Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Agrana: EBIT im 3. Quartal schwächer, Ausblick bestätigt


Agrana
Akt. Indikation:  16.90 / 17.00
Uhrzeit:  18:55:54
Veränderung zu letztem SK:  0.59%
Letzter SK:  16.85 ( 1.20%)

11.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Agrana (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die Agrana Beteiligungs-AG steigerte in den ersten drei Quartalen 2017|18 den Konzernumsatz auf 2.010,6 Mio. € leicht um 2,2 % im Vergleich zum Vorjahr (1.967,5 Mio. €). Das Konzernergebnis lag im selben Zeitraum mit 171,6 Mio. € um 24,6 % über dem Vorjahr (137,7 Mio. €). „Das 9-Monats-Ergebnis ist dank des starken ersten Halbjahres insgesamt zufriedenstellend. Im dritten Quartal lag das EBIT aufgrund zuletzt gestiegener Rohstoffkosten aus der Ernte 2017 und gesunkener Zuckerverkaufspreise nach dem Zuckerquotenende wie erwartet deutlich unter Vorjahr“, Vorstandsvorsitzender DI Johann Marihart. (Anm: Das EBIT lag im Q3 17/18 bei 41 Mio. Euro vs. 47,3 Mio. im Q3 16/17)

Das Finanzergebnis verbesserte sich von -13,3 Mio. € im Vorjahr auf -11,0 Mio. €. Nach einem Steueraufwand in Höhe von 33,0 Mio. €, einer Steuerquote von rund 20,5 % (Vorjahr: 23,5 %) entsprechend, erreichte das Konzernergebnis 127,6 Mio. € (Vorjahr: 95,2 Mio. €). Das den Aktionären der Agrana zurechenbare Ergebnis je Aktie stieg auf 7,98 € (Vorjahr: 6,293 €). Die Nettofinanzschulden zum 30. November 2017 lagen mit 226,0 Mio. € um 13,9 Mio. € unter dem Wert des Bilanzstichtages 2016|17. Das Gearing zum Quartalsstichtag sank folglich auf 15,6 % (28. Februar 2017: 17,0 %).

Im Segment Zucker stieg in den ersten drei Quartalen 2017|18 der Umsatz im Vorjahresvergleich um 3,4 % auf 550,6 Mio. € und das EBIT von 23,1 Mio. € auf 42,1 Mio. €. Der Anstieg ist im Wesentlichen dem im ersten Halbjahr noch gegenüber Vorjahr besseren Verkaufspreisumfeld zu danken.

Der Umsatz im Segment Stärke in den ersten drei Quartalen 2017|18 lag mit 576,0 Mio. € um 4,4 % über dem Vorjahreswert. Umsatzzuwächse konnten aufgrund höherer Absatzmengen sowie im Vergleich zum Vorjahr gestiegener Bioethanolpreise erzielt werden. Das EBIT in Höhe von 70,4 Mio. € übertraf den Vorjahreswert um 21,4 %. Die Ergebnissteigerung ist auf die im ersten Halbjahr höheren Ethanolnotierungen sowie auf Produktivitätssteigerungen, stabile Rohstoffkosten und geringere Energiekosten zurückzuführen. Der nach dem sehr guten Vorjahresquartal erwartungsgemÃ¤ß deutliche EBIT-Rückgang im dritten Quartal lag insbesondere an den vergleichsweise höheren Getreide-Rohstoffkosten aus der Ernte 2017.

Der Umsatz im Segment Frucht lag in den ersten drei Quartalen 2017|18 mit 884,0 Mio. € auf Vorjahresniveau. Das EBIT in Höhe von 59,1 Mio. € lag um 4,4 % über dem Vergleichswert des Vorjahres. Während der Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen eine deutliche Ergebnisverbesserung einfuhr, ging das EBIT im Fruchtsaftkonzentratgeschäft aufgrund einer erntebedingt schwächeren Produktionsauslastung im dritten Quartal deutlich zurück.

Ausblick

Agrana geht für das Geschäftsjahr 2017|18 von einem leichten Anstieg beim Konzernumsatz und einer deutlichen Verbesserung beim EBIT aus. Das Investitionsvolumen des Konzerns soll im Geschäftsjahr 2017|18 rund 140 Mio. € betragen.

Personalia

Der Aufsichtsrat der Agrana Beteiligungs-AG hat in seiner Sitzung vom 10. November 2017 die Funktionsperiode von Vorstandsmitglied Dr. Mag. Dipl.-Ing. Fritz Gattermayer bis zum 31. August 2022 verlängert.

Company im Artikel

Agrana

Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Agrana-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hauck & Aufhäuser, Hudson River Trading Europe, Tower Research Capital und Erste Group Bank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana


Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo, BASF, Deutsche Post, BMW, Münchener Rück, Hannover Rück, Deutsche Pfandbriefbank.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A2X950
AT0000A2CP51
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1098

    Featured Partner Video

    Interview Mike Mandl | Warum Regeneration und Pausen im Sport so wichtig sind

    Shiatsu-Experte Mike Mandl beleuchtet in diesem Interview einen oft wenig beachteten Aspekt im Sport: Die Ruhe und das Nichts-Tun. Dieser Yin-Aspekt ermöglicht es uns erst, wirklich leistungsfähig ...

    Inbox: Agrana: EBIT im 3. Quartal schwächer, Ausblick bestätigt


    11.01.2018

    11.01.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Agrana (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Die Agrana Beteiligungs-AG steigerte in den ersten drei Quartalen 2017|18 den Konzernumsatz auf 2.010,6 Mio. € leicht um 2,2 % im Vergleich zum Vorjahr (1.967,5 Mio. €). Das Konzernergebnis lag im selben Zeitraum mit 171,6 Mio. € um 24,6 % über dem Vorjahr (137,7 Mio. €). „Das 9-Monats-Ergebnis ist dank des starken ersten Halbjahres insgesamt zufriedenstellend. Im dritten Quartal lag das EBIT aufgrund zuletzt gestiegener Rohstoffkosten aus der Ernte 2017 und gesunkener Zuckerverkaufspreise nach dem Zuckerquotenende wie erwartet deutlich unter Vorjahr“, Vorstandsvorsitzender DI Johann Marihart. (Anm: Das EBIT lag im Q3 17/18 bei 41 Mio. Euro vs. 47,3 Mio. im Q3 16/17)

    Das Finanzergebnis verbesserte sich von -13,3 Mio. € im Vorjahr auf -11,0 Mio. €. Nach einem Steueraufwand in Höhe von 33,0 Mio. €, einer Steuerquote von rund 20,5 % (Vorjahr: 23,5 %) entsprechend, erreichte das Konzernergebnis 127,6 Mio. € (Vorjahr: 95,2 Mio. €). Das den Aktionären der Agrana zurechenbare Ergebnis je Aktie stieg auf 7,98 € (Vorjahr: 6,293 €). Die Nettofinanzschulden zum 30. November 2017 lagen mit 226,0 Mio. € um 13,9 Mio. € unter dem Wert des Bilanzstichtages 2016|17. Das Gearing zum Quartalsstichtag sank folglich auf 15,6 % (28. Februar 2017: 17,0 %).

    Im Segment Zucker stieg in den ersten drei Quartalen 2017|18 der Umsatz im Vorjahresvergleich um 3,4 % auf 550,6 Mio. € und das EBIT von 23,1 Mio. € auf 42,1 Mio. €. Der Anstieg ist im Wesentlichen dem im ersten Halbjahr noch gegenüber Vorjahr besseren Verkaufspreisumfeld zu danken.

    Der Umsatz im Segment Stärke in den ersten drei Quartalen 2017|18 lag mit 576,0 Mio. € um 4,4 % über dem Vorjahreswert. Umsatzzuwächse konnten aufgrund höherer Absatzmengen sowie im Vergleich zum Vorjahr gestiegener Bioethanolpreise erzielt werden. Das EBIT in Höhe von 70,4 Mio. € übertraf den Vorjahreswert um 21,4 %. Die Ergebnissteigerung ist auf die im ersten Halbjahr höheren Ethanolnotierungen sowie auf Produktivitätssteigerungen, stabile Rohstoffkosten und geringere Energiekosten zurückzuführen. Der nach dem sehr guten Vorjahresquartal erwartungsgemäß deutliche EBIT-Rückgang im dritten Quartal lag insbesondere an den vergleichsweise höheren Getreide-Rohstoffkosten aus der Ernte 2017.

