Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Deutsche Nebenwerte

powered by




Magazine aktuell


#gabb aktuell



11.11.2023, 27360 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Suess Microtec 18,31% vor Klöckner 5,66%, Fielmann 5,44%, Drägerwerk 5,12%, Wacker Chemie 2,5%, Rheinmetall 1,18%, Aixtron 1,08%, Hochtief 0,9%, Rhoen-Klinikum 0,88%, Evonik 0,87%, Fuchs Petrolub 0,55%, DMG Mori Seiki 0,46%, Lufthansa 0,37%, Bilfinger 0,17%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Stratec Biomedical -0,22%, Carl Zeiss Meditec -0,35%, BB Biotech -0,39%, Fraport -0,56%, Bechtle -0,78%, Pfeiffer Vacuum -0,79%, SMA Solar -1,39%, Aurubis -1,94%, Salzgitter -2,77%, BayWa -4,39%, MorphoSys -4,64%, Deutsche Wohnen -5,23%, ProSiebenSat1 -6,89% und

In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 20,23% vor Drägerwerk 20% , Rheinmetall 7,46% , Fuchs Petrolub 7,24% , Aurubis 4,9% , Evonik 4,76% , Carl Zeiss Meditec 4,14% , Fielmann 3,78% , Salzgitter 3,69% , Lufthansa 3,69% , Bilfinger 3,64% , Dialog Semiconductor 3,63% , Suess Microtec 3,51% , Stratec Biomedical 3,17% , Fraport 3,1% , Pfeiffer Vacuum 3,01% , DMG Mori Seiki 1,17% , Aareal Bank 0,3% , Deutsche Wohnen -0,09% , Hochtief -0,57% , Rhoen-Klinikum -2,56% , BB Biotech -4,53% , Bechtle -4,96% , Wacker Chemie -6,22% , BayWa -6,37% , ProSiebenSat1 -11,33% , Aixtron -11,66% , Klöckner -11,69% , SMA Solar -18% und Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Drägerwerk 3 Tage im Plus (5,74% Zuwachs von 50,5 auf 53,4), Fraport 3 Tage im Plus (3,19% Zuwachs von 48,61 auf 50,16), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4), BB Biotech 3 Tage im Minus (3,68% Verlust von 39,35 auf 37,9).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs MorphoSys 119,53% (Vorjahr: -60,39 Prozent) im Plus. Dahinter Hochtief 81,66% (Vorjahr: -25,8 Prozent) und Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent). Stratec Biomedical -43,83% (Vorjahr: -41,15 Prozent) im Minus. Dahinter ProSiebenSat1 -38,49% (Vorjahr: -40,4 Prozent) und Klöckner -35,35% (Vorjahr: -13,85 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 22,14%, Drägerwerk 19,24% und Hochtief 16,5%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: ProSiebenSat1 -36,02%, SMA Solar -34,81% und Klöckner -30,65%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:32 Uhr die ProSiebenSat1-Aktie am besten: 1,38% Plus. Dahinter Aurubis mit +1,19% , SMA Solar mit +1,13% , Lufthansa mit +0,91% , BayWa mit +0,87% , Salzgitter mit +0,71% , Pfeiffer Vacuum mit +0,66% , Aixtron mit +0,61% , Bechtle mit +0,5% , Wacker Chemie mit +0,44% , Bilfinger mit +0,42% , Evonik mit +0,42% , Klöckner mit +0,42% , Carl Zeiss Meditec mit +0,39% , Drägerwerk mit +0,37% , Fraport mit +0,36% , Fielmann mit +0,28% , Rheinmetall mit +0,24% , Aareal Bank mit +0,23% , Stratec Biomedical mit +0,22% und Deutsche Wohnen mit +0,1% Hochtief mit -0% und DMG Mori Seiki mit -0% Rhoen-Klinikum mit -0% MorphoSys mit -0,14% , Suess Microtec mit -0,34% und BB Biotech mit -0,58% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 7,17% und reiht sich damit auf Platz 8 ein:

1. Computer, Software & Internet : 31,11% Show latest Report (11.11.2023)
2. Bau & Baustoffe: 24,26% Show latest Report (11.11.2023)
3. Big Greeks: 22,95% Show latest Report (11.11.2023)
4. Versicherer: 13,15% Show latest Report (04.11.2023)
5. Luftfahrt & Reise: 10,28% Show latest Report (04.11.2023)
6. Börseneulinge 2019: 9,54% Show latest Report (11.11.2023)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 9,48% Show latest Report (04.11.2023)
8. Deutsche Nebenwerte: 7,42% Show latest Report (04.11.2023)
9. MSCI World Biggest 10: 5,38% Show latest Report (04.11.2023)
10. Immobilien: 3,29% Show latest Report (04.11.2023)
11. Post: 3,05% Show latest Report (04.11.2023)
12. IT, Elektronik, 3D: 2,84% Show latest Report (04.11.2023)
13. Telekom: 1,9% Show latest Report (04.11.2023)
14. Crane: 1,75% Show latest Report (11.11.2023)
15. Stahl: 1,03% Show latest Report (04.11.2023)
16. Runplugged Running Stocks: 0,14%
17. Konsumgüter: -0,04% Show latest Report (04.11.2023)
18. Global Innovation 1000: -0,23% Show latest Report (04.11.2023)
19. Ölindustrie: -2,96% Show latest Report (04.11.2023)
20. Media: -3,52% Show latest Report (04.11.2023)
21. Energie: -3,62% Show latest Report (04.11.2023)
22. Banken: -4,26% Show latest Report (11.11.2023)
23. Sport: -4,45% Show latest Report (04.11.2023)
24. Auto, Motor und Zulieferer: -5,35% Show latest Report (11.11.2023)
25. Zykliker Österreich: -5,37% Show latest Report (04.11.2023)
26. Aluminium: -9,65%
27. Gaming: -10,55% Show latest Report (04.11.2023)
28. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -10,67% Show latest Report (04.11.2023)
29. OÖ10 Members: -11,6% Show latest Report (04.11.2023)
30. Rohstoffaktien: -12,38% Show latest Report (04.11.2023)
31. Solar: -16,35% Show latest Report (04.11.2023)
32. Licht und Beleuchtung: -19,46% Show latest Report (04.11.2023)

Social Trading Kommentare

SIGAVEST
zu NDA (08.11.)

Wir stocken unsere Aurubis-Position weiter auf. Die Aktie notiert weiterhin rd. 20% unterhalb des Buchwertes. Die Verschuldung ist niedrig, liegt unterhalb eines Jahresgewinns. Nachdem der Betrugsskandal abgearbeitet ist, was wir bilanztechnisch mit den 9-Monatszahlen erwarten, sollte der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Der Recyler ist wichtiger Bestandteil in der Wiederverarbeitung aller Metalle und neuerdings auch von Altbatterien. Der wichtigste Bereich, die Aufarbeitung alten Kupfers ist von enormer Beduetung, denn die Kupfernachfrage wird aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung in der Welt in denn nächsten jahren höher sein als die Produktionskapazitäten. Von dieser Situation sollte Aurubis ordentlich profitieren können.

Talon57
zu S92 (10.11.)

Gestern war es spannend für mich, mit der Zahlenvorlage und veröffentlichter Bilanz von SMA SOLARTECHNOLAG. Die Frage war: verlässt der Kurs den Abwärtstrendß Nein, mit deutlichem Abschölag ging der Kurs nach Süden. Die Frage war hält die Unterstützung bei 49,- € ? Heute kann man gesichert Ja sagen, die Unterstützung hält, der Kurs hat mit dem heutigen Plus von bisher 4% bestätigt, das die Investoren Vertrauen haben.   Derzeit besteht folglich für mich kein Handlungsbedarf, das Plus von z.Zt. 35,7 % Kurssteigerung sichert mir auch im schlimmsten Fall einen Ausstieg imWertgewinn.

Moneyboxer
zu S92 (09.11.)

SMA heute mit starken Q3 Zahlen. Der Kurs reagiert aber trotzdem negativ, vermutlich weil der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorquartal (2,5 Mrd. Eur) auf 2 Mrd. EUR rückläufig ist. Die Zahlen: Umsatz steigt auf 1.337,4 Mio. Euro (9M 2022: 724,1 Mio. Euro) EBITDA mit 231,2 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (9M 2022: 50,2 Mio. Euro) Verbesserung der Profitabilität und positiver Ergebnisbeitrag aus allen Segmenten Anhaltend hoher Auftragsbestand von 2,0 Mrd. Euro (30. September 2022: 1,7 Mrd. Euro) Positiver Free Cash Flow von 78,6 Mio. Euro erhöht Nettoliquidität auf 302,8 Mio. Euro Vorstand bestätigt die am 4. Oktober nochmals angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für 2023: Umsatz 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro; EBITDA 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro

SIGAVEST
zu S92 (09.11.)

SMA Solar legte heute seine 9-Monatszahlen vor und bestätigte den angehobenen Ausblick aus dem Frühherbst. Stieg die Aktie vorbörslich um 6%, musste sie dann sogar zwischenzeitlich einen Kursrückgang von 10% hinnehmen, um dann zum handelsende mit einem kleinen Kursminus aus dem Markt zu gehen. Die Marktteilnehmer sind aktuell bei Aktie aus dem Bereich der erneuerbaren Energien extrem angespannt und reagieren auf die kleinste Verstimmung. Den Kursrutsch hat wohl der zurückgehende Auftragseingang ausgelöst, vor allem bei Großprojekten. Das könnte zu einem Belastungsfaktor für 2024 werden und wurde ja schon bei den US-Giganten Enphase und Solaredge zum Abverkauf genutzt. Wir werden kurzfristig entscheiden, ob wir investiert bleiben.

NordWind
zu S92 (09.11.)

Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +166,5 % Performance! Stand: 09.11.2023 - 15.45 Uhr

Juliette
zu S92 (09.11.)

SMA Gruppe mit starkem Umsatz- und Ergebniswachstum nach neun Monaten   Überblick 9M 2023: Umsatz steigt auf 1.337,4 Mio. Euro (9M 2022: 724,1 Mio. Euro) EBITDA mit 231,2 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (9M 2022: 50,2 Mio. Euro) Verbesserung der Profitabilität und positiver Ergebnisbeitrag aus allen Segmenten Anhaltend hoher Auftragsbestand von 2,0 Mrd. Euro (30. September 2022: 1,7 Mrd. Euro) Positiver Free Cash Flow von 78,6 Mio. Euro erhöht Nettoliquidität auf 302,8 Mio. Euro Vorstand bestätigt die am 4. Oktober nochmals angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für 2023: Umsatz 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro; EBITDA 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro   Zum 30. September 2023 lag der Auftragsbestand mit 2.020,7 Mio. Euro (30. September 2022: 1.712,8 Mio. Euro) weiterhin auf sehr hohem Niveau. Mit 1.647,0 Mio. Euro entfallen dabei mehr als drei Viertel auf das Produktgeschäft (30. September 2022: 1.288,9 Mio. Euro). Damit hat sich der produktbezogene Auftragsbestand im Vergleich zum 31. Dezember 2022 (1.700,7 Mio. Euro), trotz des starken Umsatzanstiegs und dank des sehr guten Auftragseingangs in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres, nur unwesentlich vermindert.   Der SMA Vorstand bestätigt die am 4. Oktober 2023 nochmals nach oben angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2023. Diese sieht einen Umsatz in Höhe von 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro (vormals: 1.700 Mio. Euro bis 1.850 Mio. Euro) und ein EBITDA von 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro (vormals: 230 Mio. Euro bis 270 Mio. Euro) vor.   https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/sma-gruppe-mit-starkem-umsatz-und-ergebniswachstum-nach-neun-monaten/1935285  

NordWind
zu LHA (08.11.)

Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +155,7 % Performance!

PARTLINK
zu BYW6 (10.11.)

Entwicklung im dritten Quartal wie erwartet – BayWa bestätigt Jahresprognose für 2023 https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/entwicklung-im-dritten-quartal-wie-erwartet-baywa-bestaetigt-jahresprognose-fuer-2023-news-mit-zusatzmaterial/1935989

yannikYBbretzel
zu AIXA (07.11.)

Aixtron Aufnahme in das wikifolio:  - aufgrund Insiderkauf Kaufdatum: 20.09.2023 Stück: 23 Gewichtung: 0,53 %

TradeEd
zu RHM (09.11.)

Hebel‑Depot‑Wert Rheinmetall: Prognose bestätigt, viele Aufträge – Aktie legt zu   Nach den starken vorläufigen Zahlen Ende Oktober hat der Rüstungskonzern Rheinmetall nun seine endgültigen Zahlen vorgelegt. Große Überraschungen gab es dabei nicht, der Blick in die Auftragsbücher fällt allerdings sehr erfreulich aus. Die Anleger reagieren positiv, die Aktie legt im frühen Handel leicht zu. Der Umsatz lag im dritten Quartal bei 1,76 Milliarden Euro, die operative Marge bei 10,8 Prozent. Damit hat Rheinmetall die vorläufigen Zahlen etwa getroffen, die Marge war marginal niedriger. Entsprechend hat der Konzern auch die Prognose für das Jahr 2023 bestätigt. Sehr erfreulich ist derweil weiterhin die Auftragsentwicklung. Per Ende September lag der Auftragsbestand bei 36,5 Milliarden Euro – 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Angesichts eines Umsatzziels von 7,4 bis 7,6 Milliarden Euro im laufenden Jahr ist das Volumen der Aufträge sehr beeindruckend. https://www.deraktionaer.de/aktien/kurse/rheinmetall)-de0007030009.html Die Rheinmetall-Aktie notiert wieder am Widerstand bei rund 277 Euro. Gelingt mit den vollen Auftragsbüchern im Rücken der Ausbruch, sind weitere Gewinne möglich.

NordWind
zu RHM (09.11.)

Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +161,6 % Performance! Ereignisse wie mögliche BTC-ETF Zulassungen, das BTC Halving in 2024, Wahljahr USA könnten sich meines Erachtens bullish auf das genannte wikifolio auswirken. No financial advice! Do your own research!

Ritschy
zu RHM (09.11.)

Dem ist wenig hinzuzufügen ... sehr solide. https://www.rheinmetall.com/de/media/news-watch/news/2023/11/2023-11-09-rheinmetall-pressemitteilung-quartalsmitteilung-q3

Ritschy
zu RHM (09.11.)

Dem ist wenig hinzuzufügen ... sehr solide. https://www.rheinmetall.com/de/media/news-watch/news/2023/11/2023-11-09-rheinmetall-pressemitteilung-quartalsmitteilung-q3

TradeEd
zu RHM (08.11.)

Die Krisenaktie aus dem Dax Die neue slowakische Regierung hat ihre Militärhilfen für die https://www.faz.net/aktuell/politik/thema/ukraine gestoppt. Zuvor hatte bereits die amerikanische Regierung einen Übergangshaushalt verabschiedet und bei dieser Zwischenfinanzierung keine weiteren Hilfen für die Ukraine integriert. Diese Szenarien hatten auch Auswirkungen an der Börse und auf die Aktienkurse von Rüstungsunternehmen. Am Markt wird nämlich nun befürchtet, dass die Regierungen im Westen ihre Unterstützung für das von Russland im Februar 2022 angegriffene Land nach unten fahren könnten. Die jüngsten Sorgen der Börsianer, dass westliche Staaten weniger Militärhilfen an die Ukraine zahlen könnten, hatten die Kurse jedoch unter Druck geraten lassen. Nun hat der Angriff https://www.faz.net/aktuell/politik/thema/hamas auf Israel die Ängste vor internationalen Konflikten neu entflammt, entsprechend wurden die Erwartungen an die Rüstungsausgaben erneut angefacht, während der Konflikt im Nahen Osten noch immer droht, sich über Israel und Gaza hinaus auszuweiten. Investitionen in Rüstungswerte – wie im Fall von Rheinmetall – sind natürlich nicht illegal. Viele Marktteilnehmer würden sie jedoch mindestens als fragwürdig bezeichnen, während andere diese von vornherein ablehnen. Viele Fonds und ETFs, die sich als „nachhaltig“ einstufen, verzichten bereits auf solche Investments in Bereiche wie Tabak, fossile Energieträger und auch häufig in den Bereich Rüstung. Dass die Nachfrage nach Investments in Rüstungswerte vorhanden ist, zeigt sich jedoch allein schon an der Kursentwicklung der Rheinmetall-Aktie. Die Aktie führt die Dax-Bestenliste an Diese hat seit Anfang des Jahres ein Kursplus von knapp 45 Prozent erzielt. Damit führt die Aktie die Bestenliste der ersten deutschen Börsenliga in diesem Zeitraum an. Der https://www.faz.net/aktuell/finanzen/thema/dax als Index konnte im bisherigen Jahresverlauf gerade einmal einen Kurszuwachs von 6 Prozent erzielen. Bereits im Vorjahr hatte der Krieg in der Ukraine die Rheinmetall-Aktie zu einem Outperformer gemacht. Das Börsenjahr 2022 hatte das Papier sogar mit einem Kurszuwachs von 124 Prozent beenden können. Dass sich die steigenden Rüstungsausgaben auch in den Rheinmetall-Geschäftsergebnissen niederschlagen, zeigte sich zuletzt im dritten Quartal 2023. Das Unternehmen vermeldete „erhebliche“ Steigerungen beim operativen Ergebnis und konnte die Markterwartungen übertreffen, während die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2023 bestätigt wurde. Das operative Ergebnis lag bei 191 Millionen Euro gegenüber Konsensschätzungen von lediglich 165,4 Millionen Euro. Die operative Ergebnismarge wurde um 150 Basispunkte auf 10,9 Prozent verbessert. Weit mehr als Rüstung Beim Dax-Konzern versucht man trotz des einträglichen Rüstungsgeschäfts auch immer wieder darauf zu verweisen, dass man auch als Automobilzulieferer engagiert ist und über das Thema E-Mobilität quasi an der Energiewende beteiligt ist. Entsprechend wurde zuletzt ein Neuauftrag für Gleitlager im Bereich E-Mobility bei einem Automobilkunden gefeiert. Jährlich wird Rheinmetall laut Konzernangaben hierdurch ein Auftragswert im hohen sechsstelligen Eurobereich zufließen, während die ersten Bauteile von Januar 2024 an ausgeliefert werden sollen. Zuletzt war es jedoch vor allem das Rüstungsgeschäft, das die Ergebnisse ankurbelte. Seitens der Analysten gibt es für Rheinmetall zuletzt gute Ratings. Warburg sieht ein Kursziel von 292 Euro und rät zum Kauf. Die Deutsche Bank sieht das Kursziel etwas höher bei 300 Euro, und J.P. Morgan vergibt das Rating „Overweight“ und ein Kursziel von 320 Euro – ebenso wie Goldman Sachs. Wie sehr sich ein Investment in Rheinmetall in der Vergangenheit gelohnt hat, zeigen folgende Zahlen. Wer vor zehn Jahren 10.000 Euro in Rheinmetall-Aktien investierte, blickt heute auf ein Vermögen von fast 60.000 Euro – eine Kursentwicklung, die im deutschen Aktienmarkt gewiss nicht die Regel ist. Dennoch darf man sich als Anleger auch nicht blind auf die Vergangenheit stützen: Das Geschäft mit Rüstungsgütern war schon immer sehr schwankungsanfällig und von politischen Entscheidungen abhängig. Die eingangs berichtete Unsicherheit ist ein schönes Beispiel dafür. Hinzu kommt, dass Rheinmetall als Automobilzulieferer auch der Krise der Autobranche ausgesetzt ist. Dennoch könnte die Aktie zur Depotbeimischung durchaus als Renditeturbo für schlechte Zeiten angesehen werden. Die Dividende von zuletzt 4,30 Euro je Aktie ist zudem eine schöne Dreingabe für Aktionäre.

WernerAT
zu RHM (08.11.)

Rheinmetall Ausblick: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/quartalsprognose-ausblick-rheinmetall-praesentiert-quartalsergebnisse-13009475

Wachstumsorient
zu RHM (07.11.)

 Laut finanzen.net hat Rheinmetall im letzten Quartal einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro erzielt, was einem Anstieg von 9,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht3. Der Gewinn des Unternehmens stieg von 58 Millionen Euro auf 116 Millionen Euro3. Rheinmetall hat auch einen starken Ausblick für das laufende Quartal gegeben und rechnet mit einem Umsatzanstieg auf rund 1,6 Milliarden Euro3. Diese Zahlen zeigen, dass Rheinmetall ein starkes Wachstum verzeichnet und in der Lage ist, seine Position als führender Anbieter von Systemen und Ausrüstungen für die Sicherheits- und Verteidigungsindustrie zu halten.

FoxSr
zu DWNI (07.11.)

Die heutigen Q 3 - Zahlen der DEUTSCHE WOHNEN zeigen eine Abwertung der Vermögenswerte von 51,30 auf 46,86 Euro; dies ist seltsam, weil am 30.9.2023 die Muttergesellschaft VONOVIA leicht aufgewertet hat. Der FFO hat sich von 1,11 auf 1,15 Euro verbessert. Die beiden Rechtsanwälte von Elliott Spitzer haben Klage wegen der Finanzierung der Vonovia-Übernahme eingereicht. Bereits auf der HV vom 15.6.2023 haben sie dutzende von Fragen gestellt. Deutsche Wohnen bietet ein hervorragendes CRV. "Aktien im Schlußverkauf" bleibt voll investiert. https://ir.deutsche-wohnen.com/websites/dewohnen/English/6100/news.html?newsID=2631271    

yannikYBbretzel
zu MOR (07.11.)

Morphosys Zukauf in das wikifolio:  - aufgrund erneutem Insiderkauf Kaufdatum: 07.11.2023 Stück: 2 Gewichtung: + 0,05 %

FGCapital
zu SMHN (09.11.)

Das Jahr 2023 bleibt für Suess Microtec ein besonders spannendes - nach einem deutlichen Kursanstieg im ersten Halbjahr geriet der Kurs zeitweise stark unter Druck, sodass sich der Kurs von ca. 27,55 Euro im Juni auf fast 19,- Euro Mitte Oktober deutlich nach Süden bewegte. Auch heute kann der Kurs mit 7% nach oben weiter eine tolle Rallye fortsetzen. Nach sehr guten Zahlen, muss das Unternehmen trotzdem mitteilen, dass die Prognose voraussichtlich nicht gehalten werden kann, da Auslieferungsverzögerungen nach China die Umsätze dort in Grenzen halten. Dennoch stimmt die Entwicklung im Unternehmen, die weiterhin Rekordaufträge verzeichnen können.  SÜSS MicroTec erhält im dritten Quartal Rekordaufträge für Bonder / Umsatzentwicklung durch Auslieferungsverzögerungen nach China gebremst Geschäftsbereich MicroOptics als nicht fortgeführte Aktivität klassifiziert    Auftragsdynamik hat sich im dritten Quartal durch KI-Boom wieder erhöht    Auftragsbestand wächst weiter und liegt nun bei 414,7 Mio. €    Umsatzsteigerung fortgeführter Aktivitäten im dritten Quartal durch China-    Auslieferungsverzögerungen auf +12,9 % begrenzt    Rohertrags- und EBIT-Marge durch Auslieferungsverzögerungen und    Produktmix belastet    Prognose für das Gesamtjahr 2023 voraussichtlich nicht erreichbar und    deshalb bereits am 25. Oktober angepasst Garching, 9. November 2023 – Die SÜSS MicroTec SE, ein führender Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandte Märkte, hat heute die Quartalsmitteilung für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2023 veröffentlicht. Zum 30. September 2023 erfüllte der Geschäftsbereich MicroOptics, der seit Anfang 2023 nicht mehr als wesentlicher Teil des Kerngeschäfts angesehen wird, die Kriterien für einen Ausweis als nicht fortgeführte Aktivität gemäß IFRS 5. SÜSS MicroTec hat am 8. November 2023 eine Vereinbarung zur Veräußerung der Tochtergesellschaft SUSS MicroOptics SA an Focuslight Technologies unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion, das sogenannte Closing, wird für das erste Quartal 2024 erwartet. Die nachfolgende Beschreibung der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2023 und der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres bezieht sich auf die fortgeführten Aktivitäten, also ohne den Geschäftsbereich MicroOptics. Im dritten Quartal 2023 hat SÜSS MicroTec mit den fortgeführten Geschäftsaktivitäten einen Auftragseingang in Höhe von 103,0 Mio. € erzielt. Gegenüber vergleichbaren 83,3 Mio. € im zweiten Quartal 2023 hat sich die Auftragsdynamik damit wieder erhöht.  Der Großteil des Auftragseingangs entfiel auf den Geschäftsbereich Advanced Backend Solutions mit 93,7 Mio. €. Besonders hervorzuheben war die positive Entwicklung der Bonder mit Aufträgen in Höhe von 62,1 Mio. € – noch nie zuvor hatte SÜSS MicroTec in einem Quartal höhere Bonder-Aufträge erhalten. Mehr als 50 Mio. € trugen temporäre Bonder zu dieser Entwicklung bei. „Wir profitieren dabei vom rasanten Kapazitätsaufbau für Mikrochips, die in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz zum Einsatz kommen. Dabei beliefern wir sowohl führende Hersteller von Hochleistungs-Speicherchips als auch einen führenden Auftragsfertiger für den Packaging-Prozess von KI-Chips“, so Burkhardt Frick, seit dem 11. September 2023 neuer CEO von SÜSS MicroTec. „Wir erleben derzeit regelrecht einen Nachfrageboom und haben bereits im Oktober weitere Aufträge im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich für temporäre Bonder erhalten.“ In den ersten neun Monaten 2023 betrug der Auftragseingang insgesamt 281,2 Mio. €. Der Auftragsbestand der fortgeführten Aktivitäten erreichte zum 30. September 2023 einen Wert von 414,7 Mio. € und ist unverändert die Basis für das weitere, angestrebte Wachstum von SÜSS MicroTec. Neue Aufträge, die im Geschäftsjahr 2023 eingehen, können aufgrund des hohen Auftragsbestands und der hohen Kapazitätsauslastung zum größeren Teil erst ab dem Geschäftsjahr 2024 ausgeliefert und im Umsatz realisiert werden. Der Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2023 dank einer starken Entwicklung im Geschäftsbereich Photomask Solutions (+61,3 %) und bei den Bondern (+56,2 %) um 21,8 % auf 202,3 Mio. € (Vorjahr: 166,1 Mio. €). Das Wachstum in Höhe von 12,9 % auf ein Umsatzvolumen von 70,0 Mio. € fiel im dritten Quartal 2023 jedoch geringer aus als in der ersten Jahreshälfte. Der wesentliche Grund dafür waren Verzögerungen bei Auslieferungen nach China, die seit August 2023 auftreten.    https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/suess-microtec-erhaelt-im-dritten-quartal-rekordauftraege-fuer-bonder-umsatzentwicklung-durch-auslieferungsverzoegerungen-nach-china-gebremst/1935347

FGCapital
zu SMHN (08.11.)

Die Aktie von Suess Microtec schoss heute um rund 20% in die Höhe. Grund dazu lag in der Nachricht begründet, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Veräußerung des Geschäftsbereichs MicroOptics an Focuslight Technologies. Vor Steuern soll der Verkauf einen einmaligen Sondereffekt von voraussichtlich 40 bis 45 Mio. € erzielen. Der Verkauf ist vorbehaltlich der Genehmigungen. Die Aktie unterlag in den letzten Wochen starken Schwankungen. Ich habe hier beschlossen einen Teil der Anteile zu Verkaufen und durch den heutigen deutlichen Kursanstieg entstandene Kursgewinne zu realisieren.  https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/suess-microtec-unterzeichnet-vereinbarung-zur-veraeusserung-des-geschaeftsbereichs-microoptics-an-focuslight-technologies/1934943




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Song #49: Freedom Or Party Time Forever (Stop War CD feat. Klemens Eiter and Ruzanna Ananyan)




 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 11.11.2023

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TLL0
AT0000A2VYE4
AT0000A347X9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Warimpex
    BSN MA-Event Warimpex
    #gabb #1546

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Do.15.2.24: DAX in noch nie gesehenen Höhen, Zalando top, Traders Place Tournament bringt adidas 1. Wildcard

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

    Books josefchladek.com

    Frank Rodick
    The Moons of Saturn
    2023
    Self published

    Ray Mortenson
    Meadowland
    1983
    Lustrum Press

    Jürgen Bürgin & Jörg Rubbert
    Livin' in the Hood
    2023
    Verlag Kettler

    Andreas H. Bitesnich
    dots on paper
    2023
    teNeues Verlag GmbH

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Suess Microtec und Klöckner vs. ProSiebenSat1 und Deutsche Wohnen – kommentierter KW 45 Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte


    11.11.2023, 27360 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Suess Microtec 18,31% vor Klöckner 5,66%, Fielmann 5,44%, Drägerwerk 5,12%, Wacker Chemie 2,5%, Rheinmetall 1,18%, Aixtron 1,08%, Hochtief 0,9%, Rhoen-Klinikum 0,88%, Evonik 0,87%, Fuchs Petrolub 0,55%, DMG Mori Seiki 0,46%, Lufthansa 0,37%, Bilfinger 0,17%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Stratec Biomedical -0,22%, Carl Zeiss Meditec -0,35%, BB Biotech -0,39%, Fraport -0,56%, Bechtle -0,78%, Pfeiffer Vacuum -0,79%, SMA Solar -1,39%, Aurubis -1,94%, Salzgitter -2,77%, BayWa -4,39%, MorphoSys -4,64%, Deutsche Wohnen -5,23%, ProSiebenSat1 -6,89% und

    In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 20,23% vor Drägerwerk 20% , Rheinmetall 7,46% , Fuchs Petrolub 7,24% , Aurubis 4,9% , Evonik 4,76% , Carl Zeiss Meditec 4,14% , Fielmann 3,78% , Salzgitter 3,69% , Lufthansa 3,69% , Bilfinger 3,64% , Dialog Semiconductor 3,63% , Suess Microtec 3,51% , Stratec Biomedical 3,17% , Fraport 3,1% , Pfeiffer Vacuum 3,01% , DMG Mori Seiki 1,17% , Aareal Bank 0,3% , Deutsche Wohnen -0,09% , Hochtief -0,57% , Rhoen-Klinikum -2,56% , BB Biotech -4,53% , Bechtle -4,96% , Wacker Chemie -6,22% , BayWa -6,37% , ProSiebenSat1 -11,33% , Aixtron -11,66% , Klöckner -11,69% , SMA Solar -18% und Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Drägerwerk 3 Tage im Plus (5,74% Zuwachs von 50,5 auf 53,4), Fraport 3 Tage im Plus (3,19% Zuwachs von 48,61 auf 50,16), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4), BB Biotech 3 Tage im Minus (3,68% Verlust von 39,35 auf 37,9).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs MorphoSys 119,53% (Vorjahr: -60,39 Prozent) im Plus. Dahinter Hochtief 81,66% (Vorjahr: -25,8 Prozent) und Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent). Stratec Biomedical -43,83% (Vorjahr: -41,15 Prozent) im Minus. Dahinter ProSiebenSat1 -38,49% (Vorjahr: -40,4 Prozent) und Klöckner -35,35% (Vorjahr: -13,85 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 22,14%, Drägerwerk 19,24% und Hochtief 16,5%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: ProSiebenSat1 -36,02%, SMA Solar -34,81% und Klöckner -30,65%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:32 Uhr die ProSiebenSat1-Aktie am besten: 1,38% Plus. Dahinter Aurubis mit +1,19% , SMA Solar mit +1,13% , Lufthansa mit +0,91% , BayWa mit +0,87% , Salzgitter mit +0,71% , Pfeiffer Vacuum mit +0,66% , Aixtron mit +0,61% , Bechtle mit +0,5% , Wacker Chemie mit +0,44% , Bilfinger mit +0,42% , Evonik mit +0,42% , Klöckner mit +0,42% , Carl Zeiss Meditec mit +0,39% , Drägerwerk mit +0,37% , Fraport mit +0,36% , Fielmann mit +0,28% , Rheinmetall mit +0,24% , Aareal Bank mit +0,23% , Stratec Biomedical mit +0,22% und Deutsche Wohnen mit +0,1% Hochtief mit -0% und DMG Mori Seiki mit -0% Rhoen-Klinikum mit -0% MorphoSys mit -0,14% , Suess Microtec mit -0,34% und BB Biotech mit -0,58% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 7,17% und reiht sich damit auf Platz 8 ein:

    1. Computer, Software & Internet : 31,11% Show latest Report (11.11.2023)
    2. Bau & Baustoffe: 24,26% Show latest Report (11.11.2023)
    3. Big Greeks: 22,95% Show latest Report (11.11.2023)
    4. Versicherer: 13,15% Show latest Report (04.11.2023)
    5. Luftfahrt & Reise: 10,28% Show latest Report (04.11.2023)
    6. Börseneulinge 2019: 9,54% Show latest Report (11.11.2023)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 9,48% Show latest Report (04.11.2023)
    8. Deutsche Nebenwerte: 7,42% Show latest Report (04.11.2023)
    9. MSCI World Biggest 10: 5,38% Show latest Report (04.11.2023)
    10. Immobilien: 3,29% Show latest Report (04.11.2023)
    11. Post: 3,05% Show latest Report (04.11.2023)
    12. IT, Elektronik, 3D: 2,84% Show latest Report (04.11.2023)
    13. Telekom: 1,9% Show latest Report (04.11.2023)
    14. Crane: 1,75% Show latest Report (11.11.2023)
    15. Stahl: 1,03% Show latest Report (04.11.2023)
    16. Runplugged Running Stocks: 0,14%
    17. Konsumgüter: -0,04% Show latest Report (04.11.2023)
    18. Global Innovation 1000: -0,23% Show latest Report (04.11.2023)
    19. Ölindustrie: -2,96% Show latest Report (04.11.2023)
    20. Media: -3,52% Show latest Report (04.11.2023)
    21. Energie: -3,62% Show latest Report (04.11.2023)
    22. Banken: -4,26% Show latest Report (11.11.2023)
    23. Sport: -4,45% Show latest Report (04.11.2023)
    24. Auto, Motor und Zulieferer: -5,35% Show latest Report (11.11.2023)
    25. Zykliker Österreich: -5,37% Show latest Report (04.11.2023)
    26. Aluminium: -9,65%
    27. Gaming: -10,55% Show latest Report (04.11.2023)
    28. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -10,67% Show latest Report (04.11.2023)
    29. OÖ10 Members: -11,6% Show latest Report (04.11.2023)
    30. Rohstoffaktien: -12,38% Show latest Report (04.11.2023)
    31. Solar: -16,35% Show latest Report (04.11.2023)
    32. Licht und Beleuchtung: -19,46% Show latest Report (04.11.2023)

    Social Trading Kommentare

    SIGAVEST
    zu NDA (08.11.)

    Wir stocken unsere Aurubis-Position weiter auf. Die Aktie notiert weiterhin rd. 20% unterhalb des Buchwertes. Die Verschuldung ist niedrig, liegt unterhalb eines Jahresgewinns. Nachdem der Betrugsskandal abgearbeitet ist, was wir bilanztechnisch mit den 9-Monatszahlen erwarten, sollte der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Der Recyler ist wichtiger Bestandteil in der Wiederverarbeitung aller Metalle und neuerdings auch von Altbatterien. Der wichtigste Bereich, die Aufarbeitung alten Kupfers ist von enormer Beduetung, denn die Kupfernachfrage wird aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung in der Welt in denn nächsten jahren höher sein als die Produktionskapazitäten. Von dieser Situation sollte Aurubis ordentlich profitieren können.

    Talon57
    zu S92 (10.11.)

