Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Drastil fragt: Was halten Privatanleger von der Wiener Börse? (2, Quant)

29.03.2012
Das wird ein Special innerhalb meiner Frage-Reihe. Ich bitte ab jetzt auch Freunde, Bekannte, Leser und andere Personen, von denen ich fachlich viel halte, um Inputs zur Wiener Börse. Motto: Es stecken lauter Realpersonen dahinter, aber ich verrate die Namen nicht. Hier der zweit Input (vom BE-Poster "Quant").

"Die Entwicklung der Wiener Börse ist – verglichen mit DAX und Dow Jones – seit Anfang 2011 ziemlich enttäuschend. Selbst wenn man die alten Höchststände des Jahres 2007 ignoriert und a posteriori als übertrieben ausblendet, dann zeigt ein Blick auf den Chart, dass der ATX insbesondere die Zuspitzung der Eurokrise des Jahres 2011 nicht verdauen konnte. Vermutlich sind die Gründe vielfältiger Natur. Der Hauptgrund liegt wohl – wie schon des öfteren konstatiert – in der Bankenlastigkeit des Index und der vorerst gestorbenen Osteuropa-Phantasie, die für den ATX schon immer wichtig war. Mitnichten vernachlässigbar dürfte auch das generell kapitalmarktfeindliche Umfeld sein, das über Wien hereingezogen ist. Sinkende Handelsvolumina und abgezogene oder reduzierte Research Teams sind dafür klare Zeichen. Ich bin kein prinzipieller Gegner der neuen Kursgewinn-Steuer, halte aber die Umsetzung für gelinde gesagt unfair und stümperhaft. Man hätte besser einfach den Gesetzestext der deutschen Abgeltungssteuer kopieren sollen. Das wäre vernünftiger und gerechter gewesen. Auch gegen eine europaweite Börsenumsatzsteuer in moderatem Ausmaß habe ich grundsätzlich nichts. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass sich genug Länder finden, die eine solche Steuer gleichzeitig einführen. Ein österreichischer Alleingang nur der Budgetziele wegen wäre ein weiterer harter Schlag gegen die Börse Wien und gesamtwirtschaftlich fragwürdig. Die zukünftige Entwicklung des ATX schätze ich vorsichtig optimistisch ein. Die Aufnahme der großen Immo-Schwergewichte sollte sich meines Erachtens als stabilisierend und – aufgrund des Exposures in Osteuropa – langfristig auch wieder kursfördernd auf den Index auswirken. Außerdem werden die Banken hoffentlich noch heuer ihr Tal der Tränen endgültig durchwandert haben. Der österreichischen Volkswirtschaft geht es im internationalen Vergleich sehr gut. Langfristig werden sich die Kurse auch wieder an den Fundamentaldaten der Unternehmen orientieren. Entscheidend wird in jedem Fall sein, dass die europäische Politik die Euro- und Schuldenkrise nun endgültig in den Griff bekommt und die österreichische hinsichtlich des Kapitalmarkts Wien keinen weiteren Fehler mehr macht".

Please vote for me beim “Finance Blog of the Year” … und zwar HIER … (das reimt sich)




 

Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.


Random Partner

Unicredit Onemarkets
"onemarkets" steht für die europaweite Kompetenz der UniCredit bei Anlage- und Hebelprodukten. Anleger finden ein breites Angebot an linearen Zertifikaten, strukturierten Anlage- und Hebelprodukten sowie strukturierten Fonds.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Hilton Vienna Danube Waterfront
Accenture Österreich Headquarter

Covid 19 lookups




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Flughafen Wien 1.49%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: OMV(1)
    Covid Charttechnik 8.4.: Mehr Neuinfizierte als im 5-Tages-Durchschnitt, aber noch mehr Gesundete
    Star der Stunde: SBO 1.22%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), Mayr-Melnhof(1), Lenzing(1), startup300(1), S Immo(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -5%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Frequentis(1)
    Depot bei bankdirekt.at: Info bzgl. Wertpapier-Aufträgen zu Ostern (Depot Kommentar)
    Polytec mit Vollstauslastung in Ebensee, Choose Optimism bei den JP Morgan Strategen und im Goldman-Korb

    Featured Partner Video

    Skate jump

    Varianten nach Schwierigkeitsgrad: - Skate jump: Sprung side-to-side, je mehr das Standbein im Knie beugt umso schwieriger, Spielbein nicht abstellen - Skate jump + Spielbein tippt bei jedem Sprung...

    Drastil fragt: Was halten Privatanleger von der Wiener Börse? (2, Quant)


    29.03.2012
    Das wird ein Special innerhalb meiner Frage-Reihe. Ich bitte ab jetzt auch Freunde, Bekannte, Leser und andere Personen, von denen ich fachlich viel halte, um Inputs zur Wiener Börse. Motto: Es stecken lauter Realpersonen dahinter, aber ich verrate die Namen nicht. Hier der zweit Input (vom BE-Poster "Quant").

    "Die Entwicklung der Wiener Börse ist – verglichen mit DAX und Dow Jones – seit Anfang 2011 ziemlich enttäuschend. Selbst wenn man die alten Höchststände des Jahres 2007 ignoriert und a posteriori als übertrieben ausblendet, dann zeigt ein Blick auf den Chart, dass der ATX insbesondere die Zuspitzung der Eurokrise des Jahres 2011 nicht verdauen konnte. Vermutlich sind die Gründe vielfältiger Natur. Der Hauptgrund liegt wohl – wie schon des öfteren konstatiert – in der Bankenlastigkeit des Index und der vorerst gestorbenen Osteuropa-Phantasie, die für den ATX schon immer wichtig war. Mitnichten vernachlässigbar dürfte auch das generell kapitalmarktfeindliche Umfeld sein, das über Wien hereingezogen ist. Sinkende Handelsvolumina und abgezogene oder reduzierte Research Teams sind dafür klare Zeichen. Ich bin kein prinzipieller Gegner der neuen Kursgewinn-Steuer, halte aber die Umsetzung für gelinde gesagt unfair und stümperhaft. Man hätte besser einfach den Gesetzestext der deutschen Abgeltungssteuer kopieren sollen. Das wäre vernünftiger und gerechter gewesen. Auch gegen eine europaweite Börsenumsatzsteuer in moderatem Ausmaß habe ich grundsätzlich nichts. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass sich genug Länder finden, die eine solche Steuer gleichzeitig einführen. Ein österreichischer Alleingang nur der Budgetziele wegen wäre ein weiterer harter Schlag gegen die Börse Wien und gesamtwirtschaftlich fragwürdig. Die zukünftige Entwicklung des ATX schätze ich vorsichtig optimistisch ein. Die Aufnahme der großen Immo-Schwergewichte sollte sich meines Erachtens als stabilisierend und – aufgrund des Exposures in Osteuropa – langfristig auch wieder kursfördernd auf den Index auswirken. Außerdem werden die Banken hoffentlich noch heuer ihr Tal der Tränen endgültig durchwandert haben. Der österreichischen Volkswirtschaft geht es im internationalen Vergleich sehr gut. Langfristig werden sich die Kurse auch wieder an den Fundamentaldaten der Unternehmen orientieren. Entscheidend wird in jedem Fall sein, dass die europäische Politik die Euro- und Schuldenkrise nun endgültig in den Griff bekommt und die österreichische hinsichtlich des Kapitalmarkts Wien keinen weiteren Fehler mehr macht".

    Please vote for me beim “Finance Blog of the Year” … und zwar HIER … (das reimt sich)




     

    Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.


    Random Partner

    Unicredit Onemarkets
    "onemarkets" steht für die europaweite Kompetenz der UniCredit bei Anlage- und Hebelprodukten. Anleger finden ein breites Angebot an linearen Zertifikaten, strukturierten Anlage- und Hebelprodukten sowie strukturierten Fonds.

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Hilton Vienna Danube Waterfront
    Accenture Österreich Headquarter

    Covid 19 lookups




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Flughafen Wien 1.49%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -1.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: OMV(1)
      Covid Charttechnik 8.4.: Mehr Neuinfizierte als im 5-Tages-Durchschnitt, aber noch mehr Gesundete
      Star der Stunde: SBO 1.22%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -1.38%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(1), Mayr-Melnhof(1), Lenzing(1), startup300(1), S Immo(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.54%, Rutsch der Stunde: Frequentis -5%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Frequentis(1)
      Depot bei bankdirekt.at: Info bzgl. Wertpapier-Aufträgen zu Ostern (Depot Kommentar)
      Polytec mit Vollstauslastung in Ebensee, Choose Optimism bei den JP Morgan Strategen und im Goldman-Korb

      Featured Partner Video

      Skate jump

      Varianten nach Schwierigkeitsgrad: - Skate jump: Sprung side-to-side, je mehr das Standbein im Knie beugt umso schwieriger, Spielbein nicht abstellen - Skate jump + Spielbein tippt bei jedem Sprung...