Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Stunde(n) der Wahrheit (Andreas Kern)

24.10.2018, 6455 Zeichen

 

Portrait Andreas Kern


mit der Bayern-Wahl sind die Spekulationen um die künftigen politischen Verhältnissen im Freistaat beendet worden. Das im Vorfeld von den Demoskopen erwartete Wahldebakel für SPD und CSU wurde zur Gewissheit. Immerhin hatten die Beteiligten ausreichend Zeit, um sich auf dieses – dann nicht mehr vollkommen überraschende – Ergebnis einzustellen. An der Börse ist eine derartige Vorlaufzeit regelmäßig nicht gegeben. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel traf beispielsweise in dieser Woche eine Umsatz- und Gewinnwarnung die Aktionäre des Dialyse-Spezialisten FMC. Der Schock der Anleger ließ sich an zweistelligen prozentualen Kursverlusten ablesen. Von einem eher defensiven Titel wie FMC erhoffte man sich eigentlich Stabilität für das Depot. Auch die Aktien der HeidelbergCement wurden zuletzt schlagartig weich, als der Konzern bekanntgab, dass aufgrund höherer Energiekosten nunmehr mit einem leicht rückläufigen Ergebnis zu rechnen sei.

 

Fakten auf den Tisch!

Mit der jetzt anstehenden Berichtssaison wird also zunehmend Klarheit einziehen, wie sich die Unternehmen in einem schwieriger gewordenen Umfeld tatsächlich geschlagen haben. Zweifellos wird es auch negative Überraschungen geben. Insgesamt aber dürfte sich das Enttäuschungspotenzial durch die bereits gedämpften Erwartungen verringert haben. In dem Maße, wie die Fakten auf den Tisch kommen, wird zudem die Neigung des Marktes schwinden, ganze Branchen über längere Zeit „in Sippenhaft“ zu nehmen. Beim ehemaligen TecDAX-Titel Elmos Semiconductor, einem Halbleiterhersteller mit engen Verbindungen zur Automobilindustrie, hatten sich die Anleger beispielsweise bereits auf eine Hiobsbotschaft eingestellt. Tatsächlich hob der Konzern seine Gewinnprognose für 2018 dann jedoch sogar an und die Aktie legte an nur einem Handelstag um fast 20% zu. Stock-Picking und eigenes Research werden belohnt – und genau das ist die Domäne vieler wikifolio-Trader.

Rücksetzer als Chance

Ein Kursrutsch lässt sich immer von zwei Seiten betrachten: Für Altaktionäre bedeutet dieser – zumindest auf dem Papier – Vermögensverluste. Für neue Investoren kann sich dadurch jedoch eine attraktive Kaufchance ergeben. Genau hier setzt Christian Schmidt („Schmidt“) mit seinem wikifolio „Fundamental unterbewerte Aktien“ an. Der Name ist Programm, denn Schmidt verfolgt eine eher antizyklische Value- und Dividendenstrategie. Auf die Lauer legt er sich vor allem in Deutschland und Europa, wo er nach Aktien Ausschau hält, deren Börsenwert unterhalb des von ihm ermittelten Substanzwertes liegt.

Fundamental unterbewertete Aktien

Hohe Ausschüttungen, ein niedriges KGV und eine Notiz unterhalb des Buchwertes können Indizien für die Attraktivität eines Titels sein. Interessanterweise scheut Schmidt auch keine Investments in Technologie- und Wachstumsaktien. So finden sich unter anderem der IT-Dienstleister Cancom und das Biotechunternehmen Morphosys in seinem wikifolio, das seit der Auflage im Juni 2012 rund 165% zulegen konnte. Selbst der Blick auf die schwierigen letzten zwölf Monate fällt mit einer Rendite von knapp 5% positiv aus. Aus einer Cash-Quote von über 20% lässt sich gleichwohl aktuell noch eine gewisse Zurückhaltung Schmidts gegenüber den Märkten ablesen.

wikifolio ansehen

Zurück in die Zukunft

Auch für Jörn Remus („Nordmann2015“) und sein wikifolio „Nordstern“ sind dies spannende Zeiten. Denn in einer scharfen Korrektur werden meist auch fundamental starke Papiere mit intakten Zukunftsperspektiven von Investoren übereilt aus den Depots geworfen. Bei seinen Käufen konzentriert sich Remus auf Aktien aus Wachstums- und Zukunftsbranchen, deren Geschäftsmodell an echten Megatrends ausgerichtet ist. Wie die Top-Holdings des wikifolios beweisen, findet er geeignete Titel in ganz unterschiedlichen Branchen und Regionen. Aktuell hält er beispielsweise Anteile des Biotechkonzerns Evotec, des Windkraftanlagenbauers Nordex und des chinesischen Ecommerce-Riesen JD.com.

Nordstern

Recht flexibel ist der Zeithorizont seiner Investments: Remus geht auch kurzfristige Trades ein, wobei er das Timing an charttechnischen Signalen ausrichtet. Ebenfalls möglich ist die Aufnahme von Derivaten, beispielsweise zur Depotabsicherung. Mit dieser Strategie fuhr er auf Jahressicht eine Rendite von über 12% ein. Auf Sicht von knapp dreieinhalb Jahren summieren sich die Gewinne sogar auf 78%.

wikifolio ansehen

IT-Revolution geht weiter
Obwohl über den künftigen Konjunkturverlauf meist Unsicherheit herrscht, wird sich der Megatrend Digitalisierung dadurch kaum aufhalten lassen. Für IT-Unternehmen sind daher weiterhin überdurchschnittliche Wachstumsraten zu erwarten – besonders auf mittlere bis lange Sicht. Mit diesem Zeithorizont investiert das wikifolio „IT Leader“ von Felix Hagmann („Zinseszins“) in die Top-Titel der Branche. Hauptsächlich deutsche und US-Aktien erfüllen derzeit Hagmanns Anlagekriterien, welche primär auf die Qualität des Geschäftsmodells abstellen.
 
IT Leader

Neben den beiden im TecDAX enthaltenen IT-Dienstleistern Cancom und Bechtle zählen auch der US-Chiphersteller Nvidia und das DAX-Schwergewicht SAP zu den Top-Positionen seines wikifolios. Trotz der scharfen Korrektur der vergangenen Wochen erreicht er in den letzten zwölf Monaten noch immer ein mehr als respektables Plus von 28%. Damit lässt Hagmann die meisten Märkte weit hinter sich.

wikifolio ansehen


Was kommt?

Das sollten Anleger im Auge behalten

In den kommenden Tagen werden Unternehmensmeldungen die Börsenschlagzeilen bestimmen. Im Technologiesektor werden Anleger vor allem Microsoft (24.10.), Intel (25.10.) und Alphabet (25.10.) genau beobachten. Hierzulande sind unter anderem Daimler (25.10.), Deutsche Bank (25.10.) und BASF(26.10.) von Interesse. Weiteren Aufschluss über die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft gibt am Donnerstag der vielbeachtete ifo-Index.

Für den kommenden Freitag steht dann die erste Schätzung des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das dritte Quartal an. Erwartet wird ein Plus von 3,3% im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!

Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.

Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Im Original hier erschienen: Stunde(n) der Wahrheit


(24.10.2018)

Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: ATX charttechnisch: Der Boden ist noch nicht gefunden

Inbox: Erhöhte Volatilität wird noch andauern

Inbox: AT&S - Die guten Geschäftsaussichten zerstreuen Befürchtungen

Audio: Zins Pilot und 1,2 Prozent

Audio: BNP Paribas: Es gibt richtig was zu tun

Audio: Lars Brandau: Warum Zertifikate gekauft werden

Audio: Heiko Geiger: "Dann wird man halt zum Aktionär"

Audio: Schaufler / Erste: Eigenheim und ein wenig Rendite als Kundenwünsche

Inbox: ams: Mittelfristig ein zu pessimistisches Szenario eingepreist

Inbox: voestalpine - Auch in den kommenden Jahren könnte es schwierig bleiben

Inbox: Ausblick: Zahlen von Erste Group, Palfinger, OMV, AT&S und Amag - volatiles Umfeld sollte bleiben

Audio: UBM-CEO Winkler über das Anschlussprojekt Quartier Belvedere Central: "Das hätten wir uns vor 3 Jahren noch nicht getraut"

Audio: Löger: "Das Dach reparieren, solange die Sonne scheint"

Audio: Nebenwerte kaufen?



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

SportWoche Podcast #97: Lemi Wutz, schnelle Österreicherin mit dem Spirit aus den Uni-Laufsportteams der USA




 

Bildnachweis

1. Office-Uhr zeigt "Schlusskurse und Osterpause"

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, SMI® PR, Warimpex, Amag, Uniqa, Nasdaq, Rosenbauer, Wienerberger, WTI Oil, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG.


Random Partner

Kostad Steuerungsbau
Kostad ist ein österreichisches Familienunternehmen, das sich auf maßgeschneiderte Elektromobilitätslösungen spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um die Elektromobilität in den Bereichen Schaltschrankbau, Automatisierungstechnik, Kabelkonfektionierung, Elektroprojektierung und Software an. Kostad hat in mehreren Ländern der Welt Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: VIG und Porr drehen nach davor jeweils 6 Tagen...

» Österreich-Depots: Weiter alles um die Null-Linie (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 23.2.: Extremes zu Pierer Mobility (Börse Geschichte) (B...

» News zu Frequentis, DO & CO, Research zu Wienerberger, Telelom Austria, ...

» Wiener Börse Party #595: Gunter Deuber und Marc Tüngler über eine Börsep...

» Nachlese: ÖNB und Austro-Aktien, Allianz, Porr, VIG und die 7, CD als Ga...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Polytec, UBM und Pierer Mobility gesuc...

» Börsenradio Live-Blick 23/2: DAX nach Supertag vorerst unchanged, Allian...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Nvidia, ÖNB, Heimo Scheuch & Sepp Schel...

» ATX-Trends: AT&S, FACC, Erste Group, RBI, Wienerberger ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TLL0
AT0000A2VYE4
AT0000A2B667
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Warimpex
    #gabb #1546

    Featured Partner Video

    Immer mehr Deppen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 14. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Elena Helfrecht
    Plexus
    2023
    Void

    Jürgen Bürgin & Jörg Rubbert
    Livin' in the Hood
    2023
    Verlag Kettler

    Frank Rodick
    The Moons of Saturn
    2023
    Self published

    Henry Schulz
    People Things
    2023
    Buckunst Berlin


    24.10.2018, 6455 Zeichen

     

    Portrait Andreas Kern


    mit der Bayern-Wahl sind die Spekulationen um die künftigen politischen Verhältnissen im Freistaat beendet worden. Das im Vorfeld von den Demoskopen erwartete Wahldebakel für SPD und CSU wurde zur Gewissheit. Immerhin hatten die Beteiligten ausreichend Zeit, um sich auf dieses – dann nicht mehr vollkommen überraschende – Ergebnis einzustellen. An der Börse ist eine derartige Vorlaufzeit regelmäßig nicht gegeben. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel traf beispielsweise in dieser Woche eine Umsatz- und Gewinnwarnung die Aktionäre des Dialyse-Spezialisten FMC. Der Schock der Anleger ließ sich an zweistelligen prozentualen Kursverlusten ablesen. Von einem eher defensiven Titel wie FMC erhoffte man sich eigentlich Stabilität für das Depot. Auch die Aktien der HeidelbergCement wurden zuletzt schlagartig weich, als der Konzern bekanntgab, dass aufgrund höherer Energiekosten nunmehr mit einem leicht rückläufigen Ergebnis zu rechnen sei.

     

    Fakten auf den Tisch!

    Mit der jetzt anstehenden Berichtssaison wird also zunehmend Klarheit einziehen, wie sich die Unternehmen in einem schwieriger gewordenen Umfeld tatsächlich geschlagen haben. Zweifellos wird es auch negative Überraschungen geben. Insgesamt aber dürfte sich das Enttäuschungspotenzial durch die bereits gedämpften Erwartungen verringert haben. In dem Maße, wie die Fakten auf den Tisch kommen, wird zudem die Neigung des Marktes schwinden, ganze Branchen über längere Zeit „in Sippenhaft“ zu nehmen. Beim ehemaligen TecDAX-Titel Elmos Semiconductor, einem Halbleiterhersteller mit engen Verbindungen zur Automobilindustrie, hatten sich die Anleger beispielsweise bereits auf eine Hiobsbotschaft eingestellt. Tatsächlich hob der Konzern seine Gewinnprognose für 2018 dann jedoch sogar an und die Aktie legte an nur einem Handelstag um fast 20% zu. Stock-Picking und eigenes Research werden belohnt – und genau das ist die Domäne vieler wikifolio-Trader.

    Rücksetzer als Chance

    Ein Kursrutsch lässt sich immer von zwei Seiten betrachten: Für Altaktionäre bedeutet dieser – zumindest auf dem Papier – Vermögensverluste. Für neue Investoren kann sich dadurch jedoch eine attraktive Kaufchance ergeben. Genau hier setzt Christian Schmidt („Schmidt“) mit seinem wikifolio „Fundamental unterbewerte Aktien“ an. Der Name ist Programm, denn Schmidt verfolgt eine eher antizyklische Value- und Dividendenstrategie. Auf die Lauer legt er sich vor allem in Deutschland und Europa, wo er nach Aktien Ausschau hält, deren Börsenwert unterhalb des von ihm ermittelten Substanzwertes liegt.

    Fundamental unterbewertete Aktien

    Hohe Ausschüttungen, ein niedriges KGV und eine Notiz unterhalb des Buchwertes können Indizien für die Attraktivität eines Titels sein. Interessanterweise scheut Schmidt auch keine Investments in Technologie- und Wachstumsaktien. So finden sich unter anderem der IT-Dienstleister Cancom und das Biotechunternehmen Morphosys in seinem wikifolio, das seit der Auflage im Juni 2012 rund 165% zulegen konnte. Selbst der Blick auf die schwierigen letzten zwölf Monate fällt mit einer Rendite von knapp 5% positiv aus. Aus einer Cash-Quote von über 20% lässt sich gleichwohl aktuell noch eine gewisse Zurückhaltung Schmidts gegenüber den Märkten ablesen.

    wikifolio ansehen

    Zurück in die Zukunft

    Auch für Jörn Remus („Nordmann2015“) und sein wikifolio „Nordstern“ sind dies spannende Zeiten. Denn in einer scharfen Korrektur werden meist auch fundamental starke Papiere mit intakten Zukunftsperspektiven von Investoren übereilt aus den Depots geworfen. Bei seinen Käufen konzentriert sich Remus auf Aktien aus Wachstums- und Zukunftsbranchen, deren Geschäftsmodell an echten Megatrends ausgerichtet ist. Wie die Top-Holdings des wikifolios beweisen, findet er geeignete Titel in ganz unterschiedlichen Branchen und Regionen. Aktuell hält er beispielsweise Anteile des Biotechkonzerns Evotec, des Windkraftanlagenbauers Nordex und des chinesischen Ecommerce-Riesen JD.com.

    Nordstern

    Recht flexibel ist der Zeithorizont seiner Investments: Remus geht auch kurzfristige Trades ein, wobei er das Timing an charttechnischen Signalen ausrichtet. Ebenfalls möglich ist die Aufnahme von Derivaten, beispielsweise zur Depotabsicherung. Mit dieser Strategie fuhr er auf Jahressicht eine Rendite von über 12% ein. Auf Sicht von knapp dreieinhalb Jahren summieren sich die Gewinne sogar auf 78%.

    wikifolio ansehen

    IT-Revolution geht weiter
    Obwohl über den künftigen Konjunkturverlauf meist Unsicherheit herrscht, wird sich der Megatrend Digitalisierung dadurch kaum aufhalten lassen. Für IT-Unternehmen sind daher weiterhin überdurchschnittliche Wachstumsraten zu erwarten – besonders auf mittlere bis lange Sicht. Mit diesem Zeithorizont investiert das wikifolio „IT Leader“ von Felix Hagmann („Zinseszins“) in die Top-Titel der Branche. Hauptsächlich deutsche und US-Aktien erfüllen derzeit Hagmanns Anlagekriterien, welche primär auf die Qualität des Geschäftsmodells abstellen.
     
    IT Leader

    Neben den beiden im TecDAX enthaltenen IT-Dienstleistern Cancom und Bechtle zählen auch der US-Chiphersteller Nvidia und das DAX-Schwergewicht SAP zu den Top-Positionen seines wikifolios. Trotz der scharfen Korrektur der vergangenen Wochen erreicht er in den letzten zwölf Monaten noch immer ein mehr als respektables Plus von 28%. Damit lässt Hagmann die meisten Märkte weit hinter sich.

    wikifolio ansehen


    Was kommt?

    Das sollten Anleger im Auge behalten

    In den kommenden Tagen werden Unternehmensmeldungen die Börsenschlagzeilen bestimmen. Im Technologiesektor werden Anleger vor allem Microsoft (24.10.), Intel (25.10.) und Alphabet (25.10.) genau beobachten. Hierzulande sind unter anderem Daimler (25.10.), Deutsche Bank (25.10.) und BASF(26.10.) von Interesse. Weiteren Aufschluss über die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft gibt am Donnerstag der vielbeachtete ifo-Index.

    Für den kommenden Freitag steht dann die erste Schätzung des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das dritte Quartal an. Erwartet wird ein Plus von 3,3% im Vergleich zum Vorjahresquartal.

    Schon gewusst? Das wikifolio.com weekly gibt es auch als Newsletter!

    Wer früher informiert sein möchte, erhält den wikifolio.com Wochenrückblick inklusive einer exklusiven wikifolio-Auswahl bereits am Freitagmorgen in seine Inbox.

    Jetzt registrieren oder anmelden und Weekly Digest abonnieren!

    Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

     

    Im Original hier erschienen: Stunde(n) der Wahrheit


    (24.10.2018)

    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: ATX charttechnisch: Der Boden ist noch nicht gefunden

    Inbox: Erhöhte Volatilität wird noch andauern

    Inbox: AT&S - Die guten Geschäftsaussichten zerstreuen Befürchtungen

    Audio: Zins Pilot und 1,2 Prozent

    Audio: BNP Paribas: Es gibt richtig was zu tun

    Audio: Lars Brandau: Warum Zertifikate gekauft werden

    Audio: Heiko Geiger: "Dann wird man halt zum Aktionär"

    Audio: Schaufler / Erste: Eigenheim und ein wenig Rendite als Kundenwünsche

    Inbox: ams: Mittelfristig ein zu pessimistisches Szenario eingepreist

    Inbox: voestalpine - Auch in den kommenden Jahren könnte es schwierig bleiben

    Inbox: Ausblick: Zahlen von Erste Group, Palfinger, OMV, AT&S und Amag - volatiles Umfeld sollte bleiben

    Audio: UBM-CEO Winkler über das Anschlussprojekt Quartier Belvedere Central: "Das hätten wir uns vor 3 Jahren noch nicht getraut"

    Audio: Löger: "Das Dach reparieren, solange die Sonne scheint"

    Audio: Nebenwerte kaufen?



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast #97: Lemi Wutz, schnelle Österreicherin mit dem Spirit aus den Uni-Laufsportteams der USA




     

    Bildnachweis

    1. Office-Uhr zeigt "Schlusskurse und Osterpause"

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, SMI® PR, Warimpex, Amag, Uniqa, Nasdaq, Rosenbauer, Wienerberger, WTI Oil, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG.


    Random Partner

    Kostad Steuerungsbau
    Kostad ist ein österreichisches Familienunternehmen, das sich auf maßgeschneiderte Elektromobilitätslösungen spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um die Elektromobilität in den Bereichen Schaltschrankbau, Automatisierungstechnik, Kabelkonfektionierung, Elektroprojektierung und Software an. Kostad hat in mehreren Ländern der Welt Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: VIG und Porr drehen nach davor jeweils 6 Tagen...

    » Österreich-Depots: Weiter alles um die Null-Linie (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 23.2.: Extremes zu Pierer Mobility (Börse Geschichte) (B...

    » News zu Frequentis, DO & CO, Research zu Wienerberger, Telelom Austria, ...

    » Wiener Börse Party #595: Gunter Deuber und Marc Tüngler über eine Börsep...

    » Nachlese: ÖNB und Austro-Aktien, Allianz, Porr, VIG und die 7, CD als Ga...

    » Wiener Börse zu Mittag schwächer: Polytec, UBM und Pierer Mobility gesuc...

    » Börsenradio Live-Blick 23/2: DAX nach Supertag vorerst unchanged, Allian...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Nvidia, ÖNB, Heimo Scheuch & Sepp Schel...

    » ATX-Trends: AT&S, FACC, Erste Group, RBI, Wienerberger ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TLL0
    AT0000A2VYE4
    AT0000A2B667
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Warimpex
      #gabb #1546

      Featured Partner Video

      Immer mehr Deppen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 14. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

      Books josefchladek.com

      Christian Reister
      Driftwood 15 | New York
      2023
      Self published

      Masahisa Fukase Yohko / 深瀬 昌久 洋子

      1978
      Asahi Sonorama

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun