Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: "An unserem optimistischen Bild in Richtung Frühsommer ändert sich nichts"


S&P 500
Akt. Indikation:  2641.25 / 2641.25
Uhrzeit:  22:58:54
Veränderung zu letztem SK:  0.13%
Letzter SK:  2637.72 ( 0.18%)

15.04.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Marktausblick von Raiffeisen Research: Im Handelskonflikt zwischen den USA und China nahm der Markt die konziliante Rede des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping, in der er Signale sendete weitere Öffnungsschritte zu setzen, mit Wohlwollen zur Kenntnis. Darauf folgten selbst vom US-Präsidenten versöhnlichere Töne. Damit steigt aus unserer Sicht die Wahrscheinlichkeit eines mittelfristigen Kompromisses.

Inzwischen beherrscht dagegen ein neuer Belastungsfaktor, das Säbelrasseln zwischen den USA und Russland rund um den geopolitischen Krisenherd Syrien, die Schlagzeilen. Die Ankündigung von Präsident Trump den kolportierten Giftgasanschlag via Raketenangriff zu begegnen, wurde seitens Russlands mit der Drohung gekontert diese abzuschießen. Der absehbare Militärschlag ist ob der zu befürchtenden direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland als heftiger einzuschätzen als der US-Luftangriff im April 2017. Dennoch gehen wir in unserem Basisszenario davon aus, dass beide Seiten selbst nach einem Luftangriff in weiterer Folge um Schadensbegrenzung bemüht sind. Die globalen Aktienmärkte sehen wir in diesem Szenario nur kurzfristig verunsichert.

An unserem optimistischen Bild in Richtung Frühsommer ändert sich folglich nichts, da wir die wirtschaftliche Großwetterlage nicht für gefährdet halten. Zu einer Stimmungsaufhellung sollte auch die nun voll anlaufende Q1-Berichtssaison beitragen. Für den S&P 500 wird gemäß Konsensschätzungen ein Gewinnanstieg von 17 % antizipiert, wobei ein Drittel alleine aus dem nunmehr niedrigeren Steuersatz kommen dürfte. Regional dürfte der geopolitische Konflikt aber weiter negativ ausstrahlen. So wurde der russische Leitindex MOEX aufgrund der jüngsten Sanktionsrunde und der dadurch ins Trudeln gekommenen Unternehmen in Lokalwährung anfangs deutlich abverkauft. Zusätzlich wertete der Rubel stark ab. Zwar setzte zuletzt eine Gegenbewegung ein, ob des geopolitischen Risikos und möglicher weiterer Sanktionen wird sich das internationale Kapital auf die kurze Sicht aber wohl weiter aus russischen Assets zurückziehen. Taktisch/kurzfristig waren wir zuletzt in unserem CEE-Portfolio in russischen Aktien in den letzten Wochen mit minus drei Prozentpunkten im Vergleich zur Benchmark stark untergewichtet. Wir realisieren hier einen Teil der Gewinne. Da wir aber kurzfristig noch die Abwärtsrisiken überwiegen sehen, bleiben wir mit 1 PP untergewichtet.

Company im Artikel

S&P 500

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (07.04.2018)
 



Sonnenaufgang, Schiff, fahren, der Sonne entgegen, Donau © Martina Draper


Aktien auf dem Radar: SBO , Österreichische Post , UBM , Valneva , Bawag Group , Polytec , Semperit , Strabag , Andritz , Agrana , AMS , Porr , FACC , voestalpine , Amag , S Immo , DO&CO , Fabasoft , AT&S , Kapsch TrafficCom , Lenzing , OMV , Palfinger , RBI , Rosenbauer , Wienerberger , Zumtobel , Oberbank AG Stamm , EVN , Warimpex .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

Wirtschaftsaussichten 2019: Gründe optimistisch zu bleiben

Wirtschafts-Ausblick 2019: Es gibt Anzeichen, dass die Weltwirtschaft nächstes Jahr einen etwas langsameren Gang einlegt. Mehr Infos dazu finden Sie auch auf unserem Blog: https://blog.de.erst...

Inbox: "An unserem optimistischen Bild in Richtung Frühsommer ändert sich nichts"


15.04.2018

15.04.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Marktausblick von Raiffeisen Research: Im Handelskonflikt zwischen den USA und China nahm der Markt die konziliante Rede des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping, in der er Signale sendete weitere Öffnungsschritte zu setzen, mit Wohlwollen zur Kenntnis. Darauf folgten selbst vom US-Präsidenten versöhnlichere Töne. Damit steigt aus unserer Sicht die Wahrscheinlichkeit eines mittelfristigen Kompromisses.

Inzwischen beherrscht dagegen ein neuer Belastungsfaktor, das Säbelrasseln zwischen den USA und Russland rund um den geopolitischen Krisenherd Syrien, die Schlagzeilen. Die Ankündigung von Präsident Trump den kolportierten Giftgasanschlag via Raketenangriff zu begegnen, wurde seitens Russlands mit der Drohung gekontert diese abzuschießen. Der absehbare Militärschlag ist ob der zu befürchtenden direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland als heftiger einzuschätzen als der US-Luftangriff im April 2017. Dennoch gehen wir in unserem Basisszenario davon aus, dass beide Seiten selbst nach einem Luftangriff in weiterer Folge um Schadensbegrenzung bemüht sind. Die globalen Aktienmärkte sehen wir in diesem Szenario nur kurzfristig verunsichert.

An unserem optimistischen Bild in Richtung Frühsommer ändert sich folglich nichts, da wir die wirtschaftliche Großwetterlage nicht für gefährdet halten. Zu einer Stimmungsaufhellung sollte auch die nun voll anlaufende Q1-Berichtssaison beitragen. Für den S&P 500 wird gemäß Konsensschätzungen ein Gewinnanstieg von 17 % antizipiert, wobei ein Drittel alleine aus dem nunmehr niedrigeren Steuersatz kommen dürfte. Regional dürfte der geopolitische Konflikt aber weiter negativ ausstrahlen. So wurde der russische Leitindex MOEX aufgrund der jüngsten Sanktionsrunde und der dadurch ins Trudeln gekommenen Unternehmen in Lokalwährung anfangs deutlich abverkauft. Zusätzlich wertete der Rubel stark ab. Zwar setzte zuletzt eine Gegenbewegung ein, ob des geopolitischen Risikos und möglicher weiterer Sanktionen wird sich das internationale Kapital auf die kurze Sicht aber wohl weiter aus russischen Assets zurückziehen. Taktisch/kurzfristig waren wir zuletzt in unserem CEE-Portfolio in russischen Aktien in den letzten Wochen mit minus drei Prozentpunkten im Vergleich zur Benchmark stark untergewichtet. Wir realisieren hier einen Teil der Gewinne. Da wir aber kurzfristig noch die Abwärtsrisiken überwiegen sehen, bleiben wir mit 1 PP untergewichtet.

Company im Artikel

S&P 500

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (07.04.2018)
 



Sonnenaufgang, Schiff, fahren, der Sonne entgegen, Donau © Martina Draper




S&P 500
Akt. Indikation:  2641.25 / 2641.25
Uhrzeit:  22:58:54
Veränderung zu letztem SK:  0.13%
Letzter SK:  2637.72 ( 0.18%)




Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Sonnenaufgang, Schiff, fahren, der Sonne entgegen, Donau , (© Martina Draper)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: SBO , Österreichische Post , UBM , Valneva , Bawag Group , Polytec , Semperit , Strabag , Andritz , Agrana , AMS , Porr , FACC , voestalpine , Amag , S Immo , DO&CO , Fabasoft , AT&S , Kapsch TrafficCom , Lenzing , OMV , Palfinger , RBI , Rosenbauer , Wienerberger , Zumtobel , Oberbank AG Stamm , EVN , Warimpex .


Random Partner

BKS
Die börsenotierte BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt, Österreich, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und betreibt ihr Bank- und Leasinggeschäft in den Ländern Österreich, Slowenien, Kroatien und der Slowakei. Die BKS Bank verfügt zudem über Repräsentanzen in Ungarn und Italien. Mit der Oberbank AG und der Bank für Tirol und Vorarlberg AG bildet die BKS Bank AG die 3 Banken Gruppe.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Sonnenaufgang, Schiff, fahren, der Sonne entgegen, Donau, (© Martina Draper)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

Wirtschaftsaussichten 2019: Gründe optimistisch zu bleiben

Wirtschafts-Ausblick 2019: Es gibt Anzeichen, dass die Weltwirtschaft nächstes Jahr einen etwas langsameren Gang einlegt. Mehr Infos dazu finden Sie auch auf unserem Blog: https://blog.de.erst...