    Der Umsatz im Segment Frucht lag in den ersten drei Quartalen 2017|18 mit 884,0 Mio. € auf Vorjahresniveau. Das EBIT in Höhe von 59,1 Mio. € lag um 4,4 % über dem Vergleichswert des Vorjahres. Während der Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen eine deutliche Ergebnisverbesserung einfuhr, ging das EBIT im Fruchtsaftkonzentratgeschäft aufgrund einer erntebedingt schwächeren Produktionsauslastung im dritten Quartal deutlich zurück.

    Ausblick

    Agrana geht für das Geschäftsjahr 2017|18 von einem leichten Anstieg beim Konzernumsatz und einer deutlichen Verbesserung beim EBIT aus. Das Investitionsvolumen des Konzerns soll im Geschäftsjahr 2017|18 rund 140 Mio. € betragen.

    Personalia

    Der Aufsichtsrat der Agrana Beteiligungs-AG hat in seiner Sitzung vom 10. November 2017 die Funktionsperiode von Vorstandsmitglied Dr. Mag. Dipl.-Ing. Fritz Gattermayer bis zum 31. August 2022 verlängert.

    Company im Artikel

    Agrana

    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Agrana-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hauck & Aufhäuser, Hudson River Trading Europe, Tower Research Capital und Erste Group Bank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana



    Was noch interessant sein dürfte:


    BSN Watchlist detailliert: Sixt, Socgen und Vivendi je 7 Tage im Plus

    Hello bank! 100 detailliert: Nordex zieht weiter, Wochenperformance 17 Prozent

    Inbox: Österreicher skeptisch hinsichtlich Aufwärtsentwicklung der Wirtschaft

    Inbox: KTM hat im Vorjahr 239.000 Motorräder verkauft

    Nebenwerte-Blick: Cleen Energy macht sage und schreibe 80 Prozent

    ATX auch am Mittwoch stark - OMV, Uniqa und Erste on top

    Inbox: ING-DiBA bietet auch ETFs an

    Inbox: Deutsche Börse ergreift Initiative, denn: "An den meisten Deutschen geht die langfristig positive Wertentwicklung von Aktien spurlos vorüber"

    Inbox: Globales Wirtschaftswachstum dürfte sich heuer auf 3,1 Prozent steigern

    Inbox: Falkensteiner Hotels sichert sich 2,5 Mio. Euro über Crowdinvesting

    Inbox: CA Immo: Verkaufserlöse aus 2017 spülten 250 Mio. Euro liquide Mittel in die Kasse

    Inbox: Vontobel von KTM Industries weiter überzeugt, Kurszielerhöhung wird überprüft



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Sonderfolge: Plausch mit Thomas Rainer (Wiener Börse) über das neue BBO-Market-Maker-System




    Agrana
    Akt. Indikation:  16.90 / 17.00
    Uhrzeit:  18:55:54
    Veränderung zu letztem SK:  0.59%
    Letzter SK:  16.85 ( 1.20%)



     

    Bildnachweis

    1. Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo, BASF, Deutsche Post, BMW, Münchener Rück, Hannover Rück, Deutsche Pfandbriefbank.


    Random Partner

    Addiko Group
    Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

    >> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SUY6
    AT0000A2X950
    AT0000A2CP51
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1098

      Featured Partner Video

      Interview Mike Mandl | Warum Regeneration und Pausen im Sport so wichtig sind

      Shiatsu-Experte Mike Mandl beleuchtet in diesem Interview einen oft wenig beachteten Aspekt im Sport: Die Ruhe und das Nichts-Tun. Dieser Yin-Aspekt ermöglicht es uns erst, wirklich leistungsfähig ...