Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



28.10.2023, 37231 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Twitter 2,4% vor Alibaba Group Holding 1,1%, Fabasoft 0,83%, LinkedIn 0,82%, Nintendo 0,69%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,57%, Microsoft -1,04%, SAP -1,96%, Dropbox -3,48%, Zalando -3,62%, Snapchat -3,63%, Nvidia -4,22%, GoPro -4,51%, United Internet -5,05%, Wirecard -5,56%, RIB Software -5,99%, Amazon -6,88%, Meta -7,82%, Pinterest -9,23% und Alphabet -9,76%.

In der Monatssicht ist vorne: Twitter 29,34% vor Snapchat 8,14% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 3,26% , Fabasoft 1,11% , SAP 0,29% , Xing 0% , Rocket Internet 0% , United Internet -1,46% , Dropbox -3,19% , Nintendo -3,54% , Zalando -3,92% , Meta -4,15% , Nvidia -4,49% , Alphabet -4,67% , Alibaba Group Holding -5,4% , RIB Software -5,99% , Pinterest -7,52% , Amazon -8,91% , GoPro -21,85% , Wirecard -34,62% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Twitter ist nun 4 Tage im Plus (7,64% Zuwachs von 49,89 auf 53,7), ebenso Meta 3 Tage im Minus (8,17% Verlust von 314,01 auf 288,35), GoPro 3 Tage im Minus (4,51% Verlust von 2,66 auf 2,54), Alphabet 3 Tage im Minus (11,93% Verlust von 140,12 auf 123,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 175,94% (Vorjahr: -50,61 Prozent) im Plus. Dahinter Meta 139,61% (Vorjahr: -65,05 Prozent) und Amazon 42,35% (Vorjahr: -97,51 Prozent). GoPro -49% (Vorjahr: -52,48 Prozent) im Minus. Dahinter Zalando -35,61% (Vorjahr: -53,46 Prozent) und Rocket Internet -17,45% (Vorjahr: -33,87 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Twitter 30,87%, Nvidia 16,02% und Meta 15,59%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -41,2%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 244,12% Plus. Dahinter Rocket Internet mit +6,37% , RIB Software mit +6,37% , Amazon mit +6,07% , Snapchat mit +3,34% , Meta mit +2,71% , Nintendo mit +2,36% , Microsoft mit +0,52% , United Internet mit +0,38% , Alphabet mit +0,32% und Alibaba Group Holding mit +0,29% LinkedIn mit -0% SAP mit -0,33% , Nvidia mit -0,49% , Dropbox mit -0,63% , Fabasoft mit -0,96% , Zalando mit -1,08% und GoPro mit -4,94% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 18,76% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Big Greeks: 21,47% Show latest Report (28.10.2023)
2. Computer, Software & Internet : 18,76% Show latest Report (21.10.2023)
3. Bau & Baustoffe: 18,55% Show latest Report (28.10.2023)
4. Versicherer: 12,22% Show latest Report (21.10.2023)
5. Luftfahrt & Reise: 5,23% Show latest Report (21.10.2023)
6. MSCI World Biggest 10: 3,47% Show latest Report (21.10.2023)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,57% Show latest Report (21.10.2023)
8. Post: 2,21% Show latest Report (21.10.2023)
9. Deutsche Nebenwerte: 1,94% Show latest Report (21.10.2023)
10. IT, Elektronik, 3D: -0,95% Show latest Report (21.10.2023)
11. Börseneulinge 2019: -1,18% Show latest Report (28.10.2023)
12. Ölindustrie: -1,6% Show latest Report (21.10.2023)
13. Immobilien: -1,72% Show latest Report (21.10.2023)
14. Konsumgüter: -1,9% Show latest Report (21.10.2023)
15. Stahl: -3,39% Show latest Report (21.10.2023)
16. Global Innovation 1000: -3,7% Show latest Report (21.10.2023)
17. Telekom: -3,73% Show latest Report (21.10.2023)
18. Crane: -3,96% Show latest Report (21.10.2023)
19. Sport: -4,46% Show latest Report (21.10.2023)
20. Runplugged Running Stocks: -5,44%
21. Media: -5,92% Show latest Report (14.10.2023)
22. Banken: -7,15% Show latest Report (28.10.2023)
23. Auto, Motor und Zulieferer: -7,19% Show latest Report (28.10.2023)
24. Energie: -7,26% Show latest Report (21.10.2023)
25. Aluminium: -8,79%
26. Rohstoffaktien: -8,85% Show latest Report (21.10.2023)
27. Zykliker Österreich: -10,57% Show latest Report (21.10.2023)
28. Gaming: -11,31% Show latest Report (21.10.2023)
29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -12,57% Show latest Report (14.10.2023)
30. OÖ10 Members: -15,1% Show latest Report (21.10.2023)
31. Solar: -16,14% Show latest Report (21.10.2023)
32. Licht und Beleuchtung: -21,53% Show latest Report (21.10.2023)

Social Trading Kommentare

DanielSchneider
zu AMZ (27.10.)

Amazon.com übertrifft die Erwartungen Amazon.com (AMZN) meldete gestern für das dritte Quartal, das im September 2023 endete, einen Gewinn von 0,85 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 143,08 Milliarden US-Dollar. Die Konsensgewinnschätzung lag bei 0,58 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 141,47 Milliarden US-Dollar. Die Earnings Whisper-Zahl betrug 0,65 US-Dollar pro Aktie. Das Unternehmen übertraf die Erwartungen um 30,77 %, während der Umsatz im Jahresvergleich um 12,57 % stieg. Ø Performance letzte 10 Jahre = 20,50 %

techguru
zu AMZ (27.10.)

Amazon verzeichnet im 3. Quartal 2023 eine solide Performance mit erheblichen Steigerungen bei Umsatz, Betriebseinkommen und Free Cash Flow, unterstützt durch Verbesserungen in der Lieferkette und Wachstum bei AWS.   - 💰 Umsatz von $143,1 Milliarden, Steigerung um 11% im Vergleich zum Vorjahr - 📈 Betriebseinkommen von $11,2 Milliarden, Steigerung um 343% im Vergleich zum Vorjahr - 💵 $20,2 Milliarden Free Cash Flow in den letzten 12 Monaten - 🚚 Verbesserung der Liefernetzwerke durch Regionalisierung, was zu schnelleren Lieferzeiten und niedrigeren Kosten führt - 🛒 Signifikantes Wachstum im Bereich Konsumgüter und tägliche Essentials - 🔄 Kontinuierliche Verbesserungen und Optimierungen im Liefernetzwerk - ☁ AWS-Umsatzwachstum von 12% im Vergleich zum Vorjahr mit einem jährlichen Umsatz von $92 Milliarden - 🤝 Erhöhte Geschäftsabschlüsse trotz anfänglicher Verzögerungen aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit 2023   Amazon hat auch über Entwicklungen im Bereich KI gesprochen und das Ziel verfolgt, Alexa zum besten persönlichen Assistenten zu machen. Ich denke, hier hat Amazon durch die starke Verbreitung und Plattformunabhängigkeit eine der besten Chancen, sich gegenüber den Mitbewerbern durchzusetzen.

SEC
zu AMZ (26.10.)

Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

TomTrades
zu AMZ (25.10.)

Kleiner Short auf Amazon geöffnet, wegen einem Breakdown unter 123$ Short wird geschlossen wenn AMZN darüber schließt, oder das TP Target erreicht ist. 

DanielLimper
zu AMZ (22.10.)

20.10.2023: 15 ST. Nachkauf

CDF
zu FB2A (27.10.)

Kommentar zum 3. Quartal 2023 "We had a good quarter for our community and business," said Mark Zuckerberg, Meta founder and CEO. "I'm proud of the work our teams have done to advance AI and mixed reality with the launch of Quest 3, Ray-Ban Meta smart glasses, and our AI studio."   Info: Die Bereiche von Meta sind aufgeteilt in Family of Apps "FoA" (Instagram, Facebook, Whatsapp & Messegner sowie Reality Labs "RL" (Augmented und Virtual Reality).   Key Kennzahlen - FoA DAP +7% YoY auf 3.14 Mrd. - FoA MAP +7% YoY auf 3.96 Mrd. - Facebook DAU +5% YoY auf 2.09 Mrd. - Ad Impression +31% YoY - Durchschnittliche Preise pro Werbung -6% YoY (vs. -16% YoY in Q2)   Finanzkennzahlen - Umsatz +23% YoY auf USD 34.1 Mrd, beat by USD 700 Mio. - davon 99% aus FoA, RL weiterhin vernachlässigbar - GAAP operative Marge 40% (+20 PP YoY, +11 PP QoQ) - Headcount -24% YoY auf 66k Mitarbeiter - FCF-Marge 40% (+6 PP QoQ) - Cashbestand USD 61.1 Mrd. - GAAP EPS USD 4.39  - Aktienrückkäufe USD 3.7 Mrd. Weiter offenes Aktienrückkaufsprogramm USD 37.2 Mrd.  Ausblick - Umsatz USD 38.5-40 Mrd. (beat by USD 0.7 Mrd.) - Kosten für das Jahr neu bei USD 87-89 Mrd (Reduktion von USD 88-91 Mrd.)   Fazit Die Herausforderungen aus dem letzten Jahr aufgrund der Apple App Tracking Transparenz hat Meta zwischenzeitlich gut gemeistert, was sich in wieder zweistelligen Wachstumsraten zeigt. Die Apps von Meta sind sehr resilient und wachsend auf extrem hohen Niveau weiter. Die Ad-Impressions wachsen schneller als das die durchschnittlichen Preise pro Werbung zurückgingen. Dies ist positiv zu werten. Reels hat seit der Lancierung dazu geführt, dass die verbrachte Zeit auf Instagram um 40% erhöht wurde. Das Management hält am "Jahr der Effizienz" fest und manövriert sehr gut durch das Umfeld, was sich bei den deutlichen höheren Margen zeigt. Das neue Produkt "Threads" dürfte noch lange Zeit nicht relevant sein für die Zahlen, ist jedoch eine Option für die Zukunft. Die Nutzerzahlen sind leicht unter 100 Mio. aktive User. Die grösste Wette bleibt Reality Labs. Die Umsätze sind weiter enttäuschend und es wird sich zeigen, ob Meta dieses Segment jemals profitabel bewirtschaften kann. RL ist nicht mehr der ganz grosse Fokus bei Meta, sondern liegt bei Themen wie AI und dem Kerngeschäft, wenn auch mit Quest 3 die erste kombinierte augmented & virtual Reality Brille lanciert wurde. Die Investmentthese und das Geschäftsmodell sind weiterhin intakt.   

DanielLimper
zu FB2A (26.10.)

25.10.2023: 8 ST. Nachkauf

SIGAVEST
zu FB2A (26.10.)

Der Grund für den späten nachbörslichen Kursrückgang ist in den Äußerungen der CFO Susan Li zu sehen, die auf eine Frage zum aktuellen Anzeigengeschäft eine leichte Abschwächung nach dem Beginn des Nahost-Konflikts zugab. Trotzdem liegt die Umsatzprognose von 36,5 -40 Mrd. $ im Rahmen der Wall-Street-Schätzungen von 38 Mrd. $. Die meisten Häuser erhöhten auch ihre Kursziele und bestätigen die Aktie weiter als starken Kauf.

SIGAVEST
zu FB2A (26.10.)

Der Grund für den späten nachbörslichen Kursrückgang ist in den Äußerungen der CFO Susan Li zu sehen, die auf eine Frage zum aktuellen Anzeigengeschäft eine leichte Abschwächung nach dem Beginn des Nahost-Konflikts zugab. Trotzdem liegt die Umsatzprognose von 36,5 -40 Mrd. $ im Rahmen der Wall-Street-Schätzungen von 38 Mrd. $. Die meisten Häuser erhöhten auch ihre Kursziele und bestätigen die Aktie weiter als starken Kauf.

SIGAVEST
zu FB2A (26.10.)

Meta glänzte gestern mit sehr starken Quartalszahlen und übertraf die Analystenschätzungen beim Umsatz und Ertrag sehr deutlich. Die nachbörsliche Reaktion mit plus 5% wurde über Nacht wieder abverkauft. Ein kleines Rätsel genau wie die heftige Reaktion auf die Alphabet-Zahlen. Der Markt ist anscheinend noch nicht ganz sauber.

SIGAVEST
zu FB2A (26.10.)

Meta glänzte gestern mit sehr starken Quartalszahlen und übertraf die Analystenschätzungen beim Umsatz und Ertrag sehr deutlich. Die nachbörsliche Reaktion mit plus 5% wurde über Nacht wieder abverkauft. Ein kleines Rätsel genau wie die heftige Reaktion auf die Alphabet-Zahlen. Der Markt ist anscheinend noch nicht ganz sauber.

techguru
zu FB2A (26.10.)

Meta Platforms Inc. berichtet im 3. Quartal 2023 über starke Produktverbesserungen und eine positive Benutzerentwicklung, wobei der Fokus auf KI-Innovationen und Investitionen für das nächste Jahr liegt.   📈 Über 3,9 Milliarden Menschen nutzen monatlich mindestens eine App von Meta. 🥽 Einführung von Quest 3 und Ray-Ban Meta Smart Glasses als Hauptproduktneuheiten. 🤖 Starkes Engagement für KI-Innovationen, Einführung neuer KI-Produkte und Plattformen. 🕰️ Erwartete Transformation der Benutzererfahrung in vielen Diensten, langsamer Rollout für Feinabstimmung. 📊 Positive Ergebnisse in 2023, Betonung der operativen Effizienz für Stabilität in volatiler Welt. 💼 Betonung von KI als größte Investition für 2024, Vermeidung von zusätzlichem Personalanstieg. 🔄 Shift von Ressourcen von Non-KI-Projekten zu KI-bezogenen Projekten. 📸 Über 40% Steigerung der Nutzungsdauer auf Instagram durch Reels, Erreichen der Monetarisierung früher als erwartet.   Mehr dazu auch in meinem Blog: https://www.investmentrockstars.com/blog

DanielSchneider
zu MSFT (27.10.)

Microsoft hat die Erwartungen übertroffen Microsoft (MSFT) meldete für das erste Geschäftsquartal, das im September 2023 endete, einen Gewinn von 2,99 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 56,52 Milliarden US-Dollar. Die Konsensgewinnschätzung lag bei 2,65 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 54,49 Milliarden US-Dollar. Die Earnings Whisper-Zahl betrug 2,69 US-Dollar pro Aktie. Besonders stark läuft bei Microsoft die Cloud. Das ist für die Aktie langfristig extrem wichtig. Qualitäts-Check 14/15 - Ø Performance letzte 10 Jahre 24,90 %. Diese Aktie sollte in keinem Depot fehlen.

Rehmet
zu MSFT (25.10.)

Microsoft veröffentlichte am Dienstag nachbörslich an der Wall Street die Zahlen zum ersten Quartal (30. September) des Fiskaljahres 2024. Umsatz und Gewinn wurden gesteigert und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Sehr gut lief die Nachfrage nach Cloud-Diensten des Konzerns.

techguru
zu MSFT (25.10.)

Microsofts Bericht zum 1. Quartal 2024 zeigt einen starken Start ins Geschäftsjahr, geprägt durch bemerkenswertes Wachstum im Cloud-Segment und AI-Integration.   📈 Der Umsatz von Microsoft Cloud überstieg $31,8 Milliarden, ein Anstieg um 24%. 🤖 Rasche AI-Integration über Technologie-Stacks hinweg, steigert die Produktivität. ☁ Azure erweitert seinen umfassenden Cloud-Fußabdruck mit über 60 Datenzentren weltweit. 🧠 Azure AI wird nun von über 18.000 Organisationen genutzt, mit bemerkenswerten Partnerschaften wie OpenAI. 🔄 Azure Arc erleichtert Cloud-Migrationen, mit einem Kundenwachstum von 140% im Vergleich zum Vorjahr auf 21.000. 🗂 Microsofts Datenlösungen werden von über 73% der Fortune-1000-Unternehmen übernommen. 💼 Namhafte Kunden wie PepsiCo und Vodafone nutzen Oracle-Datenbankdienste auf Azure. 👎 Im diskutierten Text wurden keine negativen Aspekte hervorgehoben.

BaRaInvest
zu MSFT (24.10.)

MICROSOFT übertrifft die Erwartungen deutlich   Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2024 bei Umsatz und Gewinn deutlich besser abgeschnitten als erwartet.   Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 % auf 56,5 Mrd. USD, wie Microsoft am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten mit 54,5 Mrd. USD deutlich weniger erwartet. Der operative Gewinn legte um 25 % auf 26,9 Mrd. USD. zu, während sich der Nettogewinn um 27 % auf 22,3 Mrd. USD verbesserte. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 2,35 USD auf 2,99 USD, während die Analysten nur mit 2,65 USD gerechnet hatten. „Wir machen das Zeitalter der KI für Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt real“, sagte Microsoft-Chef Satya Nadella laut Pressemitteilung. „Wir implementieren KI schnell auf allen Ebenen des Tech-Stacks und für jede Rolle und jeden Geschäftsprozess, um die Produktivität für unsere Kunden zu steigern.“ Das Cloud-Geschäft blieb für Microsoft der Wachstumstreiber. Im Bereich Intelligent Cloud verbesserte sich der Umsatz um 19 % auf 24,3 Mrd. USD. Erwartet wurden nur 23,6 Mrd. USD. Im enger gefassten Segment Azure und andere Cloud-Services kletterte der Umsatz um 29 %, womit sich das Wachstum wieder beschleunigt hat. Im Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse stieg der Umsatz um 13 % auf 18,6 Mrd. USD, im Bereich Personal Computing um 3 % auf 13,7 Mrd. USD. Auch in diesen beiden Geschäftsbereichen lagen die Zahlen über den Schätzungen.   Quelle: stock3 News https://stock3.com

BaRaInvest
zu MSFT (24.10.)

Microsoft übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,99 die Analystenschätzungen von $2,65. Umsatz mit $56,5 Mrd. über den Erwartungen von $54,53 Mrd.   Quelle: stock3 News https://stock3.com

BaRaInvest
zu MSFT (24.10.)

