Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Paralympisches Committee: Russen dürfen wieder starten


08.02.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Österreichisches Paralympisches Committee (runplugged-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch runplugged.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Das Internationale Paralympische Committee hat eine Entscheidung bezüglich der russischen Starterinnen und Starter bei Paralympics getroffen.

Wie das IPC bekanntgibt, wird die Suspendierung des Russischen Paralympischen Komitees (RPC) mit 15. März 2019 aufgehoben. Das RPC erfüllte 69 der 70 vom IPC ursprünglich im November 2016 festgelegten Wiedereinsetzungskriterien.

Das IPC hatte 2016 die Sperre aller russischen BehindertensportlerInnen wegen der Verwicklungen in systematisches Staatsdoping ausgesprochen. Russland hatte diese Sanktion vor dem Internationalen Sportsgerichtshof (CAS) erfolglos angefochten, die Athletinnen und Athleten durften nicht zu den Sommer-Paralympics RIO 2016.

69 von 70 Maßnahmen erfüllt

„Im August 2016 suspendierte das IPC Russland, da dies aufgrund der aktuellen Situation für einen sauberen Sport unerlässlich war. 28 Monate später ist es die feste Überzeugung des IPC-Vorstandes, dass die Aufhebung des RPC nicht länger notwendig ist und die 69 gesetzten Maßnahmen in der Zwischenzeit erfüllt worden sind“, so IPC-Präsident Andrew Parsons.

Auch für die Winter-Paralympics 2018 in PyeongChang galt die Sperre, ehe das IPC ausgewählten Sportlerinnen und Sportlern, die nachweislich sauber waren, die Teilnahme unter neutraler Flagge ermöglichte. 42 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren schließlich am Start und holten 24 Medaillen.

„Situation nicht mit 2016 zu vergleichen“

Inzwischen habe sich die Situation in Russland geändert, meint Andrew Parsons: „Es handelt sich um eine völlig neue Situation als vor RIO 2016. Russische Para-SportlerInnen gehören zu den meistgetesteten Athletinnen und Athleten in der paralympischen Bewegung und werden dies auch weiterhin sein.“ Die Wiederaufnahme erfolgt unter strengen Kriterien, die der Verband und die Sportlerinnen und Sportler erfüllen müssen.

„Das Österreichische Paralympische Committee steht zu hundert Prozent für sauberen Sport. Das IPC hat die Situation lange beobachtet und analysiert, die Situation in Russland ist nicht mehr mit jener von vor 2016 zu vergleichen. Wir setzen uns stets für ein Miteinander ein – wenn das RPC weiterhin sauber arbeitet, heißen wir es gerne wieder in der paralympischen Familie Willkommen“, so ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat.

Weiterhin hohe Anforderungen

ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber: „Die Integrität des Para-Sports steht an erster Stelle. Wir vertrauen auf das Urteil des IPC und unterstützen die Wiederaufnahme unter den vorgegebenen Auflagen. Wer sich nachweislich an die Regeln gehalten hat und dazu unbescholten ist, hat sich diese Chance verdient.“

Bis zum 15. März, an dem die RPC-Suspendierung aufgehoben wird, veröffentlicht das IPC die Kriterien für die Wiedereinsetzung, z.B. dass alle 6 Monate Progress Reports abgegeben werden müssen und bis 31.12.2022 russische Athletinnen und Athleten an den Paralympics TOKYO 2020 und PEKING 2022 nur dann teilnehmen dürfen, wenn sie die erforderlichen Anti-Doping Tests absolvieren. Damit werden Anforderungen auf höchster Ebene festgelegt, die das RPC weiterhin erfüllen muss, um seine bedingte Wiedereinsetzung der Mitgliedschaft im IPC aufrechtzuerhalten.

Die offizielle Stellungnahme des IPC: https://www.paralympic.org/news/ipc-lift-russia-suspension

 



Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Hilton Vienna Danube Waterfront
Accenture Österreich Headquarter

Covid 19 lookups




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Flughafen Wien 1.49%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: OMV(1)
    Covid Charttechnik 8.4.: Mehr Neuinfizierte als im 5-Tages-Durchschnitt, aber noch mehr Gesundete
    Star der Stunde: SBO 1.22%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), Mayr-Melnhof(1), Lenzing(1), startup300(1), S Immo(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -5%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Frequentis(1)
    Depot bei bankdirekt.at: Info bzgl. Wertpapier-Aufträgen zu Ostern (Depot Kommentar)
    Polytec mit Vollstauslastung in Ebensee, Choose Optimism bei den JP Morgan Strategen und im Goldman-Korb

    Featured Partner Video

    Skate jump

    Varianten nach Schwierigkeitsgrad: - Skate jump: Sprung side-to-side, je mehr das Standbein im Knie beugt umso schwieriger, Spielbein nicht abstellen - Skate jump + Spielbein tippt bei jedem Sprung...

    Inbox: Paralympisches Committee: Russen dürfen wieder starten


    08.02.2019

    08.02.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Österreichisches Paralympisches Committee (runplugged-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch runplugged.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Das Internationale Paralympische Committee hat eine Entscheidung bezüglich der russischen Starterinnen und Starter bei Paralympics getroffen.

    Wie das IPC bekanntgibt, wird die Suspendierung des Russischen Paralympischen Komitees (RPC) mit 15. März 2019 aufgehoben. Das RPC erfüllte 69 der 70 vom IPC ursprünglich im November 2016 festgelegten Wiedereinsetzungskriterien.

    Das IPC hatte 2016 die Sperre aller russischen BehindertensportlerInnen wegen der Verwicklungen in systematisches Staatsdoping ausgesprochen. Russland hatte diese Sanktion vor dem Internationalen Sportsgerichtshof (CAS) erfolglos angefochten, die Athletinnen und Athleten durften nicht zu den Sommer-Paralympics RIO 2016.

    69 von 70 Maßnahmen erfüllt

    „Im August 2016 suspendierte das IPC Russland, da dies aufgrund der aktuellen Situation für einen sauberen Sport unerlässlich war. 28 Monate später ist es die feste Überzeugung des IPC-Vorstandes, dass die Aufhebung des RPC nicht länger notwendig ist und die 69 gesetzten Maßnahmen in der Zwischenzeit erfüllt worden sind“, so IPC-Präsident Andrew Parsons.

    Auch für die Winter-Paralympics 2018 in PyeongChang galt die Sperre, ehe das IPC ausgewählten Sportlerinnen und Sportlern, die nachweislich sauber waren, die Teilnahme unter neutraler Flagge ermöglichte. 42 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren schließlich am Start und holten 24 Medaillen.

    „Situation nicht mit 2016 zu vergleichen“

    Inzwischen habe sich die Situation in Russland geändert, meint Andrew Parsons: „Es handelt sich um eine völlig neue Situation als vor RIO 2016. Russische Para-SportlerInnen gehören zu den meistgetesteten Athletinnen und Athleten in der paralympischen Bewegung und werden dies auch weiterhin sein.“ Die Wiederaufnahme erfolgt unter strengen Kriterien, die der Verband und die Sportlerinnen und Sportler erfüllen müssen.

    „Das Österreichische Paralympische Committee steht zu hundert Prozent für sauberen Sport. Das IPC hat die Situation lange beobachtet und analysiert, die Situation in Russland ist nicht mehr mit jener von vor 2016 zu vergleichen. Wir setzen uns stets für ein Miteinander ein – wenn das RPC weiterhin sauber arbeitet, heißen wir es gerne wieder in der paralympischen Familie Willkommen“, so ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat.

    Weiterhin hohe Anforderungen

    ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber: „Die Integrität des Para-Sports steht an erster Stelle. Wir vertrauen auf das Urteil des IPC und unterstützen die Wiederaufnahme unter den vorgegebenen Auflagen. Wer sich nachweislich an die Regeln gehalten hat und dazu unbescholten ist, hat sich diese Chance verdient.“

    Bis zum 15. März, an dem die RPC-Suspendierung aufgehoben wird, veröffentlicht das IPC die Kriterien für die Wiedereinsetzung, z.B. dass alle 6 Monate Progress Reports abgegeben werden müssen und bis 31.12.2022 russische Athletinnen und Athleten an den Paralympics TOKYO 2020 und PEKING 2022 nur dann teilnehmen dürfen, wenn sie die erforderlichen Anti-Doping Tests absolvieren. Damit werden Anforderungen auf höchster Ebene festgelegt, die das RPC weiterhin erfüllen muss, um seine bedingte Wiedereinsetzung der Mitgliedschaft im IPC aufrechtzuerhalten.

    Die offizielle Stellungnahme des IPC: https://www.paralympic.org/news/ipc-lift-russia-suspension

     




    Was noch interessant sein dürfte:


    Internal Marketing: Why it is Important and how to Apply it Successfully

    SMA Solar steigt, Dialog Semiconductor büßt ein (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)

    Unser Robot zum Dow: Jahreshoch; Microsoft und Apple im Gleichklang fest

    BSN Watchlist detailliert: Rio Tinto ist 8 Tage im Plus

    Hello bank! 100 detailliert: WireCard macht einen Teil gut

    Nebenwerte-Blick: Amag, Agrana und Mayr-Melnhof stark

    Inbox: Mayr-Melnhof: Tann Akquisition noch nicht im Kurs eingepreist

    Inbox: OMV: Q4-Ergebnis fiel deutlich stärker als erwartet aus

    Inbox: RBI: Analysten bleiben bei positiven Einschätzung

    Inbox: ams: Einstiegsmöglichkeiten für risikobereite Investoren

    Inbox: voestalpine: Die Risiken überwiegen derzeit

    Inbox: Aufkeimende Ängste wegen Konjunkturdelle verunsichern Anleger





     

    Bildnachweis

    1.   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.


    Random Partner

    AT&S
    Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Hilton Vienna Danube Waterfront
    Accenture Österreich Headquarter

    Covid 19 lookups




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Flughafen Wien 1.49%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: OMV(1)
      Covid Charttechnik 8.4.: Mehr Neuinfizierte als im 5-Tages-Durchschnitt, aber noch mehr Gesundete
      Star der Stunde: SBO 1.22%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.38%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), Mayr-Melnhof(1), Lenzing(1), startup300(1), S Immo(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -5%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Frequentis(1)
      Depot bei bankdirekt.at: Info bzgl. Wertpapier-Aufträgen zu Ostern (Depot Kommentar)
      Polytec mit Vollstauslastung in Ebensee, Choose Optimism bei den JP Morgan Strategen und im Goldman-Korb

      Featured Partner Video

      Skate jump

      Varianten nach Schwierigkeitsgrad: - Skate jump: Sprung side-to-side, je mehr das Standbein im Knie beugt umso schwieriger, Spielbein nicht abstellen - Skate jump + Spielbein tippt bei jedem Sprung...