Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: S&T hebt Dividende an


Kontron Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)
S&T
Akt. Indikation:  19.17 / 19.36
Uhrzeit:  22:58:52
Veränderung zu letztem SK:  -0.80%
Letzter SK:  19.42 ( -0.05%)

29.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: S&T (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Der Technologiekonzern S&T AG schaut auf ein Rekordjahr 2017 zurück: Das Unternehmen erwirtschaftete Umsätze von EUR 882,0 Mio. (Vj.: EUR 503,7 Mio.) und konnte damit das geplante Umsatzziel von mindestens EUR 860 Mio. übertreffen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA), konnte mit EUR 68,1 Mio. nahezu verdoppelt werden (Vj.: EUR 34,4 Mio.) und lag damit über der noch im dritten Quartal 2017 erhöhten EBITDA-Prognose von EUR 60 Mio.

Wachstumstreiber in der S&T Gruppe ist weiterhin das Geschäftssegment "IoT Solutions", das 2017 bei einem Umsatz von EUR 320,3 Mio. (Vj.: EUR 165,9 Mio.) und mit EUR 35,1 Mio. (Vj.: EUR 22,5 Mio.) den höchsten EBITDA-Beitrag (rund 52%) lieferte. Im Segment "IT-Services" lief die Entwicklung zufriedenstellend: Das EBITDA entwickelte sich ebenfalls positiv und stieg zum Vorjahr um 27% auf EUR 13,6 Mio. (Vj.: EUR 10,7 Mio.). Die Umsatzerlöse konnten durch eine stärkere Ausrichtung auf Serviceangebote auf EUR 386,8 Mio. (Vj.: 320,7 Mio.) gesteigert werden. Gleiches gilt für das Segment "Embedded Systems", das sich ebenso positiv entwickelte: Hier konnten Umsätze von EUR 174,9 Mio. (Vj.: EUR 17,0 Mio.) und ein EBITDA von EUR 19,4 Mio. (Vj.: EUR 1,2 Mio.) erzielt werden.

Eine starke Basis für die Finanzierung des weiteren Wachstums liefert der operative Cashflow: Dieser belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 44,9 Mio., nach einem durch positive Sondereffekte beeinflussten Cashflow von EUR 61,4 Mio. im Vorjahr. Die liquiden Mittel erhöhten sich deutlich auf EUR 216,9 Mio. Mio. (Vj.: EUR 125,6 Mio.), die Net Cash Position stieg auf EUR 101,8 Mio. (Vj.: EUR 32,0 Mio.). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 41% gegenüber 36% im Vorjahr. Insgesamt konnte das Konzernergebnis auf EUR 29,4 Mio. (Vj.: EUR 20,4 Mio.) bzw. um mehr als 44% gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie (EPS) stieg zum Bilanzstichtag von 33 Cent (2016) auf 43 Cent (2017). Aufgrund der Ertrags- und Liquiditätssituation werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung erneut eine Erhöhung der Dividende um 30% auf 13 Cent (Vj.: 10 Cent) vorschlagen.

"Mit unserem Rekordjahr 2017 haben wir die Weichen für eine spannende Wachstumsreise der S&T Gruppe gestellt", erläutert Hannes Niederhauser, CEO der S&T AG. "Neben der erfolgreichen Integration der Kontron haben wir uns voll auf die Kernmärkte IoT und Industrie 4.0 fokussiert, an deren enormen Wachstum von rund 16% jährlich wir bereits partizipieren. Mit innovativen Lösungen, wie beispielsweise der TSN Echtzeitvernetzung und SUSiEtec, einer Public-Cloud kompatiblen Middleware zur Verbindung unterschiedlicher IoT-Devices, haben wir zudem unseren Führungsanspruch im Markt zementiert. Mit unserer finanziellen Schlagkraft wollen wir nun die Marktposition der S&T weiter ausbauen und visieren Zukäufe im Software-Bereich an, die neben wichtiger Expertise auch Margensteigerungspotential bringen."