Starkes Cloud-Geschäft verhilft Microsoft zu Umsatz über Erwartunge   Microsoft hat auch dank eines starken Cloud-Geschäfts die Erwartungen der Experten übertroffen. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 13 Prozent auf 56,5 Milliarden Dollar, wie der Software-Konzern am Dienstag nach Börsenschluss in den USA mitteilte. Experten hatten LSEG zufolge 54,5 Milliarden Dollar erwartet. Der Umsatz der Sparte Intelligent Cloud - zu der auch Azure gehört - legte dabei auf 24,3 Milliarden Dollar zu. Hier waren 23,5 Milliarden Dollar vorhergesagt worden. Der Nettogewinn betrug 22,3 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 27 Prozent. Die Microsoft-Aktie legte nachbörslich zunächst um fast sechs Prozent zu. Microsoft hatte zuletzt endgültig grünes Licht für die 69 Milliarden Euro schwere Übernahme des Videospiele-Anbieters Activision Blizzard erhalten. Im Gegenzug für weitere Zugeständnisse zog die britische Kartellaufsicht ihr ursprüngliches Veto gegen den Deal zurück. Beim schlagzeilenträchtigen Thema künstlicher Intelligenz (KI) sehen Experten ChatGPT der Microsoft-Beteiligung OpenAI als weltweit immer noch technisch führend. Allerdings wächst die Konkurrenz, weil zahlreiche Konzerne Milliardenbeträge in diese neue Technologie pumpen. Dennoch hatte der KI-Boom Microsoft im vorangegangenen Quartal ein überraschend starkes Ergebnis beschert.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BM46B:0/

BaRaInvest
zu MSFT (24.10.)

Microsoft-Geschäfte boomen dank Cloud und KI weiter - Aktie nachbörslich im Plus   REDMOND (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern Microsoft profitiert weiter von einer hohen Nachfrage nach Cloudprodukten und dem Boom mit Produkten rund um Programme mit Künstlicher Intelligenz. Der Umsatz legte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023/24 um 13 Prozent auf 56,5 Milliarden Dollar (rund 53 Mrd Euro) zu, teilte das Unternehmen am Dienstag in Redmond mit. Der Gewinn in den drei Monaten bis Ende September kletterte um 27 Prozent auf 22 Milliarden Dollar nach oben. Umsatz und Ergebnis fielen deutlich besser aus als von Bloomberg befragte Experten im Schnitt erwartet hatten. Die Aktie des mit einem Börsenwert von rund zweieinhalb Billionen Dollar zweitwertvollsten Unternehmens der Welt legte nachbörslich deutlich zu./zb/he   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:fa039c9b248fe:0/

Baltikus
zu MSFT (24.10.)

3,50 % Anlageergebnis in 21 Minuten: Danke Microsoft - Du bist ein grossartiges Unternehmen!

JoshTh17
zu MSFT (24.10.)

https://www.golem.de/news/instabile-stromversorgung-microsoft-bestaetigt-ausfall-von-azure-diensten-2310-178760.html

Quantilution
zu MSFT (23.10.)

Qualys verliret Stabilität und wird gegen Microsoft ausgetauscht. 

Quantilution
zu MSFT (23.10.)

Booking, Marsh & McLennan und Marathon Petroleum verlieren Stabilität und werden gegen Microsoft, Cadence Design und Synopsys ausgetauscht.

wiesger
zu UTDI (25.10.)

United Internet ist an einer Unterstützung angekommen. Ich kaufe eine weitere Staffel.

stwBoerse
zu GOOG (27.10.)

Der Alphabet Kurssturz nach den Q3 Zahlen hat den Google Mutterkonzern $150 Mrd. an Bewertung gekostet. Das ist so viel wie SAP insgesamt auf die Waage bringt. Mein Take zum Q3 des einzigen Big Tech Vertreters im High-Tech Stock Picking wikifolio: https://www.high-tech-investing.de/post/quick-check-alphabet-aktie-q3-2023

techguru
zu GOOG (25.10.)

Der Q3 2023-Ergebnisbericht von Alphabet zeigt eine solide Performance, insbesondere in den Bereichen Suche, YouTube und Cloud, sowie bedeutende Fortschritte in AI-Anwendungen.   📈 Starkes Wachstum in den Bereichen Suche und YouTube, sowie Momentum in Cloud. 🎉 Google feierte im September sein 25-jähriges Bestehen. 🤖 Fokus auf die Verbesserung von KI-Anwendungen zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit. 🌏 Expansion der Verfügbarkeit von neuen Features nach Indien und Japan, mit Plänen für weitere Länder und Sprachen. 📢 Positive Rückmeldungen von Nutzern zu neuen KI-Funktionen in der Suche. 🎨 Förderung von Kreativität und Produktivität durch Tools wie Bard, die eine direkte Schnittstelle zu einem Gesprächs-LLM bieten. 🖥️ Unterstützung für Entwickler und Unternehmen beim Aufbau eigener Produkte und Dienstleistungen mit Google Cloud und AI-Tools. 👎 Es wurden keine negativen Aspekte im bereitgestellten Text erwähnt.

BaRaInvest
zu GOOG (24.10.)

Google-Konzern Alphabet enttäuscht Börse mit Cloud-Umsatz   MOUNTAIN VIEW (dpa-AFX) - Das Werbegeschäft von Google läuft weiter stark, aber das Wachstum im Cloud-Geschäft im vergangenen Quartal hat die Anleger enttäuscht. Die Aktie der Google-Mutter Alphabet verlor im nachbörslichen Handel am Dienstag zeitweise mehr als vier Prozent. Alphabet steigerte den Umsatz im dritten Quartal um elf Prozent auf rund 76,7 Milliarden Dollar (72,4 Mrd Euro). Das übertraf die Prognosen der Analysten. Im Cloud-Geschäft verfehlten die Erlöse von gut 8,4 Milliarden Dollar trotz eines Sprungs von rund 22 Prozent die Markterwartungen. Das Werbegeschäft von Google wuchs um 9,4 Prozent auf 59,65 Milliarden Dollar. Der Quartalsgewinn von Alphabet sprang unterdessen im Jahresvergleich um mehr als 40 Prozent auf knapp 19,7 Milliarden Dollar hoch. Dazu trug mit rund 760 Millionen Dollar auch eine Änderung bei den Abschreibungen auf Server und Netzwerktechnik bei.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:b41632b4e7970:0/

BaRaInvest
zu GOOG (24.10.)

ALPHABET schwächelt im Cloudgeschäft   Der Google- und Youtube-Mutterkonzern Alphabet hat im dritten Quartal von einem stärkeren Werbeumsatz profitiert, im Cloudgeschäft aber die Erwartungen nicht ganz erreicht.   Alphabet steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 11 % auf 76,7 Mrd. USD, womit die Erwartungen von 75,5 Mrd. USD übertroffen wurden. Während der Werbeumsatz mit 59,7 Mrd. USD über den Erwartungen von 58,9 Mrd. USD lag, wurden im wachstumsstarken Cloud-Geschäft mit 8,41 Mrd. USD die Schätzungen von 8,60 Mrd. USD nicht erreicht. Der operative Gewinn verbesserte sich von 17,1 Mrd. USD im Vorjahresquartal auf 21,3 Mrd. USD im aktuellen Berichtsquartal. Der operative Marge konnte von 25 % auf 28 % zulegen. Der Nettogewinn stieg von 13,9 Mrd. USD auf 19,7 Mrd. USD. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 1,06 USD auf 1,55 USD. Die Analysten hatten mit 1,45 USD gerechnet. „Ich bin mit unseren Finanzergebnissen und unserer Produktdynamik in diesem Quartal zufrieden, mit KI-gesteuerten Innovationen in den Bereichen Suche, YouTube, Cloud, unseren Pixel-Geräten und mehr“, sagte Google-Chef Sundar Pichai laut Pressemitteilung. „Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, KI für alle hilfreicher zu machen. Es gibt aufregende Fortschritte und es wird noch viel mehr kommen.“   Quelle: stock3 News https://stock3.com

BaRaInvest
zu GOOG (24.10.)

Google-Mutter Alphabet bleibt mit Cloud-Umsätzen hinter den Erwartungen   Die Google-Mutter Alphabet hat mit ihren Umsätzen in der wichtigen Cloudsparte im dritten Quartal enttäuscht. Mit einem Umsatzplus von 22,5 Prozent auf 8,41 Milliarden Dollar verlangsamte sich das Wachstum im Vergleich zum Vorquartal, als die Sparte noch um 28 Prozent gewachsen war, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Quartalszahlen hervorgeht. Analysten hatten einen Cloud-Umsatz von 8,62 Milliarden Dollar erwartet. Die Aktien des Tech-Riesens verloren nachbörslich mehr als fünf Prozent. Nach der Corona-Krise haben sich die Ausgaben der Unternehmen für Werbung, die zentrale Einnahmequelle von Alphabet, zwar deutlich erhöht, die unsichere Weltkonjunktur dämpfte allerdings den Aufschwung. Auch mit Investitionen in teure Cloud-Dienstleistungen, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren, hielten sich die Kunden offenbar zurück. Der Konzernumsatz kletterte im dritten Quartal um elf Prozent auf 76,7 Milliarden Dollar, was die Erwartungen der Analysten übertraf. Der Konzerngewinn stieg um mehr als 40 Prozent auf 19,7 Milliarden Dollar.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BM4C8:0/

TomTrades
zu GOOG (23.10.)

Sold out today, because it violated the low of last week. 

BaRaInvest
zu GOOG (22.10.)

Google will Smartphones in Indien produzieren   NEU DELHI (dpa-AFX) - Google will künftig Pixel-Smartphones in Indien produzieren. Das Unternehmen werde mit in- und ausländischen Herstellern in Indien zusammenarbeiten, damit die Smartphones voraussichtlich ab dem kommenden Jahr erhältlich seien, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Indien sei ein wichtiger Markt, hieß es weiter. Zudem solle es in Indien künftig möglich sein, Metro-Tickets via Google Maps zu kaufen. Auch andere Tech-Firmen wollen zunehmend in Indien produzieren. Das Land mit seinen 1,4 Milliarden Einwohnern ist das bevölkerungsreichste der Welt und gilt als Wachstumsmarkt. Die meisten Menschen haben dort Android-Handys. Google ist zudem in mehrere Streitigkeiten mit der indischen Wettbewerbsbehörde verwickelt.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:7d564c48661bc:0/

Scheid
zu SAP (24.10.)

Wie schon zum Halbjahr konnte SAP auch im dritten Quartal mit seinem Cloud-Wachstum nicht überzeugen. Zwar legten die Erlöse aus der Wolke um 23 Prozent auf 3,47 Mrd. Euro zu, Analysten hatten hier aber mit einem Anstieg auf 3,52 Mrd. Euro gerechnet. Auf der Gewinnseite schnitten die Walldorfer dagegen besser ab. Der bereinigte operative Gewinn verbesserte sich um 16 Prozent auf 2,278 Mrd. Euro, der Markt hatte nur 2,194 Mrd. Euro auf dem Zettel. Die im Sommer angepassten Gesamtjahresziele bekräftige der Vorstand. Solange das Cloud-Geschäft nicht vollends überzeugen kann, sehe ich keinen Handlungsbedarf.

DanielLimper
zu NVDA (26.10.)

26.10.2023: 5 ST. Nachkauf

BaRaInvest
zu NVDA (24.10.)

US-Chipkonzern Nvidia kämpft mit neuen Ausfuhrverbote   Der US-Chiphersteller Nvidia muss nach eigenen Angaben früher als erwartet neue Ausfuhrbeschränkungen nach China befolgen. Die Auflagen für die Chips für künstliche Intelligenz (KI) seien bereits am Montag in Kraft getreten, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Ursprünglich war angenommen worden, dass das Verbot erst 30 Tage nach dem Beschluss der Regierung von US-Präsident Joe Biden am 17. Oktober gilt. Nvidia nannte keinen Grund für das beschleunigte Verfahren. Vom Handelsministerium war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die US-Regierung will mit dem Beschluss den Export der neuesten KI-Chips von Nvidia und anderen Herstellern nach China, Iran, Russland und weiteren Ländern stoppen. Die Entscheidung gilt bei Nvidia auch für Halbleiter, die der Konzern modifiziert hatte, um früheren Exportauflagen gerecht zu werden.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BU6AR:0/

BaRaInvest
zu NVDA (24.10.)

Insider - Nvidia greift Intel mit PC-Prozessoren an   Nvidia will Insidern zufolge mit eigenen PC-Prozessoren auf Basis der Arm (O9Ty.F)-Technologie Intel frontal auf einem der wichtigsten Halbleiter-Märkte angreifen. Der für seine Grafikkarten und Chips für künstliche Intelligenz (KI) bekannte US-Konzern habe mit der Entwicklung von CPUs begonnen, auf denen Microsofts Betriebssystem Windows laufen könnte, wie die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit dem Vorgang vertrauten Personen erfuhr. Auch der Intel-Rivale AMD wolle Arm-Prozessoren für Windows bauen. Nvidia und Arm könnten einem der Insider zufolge die neuen CPUs ab 2025 auf den Markt bringen. Die genannten Konzerne lehnten Stellungnahmen zunächst ab. Über die Pläne von AMD hatte zuerst die Fachpublikation SemiAccurate berichtet. Nach der Veröffentlichung der Reuters-Meldung während des laufenden Börsenhandels in den USA legten die Aktien von Nvidia an der Wall Street zu und schlossen 3,8 Prozent im Plus. Intel-Aktien gaben dagegen 3,1 Prozent nach. Der Vorstoß gehört den Angaben zufolge zum Bemühen von Microsoft, Firmen bei der Entwicklung von Arm-Prozessoren für Windows-PCs zu unterstützen. Diese Prozessoren haben einen anderen Befehlssatz als die sogenannten x86-CPUs von Intel und auch AMD, auf denen Windows traditionell läuft. Nvidia und AMD würden damit zu Qualcomm hinzustoßen, das seit 2016 Arm-Laptops für Windows baut. Zwei Insidern zufolge läuft ein entsprechender Exklusiv-Vertrag zwischen Qualcomm und Microsoft im kommenden Jahr aus. Microsoft ermuntere andere Firmen dazu, dann auch in den Markt einzusteigen, hieß es nun. Microsoft wolle nicht von einem einzigen Anbieter abhängig sein, erklärte Jay Goldberg von der Beratungsgesellschaft D2D Advisory.   INSIDER: APPLES ARM-ERFOLG ALS VORBILD FÜR MICROSOFT Einem der Insider zufolge will Microsoft mit dem Umstieg auf Arm-Prozessoren den Erfolg von Apple nachmachen. Managern des Windows-Konzerns sei nicht entgangen, wie effizient die vom iPhone-Hersteller selbst entwickelten Arm-Prozessoren etwa bei KI-Aufgaben seien, hieß es. Damit weisen die neuen Macs eine deutlich längere Batterie-Laufzeit auf. Microsoft wolle eine ähnliche Leistung für Windows-Computer. In den drei Jahren seit der Einführung von selbstentwickelten Arm-CPUs hat Apple seinen Marktanteil fast verdoppelt, wie aus vorläufigen Angaben des Forschungsinstituts IDC für das dritte Quartal hervorgeht. Ob ein solcher Vorstoß von Microsoft und den Chip-Konzernen erfolgreich sein wird, ist offen. Software-Entwickler haben über die Jahrzehnte Milliarden in Programme für Windows auf x86-Prozessoren investiert - Intel gehört der Befehlssatz, AMD verfügt über eine Lizenz. Da solche Programme nicht automatisch auf Arm-Prozessoren laufen, wäre eine Übergangsphase erforderlich. Zwar musste auch Apple dies nach dem Bruch mit Intel durchstehen. Allerdings hat der Mac-Hersteller die volle Kontrolle über die Hardware seiner Computer, während Windows auf Maschinen von diversen Herstellern läuft. Zudem ist Intel nicht untätig und entwickelt ebenfalls KI-Fähigkeiten für seine Chips. Der Konzern führte jüngst einen Laptop vor, auf denen Sprachmodelle ähnlich wie das hinter dem KI-Dienst ChatGPT von OpenAI direkt auf dem Rechner liefen statt auf Servern im Internet. Intel-Manager Sachin Kattin sprach in einem Reuters-Interview im September von einer "höheren Leistung, geringeren Kosten und KI mit mehr Privatsphäre". Die ersten Chips der als "Meteor Lake" bezeichneten CPU-Serie werden im Dezember erwartet.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BU0MT:0/

SEC
zu NVDA (23.10.)

Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

Talon57
zu NVDA (23.10.)

Gewinnmitnahme, Verkauf 25% meiner Aktien an Nvidia.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

SportWoche Podcast #98: Reggie Amartey - der sportlich-musikalische neue Co-Podcaster in dieser Podcast-Reihe stellt sich vor




 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 28.10.2023

2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Frequentis, RHI Magnesita, Semperit, Amag, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Bawag, Rosgix, Rosenbauer, ams-Osram, RBI, S Immo, Oberbank AG Stamm, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, UBM, Uniqa, VIG, Wienerberger, Warimpex, DAIMLER TRUCK HLD..., BMW.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A2TLL0
AT0000A31267
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Palfinger
    BSN MA-Event Palfinger
    BSN MA-Event Warimpex
    BSN MA-Event Warimpex
    BSN Vola-Event DAIMLER TRUCK HLD...
    #gabb #1551

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S11/17: Simon Reckla

    Simon Reckla ist Vorstandsmitglied der in Wien und München börsennotierten Wolftank Gruppe. Davor war der Südtiroler lange Jahre für Palfinger tätig. Wir sprechen über Early Years im Journalismus, ...

    Books josefchladek.com

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void

    Daido Moriyama
    Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
    1994
    Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Twitter und Alibaba Group Holding vs. Alphabet und Pinterest – kommentierter KW 43 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    28.10.2023, 37231 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Twitter 2,4% vor Alibaba Group Holding 1,1%, Fabasoft 0,83%, LinkedIn 0,82%, Nintendo 0,69%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Rocket Internet -0,57%, Microsoft -1,04%, SAP -1,96%, Dropbox -3,48%, Zalando -3,62%, Snapchat -3,63%, Nvidia -4,22%, GoPro -4,51%, United Internet -5,05%, Wirecard -5,56%, RIB Software -5,99%, Amazon -6,88%, Meta -7,82%, Pinterest -9,23% und Alphabet -9,76%.

    In der Monatssicht ist vorne: Twitter 29,34% vor Snapchat 8,14% , LinkedIn 7,86% , Microsoft 3,26% , Fabasoft 1,11% , SAP 0,29% , Xing 0% , Rocket Internet 0% , United Internet -1,46% , Dropbox -3,19% , Nintendo -3,54% , Zalando -3,92% , Meta -4,15% , Nvidia -4,49% , Alphabet -4,67% , Alibaba Group Holding -5,4% , RIB Software -5,99% , Pinterest -7,52% , Amazon -8,91% , GoPro -21,85% , Wirecard -34,62% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Twitter ist nun 4 Tage im Plus (7,64% Zuwachs von 49,89 auf 53,7), ebenso Meta 3 Tage im Minus (8,17% Verlust von 314,01 auf 288,35), GoPro 3 Tage im Minus (4,51% Verlust von 2,66 auf 2,54), Alphabet 3 Tage im Minus (11,93% Verlust von 140,12 auf 123,4).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 175,94% (Vorjahr: -50,61 Prozent) im Plus. Dahinter Meta 139,61% (Vorjahr: -65,05 Prozent) und Amazon 42,35% (Vorjahr: -97,51 Prozent). GoPro -49% (Vorjahr: -52,48 Prozent) im Minus. Dahinter Zalando -35,61% (Vorjahr: -53,46 Prozent) und Rocket Internet -17,45% (Vorjahr: -33,87 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Twitter 30,87%, Nvidia 16,02% und Meta 15,59%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -41,2%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 244,12% Plus. Dahinter Rocket Internet mit +6,37% , RIB Software mit +6,37% , Amazon mit +6,07% , Snapchat mit +3,34% , Meta mit +2,71% , Nintendo mit +2,36% , Microsoft mit +0,52% , United Internet mit +0,38% , Alphabet mit +0,32% und Alibaba Group Holding mit +0,29% LinkedIn mit -0% SAP mit -0,33% , Nvidia mit -0,49% , Dropbox mit -0,63% , Fabasoft mit -0,96% , Zalando mit -1,08% und GoPro mit -4,94% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 18,76% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

    1. Big Greeks: 21,47% Show latest Report (28.10.2023)
    2. Computer, Software & Internet : 18,76% Show latest Report (21.10.2023)
    3. Bau & Baustoffe: 18,55% Show latest Report (28.10.2023)
    4. Versicherer: 12,22% Show latest Report (21.10.2023)
    5. Luftfahrt & Reise: 5,23% Show latest Report (21.10.2023)
    6. MSCI World Biggest 10: 3,47% Show latest Report (21.10.2023)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,57% Show latest Report (21.10.2023)
    8. Post: 2,21% Show latest Report (21.10.2023)
    9. Deutsche Nebenwerte: 1,94% Show latest Report (21.10.2023)
    10. IT, Elektronik, 3D: -0,95% Show latest Report (21.10.2023)
    11. Börseneulinge 2019: -1,18% Show latest Report (28.10.2023)
    12. Ölindustrie: -1,6% Show latest Report (21.10.2023)
    13. Immobilien: -1,72% Show latest Report (21.10.2023)
    14. Konsumgüter: -1,9% Show latest Report (21.10.2023)
    15. Stahl: -3,39% Show latest Report (21.10.2023)
    16. Global Innovation 1000: -3,7% Show latest Report (21.10.2023)
    17. Telekom: -3,73% Show latest Report (21.10.2023)
    18. Crane: -3,96% Show latest Report (21.10.2023)
    19. Sport: -4,46% Show latest Report (21.10.2023)
    20. Runplugged Running Stocks: -5,44%
    21. Media: -5,92% Show latest Report (14.10.2023)
    22. Banken: -7,15% Show latest Report (28.10.2023)
    23. Auto, Motor und Zulieferer: -7,19% Show latest Report (28.10.2023)
    24. Energie: -7,26% Show latest Report (21.10.2023)
    25. Aluminium: -8,79%
    26. Rohstoffaktien: -8,85% Show latest Report (21.10.2023)
    27. Zykliker Österreich: -10,57% Show latest Report (21.10.2023)
    28. Gaming: -11,31% Show latest Report (21.10.2023)
    29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -12,57% Show latest Report (14.10.2023)
    30. OÖ10 Members: -15,1% Show latest Report (21.10.2023)
    31. Solar: -16,14% Show latest Report (21.10.2023)
    32. Licht und Beleuchtung: -21,53% Show latest Report (21.10.2023)

    Social Trading Kommentare

    DanielSchneider
    zu AMZ (27.10.)

    Amazon.com übertrifft die Erwartungen Amazon.com (AMZN) meldete gestern für das dritte Quartal, das im September 2023 endete, einen Gewinn von 0,85 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 143,08 Milliarden US-Dollar. Die Konsensgewinnschätzung lag bei 0,58 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 141,47 Milliarden US-Dollar. Die Earnings Whisper-Zahl betrug 0,65 US-Dollar pro Aktie. Das Unternehmen übertraf die Erwartungen um 30,77 %, während der Umsatz im Jahresvergleich um 12,57 % stieg. Ø Performance letzte 10 Jahre = 20,50 %

    techguru
    zu AMZ (27.10.)

    Amazon verzeichnet im 3. Quartal 2023 eine solide Performance mit erheblichen Steigerungen bei Umsatz, Betriebseinkommen und Free Cash Flow, unterstützt durch Verbesserungen in der Lieferkette und Wachstum bei AWS.   - 💰 Umsatz von $143,1 Milliarden, Steigerung um 11% im Vergleich zum Vorjahr - 📈 Betriebseinkommen von $11,2 Milliarden, Steigerung um 343% im Vergleich zum Vorjahr - 💵 $20,2 Milliarden Free Cash Flow in den letzten 12 Monaten - 🚚 Verbesserung der Liefernetzwerke durch Regionalisierung, was zu schnelleren Lieferzeiten und niedrigeren Kosten führt - 🛒 Signifikantes Wachstum im Bereich Konsumgüter und tägliche Essentials - 🔄 Kontinuierliche Verbesserungen und Optimierungen im Liefernetzwerk - ☁ AWS-Umsatzwachstum von 12% im Vergleich zum Vorjahr mit einem jährlichen Umsatz von $92 Milliarden - 🤝 Erhöhte Geschäftsabschlüsse trotz anfänglicher Verzögerungen aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit 2023   Amazon hat auch über Entwicklungen im Bereich KI gesprochen und das Ziel verfolgt, Alexa zum besten persönlichen Assistenten zu machen. Ich denke, hier hat Amazon durch die starke Verbreitung und Plattformunabhängigkeit eine der besten Chancen, sich gegenüber den Mitbewerbern durchzusetzen.

    SEC
    zu AMZ (26.10.)

    Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

    TomTrades
    zu AMZ (25.10.)

    Kleiner Short auf Amazon geöffnet, wegen einem Breakdown unter 123$ Short wird geschlossen wenn AMZN darüber schließt, oder das TP Target erreicht ist. 

    DanielLimper
    zu AMZ (22.10.)

    20.10.2023: 15 ST. Nachkauf

    CDF
    zu FB2A (27.10.)

    Kommentar zum 3. Quartal 2023 "We had a good quarter for our community and business," said Mark Zuckerberg, Meta founder and CEO. "I'm proud of the work our teams have done to advance AI and mixed reality with the launch of Quest 3, Ray-Ban Meta smart glasses, and our AI studio."   Info: Die Bereiche von Meta sind aufgeteilt in Family of Apps "FoA" (Instagram, Facebook, Whatsapp & Messegner sowie Reality Labs "RL" (Augmented und Virtual Reality).   Key Kennzahlen - FoA DAP +7% YoY auf 3.14 Mrd. - FoA MAP +7% YoY auf 3.96 Mrd. - Facebook DAU +5% YoY auf 2.09 Mrd. - Ad Impression +31% YoY - Durchschnittliche Preise pro Werbung -6% YoY (vs. -16% YoY in Q2)   Finanzkennzahlen - Umsatz +23% YoY auf USD 34.1 Mrd, beat by USD 700 Mio. - davon 99% aus FoA, RL weiterhin vernachlässigbar - GAAP operative Marge 40% (+20 PP YoY, +11 PP QoQ) - Headcount -24% YoY auf 66k Mitarbeiter - FCF-Marge 40% (+6 PP QoQ) - Cashbestand USD 61.1 Mrd. - GAAP EPS USD 4.39  - Aktienrückkäufe USD 3.7 Mrd. Weiter offenes Aktienrückkaufsprogramm USD 37.2 Mrd.  Ausblick - Umsatz USD 38.5-40 Mrd. (beat by USD 0.7 Mrd.) - Kosten für das Jahr neu bei USD 87-89 Mrd (Reduktion von USD 88-91 Mrd.)   Fazit Die Herausforderungen aus dem letzten Jahr aufgrund der Apple App Tracking Transparenz hat Meta zwischenzeitlich gut gemeistert, was sich in wieder zweistelligen Wachstumsraten zeigt. Die Apps von Meta sind sehr resilient und wachsend auf extrem hohen Niveau weiter. Die Ad-Impressions wachsen schneller als das die durchschnittlichen Preise pro Werbung zurückgingen. Dies ist positiv zu werten. Reels hat seit der Lancierung dazu geführt, dass die verbrachte Zeit auf Instagram um 40% erhöht wurde. Das Management hält am "Jahr der Effizienz" fest und manövriert sehr gut durch das Umfeld, was sich bei den deutlichen höheren Margen zeigt. Das neue Produkt "Threads" dürfte noch lange Zeit nicht relevant sein für die Zahlen, ist jedoch eine Option für die Zukunft. Die Nutzerzahlen sind leicht unter 100 Mio. aktive User. Die grösste Wette bleibt Reality Labs. Die Umsätze sind weiter enttäuschend und es wird sich zeigen, ob Meta dieses Segment jemals profitabel bewirtschaften kann. RL ist nicht mehr der ganz grosse Fokus bei Meta, sondern liegt bei Themen wie AI und dem Kerngeschäft, wenn auch mit Quest 3 die erste kombinierte augmented & virtual Reality Brille lanciert wurde. Die Investmentthese und das Geschäftsmodell sind weiterhin intakt.   

    DanielLimper
    zu FB2A (26.10.)

    25.10.2023: 8 ST. Nachkauf

    SIGAVEST
    zu FB2A (26.10.)

    Der Grund für den späten nachbörslichen Kursrückgang ist in den Äußerungen der CFO Susan Li zu sehen, die auf eine Frage zum aktuellen Anzeigengeschäft eine leichte Abschwächung nach dem Beginn des Nahost-Konflikts zugab. Trotzdem liegt die Umsatzprognose von 36,5 -40 Mrd. $ im Rahmen der Wall-Street-Schätzungen von 38 Mrd. $. Die meisten Häuser erhöhten auch ihre Kursziele und bestätigen die Aktie weiter als starken Kauf.

    SIGAVEST
    zu FB2A (26.10.)

    Der Grund für den späten nachbörslichen Kursrückgang ist in den Äußerungen der CFO Susan Li zu sehen, die auf eine Frage zum aktuellen Anzeigengeschäft eine leichte Abschwächung nach dem Beginn des Nahost-Konflikts zugab. Trotzdem liegt die Umsatzprognose von 36,5 -40 Mrd. $ im Rahmen der Wall-Street-Schätzungen von 38 Mrd. $. Die meisten Häuser erhöhten auch ihre Kursziele und bestätigen die Aktie weiter als starken Kauf.

    SIGAVEST
    zu FB2A (26.10.)

    Meta glänzte gestern mit sehr starken Quartalszahlen und übertraf die Analystenschätzungen beim Umsatz und Ertrag sehr deutlich. Die nachbörsliche Reaktion mit plus 5% wurde über Nacht wieder abverkauft. Ein kleines Rätsel genau wie die heftige Reaktion auf die Alphabet-Zahlen. Der Markt ist anscheinend noch nicht ganz sauber.

    SIGAVEST
    zu FB2A (26.10.)

    Meta glänzte gestern mit sehr starken Quartalszahlen und übertraf die Analystenschätzungen beim Umsatz und Ertrag sehr deutlich. Die nachbörsliche Reaktion mit plus 5% wurde über Nacht wieder abverkauft. Ein kleines Rätsel genau wie die heftige Reaktion auf die Alphabet-Zahlen. Der Markt ist anscheinend noch nicht ganz sauber.

    techguru
    zu FB2A (26.10.)

    Meta Platforms Inc. berichtet im 3. Quartal 2023 über starke Produktverbesserungen und eine positive Benutzerentwicklung, wobei der Fokus auf KI-Innovationen und Investitionen für das nächste Jahr liegt.   📈 Über 3,9 Milliarden Menschen nutzen monatlich mindestens eine App von Meta. 🥽 Einführung von Quest 3 und Ray-Ban Meta Smart Glasses als Hauptproduktneuheiten. 🤖 Starkes Engagement für KI-Innovationen, Einführung neuer KI-Produkte und Plattformen. 🕰️ Erwartete Transformation der Benutzererfahrung in vielen Diensten, langsamer Rollout für Feinabstimmung. 📊 Positive Ergebnisse in 2023, Betonung der operativen Effizienz für Stabilität in volatiler Welt. 💼 Betonung von KI als größte Investition für 2024, Vermeidung von zusätzlichem Personalanstieg. 🔄 Shift von Ressourcen von Non-KI-Projekten zu KI-bezogenen Projekten. 📸 Über 40% Steigerung der Nutzungsdauer auf Instagram durch Reels, Erreichen der Monetarisierung früher als erwartet.   Mehr dazu auch in meinem Blog: https://www.investmentrockstars.com/blog

    DanielSchneider
    zu MSFT (27.10.)

    Microsoft hat die Erwartungen übertroffen Microsoft (MSFT) meldete für das erste Geschäftsquartal, das im September 2023 endete, einen Gewinn von 2,99 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 56,52 Milliarden US-Dollar. Die Konsensgewinnschätzung lag bei 2,65 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 54,49 Milliarden US-Dollar. Die Earnings Whisper-Zahl betrug 2,69 US-Dollar pro Aktie. Besonders stark läuft bei Microsoft die Cloud. Das ist für die Aktie langfristig extrem wichtig. Qualitäts-Check 14/15 - Ø Performance letzte 10 Jahre 24,90 %. Diese Aktie sollte in keinem Depot fehlen.

    Rehmet
    zu MSFT (25.10.)

    Microsoft veröffentlichte am Dienstag nachbörslich an der Wall Street die Zahlen zum ersten Quartal (30. September) des Fiskaljahres 2024. Umsatz und Gewinn wurden gesteigert und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Sehr gut lief die Nachfrage nach Cloud-Diensten des Konzerns.

    techguru
    zu MSFT (25.10.)

    Microsofts Bericht zum 1. Quartal 2024 zeigt einen starken Start ins Geschäftsjahr, geprägt durch bemerkenswertes Wachstum im Cloud-Segment und AI-Integration.   📈 Der Umsatz von Microsoft Cloud überstieg $31,8 Milliarden, ein Anstieg um 24%. 🤖 Rasche AI-Integration über Technologie-Stacks hinweg, steigert die Produktivität. ☁ Azure erweitert seinen umfassenden Cloud-Fußabdruck mit über 60 Datenzentren weltweit. 🧠 Azure AI wird nun von über 18.000 Organisationen genutzt, mit bemerkenswerten Partnerschaften wie OpenAI. 🔄 Azure Arc erleichtert Cloud-Migrationen, mit einem Kundenwachstum von 140% im Vergleich zum Vorjahr auf 21.000. 🗂 Microsofts Datenlösungen werden von über 73% der Fortune-1000-Unternehmen übernommen. 💼 Namhafte Kunden wie PepsiCo und Vodafone nutzen Oracle-Datenbankdienste auf Azure. 👎 Im diskutierten Text wurden keine negativen Aspekte hervorgehoben.

    BaRaInvest
    zu MSFT (24.10.)

    MICROSOFT übertrifft die Erwartungen deutlich   Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2024 bei Umsatz und Gewinn deutlich besser abgeschnitten als erwartet.   Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 % auf 56,5 Mrd. USD, wie Microsoft am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten mit 54,5 Mrd. USD deutlich weniger erwartet. Der operative Gewinn legte um 25 % auf 26,9 Mrd. USD. zu, während sich der Nettogewinn um 27 % auf 22,3 Mrd. USD verbesserte. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 2,35 USD auf 2,99 USD, während die Analysten nur mit 2,65 USD gerechnet hatten. „Wir machen das Zeitalter der KI für Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt real“, sagte Microsoft-Chef Satya Nadella laut Pressemitteilung. „Wir implementieren KI schnell auf allen Ebenen des Tech-Stacks und für jede Rolle und jeden Geschäftsprozess, um die Produktivität für unsere Kunden zu steigern.“ Das Cloud-Geschäft blieb für Microsoft der Wachstumstreiber. Im Bereich Intelligent Cloud verbesserte sich der Umsatz um 19 % auf 24,3 Mrd. USD. Erwartet wurden nur 23,6 Mrd. USD. Im enger gefassten Segment Azure und andere Cloud-Services kletterte der Umsatz um 29 %, womit sich das Wachstum wieder beschleunigt hat. Im Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse stieg der Umsatz um 13 % auf 18,6 Mrd. USD, im Bereich Personal Computing um 3 % auf 13,7 Mrd. USD. Auch in diesen beiden Geschäftsbereichen lagen die Zahlen über den Schätzungen.   Quelle: stock3 News https://stock3.com

    BaRaInvest
    zu MSFT (24.10.)

    Microsoft übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,99 die Analystenschätzungen von $2,65. Umsatz mit $56,5 Mrd. über den Erwartungen von $54,53 Mrd.   Quelle: stock3 News https://stock3.com

    BaRaInvest
    zu MSFT (24.10.)

    Starkes Cloud-Geschäft verhilft Microsoft zu Umsatz über Erwartunge   Microsoft hat auch dank eines starken Cloud-Geschäfts die Erwartungen der Experten übertroffen. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 13 Prozent auf 56,5 Milliarden Dollar, wie der Software-Konzern am Dienstag nach Börsenschluss in den USA mitteilte. Experten hatten LSEG zufolge 54,5 Milliarden Dollar erwartet. Der Umsatz der Sparte Intelligent Cloud - zu der auch Azure gehört - legte dabei auf 24,3 Milliarden Dollar zu. Hier waren 23,5 Milliarden Dollar vorhergesagt worden. Der Nettogewinn betrug 22,3 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 27 Prozent. Die Microsoft-Aktie legte nachbörslich zunächst um fast sechs Prozent zu. Microsoft hatte zuletzt endgültig grünes Licht für die 69 Milliarden Euro schwere Übernahme des Videospiele-Anbieters Activision Blizzard erhalten. Im Gegenzug für weitere Zugeständnisse zog die britische Kartellaufsicht ihr ursprüngliches Veto gegen den Deal zurück. Beim schlagzeilenträchtigen Thema künstlicher Intelligenz (KI) sehen Experten ChatGPT der Microsoft-Beteiligung OpenAI als weltweit immer noch technisch führend. Allerdings wächst die Konkurrenz, weil zahlreiche Konzerne Milliardenbeträge in diese neue Technologie pumpen. Dennoch hatte der KI-Boom Microsoft im vorangegangenen Quartal ein überraschend starkes Ergebnis beschert.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BM46B:0/

    BaRaInvest
    zu MSFT (24.10.)

    Microsoft-Geschäfte boomen dank Cloud und KI weiter - Aktie nachbörslich im Plus   REDMOND (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern Microsoft profitiert weiter von einer hohen Nachfrage nach Cloudprodukten und dem Boom mit Produkten rund um Programme mit Künstlicher Intelligenz. Der Umsatz legte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023/24 um 13 Prozent auf 56,5 Milliarden Dollar (rund 53 Mrd Euro) zu, teilte das Unternehmen am Dienstag in Redmond mit. Der Gewinn in den drei Monaten bis Ende September kletterte um 27 Prozent auf 22 Milliarden Dollar nach oben. Umsatz und Ergebnis fielen deutlich besser aus als von Bloomberg befragte Experten im Schnitt erwartet hatten. Die Aktie des mit einem Börsenwert von rund zweieinhalb Billionen Dollar zweitwertvollsten Unternehmens der Welt legte nachbörslich deutlich zu./zb/he   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:fa039c9b248fe:0/

    Baltikus
    zu MSFT (24.10.)

    3,50 % Anlageergebnis in 21 Minuten: Danke Microsoft - Du bist ein grossartiges Unternehmen!

    JoshTh17
    zu MSFT (24.10.)

    https://www.golem.de/news/instabile-stromversorgung-microsoft-bestaetigt-ausfall-von-azure-diensten-2310-178760.html

    Quantilution
    zu MSFT (23.10.)

    Qualys verliret Stabilität und wird gegen Microsoft ausgetauscht. 

    Quantilution
    zu MSFT (23.10.)

    Booking, Marsh & McLennan und Marathon Petroleum verlieren Stabilität und werden gegen Microsoft, Cadence Design und Synopsys ausgetauscht.

    wiesger
    zu UTDI (25.10.)

    United Internet ist an einer Unterstützung angekommen. Ich kaufe eine weitere Staffel.

    stwBoerse
    zu GOOG (27.10.)

    Der Alphabet Kurssturz nach den Q3 Zahlen hat den Google Mutterkonzern $150 Mrd. an Bewertung gekostet. Das ist so viel wie SAP insgesamt auf die Waage bringt. Mein Take zum Q3 des einzigen Big Tech Vertreters im High-Tech Stock Picking wikifolio: https://www.high-tech-investing.de/post/quick-check-alphabet-aktie-q3-2023

    techguru
    zu GOOG (25.10.)

    Der Q3 2023-Ergebnisbericht von Alphabet zeigt eine solide Performance, insbesondere in den Bereichen Suche, YouTube und Cloud, sowie bedeutende Fortschritte in AI-Anwendungen.   📈 Starkes Wachstum in den Bereichen Suche und YouTube, sowie Momentum in Cloud. 🎉 Google feierte im September sein 25-jähriges Bestehen. 🤖 Fokus auf die Verbesserung von KI-Anwendungen zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit. 🌏 Expansion der Verfügbarkeit von neuen Features nach Indien und Japan, mit Plänen für weitere Länder und Sprachen. 📢 Positive Rückmeldungen von Nutzern zu neuen KI-Funktionen in der Suche. 🎨 Förderung von Kreativität und Produktivität durch Tools wie Bard, die eine direkte Schnittstelle zu einem Gesprächs-LLM bieten. 🖥️ Unterstützung für Entwickler und Unternehmen beim Aufbau eigener Produkte und Dienstleistungen mit Google Cloud und AI-Tools. 👎 Es wurden keine negativen Aspekte im bereitgestellten Text erwähnt.

    BaRaInvest
    zu GOOG (24.10.)

    Google-Konzern Alphabet enttäuscht Börse mit Cloud-Umsatz   MOUNTAIN VIEW (dpa-AFX) - Das Werbegeschäft von Google läuft weiter stark, aber das Wachstum im Cloud-Geschäft im vergangenen Quartal hat die Anleger enttäuscht. Die Aktie der Google-Mutter Alphabet verlor im nachbörslichen Handel am Dienstag zeitweise mehr als vier Prozent. Alphabet steigerte den Umsatz im dritten Quartal um elf Prozent auf rund 76,7 Milliarden Dollar (72,4 Mrd Euro). Das übertraf die Prognosen der Analysten. Im Cloud-Geschäft verfehlten die Erlöse von gut 8,4 Milliarden Dollar trotz eines Sprungs von rund 22 Prozent die Markterwartungen. Das Werbegeschäft von Google wuchs um 9,4 Prozent auf 59,65 Milliarden Dollar. Der Quartalsgewinn von Alphabet sprang unterdessen im Jahresvergleich um mehr als 40 Prozent auf knapp 19,7 Milliarden Dollar hoch. Dazu trug mit rund 760 Millionen Dollar auch eine Änderung bei den Abschreibungen auf Server und Netzwerktechnik bei.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:b41632b4e7970:0/

    BaRaInvest
    zu GOOG (24.10.)

    ALPHABET schwächelt im Cloudgeschäft   Der Google- und Youtube-Mutterkonzern Alphabet hat im dritten Quartal von einem stärkeren Werbeumsatz profitiert, im Cloudgeschäft aber die Erwartungen nicht ganz erreicht.   Alphabet steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 11 % auf 76,7 Mrd. USD, womit die Erwartungen von 75,5 Mrd. USD übertroffen wurden. Während der Werbeumsatz mit 59,7 Mrd. USD über den Erwartungen von 58,9 Mrd. USD lag, wurden im wachstumsstarken Cloud-Geschäft mit 8,41 Mrd. USD die Schätzungen von 8,60 Mrd. USD nicht erreicht. Der operative Gewinn verbesserte sich von 17,1 Mrd. USD im Vorjahresquartal auf 21,3 Mrd. USD im aktuellen Berichtsquartal. Der operative Marge konnte von 25 % auf 28 % zulegen. Der Nettogewinn stieg von 13,9 Mrd. USD auf 19,7 Mrd. USD. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 1,06 USD auf 1,55 USD. Die Analysten hatten mit 1,45 USD gerechnet. „Ich bin mit unseren Finanzergebnissen und unserer Produktdynamik in diesem Quartal zufrieden, mit KI-gesteuerten Innovationen in den Bereichen Suche, YouTube, Cloud, unseren Pixel-Geräten und mehr“, sagte Google-Chef Sundar Pichai laut Pressemitteilung. „Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, KI für alle hilfreicher zu machen. Es gibt aufregende Fortschritte und es wird noch viel mehr kommen.“   Quelle: stock3 News https://stock3.com

    BaRaInvest
    zu GOOG (24.10.)

    Google-Mutter Alphabet bleibt mit Cloud-Umsätzen hinter den Erwartungen   Die Google-Mutter Alphabet hat mit ihren Umsätzen in der wichtigen Cloudsparte im dritten Quartal enttäuscht. Mit einem Umsatzplus von 22,5 Prozent auf 8,41 Milliarden Dollar verlangsamte sich das Wachstum im Vergleich zum Vorquartal, als die Sparte noch um 28 Prozent gewachsen war, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Quartalszahlen hervorgeht. Analysten hatten einen Cloud-Umsatz von 8,62 Milliarden Dollar erwartet. Die Aktien des Tech-Riesens verloren nachbörslich mehr als fünf Prozent. Nach der Corona-Krise haben sich die Ausgaben der Unternehmen für Werbung, die zentrale Einnahmequelle von Alphabet, zwar deutlich erhöht, die unsichere Weltkonjunktur dämpfte allerdings den Aufschwung. Auch mit Investitionen in teure Cloud-Dienstleistungen, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren, hielten sich die Kunden offenbar zurück. Der Konzernumsatz kletterte im dritten Quartal um elf Prozent auf 76,7 Milliarden Dollar, was die Erwartungen der Analysten übertraf. Der Konzerngewinn stieg um mehr als 40 Prozent auf 19,7 Milliarden Dollar.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BM4C8:0/

    TomTrades
    zu GOOG (23.10.)

    Sold out today, because it violated the low of last week. 

    BaRaInvest
    zu GOOG (22.10.)

    Google will Smartphones in Indien produzieren   NEU DELHI (dpa-AFX) - Google will künftig Pixel-Smartphones in Indien produzieren. Das Unternehmen werde mit in- und ausländischen Herstellern in Indien zusammenarbeiten, damit die Smartphones voraussichtlich ab dem kommenden Jahr erhältlich seien, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Indien sei ein wichtiger Markt, hieß es weiter. Zudem solle es in Indien künftig möglich sein, Metro-Tickets via Google Maps zu kaufen. Auch andere Tech-Firmen wollen zunehmend in Indien produzieren. Das Land mit seinen 1,4 Milliarden Einwohnern ist das bevölkerungsreichste der Welt und gilt als Wachstumsmarkt. Die meisten Menschen haben dort Android-Handys. Google ist zudem in mehrere Streitigkeiten mit der indischen Wettbewerbsbehörde verwickelt.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:7d564c48661bc:0/

    Scheid
    zu SAP (24.10.)

    Wie schon zum Halbjahr konnte SAP auch im dritten Quartal mit seinem Cloud-Wachstum nicht überzeugen. Zwar legten die Erlöse aus der Wolke um 23 Prozent auf 3,47 Mrd. Euro zu, Analysten hatten hier aber mit einem Anstieg auf 3,52 Mrd. Euro gerechnet. Auf der Gewinnseite schnitten die Walldorfer dagegen besser ab. Der bereinigte operative Gewinn verbesserte sich um 16 Prozent auf 2,278 Mrd. Euro, der Markt hatte nur 2,194 Mrd. Euro auf dem Zettel. Die im Sommer angepassten Gesamtjahresziele bekräftige der Vorstand. Solange das Cloud-Geschäft nicht vollends überzeugen kann, sehe ich keinen Handlungsbedarf.

    DanielLimper
    zu NVDA (26.10.)

    26.10.2023: 5 ST. Nachkauf

    BaRaInvest
    zu NVDA (24.10.)

    US-Chipkonzern Nvidia kämpft mit neuen Ausfuhrverbote   Der US-Chiphersteller Nvidia muss nach eigenen Angaben früher als erwartet neue Ausfuhrbeschränkungen nach China befolgen. Die Auflagen für die Chips für künstliche Intelligenz (KI) seien bereits am Montag in Kraft getreten, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Ursprünglich war angenommen worden, dass das Verbot erst 30 Tage nach dem Beschluss der Regierung von US-Präsident Joe Biden am 17. Oktober gilt. Nvidia nannte keinen Grund für das beschleunigte Verfahren. Vom Handelsministerium war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die US-Regierung will mit dem Beschluss den Export der neuesten KI-Chips von Nvidia und anderen Herstellern nach China, Iran, Russland und weiteren Ländern stoppen. Die Entscheidung gilt bei Nvidia auch für Halbleiter, die der Konzern modifiziert hatte, um früheren Exportauflagen gerecht zu werden.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BU6AR:0/

    BaRaInvest
    zu NVDA (24.10.)

    Insider - Nvidia greift Intel mit PC-Prozessoren an   Nvidia will Insidern zufolge mit eigenen PC-Prozessoren auf Basis der Arm (O9Ty.F)-Technologie Intel frontal auf einem der wichtigsten Halbleiter-Märkte angreifen. Der für seine Grafikkarten und Chips für künstliche Intelligenz (KI) bekannte US-Konzern habe mit der Entwicklung von CPUs begonnen, auf denen Microsofts Betriebssystem Windows laufen könnte, wie die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit dem Vorgang vertrauten Personen erfuhr. Auch der Intel-Rivale AMD wolle Arm-Prozessoren für Windows bauen. Nvidia und Arm könnten einem der Insider zufolge die neuen CPUs ab 2025 auf den Markt bringen. Die genannten Konzerne lehnten Stellungnahmen zunächst ab. Über die Pläne von AMD hatte zuerst die Fachpublikation SemiAccurate berichtet. Nach der Veröffentlichung der Reuters-Meldung während des laufenden Börsenhandels in den USA legten die Aktien von Nvidia an der Wall Street zu und schlossen 3,8 Prozent im Plus. Intel-Aktien gaben dagegen 3,1 Prozent nach. Der Vorstoß gehört den Angaben zufolge zum Bemühen von Microsoft, Firmen bei der Entwicklung von Arm-Prozessoren für Windows-PCs zu unterstützen. Diese Prozessoren haben einen anderen Befehlssatz als die sogenannten x86-CPUs von Intel und auch AMD, auf denen Windows traditionell läuft. Nvidia und AMD würden damit zu Qualcomm hinzustoßen, das seit 2016 Arm-Laptops für Windows baut. Zwei Insidern zufolge läuft ein entsprechender Exklusiv-Vertrag zwischen Qualcomm und Microsoft im kommenden Jahr aus. Microsoft ermuntere andere Firmen dazu, dann auch in den Markt einzusteigen, hieß es nun. Microsoft wolle nicht von einem einzigen Anbieter abhängig sein, erklärte Jay Goldberg von der Beratungsgesellschaft D2D Advisory.   INSIDER: APPLES ARM-ERFOLG ALS VORBILD FÜR MICROSOFT Einem der Insider zufolge will Microsoft mit dem Umstieg auf Arm-Prozessoren den Erfolg von Apple nachmachen. Managern des Windows-Konzerns sei nicht entgangen, wie effizient die vom iPhone-Hersteller selbst entwickelten Arm-Prozessoren etwa bei KI-Aufgaben seien, hieß es. Damit weisen die neuen Macs eine deutlich längere Batterie-Laufzeit auf. Microsoft wolle eine ähnliche Leistung für Windows-Computer. In den drei Jahren seit der Einführung von selbstentwickelten Arm-CPUs hat Apple seinen Marktanteil fast verdoppelt, wie aus vorläufigen Angaben des Forschungsinstituts IDC für das dritte Quartal hervorgeht. Ob ein solcher Vorstoß von Microsoft und den Chip-Konzernen erfolgreich sein wird, ist offen. Software-Entwickler haben über die Jahrzehnte Milliarden in Programme für Windows auf x86-Prozessoren investiert - Intel gehört der Befehlssatz, AMD verfügt über eine Lizenz. Da solche Programme nicht automatisch auf Arm-Prozessoren laufen, wäre eine Übergangsphase erforderlich. Zwar musste auch Apple dies nach dem Bruch mit Intel durchstehen. Allerdings hat der Mac-Hersteller die volle Kontrolle über die Hardware seiner Computer, während Windows auf Maschinen von diversen Herstellern läuft. Zudem ist Intel nicht untätig und entwickelt ebenfalls KI-Fähigkeiten für seine Chips. Der Konzern führte jüngst einen Laptop vor, auf denen Sprachmodelle ähnlich wie das hinter dem KI-Dienst ChatGPT von OpenAI direkt auf dem Rechner liefen statt auf Servern im Internet. Intel-Manager Sachin Kattin sprach in einem Reuters-Interview im September von einer "höheren Leistung, geringeren Kosten und KI mit mehr Privatsphäre". Die ersten Chips der als "Meteor Lake" bezeichneten CPU-Serie werden im Dezember erwartet.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3BU0MT:0/

    SEC
    zu NVDA (23.10.)

    Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

    Talon57
    zu NVDA (23.10.)

    Gewinnmitnahme, Verkauf 25% meiner Aktien an Nvidia.




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast #98: Reggie Amartey - der sportlich-musikalische neue Co-Podcaster in dieser Podcast-Reihe stellt sich vor




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 28.10.2023

    2. Virus, Alert, warning, malicious, internet, http://www.shutterstock.com/de/pic-127762841/stock-photo-closeup-of-virus-alert-sign-in-internet-browser-on-lcd-screen.html   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Frequentis, RHI Magnesita, Semperit, Amag, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Bawag, Rosgix, Rosenbauer, ams-Osram, RBI, S Immo, Oberbank AG Stamm, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, UBM, Uniqa, VIG, Wienerberger, Warimpex, DAIMLER TRUCK HLD..., BMW.


    Random Partner

    Frequentis
    Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2TLL0
    AT0000A31267
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Palfinger
      BSN MA-Event Palfinger
      BSN MA-Event Warimpex
      BSN MA-Event Warimpex
      BSN Vola-Event DAIMLER TRUCK HLD...
      #gabb #1551

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S11/17: Simon Reckla

      Simon Reckla ist Vorstandsmitglied der in Wien und München börsennotierten Wolftank Gruppe. Davor war der Südtiroler lange Jahre für Palfinger tätig. Wir sprechen über Early Years im Journalismus, ...

      Books josefchladek.com

      Christian Reister
      Nacht und Nebel
      2023
      Safelight

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Robert Frank
      The Americans (fifth American edition)
      1978
      Aperture

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published