Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Valencia im Rekordfieber (Vienna City Marathon)

02.12.2019

10-km-Weltrekord durch Joshua Cheptegei. Beide Streckenrekorde und der Europarekord fallen im Marathon

Einen Welt- und einen Europarekord und hochkarätige Streckenrekorde - die Rennen über 10 km und im Marathon produzierten in Valencia am Sonntag bei sehr guten Wetterbedingungen eine Reihe von außergewöhnlichen Ergebnissen. Der Valencia-Marathon festigte dabei seine Position als eines der schnellsten Rennen der Welt.

Nach zwei WM-Titel: Jetzt der Weltrekord für Cheptegei aus Uganda

Joshua Cheptegei stürmte in Valencia zum 10-km-Weltrekord. Der 23-jährige Läufer aus Uganda erreichte bei dem Rennen, das parallel zum Valencia-Marathon stattfand, das Ziel nach 26:38 Minuten. Damit war er sechs Sekunden schneller als der bisherige Rekordhalter Leonard Komon (Kenia), der 2010 eine Zeit von 26:44 gelaufen war. Joshua Cheptegei hatte in diesem Jahr bereits die WM-Titel im Cross und über 10.000 m gewonnen. Nach einer 5-km-Zwischenzeit von 13:23 absolvierte Cheptegei die zweite Hälfte in 13:15 Minuten. Der neue Weltrekordler lief quasi konkurrenzlos. Zweiter wurde mit großem Abstand der Kenianer Kevin Tibet in 28:19.

Weltklasseleistungen im Marathon

Den Marathon gewann der Äthiopier Kinde Alayew mit einer Weltklassezeit von 2:03:51 Stunden - dies ist die neuntbeste Zeit weltweit in diesem Jahr und ein Streckenrekord. Die bisherige Kursbestzeit hatte der Äthiopier Leul Gebrselassie 2018 mit 2:04:31 aufgestellt. Der Titelverteidiger wurde dieses Mal Neunter mit 2:07:19. Der 26-jährige Alayew, der auch unter dem Namen Atanaw geführt wird, lief in Valencia den ersten Marathon seiner Karriere. Dabei verfehlte er in einem sehr gleichmäßigem Rennen, in dem er die Halbmarathonmarke nach 61:57 Minuten passiert hatte, den inoffiziellen Debüt-Weltrekord um lediglich 17 Sekunden.

Der zweitplatzierte Türke Kaan Özbilen stellte mit 2:04:16 einen Europarekord auf. Der aus Kenia stammende Läufer verbesserte die Zeit von Mo Farah (Großbritannien/2:05:11) um fast eine Minute. Der Brite, der sich inzwischen entschieden hat, bei den Olympischen Spielen nicht Marathon zu laufen sondern zu den Bahn-Langstrecken zurückzukehren, war vor einem Jahr in Chicago 2:05:11 gelaufen. Dritter wurde in Valencia der Äthiopier Guye Adola, der sich nach Verletzungsproblemen mit 2:04:42 zurückmeldete. Mit Abebe Degefa blieb in Valencia noch ein weiterer Läufer unter 2:05 Stunden: Der Äthiopier wurde Vierter mit 2:04:51. Eine starke Leistung zeigte Sondre Moen. Der Norweger belegte Rang sieben in 2:06:16 und verfehlte seine persönliche Bestzeit nur um 28 Sekunden.

Erstmals vier Frauen unter 2:20 Stunden

Ein außergewöhnliches Rennen gab es auch bei den Frauen, wobei hier die Äthiopierinnen ebenfalls dominierten. Roza Dereje, die 2017 Dritte beim Vienna City Marathon war, gewann in 2:18:30 vor ihren Landfrauen Azera Abreha (2:18:33) und Birhane Dibaba (2:18.46). Als Vierte folgte die 5.000-m-Olympiasiegerin Vivian Cheruiyot (Kenia) mit 2:18:52. Damit blieben erstmals in einem Rennen gleich vier Frauen unter 2:19 Stunden. 2018 hatten in Berlin drei Frauen diese Zeit unterboten. Mit Zeineba Yimer Worku erreichte die Fünftplatzierte in 2:19:28 zudem noch ein Ergebnis von unter 2:20 Stunden. Die 22-jährige Roza Dereje war mit einer Bestzeit von 2:19:17 ins Rennen gegangen und schob sich mit 2:18:30 auf Rang acht in der Liste der schnellsten Läuferinnen aller Zeiten. Zum ersten Mal wurde nun auch in Valencia der Streckenrekord auf eine Zeit von unter 2:20 Stunden verbessert. Ashete Bekele hatte im vergangenen Jahr 2:21:14 erreicht.

Sehr beachtlich war die Leistungsdichte in Valencia. 67 Teilnehmer, darunter vier Frauen, erzielten eine Zeit unter 2:20 Stunden. 191 Finisher blieben unter der Marke von 2:30 Stunden. Insgesamt 85 Läuferinnen und Läufer aus Österreich erreichten das Marathonziel; am Schnellsten waren Thomas Pöschko in 2:50:57 und Lisa Walter in 3:17:15.

Eine große Überraschung gelang dem Deutschen Amanal Petros bei seinem Marathon-Debüt. Der 24-jährige Läufer des TV Wattenscheid erreichte nach 2:10:29 Stunden auf Platz 19 das Ziel und blieb damit deutlich unter der internationalen Olympia-Norm von 2:11:30. Er ist der erste deutsche Läufer, der diese Richtzeit im Qualifikationszeitraum unterboten hat. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich eine solche Zeit laufen würde. Die harte Arbeit der letzten Monate hat sich ausgezahlt. Wichtig war, dass ich bis Kilometer 35 geduldig geblieben bin“, sagte Amanal Petros, der am Freitag direkt aus dem Höhentrainingslager in Kenia nach Valencia gereist war.

VCM News. Text: JW / AM, race-news-service.com

Im Original hier erschienen: Valencia im Rekordfieber




 

Bildnachweis

1. Valencia Marathon by Heidi Novy   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Zumtobel , Bawag , Warimpex , Addiko Bank , Marinomed Biotech , Uniqa , Verbund , Österreichische Post , UBM , Rosenbauer , DO&CO , OMV , FACC , Flughafen Wien , SW Umwelttechnik , Wiener Privatbank , EVN , Vonovia SE , Fresenius , Wirecard , SAP , Münchener Rück , Evotec , Porr , S Immo .


Random Partner

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Valencia Marathon by Heidi Novy


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Wienerberger 3.760%, Rutsch der Stunde: Amag -1.410%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Flughafen Wien(1), OMV(1)
    Unser Robot findet: Fresenius, SAP, Evotec und 3 weitere Aktien auffällig
    Wien nach einer Viertelstunde
    Star der Stunde: Valneva 1.180%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.470%

    Featured Partner Video

    Peter Espig , President & CEO von Nicola Mining (WKN: A14T7S)

    - Peter, was hat sich 2019 getan? - Von welchen Erzgehalten sprechen wir hier? - Wie schauen die Bohrlöcher aus? - Wie sieht es mit der Verarbeitung in der Mühle aus? - Sprechen wir hier ...

    Valencia im Rekordfieber (Vienna City Marathon)


    02.12.2019

    10-km-Weltrekord durch Joshua Cheptegei. Beide Streckenrekorde und der Europarekord fallen im Marathon

    Einen Welt- und einen Europarekord und hochkarätige Streckenrekorde - die Rennen über 10 km und im Marathon produzierten in Valencia am Sonntag bei sehr guten Wetterbedingungen eine Reihe von außergewöhnlichen Ergebnissen. Der Valencia-Marathon festigte dabei seine Position als eines der schnellsten Rennen der Welt.

    Nach zwei WM-Titel: Jetzt der Weltrekord für Cheptegei aus Uganda

    Joshua Cheptegei stürmte in Valencia zum 10-km-Weltrekord. Der 23-jährige Läufer aus Uganda erreichte bei dem Rennen, das parallel zum Valencia-Marathon stattfand, das Ziel nach 26:38 Minuten. Damit war er sechs Sekunden schneller als der bisherige Rekordhalter Leonard Komon (Kenia), der 2010 eine Zeit von 26:44 gelaufen war. Joshua Cheptegei hatte in diesem Jahr bereits die WM-Titel im Cross und über 10.000 m gewonnen. Nach einer 5-km-Zwischenzeit von 13:23 absolvierte Cheptegei die zweite Hälfte in 13:15 Minuten. Der neue Weltrekordler lief quasi konkurrenzlos. Zweiter wurde mit großem Abstand der Kenianer Kevin Tibet in 28:19.

    Weltklasseleistungen im Marathon

    Den Marathon gewann der Äthiopier Kinde Alayew mit einer Weltklassezeit von 2:03:51 Stunden - dies ist die neuntbeste Zeit weltweit in diesem Jahr und ein Streckenrekord. Die bisherige Kursbestzeit hatte der Äthiopier Leul Gebrselassie 2018 mit 2:04:31 aufgestellt. Der Titelverteidiger wurde dieses Mal Neunter mit 2:07:19. Der 26-jährige Alayew, der auch unter dem Namen Atanaw geführt wird, lief in Valencia den ersten Marathon seiner Karriere. Dabei verfehlte er in einem sehr gleichmäßigem Rennen, in dem er die Halbmarathonmarke nach 61:57 Minuten passiert hatte, den inoffiziellen Debüt-Weltrekord um lediglich 17 Sekunden.

    Der zweitplatzierte Türke Kaan Özbilen stellte mit 2:04:16 einen Europarekord auf. Der aus Kenia stammende Läufer verbesserte die Zeit von Mo Farah (Großbritannien/2:05:11) um fast eine Minute. Der Brite, der sich inzwischen entschieden hat, bei den Olympischen Spielen nicht Marathon zu laufen sondern zu den Bahn-Langstrecken zurückzukehren, war vor einem Jahr in Chicago 2:05:11 gelaufen. Dritter wurde in Valencia der Äthiopier Guye Adola, der sich nach Verletzungsproblemen mit 2:04:42 zurückmeldete. Mit Abebe Degefa blieb in Valencia noch ein weiterer Läufer unter 2:05 Stunden: Der Äthiopier wurde Vierter mit 2:04:51. Eine starke Leistung zeigte Sondre Moen. Der Norweger belegte Rang sieben in 2:06:16 und verfehlte seine persönliche Bestzeit nur um 28 Sekunden.

    Erstmals vier Frauen unter 2:20 Stunden

    Ein außergewöhnliches Rennen gab es auch bei den Frauen, wobei hier die Äthiopierinnen ebenfalls dominierten. Roza Dereje, die 2017 Dritte beim Vienna City Marathon war, gewann in 2:18:30 vor ihren Landfrauen Azera Abreha (2:18:33) und Birhane Dibaba (2:18.46). Als Vierte folgte die 5.000-m-Olympiasiegerin Vivian Cheruiyot (Kenia) mit 2:18:52. Damit blieben erstmals in einem Rennen gleich vier Frauen unter 2:19 Stunden. 2018 hatten in Berlin drei Frauen diese Zeit unterboten. Mit Zeineba Yimer Worku erreichte die Fünftplatzierte in 2:19:28 zudem noch ein Ergebnis von unter 2:20 Stunden. Die 22-jährige Roza Dereje war mit einer Bestzeit von 2:19:17 ins Rennen gegangen und schob sich mit 2:18:30 auf Rang acht in der Liste der schnellsten Läuferinnen aller Zeiten. Zum ersten Mal wurde nun auch in Valencia der Streckenrekord auf eine Zeit von unter 2:20 Stunden verbessert. Ashete Bekele hatte im vergangenen Jahr 2:21:14 erreicht.

    Sehr beachtlich war die Leistungsdichte in Valencia. 67 Teilnehmer, darunter vier Frauen, erzielten eine Zeit unter 2:20 Stunden. 191 Finisher blieben unter der Marke von 2:30 Stunden. Insgesamt 85 Läuferinnen und Läufer aus Österreich erreichten das Marathonziel; am Schnellsten waren Thomas Pöschko in 2:50:57 und Lisa Walter in 3:17:15.

    Eine große Überraschung gelang dem Deutschen Amanal Petros bei seinem Marathon-Debüt. Der 24-jährige Läufer des TV Wattenscheid erreichte nach 2:10:29 Stunden auf Platz 19 das Ziel und blieb damit deutlich unter der internationalen Olympia-Norm von 2:11:30. Er ist der erste deutsche Läufer, der diese Richtzeit im Qualifikationszeitraum unterboten hat. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich eine solche Zeit laufen würde. Die harte Arbeit der letzten Monate hat sich ausgezahlt. Wichtig war, dass ich bis Kilometer 35 geduldig geblieben bin“, sagte Amanal Petros, der am Freitag direkt aus dem Höhentrainingslager in Kenia nach Valencia gereist war.

    VCM News. Text: JW / AM, race-news-service.com

    Im Original hier erschienen: Valencia im Rekordfieber




     

    Bildnachweis

    1. Valencia Marathon by Heidi Novy   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Zumtobel , Bawag , Warimpex , Addiko Bank , Marinomed Biotech , Uniqa , Verbund , Österreichische Post , UBM , Rosenbauer , DO&CO , OMV , FACC , Flughafen Wien , SW Umwelttechnik , Wiener Privatbank , EVN , Vonovia SE , Fresenius , Wirecard , SAP , Münchener Rück , Evotec , Porr , S Immo .


    Random Partner

    Polytec
    Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Valencia Marathon by Heidi Novy


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Wienerberger 3.760%, Rutsch der Stunde: Amag -1.410%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Flughafen Wien(1), OMV(1)
      Unser Robot findet: Fresenius, SAP, Evotec und 3 weitere Aktien auffällig
      Wien nach einer Viertelstunde
      Star der Stunde: Valneva 1.180%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.470%

      Featured Partner Video

      Peter Espig , President & CEO von Nicola Mining (WKN: A14T7S)

      - Peter, was hat sich 2019 getan? - Von welchen Erzgehalten sprechen wir hier? - Wie schauen die Bohrlöcher aus? - Wie sieht es mit der Verarbeitung in der Mühle aus? - Sprechen wir hier ...