Die Ausrichtung auf die Bereiche IoT und Industrie 4.0 wirkte sich im Berichtsjahr vorteilhaft auf die Geschäftsaussichten der S&T AG aus: Der Auftragsbestand stieg zum Bilanzstichtag 2017 um 55% auf EUR 474,2 Mio. (Vj.: EUR 305,7 Mio.).

"Wir bestätigen unser geplantes Wachstum auf rund EUR 1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2018", sagt Hannes Niederhauser weiter. "Die Profitabilität soll mit einem EBITDA von EUR 80 Mio. dabei überproportional steigen. Und das Wachstum soll sich auch langfristig nicht abkühlen - innerhalb der nächsten fünf Jahre - somit bis 2023 - gehen wir von einer Umsatzverdopplung auf EUR 2 Mrd. aus!"

Companies im Artikel

Kontron



S&T



S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at © Aussender



Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A347X9
AT0000A39UT1
AT0000A2VYD6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN Vola-Event Infineon
    #gabb #1587

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Mi. 24.4.24: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infineon mega und in Österreich AT&S stark

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

    Books josefchladek.com

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Sergio Castañeira
    Limbo
    2023
    ediciones anómalas

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Inbox: S&T hebt Dividende an


    29.03.2018, 4222 Zeichen

    29.03.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: S&T (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Der Technologiekonzern S&T AG schaut auf ein Rekordjahr 2017 zurück: Das Unternehmen erwirtschaftete Umsätze von EUR 882,0 Mio. (Vj.: EUR 503,7 Mio.) und konnte damit das geplante Umsatzziel von mindestens EUR 860 Mio. übertreffen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA), konnte mit EUR 68,1 Mio. nahezu verdoppelt werden (Vj.: EUR 34,4 Mio.) und lag damit über der noch im dritten Quartal 2017 erhöhten EBITDA-Prognose von EUR 60 Mio.

    Wachstumstreiber in der S&T Gruppe ist weiterhin das Geschäftssegment "IoT Solutions", das 2017 bei einem Umsatz von EUR 320,3 Mio. (Vj.: EUR 165,9 Mio.) und mit EUR 35,1 Mio. (Vj.: EUR 22,5 Mio.) den höchsten EBITDA-Beitrag (rund 52%) lieferte. Im Segment "IT-Services" lief die Entwicklung zufriedenstellend: Das EBITDA entwickelte sich ebenfalls positiv und stieg zum Vorjahr um 27% auf EUR 13,6 Mio. (Vj.: EUR 10,7 Mio.). Die Umsatzerlöse konnten durch eine stärkere Ausrichtung auf Serviceangebote auf EUR 386,8 Mio. (Vj.: 320,7 Mio.) gesteigert werden. Gleiches gilt für das Segment "Embedded Systems", das sich ebenso positiv entwickelte: Hier konnten Umsätze von EUR 174,9 Mio. (Vj.: EUR 17,0 Mio.) und ein EBITDA von EUR 19,4 Mio. (Vj.: EUR 1,2 Mio.) erzielt werden.

    Eine starke Basis für die Finanzierung des weiteren Wachstums liefert der operative Cashflow: Dieser belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 44,9 Mio., nach einem durch positive Sondereffekte beeinflussten Cashflow von EUR 61,4 Mio. im Vorjahr. Die liquiden Mittel erhöhten sich deutlich auf EUR 216,9 Mio. Mio. (Vj.: EUR 125,6 Mio.), die Net Cash Position stieg auf EUR 101,8 Mio. (Vj.: EUR 32,0 Mio.). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 41% gegenüber 36% im Vorjahr. Insgesamt konnte das Konzernergebnis auf EUR 29,4 Mio. (Vj.: EUR 20,4 Mio.) bzw. um mehr als 44% gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie (EPS) stieg zum Bilanzstichtag von 33 Cent (2016) auf 43 Cent (2017). Aufgrund der Ertrags- und Liquiditätssituation werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung erneut eine Erhöhung der Dividende um 30% auf 13 Cent (Vj.: 10 Cent) vorschlagen.