    Gestern war es spannend für mich, mit der Zahlenvorlage und veröffentlichter Bilanz von SMA SOLARTECHNOLAG. Die Frage war: verlässt der Kurs den Abwärtstrendß Nein, mit deutlichem Abschölag ging der Kurs nach Süden. Die Frage war hält die Unterstützung bei 49,- € ? Heute kann man gesichert Ja sagen, die Unterstützung hält, der Kurs hat mit dem heutigen Plus von bisher 4% bestätigt, das die Investoren Vertrauen haben.   Derzeit besteht folglich für mich kein Handlungsbedarf, das Plus von z.Zt. 35,7 % Kurssteigerung sichert mir auch im schlimmsten Fall einen Ausstieg imWertgewinn.

    Moneyboxer
    zu S92 (09.11.)

    SMA heute mit starken Q3 Zahlen. Der Kurs reagiert aber trotzdem negativ, vermutlich weil der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorquartal (2,5 Mrd. Eur) auf 2 Mrd. EUR rückläufig ist. Die Zahlen: Umsatz steigt auf 1.337,4 Mio. Euro (9M 2022: 724,1 Mio. Euro) EBITDA mit 231,2 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (9M 2022: 50,2 Mio. Euro) Verbesserung der Profitabilität und positiver Ergebnisbeitrag aus allen Segmenten Anhaltend hoher Auftragsbestand von 2,0 Mrd. Euro (30. September 2022: 1,7 Mrd. Euro) Positiver Free Cash Flow von 78,6 Mio. Euro erhöht Nettoliquidität auf 302,8 Mio. Euro Vorstand bestätigt die am 4. Oktober nochmals angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für 2023: Umsatz 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro; EBITDA 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro

    SIGAVEST
    zu S92 (09.11.)

    SMA Solar legte heute seine 9-Monatszahlen vor und bestätigte den angehobenen Ausblick aus dem Frühherbst. Stieg die Aktie vorbörslich um 6%, musste sie dann sogar zwischenzeitlich einen Kursrückgang von 10% hinnehmen, um dann zum handelsende mit einem kleinen Kursminus aus dem Markt zu gehen. Die Marktteilnehmer sind aktuell bei Aktie aus dem Bereich der erneuerbaren Energien extrem angespannt und reagieren auf die kleinste Verstimmung. Den Kursrutsch hat wohl der zurückgehende Auftragseingang ausgelöst, vor allem bei Großprojekten. Das könnte zu einem Belastungsfaktor für 2024 werden und wurde ja schon bei den US-Giganten Enphase und Solaredge zum Abverkauf genutzt. Wir werden kurzfristig entscheiden, ob wir investiert bleiben.

    NordWind
    zu S92 (09.11.)

    Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +166,5 % Performance! Stand: 09.11.2023 - 15.45 Uhr

    Juliette
    zu S92 (09.11.)

    SMA Gruppe mit starkem Umsatz- und Ergebniswachstum nach neun Monaten   Überblick 9M 2023: Umsatz steigt auf 1.337,4 Mio. Euro (9M 2022: 724,1 Mio. Euro) EBITDA mit 231,2 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (9M 2022: 50,2 Mio. Euro) Verbesserung der Profitabilität und positiver Ergebnisbeitrag aus allen Segmenten Anhaltend hoher Auftragsbestand von 2,0 Mrd. Euro (30. September 2022: 1,7 Mrd. Euro) Positiver Free Cash Flow von 78,6 Mio. Euro erhöht Nettoliquidität auf 302,8 Mio. Euro Vorstand bestätigt die am 4. Oktober nochmals angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für 2023: Umsatz 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro; EBITDA 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro   Zum 30. September 2023 lag der Auftragsbestand mit 2.020,7 Mio. Euro (30. September 2022: 1.712,8 Mio. Euro) weiterhin auf sehr hohem Niveau. Mit 1.647,0 Mio. Euro entfallen dabei mehr als drei Viertel auf das Produktgeschäft (30. September 2022: 1.288,9 Mio. Euro). Damit hat sich der produktbezogene Auftragsbestand im Vergleich zum 31. Dezember 2022 (1.700,7 Mio. Euro), trotz des starken Umsatzanstiegs und dank des sehr guten Auftragseingangs in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres, nur unwesentlich vermindert.   Der SMA Vorstand bestätigt die am 4. Oktober 2023 nochmals nach oben angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2023. Diese sieht einen Umsatz in Höhe von 1.800 Mio. Euro bis 1.900 Mio. Euro (vormals: 1.700 Mio. Euro bis 1.850 Mio. Euro) und ein EBITDA von 285 Mio. Euro bis 325 Mio. Euro (vormals: 230 Mio. Euro bis 270 Mio. Euro) vor.   https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/sma-gruppe-mit-starkem-umsatz-und-ergebniswachstum-nach-neun-monaten/1935285  

    NordWind
    zu LHA (08.11.)

    Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +155,7 % Performance!

    PARTLINK
    zu BYW6 (10.11.)

    Entwicklung im dritten Quartal wie erwartet – BayWa bestätigt Jahresprognose für 2023 https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/entwicklung-im-dritten-quartal-wie-erwartet-baywa-bestaetigt-jahresprognose-fuer-2023-news-mit-zusatzmaterial/1935989

    yannikYBbretzel
    zu AIXA (07.11.)

    Aixtron Aufnahme in das wikifolio:  - aufgrund Insiderkauf Kaufdatum: 20.09.2023 Stück: 23 Gewichtung: 0,53 %

    TradeEd
    zu RHM (09.11.)

    Hebel‑Depot‑Wert Rheinmetall: Prognose bestätigt, viele Aufträge – Aktie legt zu   Nach den starken vorläufigen Zahlen Ende Oktober hat der Rüstungskonzern Rheinmetall nun seine endgültigen Zahlen vorgelegt. Große Überraschungen gab es dabei nicht, der Blick in die Auftragsbücher fällt allerdings sehr erfreulich aus. Die Anleger reagieren positiv, die Aktie legt im frühen Handel leicht zu. Der Umsatz lag im dritten Quartal bei 1,76 Milliarden Euro, die operative Marge bei 10,8 Prozent. Damit hat Rheinmetall die vorläufigen Zahlen etwa getroffen, die Marge war marginal niedriger. Entsprechend hat der Konzern auch die Prognose für das Jahr 2023 bestätigt. Sehr erfreulich ist derweil weiterhin die Auftragsentwicklung. Per Ende September lag der Auftragsbestand bei 36,5 Milliarden Euro – 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Angesichts eines Umsatzziels von 7,4 bis 7,6 Milliarden Euro im laufenden Jahr ist das Volumen der Aufträge sehr beeindruckend. https://www.deraktionaer.de/aktien/kurse/rheinmetall)-de0007030009.html Die Rheinmetall-Aktie notiert wieder am Widerstand bei rund 277 Euro. Gelingt mit den vollen Auftragsbüchern im Rücken der Ausbruch, sind weitere Gewinne möglich.

    NordWind
    zu RHM (09.11.)

    Das wikifolio "Formel Faktor 10" hat seit Jahresbeginn 2023 eine +161,6 % Performance! Ereignisse wie mögliche BTC-ETF Zulassungen, das BTC Halving in 2024, Wahljahr USA könnten sich meines Erachtens bullish auf das genannte wikifolio auswirken. No financial advice! Do your own research!

    Ritschy
    zu RHM (09.11.)

    Dem ist wenig hinzuzufügen ... sehr solide. https://www.rheinmetall.com/de/media/news-watch/news/2023/11/2023-11-09-rheinmetall-pressemitteilung-quartalsmitteilung-q3

    Ritschy
    zu RHM (09.11.)

    Dem ist wenig hinzuzufügen ... sehr solide. https://www.rheinmetall.com/de/media/news-watch/news/2023/11/2023-11-09-rheinmetall-pressemitteilung-quartalsmitteilung-q3

    TradeEd
    zu RHM (08.11.)

    Die Krisenaktie aus dem Dax Die neue slowakische Regierung hat ihre Militärhilfen für die https://www.faz.net/aktuell/politik/thema/ukraine gestoppt. Zuvor hatte bereits die amerikanische Regierung einen Übergangshaushalt verabschiedet und bei dieser Zwischenfinanzierung keine weiteren Hilfen für die Ukraine integriert. Diese Szenarien hatten auch Auswirkungen an der Börse und auf die Aktienkurse von Rüstungsunternehmen. Am Markt wird nämlich nun befürchtet, dass die Regierungen im Westen ihre Unterstützung für das von Russland im Februar 2022 angegriffene Land nach unten fahren könnten. Die jüngsten Sorgen der Börsianer, dass westliche Staaten weniger Militärhilfen an die Ukraine zahlen könnten, hatten die Kurse jedoch unter Druck geraten lassen. Nun hat der Angriff https://www.faz.net/aktuell/politik/thema/hamas auf Israel die Ängste vor internationalen Konflikten neu entflammt, entsprechend wurden die Erwartungen an die Rüstungsausgaben erneut angefacht, während der Konflikt im Nahen Osten noch immer droht, sich über Israel und Gaza hinaus auszuweiten. Investitionen in Rüstungswerte – wie im Fall von Rheinmetall – sind natürlich nicht illegal. Viele Marktteilnehmer würden sie jedoch mindestens als fragwürdig bezeichnen, während andere diese von vornherein ablehnen. Viele Fonds und ETFs, die sich als „nachhaltig“ einstufen, verzichten bereits auf solche Investments in Bereiche wie Tabak, fossile Energieträger und auch häufig in den Bereich Rüstung. Dass die Nachfrage nach Investments in Rüstungswerte vorhanden ist, zeigt sich jedoch allein schon an der Kursentwicklung der Rheinmetall-Aktie. Die Aktie führt die Dax-Bestenliste an Diese hat seit Anfang des Jahres ein Kursplus von knapp 45 Prozent erzielt. Damit führt die Aktie die Bestenliste der ersten deutschen Börsenliga in diesem Zeitraum an. Der https://www.faz.net/aktuell/finanzen/thema/dax als Index konnte im bisherigen Jahresverlauf gerade einmal einen Kurszuwachs von 6 Prozent erzielen. Bereits im Vorjahr hatte der Krieg in der Ukraine die Rheinmetall-Aktie zu einem Outperformer gemacht. Das Börsenjahr 2022 hatte das Papier sogar mit einem Kurszuwachs von 124 Prozent beenden können. Dass sich die steigenden Rüstungsausgaben auch in den Rheinmetall-Geschäftsergebnissen niederschlagen, zeigte sich zuletzt im dritten Quartal 2023. Das Unternehmen vermeldete „erhebliche“ Steigerungen beim operativen Ergebnis und konnte die Markterwartungen übertreffen, während die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2023 bestätigt wurde. Das operative Ergebnis lag bei 191 Millionen Euro gegenüber Konsensschätzungen von lediglich 165,4 Millionen Euro. Die operative Ergebnismarge wurde um 150 Basispunkte auf 10,9 Prozent verbessert. Weit mehr als Rüstung Beim Dax-Konzern versucht man trotz des einträglichen Rüstungsgeschäfts auch immer wieder darauf zu verweisen, dass man auch als Automobilzulieferer engagiert ist und über das Thema E-Mobilität quasi an der Energiewende beteiligt ist. Entsprechend wurde zuletzt ein Neuauftrag für Gleitlager im Bereich E-Mobility bei einem Automobilkunden gefeiert. Jährlich wird Rheinmetall laut Konzernangaben hierdurch ein Auftragswert im hohen sechsstelligen Eurobereich zufließen, während die ersten Bauteile von Januar 2024 an ausgeliefert werden sollen. Zuletzt war es jedoch vor allem das Rüstungsgeschäft, das die Ergebnisse ankurbelte. Seitens der Analysten gibt es für Rheinmetall zuletzt gute Ratings. Warburg sieht ein Kursziel von 292 Euro und rät zum Kauf. Die Deutsche Bank sieht das Kursziel etwas höher bei 300 Euro, und J.P. Morgan vergibt das Rating „Overweight“ und ein Kursziel von 320 Euro – ebenso wie Goldman Sachs. Wie sehr sich ein Investment in Rheinmetall in der Vergangenheit gelohnt hat, zeigen folgende Zahlen. Wer vor zehn Jahren 10.000 Euro in Rheinmetall-Aktien investierte, blickt heute auf ein Vermögen von fast 60.000 Euro – eine Kursentwicklung, die im deutschen Aktienmarkt gewiss nicht die Regel ist. Dennoch darf man sich als Anleger auch nicht blind auf die Vergangenheit stützen: Das Geschäft mit Rüstungsgütern war schon immer sehr schwankungsanfällig und von politischen Entscheidungen abhängig. Die eingangs berichtete Unsicherheit ist ein schönes Beispiel dafür. Hinzu kommt, dass Rheinmetall als Automobilzulieferer auch der Krise der Autobranche ausgesetzt ist. Dennoch könnte die Aktie zur Depotbeimischung durchaus als Renditeturbo für schlechte Zeiten angesehen werden. Die Dividende von zuletzt 4,30 Euro je Aktie ist zudem eine schöne Dreingabe für Aktionäre.

    WernerAT
    zu RHM (08.11.)

    Rheinmetall Ausblick: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/quartalsprognose-ausblick-rheinmetall-praesentiert-quartalsergebnisse-13009475

    Wachstumsorient
    zu RHM (07.11.)

     Laut finanzen.net hat Rheinmetall im letzten Quartal einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro erzielt, was einem Anstieg von 9,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht3. Der Gewinn des Unternehmens stieg von 58 Millionen Euro auf 116 Millionen Euro3. Rheinmetall hat auch einen starken Ausblick für das laufende Quartal gegeben und rechnet mit einem Umsatzanstieg auf rund 1,6 Milliarden Euro3. Diese Zahlen zeigen, dass Rheinmetall ein starkes Wachstum verzeichnet und in der Lage ist, seine Position als führender Anbieter von Systemen und Ausrüstungen für die Sicherheits- und Verteidigungsindustrie zu halten.

    FoxSr
    zu DWNI (07.11.)

    Die heutigen Q 3 - Zahlen der DEUTSCHE WOHNEN zeigen eine Abwertung der Vermögenswerte von 51,30 auf 46,86 Euro; dies ist seltsam, weil am 30.9.2023 die Muttergesellschaft VONOVIA leicht aufgewertet hat. Der FFO hat sich von 1,11 auf 1,15 Euro verbessert. Die beiden Rechtsanwälte von Elliott Spitzer haben Klage wegen der Finanzierung der Vonovia-Übernahme eingereicht. Bereits auf der HV vom 15.6.2023 haben sie dutzende von Fragen gestellt. Deutsche Wohnen bietet ein hervorragendes CRV. "Aktien im Schlußverkauf" bleibt voll investiert. https://ir.deutsche-wohnen.com/websites/dewohnen/English/6100/news.html?newsID=2631271    

    yannikYBbretzel
    zu MOR (07.11.)

    Morphosys Zukauf in das wikifolio:  - aufgrund erneutem Insiderkauf Kaufdatum: 07.11.2023 Stück: 2 Gewichtung: + 0,05 %

    FGCapital
    zu SMHN (09.11.)

    Das Jahr 2023 bleibt für Suess Microtec ein besonders spannendes - nach einem deutlichen Kursanstieg im ersten Halbjahr geriet der Kurs zeitweise stark unter Druck, sodass sich der Kurs von ca. 27,55 Euro im Juni auf fast 19,- Euro Mitte Oktober deutlich nach Süden bewegte. Auch heute kann der Kurs mit 7% nach oben weiter eine tolle Rallye fortsetzen. Nach sehr guten Zahlen, muss das Unternehmen trotzdem mitteilen, dass die Prognose voraussichtlich nicht gehalten werden kann, da Auslieferungsverzögerungen nach China die Umsätze dort in Grenzen halten. Dennoch stimmt die Entwicklung im Unternehmen, die weiterhin Rekordaufträge verzeichnen können.  SÜSS MicroTec erhält im dritten Quartal Rekordaufträge für Bonder / Umsatzentwicklung durch Auslieferungsverzögerungen nach China gebremst Geschäftsbereich MicroOptics als nicht fortgeführte Aktivität klassifiziert    Auftragsdynamik hat sich im dritten Quartal durch KI-Boom wieder erhöht    Auftragsbestand wächst weiter und liegt nun bei 414,7 Mio. €    Umsatzsteigerung fortgeführter Aktivitäten im dritten Quartal durch China-    Auslieferungsverzögerungen auf +12,9 % begrenzt    Rohertrags- und EBIT-Marge durch Auslieferungsverzögerungen und    Produktmix belastet    Prognose für das Gesamtjahr 2023 voraussichtlich nicht erreichbar und    deshalb bereits am 25. Oktober angepasst Garching, 9. November 2023 – Die SÜSS MicroTec SE, ein führender Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandte Märkte, hat heute die Quartalsmitteilung für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2023 veröffentlicht. Zum 30. September 2023 erfüllte der Geschäftsbereich MicroOptics, der seit Anfang 2023 nicht mehr als wesentlicher Teil des Kerngeschäfts angesehen wird, die Kriterien für einen Ausweis als nicht fortgeführte Aktivität gemäß IFRS 5. SÜSS MicroTec hat am 8. November 2023 eine Vereinbarung zur Veräußerung der Tochtergesellschaft SUSS MicroOptics SA an Focuslight Technologies unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion, das sogenannte Closing, wird für das erste Quartal 2024 erwartet. Die nachfolgende Beschreibung der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2023 und der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres bezieht sich auf die fortgeführten Aktivitäten, also ohne den Geschäftsbereich MicroOptics. Im dritten Quartal 2023 hat SÜSS MicroTec mit den fortgeführten Geschäftsaktivitäten einen Auftragseingang in Höhe von 103,0 Mio. € erzielt. Gegenüber vergleichbaren 83,3 Mio. € im zweiten Quartal 2023 hat sich die Auftragsdynamik damit wieder erhöht.  Der Großteil des Auftragseingangs entfiel auf den Geschäftsbereich Advanced Backend Solutions mit 93,7 Mio. €. Besonders hervorzuheben war die positive Entwicklung der Bonder mit Aufträgen in Höhe von 62,1 Mio. € – noch nie zuvor hatte SÜSS MicroTec in einem Quartal höhere Bonder-Aufträge erhalten. Mehr als 50 Mio. € trugen temporäre Bonder zu dieser Entwicklung bei. „Wir profitieren dabei vom rasanten Kapazitätsaufbau für Mikrochips, die in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz zum Einsatz kommen. Dabei beliefern wir sowohl führende Hersteller von Hochleistungs-Speicherchips als auch einen führenden Auftragsfertiger für den Packaging-Prozess von KI-Chips“, so Burkhardt Frick, seit dem 11. September 2023 neuer CEO von SÜSS MicroTec. „Wir erleben derzeit regelrecht einen Nachfrageboom und haben bereits im Oktober weitere Aufträge im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich für temporäre Bonder erhalten.“ In den ersten neun Monaten 2023 betrug der Auftragseingang insgesamt 281,2 Mio. €. Der Auftragsbestand der fortgeführten Aktivitäten erreichte zum 30. September 2023 einen Wert von 414,7 Mio. € und ist unverändert die Basis für das weitere, angestrebte Wachstum von SÜSS MicroTec. Neue Aufträge, die im Geschäftsjahr 2023 eingehen, können aufgrund des hohen Auftragsbestands und der hohen Kapazitätsauslastung zum größeren Teil erst ab dem Geschäftsjahr 2024 ausgeliefert und im Umsatz realisiert werden. Der Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2023 dank einer starken Entwicklung im Geschäftsbereich Photomask Solutions (+61,3 %) und bei den Bondern (+56,2 %) um 21,8 % auf 202,3 Mio. € (Vorjahr: 166,1 Mio. €). Das Wachstum in Höhe von 12,9 % auf ein Umsatzvolumen von 70,0 Mio. € fiel im dritten Quartal 2023 jedoch geringer aus als in der ersten Jahreshälfte. Der wesentliche Grund dafür waren Verzögerungen bei Auslieferungen nach China, die seit August 2023 auftreten.    https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/suess-microtec-erhaelt-im-dritten-quartal-rekordauftraege-fuer-bonder-umsatzentwicklung-durch-auslieferungsverzoegerungen-nach-china-gebremst/1935347

    FGCapital
    zu SMHN (08.11.)

    Die Aktie von Suess Microtec schoss heute um rund 20% in die Höhe. Grund dazu lag in der Nachricht begründet, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Veräußerung des Geschäftsbereichs MicroOptics an Focuslight Technologies. Vor Steuern soll der Verkauf einen einmaligen Sondereffekt von voraussichtlich 40 bis 45 Mio. € erzielen. Der Verkauf ist vorbehaltlich der Genehmigungen. Die Aktie unterlag in den letzten Wochen starken Schwankungen. Ich habe hier beschlossen einen Teil der Anteile zu Verkaufen und durch den heutigen deutlichen Kursanstieg entstandene Kursgewinne zu realisieren.  https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/suess-microtec-unterzeichnet-vereinbarung-zur-veraeusserung-des-geschaeftsbereichs-microoptics-an-focuslight-technologies/1934943




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Song #49: Freedom Or Party Time Forever (Stop War CD feat. Klemens Eiter and Ruzanna Ananyan)




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 11.11.2023

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


    Random Partner

    Zumtobel
    Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TLL0
    AT0000A2VYE4
    AT0000A347X9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Warimpex
      BSN MA-Event Warimpex
      #gabb #1546

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Do.15.2.24: DAX in noch nie gesehenen Höhen, Zalando top, Traders Place Tournament bringt adidas 1. Wildcard

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

      Books josefchladek.com

      Masahisa Fukase Yohko / 深瀬 昌久 洋子

      1978
      Asahi Sonorama

      Naotaka Hirota
      La Scène de la Locomotive à Vapeur
      1975
      Yomiuri Shimbun

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Christian Reister
      Nacht und Nebel
      2023
      Safelight

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag