Inbox: Neue Wirtschaftsministerin Schramböck will mehr Unternehmertum ermöglichen


18.12.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Margarete Schramböck wurde am Montag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als Bundesministerin für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft angelobt. „Die Digitalisierung ist eines der wichtigsten Felder für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Österreich. Mit der künftigen Ressortstruktur stärken wir den Standort, ermöglichen mehr Unternehmertum und arbeiten an einer positiven Zukunft für unser Land“, so die neue Bundesministerin, die das Amt von Harald Mahrer übernimmt. „In den vergangenen drei Jahren als Staatssekretär und zuletzt als Bundesminister hat mein Ressort richtungsweisende Leuchtturmprojekte für den Innovationsstandort Österreich umgesetzt. Mit Margarete Schramböck übernimmt eine anerkannte Expertin und erfahrene Führungspersönlichkeit aus der Wirtschaft diesen wichtigen Zukunftsbereich“, so der scheidende Bundesminister und frisch gewählte Wirtschaftsbund-Obmann Mahrer. Als eines der ersten Ressorts hat das BMWFW auf die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft reagiert und sich frühzeitig mit den Technologien der Zukunft beschäftigt. Schramböck, die zukünftig für Digitalisierung und den Wirtschaftsstandort zuständig sein wird, bekam bei der Übernahme der Amtsgeschäfte von ihrem Vorgänger als Antrittsgeschenk eine VR-Brille geschenkt.

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: Wirtschaftsministerin Schramböck: Chancen der Digtialiserung nutzen und Standort stärken; Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit ihrem Vorgänger Harald Mahrer, BMWFW/Steiger © Aussender


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Rosinger Group
Die Rosinger Group setzt bei Finanzierungslösungen rund um den gehobenen Mittelstand neue Standards. Die Philosophie der Rosinger Gruppe orientiert sich genau an den Worten von Platon: Wir werden nur in Geschäftsbereichen tätig, in denen wir profundes, detailliertes Wissen haben.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Indizes
ATX 3643 0.40% 3654 0.30% 15:14:06
DAX 13434 1.15% 13469 0.25% 15:14:06
Dow 26072 0.21% 26070 -0.01% 15:14:06
Nikkei 23808 0.19% 23845 0.15% 15:14:06
Gold 1334 0.24% 1332 -0.16% 22:59:59
Bitcoin 11522 4.50% 12472 7.62% 03:38:50


Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: Neue Wirtschaftsministerin Schramböck will mehr Unternehmertum ermöglichen


18.12.2017

18.12.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Margarete Schramböck wurde am Montag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als Bundesministerin für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft angelobt. „Die Digitalisierung ist eines der wichtigsten Felder für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Österreich. Mit der künftigen Ressortstruktur stärken wir den Standort, ermöglichen mehr Unternehmertum und arbeiten an einer positiven Zukunft für unser Land“, so die neue Bundesministerin, die das Amt von Harald Mahrer übernimmt. „In den vergangenen drei Jahren als Staatssekretär und zuletzt als Bundesminister hat mein Ressort richtungsweisende Leuchtturmprojekte für den Innovationsstandort Österreich umgesetzt. Mit Margarete Schramböck übernimmt eine anerkannte Expertin und erfahrene Führungspersönlichkeit aus der Wirtschaft diesen wichtigen Zukunftsbereich“, so der scheidende Bundesminister und frisch gewählte Wirtschaftsbund-Obmann Mahrer. Als eines der ersten Ressorts hat das BMWFW auf die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft reagiert und sich frühzeitig mit den Technologien der Zukunft beschäftigt. Schramböck, die zukünftig für Digitalisierung und den Wirtschaftsstandort zuständig sein wird, bekam bei der Übernahme der Amtsgeschäfte von ihrem Vorgänger als Antrittsgeschenk eine VR-Brille geschenkt.

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: Wirtschaftsministerin Schramböck: Chancen der Digtialiserung nutzen und Standort stärken; Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit ihrem Vorgänger Harald Mahrer, BMWFW/Steiger © Aussender





Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group setzt bei Finanzierungslösungen rund um den gehobenen Mittelstand neue Standards. Die Philosophie der Rosinger Gruppe orientiert sich genau an den Worten von Platon: Wir werden nur in Geschäftsbereichen tätig, in denen wir profundes, detailliertes Wissen haben.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: Wirtschaftsministerin Schramböck: Chancen der Digtialiserung nutzen und Standort stärken; Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit ihrem Vorgänger Harald Mahrer, BMWFW/Steiger, (© Aussender)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3643 0.40% 3654 0.30% 15:14:06
DAX 13434 1.15% 13469 0.25% 15:14:06
Dow 26072 0.21% 26070 -0.01% 15:14:06
Nikkei 23808 0.19% 23845 0.15% 15:14:06
Gold 1334 0.24% 1332 -0.16% 22:59:59
Bitcoin 11522 4.50% 12472 7.62% 03:38:50


Magazine aktuell

Geschäftsberichte