Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: WKÖ-Vermögensberater: Anbieter für Digitalisierung gesucht


27.02.2018

Zugemailt von / gefunden bei: WKÖ (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

WKÖ-Vermögensberater: Anbieter für Digitalisierung gesucht

Fachverband bietet am 24. Mai 2018 Unternehmen die Chance, digitale Lösungen für Finanzdienstleister zu präsentieren

Der Fachverband Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) veranstaltet am 24. Mai 2018 die Weiterbildungsveranstaltung „Digitalisierung und Robo-Advice“ für Gewerbliche Vermögensberater in der WKÖ und sucht dafür Digitalisierungsexperten. „Wir suchen Anbieter digitaler Lösungen für die verschiedensten Abläufe der Berufsausübung der Gewerblichen Vermögensberatung, um unseren Mitgliedern innovative, digitale Lösungen zur Bewältigung ihrer Aufgaben näherzubringen. Dies inkludiert alle relevanten Aspekte wie Kundensuche, Kundenverwaltung, Unterstützung bei der Beratung, Datenverwaltung und vieles mehr“, ruft Fachverbandsobmann Hannes Dolzer alle Unternehmen auf, die interessiert sind, sich und ihr Produkt vor Gewerblichen Vermögensberatern aus ganz Österreich zu präsentieren.

Erwartet wird die Kurzvorstellung einer Lösung von maximal fünf Minuten. Zusätzlich stehen fünf Minuten für Rückfragen zur Verfügung. Nicht erwünscht sind Produktanbieter für Dienstleistungen der Finanzdienstleister (Versicherungen, Kreditinstitute, Emittenten). 

Anmeldeschluss ist der 3. Mai 2018, Einsendeschluss für die Präsentationen ist der 22. Mai 2018 um 14:00 Uhr. Anmeldungen und Einsendungen der Präsentationen bitte an finanzdienstleister@wko.at.

 

Philipp H. Bohrn: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat den Österreicher in die beratende Arbeitsgruppe des „Investor Protection & Intermediaries Standing Committee (IPISC)“ entsandt. Bohrn (30) ist Geschäftsführer des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) (c) Martina Draper


Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Porr, S Immo, Amag, Telekom Austria, Lenzing, DO&CO, EVN, Agrana, Verbund, Addiko Bank, Mayr-Melnhof, Polytec Group, SBO, Uniqa, Pierer Mobility, Rosenbauer, CA Immo.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2CMW1
AT0000A2RYA0
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: DO&CO(1), Palfinger(1), Strabag(1), OMV(1), voestalpine(1)
    BSN MA-Event Porsche Automobil Holding
    Star der Stunde: Frequentis 1.74%, Rutsch der Stunde: UBM -1.41%
    Star der Stunde: SBO 1.02%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.34%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: AMS(1)
    Star der Stunde: SBO 0.95%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.9%
    Österreich-Depots: Knapp unter All-time-High (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Polytec Group 0.74%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.14%

    Featured Partner Video

    STRABAG - Kinderbetreuungseinrichtung Heliosallee, Linz (Österreich)

    Im Zuzugsgebiet Solar City Linz errichtete STRABAG im Auftrag der GWG in den letzten vier Jahren 15 Wohnhäuser mit rund 300 Mietwohnungen für die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft...

    Inbox: WKÖ-Vermögensberater: Anbieter für Digitalisierung gesucht


    27.02.2018

    27.02.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: WKÖ (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    WKÖ-Vermögensberater: Anbieter für Digitalisierung gesucht

    Fachverband bietet am 24. Mai 2018 Unternehmen die Chance, digitale Lösungen für Finanzdienstleister zu präsentieren

    Der Fachverband Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) veranstaltet am 24. Mai 2018 die Weiterbildungsveranstaltung „Digitalisierung und Robo-Advice“ für Gewerbliche Vermögensberater in der WKÖ und sucht dafür Digitalisierungsexperten. „Wir suchen Anbieter digitaler Lösungen für die verschiedensten Abläufe der Berufsausübung der Gewerblichen Vermögensberatung, um unseren Mitgliedern innovative, digitale Lösungen zur Bewältigung ihrer Aufgaben näherzubringen. Dies inkludiert alle relevanten Aspekte wie Kundensuche, Kundenverwaltung, Unterstützung bei der Beratung, Datenverwaltung und vieles mehr“, ruft Fachverbandsobmann Hannes Dolzer alle Unternehmen auf, die interessiert sind, sich und ihr Produkt vor Gewerblichen Vermögensberatern aus ganz Österreich zu präsentieren.

    Erwartet wird die Kurzvorstellung einer Lösung von maximal fünf Minuten. Zusätzlich stehen fünf Minuten für Rückfragen zur Verfügung. Nicht erwünscht sind Produktanbieter für Dienstleistungen der Finanzdienstleister (Versicherungen, Kreditinstitute, Emittenten). 

    Anmeldeschluss ist der 3. Mai 2018, Einsendeschluss für die Präsentationen ist der 22. Mai 2018 um 14:00 Uhr. Anmeldungen und Einsendungen der Präsentationen bitte an finanzdienstleister@wko.at.

     

    Philipp H. Bohrn: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat den Österreicher in die beratende Arbeitsgruppe des „Investor Protection & Intermediaries Standing Committee (IPISC)“ entsandt. Bohrn (30) ist Geschäftsführer des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) (c) Martina Draper



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: BKS-Aktien können wieder gezeichnet werden

    Vor Marktstart: Unser Robot zum DAX: Fresenius Medical Care 5 Tage im Plus #bsngine #fintech

    Inbox: Die Details zu den ams-Anleihen

    Inbox: Flughafen Wien verbessert Ergebnis-Guidance

    Inbox: Bawag legt 3-Jahres-Plan vor und zahlt Dividende von 0,58 Euro je Aktie

    Inbox: Amag knackt 1 Mrd. Euro-Marke beim Umsatz

    Inbox: Amag: Wiener Privatbank sieht fairen Wert weiter bei 51,5 Euro

    Inbox: Bawag: Credit Suisse bleibt nach Zahlen neutral eingestellt

    Inbox: Kapsch TrafficCom lässt Austausch von Daten zwischen Fahrzeugen und deren Umgebung zu

    Inbox: Semperit - Noch kein Licht am Ende des Tunnels

    Audio: Robert Halver: "2018 als Wiedergeburt der Schwankungsbreite"

    Inbox: Frauen interessieren sich weniger für Wertpapiere als Männer



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #30: Taktik und Fristen bei CPI / Immofinanz / S Immo




     

    Bildnachweis

    1. Philipp H. Bohrn: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat den Österreicher in die beratende Arbeitsgruppe des „Investor Protection & Intermediaries Standing Committee (IPISC)“ entsandt. Bohrn (30) ist Geschäftsführer des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) (c) Martina Draper   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Porr, S Immo, Amag, Telekom Austria, Lenzing, DO&CO, EVN, Agrana, Verbund, Addiko Bank, Mayr-Melnhof, Polytec Group, SBO, Uniqa, Pierer Mobility, Rosenbauer, CA Immo.


    Random Partner

    VBV
    Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Philipp H. Bohrn: Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat den Österreicher in die beratende Arbeitsgruppe des „Investor Protection & Intermediaries Standing Committee (IPISC)“ entsandt. Bohrn (30) ist Geschäftsführer des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) (c) Martina Draper


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2NXW5
    AT0000A2CMW1
    AT0000A2RYA0
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: DO&CO(1), Palfinger(1), Strabag(1), OMV(1), voestalpine(1)
      BSN MA-Event Porsche Automobil Holding
      Star der Stunde: Frequentis 1.74%, Rutsch der Stunde: UBM -1.41%
      Star der Stunde: SBO 1.02%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.34%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: AMS(1)
      Star der Stunde: SBO 0.95%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.9%
      Österreich-Depots: Knapp unter All-time-High (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Polytec Group 0.74%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.14%

      Featured Partner Video

      STRABAG - Kinderbetreuungseinrichtung Heliosallee, Linz (Österreich)

      Im Zuzugsgebiet Solar City Linz errichtete STRABAG im Auftrag der GWG in den letzten vier Jahren 15 Wohnhäuser mit rund 300 Mietwohnungen für die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft...