet werden, der damit deutlich über den Erwartungen des Managements lag. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf eine hohe Investitionsbereitschaft der Kunden im Bereich EUV-Lithografie. Zugleich hat sich auch das EBIT auf 9,81mEUR (Vj. 4,74) mehr als verdoppelt und erreichte eine EBIT-Marge von 21,2%. Seit dem vergangenen Jahr weist Süss Microtec auch die Aktivitäten in der Schweiz getrennt im Segment Mikrooptik aus. Hier konnte das Unternehmen durch erste nennenswerte Umsätze im Automotive-Bereich den Umsatz um 72,6% auf 22,60mEUR deutlich steigern. Zugleich erhöhte sich das EBIT im Mikrooptik Segment deutlich von 0,64mEUR auf 2,21mEUR, da sich der Automotive-Bereich im Vorjahr noch im Aufbau befand und daher nur geringe Margen ermöglichte. Insgesamt war das Geschäftsjahr 2019 durch die Einmalbelastungen in den USA mit -13,76mEUR deutlich negativ und war auch bereinigt um diese Sonderkosten mit 0,49mEUR nur leicht positiv. Ausschlaggebend dafür war insbesondere eine gesunkene Rohertragsmarge die, bereinigt um die Einmalaufwendungen i.H.v. 14,25mEUR, von 33,0% auf 29,9% rückläufig war. Ursächlich dafür war vor allem eine rückläufige Rohmarge im Segment Lithografie, die auf gestiegene Herstellkosten für die verkaufen Produkte zurückzuführen ist. Hierbei wurde laut Unternehmensangaben vermehr bedarfsorientiert bestellt, wodurch kleinere Losgrößen und folglich geringere Rabatte bei den Einkaufspreisen resultierten. Diese erhöhten Kosten konnten allerdings nicht an die Kunden weitergegeben werden. Dazu sind weitere Einmalkosten, z.B. für die Neubesetzung des Finanzvorstands sowie Beratungskosten im Zusammenhang mit der Akquisition, angefallen, die das Ergebnis belastet haben.     Der Auftragseingang hat sich 2019 erneut sehr gut entwickelt und konnte um 14,8% auf 219,3mEUR gesteigert werden, sodass sich auch der Auftragsbestand um 10,0% auf 93,18mEUR erhöhte. Insbesondere im dritten und vierten Quartal konnten neue Aufträge mit einem Wert von 127,00mEUR (HJ1: 91,7mEUR) verbucht werden, sodass auch die zum Halbjahr veröffentlichte Prognose eines Auftragseingangs von >95mEUR deutlich übertroffen werden konnte. Deutliche Steigerungen konnten dabei in den Segmenten Bonder (+22,4%), Fotomasken-Equipment (+40,4%) sowie Mikrooptik (+66,2%) erzielt werden, während der Auftragseingang im größten Segment Lithografie mit -4,5% leicht rückläufig war.   Mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2020 zeigt sich das Management grundsätzlich zuversichtlich. Durch die Produktionseinstellung in Corona sowie weiterer Maßnahmen zur Optimierung der Produktion in Garching & Sternenfells wird mit einer verbesserten Ergebnissituation im Segment Lithografie gerechnet. Zugleich wird sich im Umsatz die erstmalige Konsolidierung des Inkjet-Printer Unternehmensbereichs von Meyer Burger positiv auswirken, der im Dezember bekannt gegeben wurde. Der Kaufpreis für den übernommenen Geschäftsbereich beträgt 4,5mEUR und soll einen Umsatzbeitrag von rund 7mEUR leisten. Auswirkungen aus der aktuellen Ausbreitung von COVID-19 sind laut Vorstand derzeit nicht zu spüren, sodass aus aktueller Sicht ein Umsatzanstieg auf 230-240mEUR erwartet wird. Zugleich soll sich die EBIT-Marge wieder in den positiven Bereich verbessern und zwischen 2,5 und 3,5% liegen. Bereinigt um die nochmaligen Aufwendungen in den USA soll die EBIT-Marge 4,5-5,5% betragen. In den kommenden Jahren sollte Süss Microtec durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung, die Umstellung auf 5G, autonomes Fahren sowie die weiter zunehmende Vernetzung und die Generierung von immer höheren Datenmengen, die analysiert, gespeichert und übertragen werden müssen, profitieren. Zwar dürfte das Wachstumsziel von 400mEUR bis 2025 aufgrund der Produkteinstellungen in den USA nicht mehr realistisch sein. Ein Umsatz von 300-350mEUR sollte dagegen aufgrund des erhöhten Umsatzniveaus im Bereich Fotomasken-Equipment erreicht werden können. Nachdem für das erste Halbjahr 2020 Anfang April im Rahmen der Veröffentlichung der Jahresprognose ein Auftragseingang von 100-110mEUR (HJ1 2019: 91,7mEUR) in Aussicht gestellt wurde, hat das Management diesen jüngst auf 110-125mEUR angehoben. Hintergrund ist eine sehr gute Entwicklung im ersten Quartal mit einem Anstieg der Aufträge um 47,8% auf 69,0mEUR. Auch ohne den Beitrag des übernommenen Geschäftsbereichs von Meyer Burger konnte ein deutlich erhöhter Auftragseingang von 64,6mEUR (+38,3%) erreicht werden. Zwar war der Umsatz im ersten Quartal mit 10,8% aufgrund von Umsatzverschiebungen rückläufig. Es zeigt sich aber, dass Süss bereits in den Vorjahren starke Schwankungen im Umsatz (z.B. Q4 2019 40% Umsatzanteil) erfolgreich umgesetzt hat. Ich erwarte daher für dieses Jahr einen Umsatzanstieg auf 230,78mEUR (+7,9%) und ein EBIT von 6,99mEUR (3,0% EBIT-Marge). Zugleich soll auch der Free Cashflow wieder deutlich positiv ausfallen und 4-7mEUR betragen. Mittelfristig sollten EBIT-Margen von 9% wieder realistisch sein. Die bisherige Prognose für 2025 sah sogar eine EBIT-Marge von 15% (LSe: 8,7%) vor, sodass bei entsprechend operativen Fortschritte auch Potenzial für höhere Erwartungen besteht. Durch die Stimmrechtsbindung der zwei Aktionäre Gerlin und Luxempart sowie der Tatsache, dass in den vergangenen Wochen drei Aufsichtsratsmitglieder ihren Rückzug angekündigt haben, dürfte der Fokus nun verstärkt auf operativem Erfolg liegen. Auf Basis meiner Schätzungen für 2021 (0,61€) und 2022 (0,81€) wird die Aktie derzeit mit einem KGV von 12,9 bzw. 9,7 gehandelt. Zugleich notierte die Aktie bei Kauf nur leicht über dem Buchwert von 6,56€ zum 31.12.2019. Damit ergibt sich auf Basis meiner aktuellen Schätzungen derzeit ein Kursziel von 11,70€.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #599: Sehr schwache Ultimo-Kurse, heute Stichtag ATX neu, Erste wie Wienerberger?




 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 15.04.2020

Aktien auf dem Radar:Semperit, RHI Magnesita, Telekom Austria, Pierer Mobility, Amag, Rosenbauer, Bawag, EVN, Uniqa, Rosgix, AT&S, Palfinger, Andritz, ams-Osram, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Wolford, S Immo, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, VIG, Wienerberger.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TVZ9
AT0000A37GE6
AT0000A2TTP4
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Kontron(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Andritz(1)
    BSN MA-Event Erste Group
    Star der Stunde: Lenzing 1.3%, Rutsch der Stunde: FACC -0.67%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(5), ams-Osram(3), Frequentis(1), Strabag(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Star der Stunde: Andritz 0.61%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(2), ams-Osram(2), Österreichische Post(1), Erste Group(1)
    Star der Stunde: EuroTeleSites AG 1.59%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: ams-Osram(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #583: Marinomed / Valneva Daumen gedrückt, Strabag besser und wer der beste Schauspieler der Wiener Börse ist

    Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm... Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dra...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Kristina Syrchikova
    The Burial Dress
    2022
    Self published

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH

    Rudolf J.Boeck
    Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
    1954
    Stadtbauamt der Stadt Wien

    Todd Hido
    House Hunting
    2019
    Nazraeli

    Fraport, DMG Mori Seiki am besten (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)


    15.04.2020, 14397 Zeichen

    Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:11 Uhr die Fraport-Aktie am besten: 1,87% Plus. Dahinter DMG Mori Seiki mit +1,23% , Drägerwerk mit +0,85% , Sartorius mit +0,85% , BB Biotech mit +0,73% , Fuchs Petrolub mit +0,59% , ProSiebenSat1 mit +0,53% , Bechtle mit +0,41% , Deutsche Wohnen mit +0,19% , MorphoSys mit +0,17% , Klöckner mit +0,16% , Carl Zeiss Meditec mit +0,13% und Rhoen-Klinikum mit -0% Dialog Semiconductor mit -0,2% , Suess Microtec mit -0,33% , BayWa mit -0,38% , Aurubis mit -0,42% , Stratec Biomedical mit -0,47% , Aareal Bank mit -0,49% , Hochtief mit -0,78% , Evonik mit -0,84% , Rheinmetall mit -0,94% , Aixtron mit -1,08% , Pfeiffer Vacuum mit -1,12% , Fielmann mit -1,18% , Bilfinger mit -1,47% , Wacker Chemie mit -1,71% , SMA Solar mit -2,48% und Salzgitter mit -2,72% .

    Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
    Fraport DMG Mori Seiki
    Drägerwerk Sartorius
    BB Biotech Fuchs Petrolub
    ProSiebenSat1 Bechtle
    Deutsche Wohnen MorphoSys
    Klöckner Carl Zeiss Meditec
    Rhoen-Klinikum Qiagen
    Dialog Semiconductor Suess Microtec
    Aurubis Stratec Biomedical
    Aareal Bank Hochtief
    Evonik Rheinmetall
    Aixtron Pfeiffer Vacuum
    Fielmann Bilfinger
    Wacker Chemie SMA Solar
    Salzgitter

    Weitere Highlights: Aurubis ist nun 10 Tage im Plus (20,54% Zuwachs von 35,97 auf 43,36), ebenso Pfeiffer Vacuum 7 Tage im Plus (11,95% Zuwachs von 127,2 auf 142,4), Bechtle 6 Tage im Plus (19,12% Zuwachs von 113 auf 134,6), Aixtron 6 Tage im Plus (19,56% Zuwachs von 7,75 auf 9,27), Suess Microtec 5 Tage im Plus (28,21% Zuwachs von 5,99 auf 7,68), Klöckner 5 Tage im Plus (17,69% Zuwachs von 3,17 auf 3,73), Hochtief 5 Tage im Plus (17,67% Zuwachs von 60 auf 70,6), Salzgitter 5 Tage im Plus (26,22% Zuwachs von 10,12 auf 12,78), Fielmann 5 Tage im Plus (15,15% Zuwachs von 51,5 auf 59,3), Bilfinger 5 Tage im Plus (30,32% Zuwachs von 13,06 auf 17,02), Wacker Chemie 3 Tage im Plus (10,3% Zuwachs von 47,27 auf 52,14), Sartorius 3 Tage im Plus (10,56% Zuwachs von 214 auf 236,6).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Drägerwerk 47,04% (Vorjahr: 19,58 Prozent) im Plus. Dahinter Stratec Biomedical 40,33% (Vorjahr: 21,27 Prozent) und Sartorius 24% (Vorjahr: 75,21 Prozent). Bilfinger -50,78% (Vorjahr: 35,71 Prozent) im Minus. Dahinter Fraport -47,06% (Vorjahr: 21,33 Prozent) und Aareal Bank -46,38% (Vorjahr: 12,08 Prozent).

    In der Monatssicht ist vorne: Stratec Biomedical 61,51% vor Salzgitter 43,02% , Drägerwerk 41,09% , Bechtle 37,42% , Sartorius 30,07% , Aurubis 28,59% , Fuchs Petrolub 27,9% , BB Biotech 27,2% , SMA Solar 25,26% , Pfeiffer Vacuum 20,47% , Evonik 20,24% , Carl Zeiss Meditec 19,28% , Klöckner 18,21% , MorphoSys 18,18% , Hochtief 16,79% , Aixtron 16,55% , BayWa 16,15% , Fielmann 11,47% , Dialog Semiconductor 10,62% , Fraport 9,44% , Deutsche Wohnen 9,38% , Wacker Chemie 6,91% , ProSiebenSat1 5,98% , DMG Mori Seiki 2,78% , Qiagen 2,58% , Suess Microtec 1,86% , Rhoen-Klinikum 0,22% , Rheinmetall -1,28% , Bilfinger -3,79% und Aareal Bank -14,94% .

    In der Wochensicht ist vorne: Suess Microtec 17,25% vor SMA Solar 14,41%, Bilfinger 10,88%, Sartorius 10,56%, Wacker Chemie 10,3%, Drägerwerk 10,08%, Klöckner 9,4%, Salzgitter 8,08%, Bechtle 7%, Fielmann 6,94%, Dialog Semiconductor 6,59%, Carl Zeiss Meditec 5,08%, Hochtief 4,59%, Aareal Bank 4,58%, Stratec Biomedical 4,39%, Pfeiffer Vacuum 4,25%, Aixtron 4,11%, MorphoSys 4,04%, Aurubis 3,78%, Evonik 3,38%, Fuchs Petrolub 2,76%, BB Biotech 2,12%, ProSiebenSat1 1,35%, Rheinmetall 0,55%, Rhoen-Klinikum 0,45%, BayWa 0,38%, DMG Mori Seiki 0,12%, Deutsche Wohnen 0,03%, Qiagen 0% und Fraport -1,13%.

    Am weitesten über dem MA200: Drägerwerk 51,46%, Stratec Biomedical 30,59% und Sartorius 23,53%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Qiagen -100%, Fraport -41,94% und Aareal Bank -38,03%.

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist -15,9% und reiht sich damit auf Platz 13 ein:

    1. Computer, Software & Internet : -2,17% Show latest Report (11.04.2020)
    2. Energie: -2,22% Show latest Report (11.04.2020)
    3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -2,9% Show latest Report (11.04.2020)
    4. Aluminium: -3,45%
    5. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -5,28% Show latest Report (11.04.2020)
    6. Börseneulinge 2019: -7,44% Show latest Report (11.04.2020)
    7. Licht und Beleuchtung: -8,19% Show latest Report (11.04.2020)
    8. Konsumgüter: -8,7% Show latest Report (11.04.2020)
    9. Solar: -12,23% Show latest Report (11.04.2020)
    10. Zykliker Österreich: -14,37% Show latest Report (11.04.2020)
    11. Global Innovation 1000: -15,04% Show latest Report (11.04.2020)
    12. Post: -15,68% Show latest Report (11.04.2020)
    13. Deutsche Nebenwerte: -15,9% Show latest Report (11.04.2020)
    14. Telekom: -16,13% Show latest Report (11.04.2020)
    15. Immobilien: -17,78% Show latest Report (11.04.2020)
    16. Big Greeks: -18,7% Show latest Report (11.04.2020)
    17. MSCI World Biggest 10: -18,86% Show latest Report (11.04.2020)
    18. Rohstoffaktien: -19,67% Show latest Report (11.04.2020)
    19. Media: -20,84% Show latest Report (11.04.2020)
    20. Runplugged Running Stocks: -20,87%
    21. Sport: -21,55% Show latest Report (11.04.2020)
    22. IT, Elektronik, 3D: -22,53% Show latest Report (11.04.2020)
    23. Auto, Motor und Zulieferer: -24,5% Show latest Report (11.04.2020)
    24. Stahl: -24,57% Show latest Report (11.04.2020)
    25. OÖ10 Members: -26,02% Show latest Report (11.04.2020)
    26. Versicherer: -26,45% Show latest Report (11.04.2020)
    27. Crane: -26,98% Show latest Report (11.04.2020)
    28. Bau & Baustoffe: -29,38% Show latest Report (11.04.2020)
    29. Banken: -31,16% Show latest Report (11.04.2020)
    30. Gaming: -33,35% Show latest Report (11.04.2020)
    31. Luftfahrt & Reise: -33,45% Show latest Report (11.04.2020)
    32. Ölindustrie: -34,65% Show latest Report (11.04.2020)

    Social Trading Kommentare

    SystematiCK
    zu SRT3 (14.04.)

    Ich habe heute die erste Testposition nach längerer 100% Cashphase bei SARTORIUS AGV VZO eröffnet.    Die Aktie konnte heute aus einem invertierten Head&Shoulder Muster ausbrechen und befindet sich jetzt schon wieder in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Allzeithoch. Das zeigt, wie stark die Aktie ist. Untermauert wird dies durch die Relative-Stärke-Linie, die seit Jahresanfang permanent steigt und sich jetzt ebenfalls im Bereich ihres Allzeithochs befindet. Das Volumen heute war noch nicht ganz überzeugend, dies kann aber auch mit dem mehrstündigen Ausfall des Xetra-Handels heute zusammen hängen.   Da es sich um eine erste Testposition handelt, habe ich bewusst nur gut 5% des wikifolio Kapitals eingesetzt und den Stop Loss mit einem Abstand von 5,8% bei 220€ unterhalb des Tiefs der gestrigen Kerze gesetzt. Daraus ergibt sich ein Risiko am Gesamtkapital von überschaubaren 0,29%.   Sollte der Aktie der Ausbruch über das Allzeithoch bei 243,20€ gelingen, so ist es gut möglich, dass ich die Position aufstocken werde.

    Junolyst
    zu SMHN (14.04.)

    > Kauf | Corona eingestampft <    Lange lag die Hoffnung bei Süss Microtec auf den beiden Produkten UV-Projection-Scanner und Laser-Processing-Tool, die in den USA am Standort Corona produziert werden. Seit Anfang Januar ist nun klar, dass sich diese Hoffnungen, zumindest in den nächsten zwei Jahren, nicht realisieren lassen. Zwar habe es auf Kundenseite Interesse an den Produkten von Süss Microtec gegeben, es habe sich allerdings gezeigt, dass in den kommenden zwei Jahren bei potenziellen Kunden kein Investitionsbedarf bestehe. In Folge dessen hat das Management entschieden, diese beiden Produktionsgruppen einzustellen und den Standort zu schließen, um weitere Cash-Abflüsse in den kommenden Jahren zu vermeiden. Dadurch kam es im vergangenen Jahr zu deutlichen Einmalbelastungen i.H.v. 14,2mEUR, wovon 12,3mEUR auf die Abwertung von Vorräten entfällt. Zugleich wurden 42 der 51 Mitarbeiter entlassen. Hierdurch war das Segmentergebnis in der Lithografie mit -19,29mEUR deutlich negativ, fiel jedoch auch bereinigt um die Sonderbelastungen mit -5,1mEUR negativ aus. Im aktuellen Geschäftsjahr 2020 werden nochmals Einmalkosten in Höhe eines mittleren einstelligen Mio. € Betrags anfallen, sodass ab dem kommenden Geschäftsjahr dann keinerlei Belastungen mehr zu erwarten sind.   Im Segment Bonder waren die Umsätze aufgrund des Markteinbruchs für 3D-Speicher um 28,4% auf 26,42mEUR deutlich zurückgegangen. In Folge dessen hatte sich auch das Ergebnis durch eine geringere Rohertragsmarge und eine geringere Auslastung deutlich verschlechtert und lag bei -0,27mEUR. Im Fotomasken-Equipment Segment konnte dagegen erneut ein deutlicher Umsatzanstieg von 36,8% auf 46,36mEUR verzeichnet werden, der damit deutlich über den Erwartungen des Managements lag. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf eine hohe Investitionsbereitschaft der Kunden im Bereich EUV-Lithografie. Zugleich hat sich auch das EBIT auf 9,81mEUR (Vj. 4,74) mehr als verdoppelt und erreichte eine EBIT-Marge von 21,2%. Seit dem vergangenen Jahr weist Süss Microtec auch die Aktivitäten in der Schweiz getrennt im Segment Mikrooptik aus. Hier konnte das Unternehmen durch erste nennenswerte Umsätze im Automotive-Bereich den Umsatz um 72,6% auf 22,60mEUR deutlich steigern. Zugleich erhöhte sich das EBIT im Mikrooptik Segment deutlich von 0,64mEUR auf 2,21mEUR, da sich der Automotive-Bereich im Vorjahr noch im Aufbau befand und daher nur geringe Margen ermöglichte. Insgesamt war das Geschäftsjahr 2019 durch die Einmalbelastungen in den USA mit -13,76mEUR deutlich negativ und war auch bereinigt um diese Sonderkosten mit 0,49mEUR nur leicht positiv. Ausschlaggebend dafür war insbesondere eine gesunkene Rohertragsmarge die, bereinigt um die Einmalaufwendungen i.H.v. 14,25mEUR, von 33,0% auf 29,9% rückläufig war. Ursächlich dafür war vor allem eine rückläufige Rohmarge im Segment Lithografie, die auf gestiegene Herstellkosten für die verkaufen Produkte zurückzuführen ist. Hierbei wurde laut Unternehmensangaben vermehr bedarfsorientiert bestellt, wodurch kleinere Losgrößen und folglich geringere Rabatte bei den Einkaufspreisen resultierten. Diese erhöhten Kosten konnten allerdings nicht an die Kunden weitergegeben werden. Dazu sind weitere Einmalkosten, z.B. für die Neubesetzung des Finanzvorstands sowie Beratungskosten im Zusammenhang mit der Akquisition, angefallen, die das Ergebnis belastet haben.     Der Auftragseingang hat sich 2019 erneut sehr gut entwickelt und konnte um 14,8% auf 219,3mEUR gesteigert werden, sodass sich auch der Auftragsbestand um 10,0% auf 93,18mEUR erhöhte. Insbesondere im dritten und vierten Quartal konnten neue Aufträge mit einem Wert von 127,00mEUR (HJ1: 91,7mEUR) verbucht werden, sodass auch die zum Halbjahr veröffentlichte Prognose eines Auftragseingangs von >95mEUR deutlich übertroffen werden konnte. Deutliche Steigerungen konnten dabei in den Segmenten Bonder (+22,4%), Fotomasken-Equipment (+40,4%) sowie Mikrooptik (+66,2%) erzielt werden, während der Auftragseingang im größten Segment Lithografie mit -4,5% leicht rückläufig war.   Mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2020 zeigt sich das Management grundsätzlich zuversichtlich. Durch die Produktionseinstellung in Corona sowie weiterer Maßnahmen zur Optimierung der Produktion in Garching & Sternenfells wird mit einer verbesserten Ergebnissituation im Segment Lithografie gerechnet. Zugleich wird sich im Umsatz die erstmalige Konsolidierung des Inkjet-Printer Unternehmensbereichs von Meyer Burger positiv auswirken, der im Dezember bekannt gegeben wurde. Der Kaufpreis für den übernommenen Geschäftsbereich beträgt 4,5mEUR und soll einen Umsatzbeitrag von rund 7mEUR leisten. Auswirkungen aus der aktuellen Ausbreitung von COVID-19 sind laut Vorstand derzeit nicht zu spüren, sodass aus aktueller Sicht ein Umsatzanstieg auf 230-240mEUR erwartet wird. Zugleich soll sich die EBIT-Marge wieder in den positiven Bereich verbessern und zwischen 2,5 und 3,5% liegen. Bereinigt um die nochmaligen Aufwendungen in den USA soll die EBIT-Marge 4,5-5,5% betragen. In den kommenden Jahren sollte Süss Microtec durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung, die Umstellung auf 5G, autonomes Fahren sowie die weiter zunehmende Vernetzung und die Generierung von immer höheren Datenmengen, die analysiert, gespeichert und übertragen werden müssen, profitieren. Zwar dürfte das Wachstumsziel von 400mEUR bis 2025 aufgrund der Produkteinstellungen in den USA nicht mehr realistisch sein. Ein Umsatz von 300-350mEUR sollte dagegen aufgrund des erhöhten Umsatzniveaus im Bereich Fotomasken-Equipment erreicht werden können. Nachdem für das erste Halbjahr 2020 Anfang April im Rahmen der Veröffentlichung der Jahresprognose ein Auftragseingang von 100-110mEUR (HJ1 2019: 91,7mEUR) in Aussicht gestellt wurde, hat das Management diesen jüngst auf 110-125mEUR angehoben. Hintergrund ist eine sehr gute Entwicklung im ersten Quartal mit einem Anstieg der Aufträge um 47,8% auf 69,0mEUR. Auch ohne den Beitrag des übernommenen Geschäftsbereichs von Meyer Burger konnte ein deutlich erhöhter Auftragseingang von 64,6mEUR (+38,3%) erreicht werden. Zwar war der Umsatz im ersten Quartal mit 10,8% aufgrund von Umsatzverschiebungen rückläufig. Es zeigt sich aber, dass Süss bereits in den Vorjahren starke Schwankungen im Umsatz (z.B. Q4 2019 40% Umsatzanteil) erfolgreich umgesetzt hat. Ich erwarte daher für dieses Jahr einen Umsatzanstieg auf 230,78mEUR (+7,9%) und ein EBIT von 6,99mEUR (3,0% EBIT-Marge). Zugleich soll auch der Free Cashflow wieder deutlich positiv ausfallen und 4-7mEUR betragen. Mittelfristig sollten EBIT-Margen von 9% wieder realistisch sein. Die bisherige Prognose für 2025 sah sogar eine EBIT-Marge von 15% (LSe: 8,7%) vor, sodass bei entsprechend operativen Fortschritte auch Potenzial für höhere Erwartungen besteht. Durch die Stimmrechtsbindung der zwei Aktionäre Gerlin und Luxempart sowie der Tatsache, dass in den vergangenen Wochen drei Aufsichtsratsmitglieder ihren Rückzug angekündigt haben, dürfte der Fokus nun verstärkt auf operativem Erfolg liegen. Auf Basis meiner Schätzungen für 2021 (0,61€) und 2022 (0,81€) wird die Aktie derzeit mit einem KGV von 12,9 bzw. 9,7 gehandelt. Zugleich notierte die Aktie bei Kauf nur leicht über dem Buchwert von 6,56€ zum 31.12.2019. Damit ergibt sich auf Basis meiner aktuellen Schätzungen derzeit ein Kursziel von 11,70€.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #599: Sehr schwache Ultimo-Kurse, heute Stichtag ATX neu, Erste wie Wienerberger?




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 15.04.2020

    Aktien auf dem Radar:Semperit, RHI Magnesita, Telekom Austria, Pierer Mobility, Amag, Rosenbauer, Bawag, EVN, Uniqa, Rosgix, AT&S, Palfinger, Andritz, ams-Osram, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Wolford, S Immo, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    BNP Paribas
    BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TVZ9
    AT0000A37GE6
    AT0000A2TTP4
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Kontron(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Andritz(1)
      BSN MA-Event Erste Group
      Star der Stunde: Lenzing 1.3%, Rutsch der Stunde: FACC -0.67%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(5), ams-Osram(3), Frequentis(1), Strabag(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Star der Stunde: Andritz 0.61%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.42%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(2), ams-Osram(2), Österreichische Post(1), Erste Group(1)
      Star der Stunde: EuroTeleSites AG 1.59%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.58%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: ams-Osram(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #583: Marinomed / Valneva Daumen gedrückt, Strabag besser und wer der beste Schauspieler der Wiener Börse ist

      Die Wiener Börse Party (556 Folgen lang hiess es Wiener Börse Plausch) ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm... Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Dra...

      Books josefchladek.com

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void

      Christian Reister
      Nacht und Nebel
      2023
      Safelight

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Todd Hido
      House Hunting
      2019
      Nazraeli