    "Mit unserem Rekordjahr 2017 haben wir die Weichen für eine spannende Wachstumsreise der S&T Gruppe gestellt", erläutert Hannes Niederhauser, CEO der S&T AG. "Neben der erfolgreichen Integration der Kontron haben wir uns voll auf die Kernmärkte IoT und Industrie 4.0 fokussiert, an deren enormen Wachstum von rund 16% jährlich wir bereits partizipieren. Mit innovativen Lösungen, wie beispielsweise der TSN Echtzeitvernetzung und SUSiEtec, einer Public-Cloud kompatiblen Middleware zur Verbindung unterschiedlicher IoT-Devices, haben wir zudem unseren Führungsanspruch im Markt zementiert. Mit unserer finanziellen Schlagkraft wollen wir nun die Marktposition der S&T weiter ausbauen und visieren Zukäufe im Software-Bereich an, die neben wichtiger Expertise auch Margensteigerungspotential bringen."

    Die Ausrichtung auf die Bereiche IoT und Industrie 4.0 wirkte sich im Berichtsjahr vorteilhaft auf die Geschäftsaussichten der S&T AG aus: Der Auftragsbestand stieg zum Bilanzstichtag 2017 um 55% auf EUR 474,2 Mio. (Vj.: EUR 305,7 Mio.).

    "Wir bestätigen unser geplantes Wachstum auf rund EUR 1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2018", sagt Hannes Niederhauser weiter. "Die Profitabilität soll mit einem EBITDA von EUR 80 Mio. dabei überproportional steigen. Und das Wachstum soll sich auch langfristig nicht abkühlen - innerhalb der nächsten fünf Jahre - somit bis 2023 - gehen wir von einer Umsatzverdopplung auf EUR 2 Mrd. aus!"

    Companies im Artikel

    Kontron



    S&T



    S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at © Aussender




    Was noch interessant sein dürfte:


    Hello bank! 100 detailliert: SMA Solar verliert zweistellig

    Nebenwerte-Blick: Wiener Privatbank macht fast 12 Prozent Plus

    OÖ10 ytd Underperformer

    Schwergewichte ziehen ATX wieder über den Jahresstartwert

    Inbox: Immofinanz mit "erfreulichen Frequenz- und Umsatzzahlen" in den STOP SHOP- und VIVO!-Zentren

    Marktstart: Unser Robot zum DAX - Commerzbank 5 Tage im Minus #bsngine #fintech

    Inbox: Strabag mit Tunnel-Projekt in Großbritannien

    Inbox: Flughafen Wien: Nun doch positive Entscheidung für 3. Piste

    Inbox: Pierer hat nun Angebot für SHW veröffentlicht

    Inbox: Buwog mit teils höheren Kennzahlen und bestätigter Prognose

    Audio: Evotec-Zahlen: "Wir sind damit zufrieden, aber das ist erst der Anfang einer langen Reise"

    Audio: Vita34 CFO Neukirch: "Seracell-Übernahme nicht günstig, aber lohnend"



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    Kontron Letzter SK:  0.00 ( 0.00%)
    S&T
    Akt. Indikation:  19.17 / 19.36
    Uhrzeit:  22:58:52
    Veränderung zu letztem SK:  -0.80%
    Letzter SK:  19.42 ( -0.05%)



     

    Bildnachweis

    1. S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Immofinanz, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, EuroTeleSites AG, ATX Prime, ams-Osram, AT&S, Palfinger, RBI, Strabag, Pierer Mobility, UBM, CA Immo, Frequentis, Lenzing, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Wolford, Agrana, Amag, Erste Group, EVN, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Frequentis
    Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at, (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A347X9
    AT0000A39UT1
    AT0000A2VYD6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN Vola-Event Infineon
      #gabb #1587

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Mi. 24.4.24: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infineon mega und in Österreich AT&S stark

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

      Books josefchladek.com

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas