Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Fazits zu Lenzing, Agrana, Addiko, Polytec, FACC, RBI

Magazine aktuell


#gabb aktuell



08.05.2021

Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" wieder die Unternehmens-News heimischer Börsenotierten kommentiert. Hier einige Fazits:

Erste Group-Analysten zu Lenzing: "Nachdem Lenzing bereits zwei Wochen zuvor sein Q1 EBITDA sowie einen leicht höheren Ausblick für 2021 präsentierte, bestätigten die finalen Quartalszahlen nun den positiven Trend. Wir sehen das Unternehmen weiter gut positioniert, seine führende Position bei Spezialfasern mittel- bis langfristig zu halten und zu stärken. Während der Masken-Skandal bei Hygiene Austria die Positionierung im Bereich Nachhaltigkeit (ESG) angekratzt hat, so zeigen die letzten Entwicklungen, dass das Management hier schnell und entschlossen gegengesteuert hat. Der starke Nachhaltigkeitsfokus wird auch in Zukunft eine große Kursstütze für die Lenzing-Aktie bleiben."

Ad Agrana meinen die Analysten:  Agrana veröffentlichte diese Woche Eckdaten zum Wirtschaftsjahr 2020/21 sowie ihren Dividendenvorschlag von EUR 0,85/Aktie. Der vorläufige Umsatz soll dabei EUR 2,55 Mrd. erreichen (+2,7% j/j), das EBIT EUR 78,7 Mio. (-10% j/j) und EPS bei EUR 0,96 liegen. Der finale Geschäftsbericht wird wie geplant am 11. Mai 2021 veröffentlicht. Wir sehen die langfristige Investment Story von Agrana, basierend auf ihrem diversifizierten Einnahmenstrom und dem kosteneffizienten Management weiter als attraktiv an. Die aktuelle Marktsituation in den Hauptgeschäftsbereichen wird jedoch noch länger herausfordernd bleiben. Wir sehen daher auf aktuellen Kursniveaus keine Eile für einen raschen Einstieg in die Aktie."

Der Kommentar zu Addiko: "Für 2021 erwartet das Management unverändert ein Nettoergebnis auf Vorjahresniveau und eine CET1-Quote von über 18,6%. Nach den Q1-Zahlen erscheint dieser Ausblick sehr plausibel. Die hohe Dividende 2019/20 bleibt das Hauptinvestitionsargument für die Aktie, die Ausschüttung ist jedoch von der EZB-Entscheidung im Herbst abhängig. Abgesichert sehen wir den Aktienkurs vor allem durch die niedrige Bewertung mit Abschlägen zum Buchwert von rund 70%."

Zu FACC sagen die Analysten: "Die Q1-Zahlen der FACC waren im Jahresvergleich erwartungsgemäß schwach. Wie in unserer Analyse letzte Woche dargelegt, gaben die Q1-Updates vor allem von Airbus aber auch von Boeing einige ermutigende Signale einer Stabilisierung. Der anspringende Flugverkehr in den USA und China belegt die positive Wirkung steigender Immunisierungen auf den Sektor und sollte im 2. Halbjahr auch in Europa spürbar sein. Diese Trends sollten FACC dabei unterstützen, seine Finanzziele 2021 zu erreichen und damit die Nettoverschuldung zu Jahresende unter dem Schwellwert von 5,25x EBITDA zu halten."

Zu Polytec meinen die Experten: "Die Q1-Zahlen trafen unsere Erwartungen und der positive Ausblick für 2021 wurde bestätigt. Die EBIT-Marge stieg im Q1 bereits auf 4,5% und wir sollten bereits im 2. Quartal weitere Verbesserungen sehen. Daher bleibt der Ausblick einer EBIT-Marge von 6% durchwegs realistisch. Die 2020 umgesetzten Restrukturierungsschritte wirken sich dabei sehr positiv auf Personal- und Strukturkosten aus. In der letzten Telekonferenz mit Investoren und Analysten zeigte sich das Management zudem zuversichtlich, mittelfristig mit EBIT-Margen von 8% sogar die Niveaus vor Corona und vor WLTP zu übertreffen, dank besserem Produktmix insbesondere für Elektroautos. Wir bleiben weiter bei unserer Kauf-Empfehlung."

Zu RBI heisst es: "Der Ausblick für 2021 wurde bestätigt. Das Kreditwachstum (+1% im 1. Quartal) soll im 2. Halbjahr an Dynamik gewinnen. Für die Risikokosten erwartet das Management eine Neubildungsquote von rund 75 Basispunkten (2020: 68bp, 1Q 21: 35bp), während sich der Konzern-ROE (Eigenkapitalrendite) von 6,4% im abgelaufenen Jahr steigern soll. Das nächste kursbewegende Ereignis ist die Entscheidung des polnischen Höchstgerichts in Bezug auf Schweizer Franken Kredite in Polen am kommenden Dienstag. Die möglichen Verluste aus dem Schweizer-Franken-Kreditportfolio der RBI in Polen lasten weiterhin auf der Kursentwicklung, sind aber in unseren Schätzungen berücksichtigt. Wir bleiben bei unserer jüngst bestätigten Kaufempfehlung, denn mit Abschlägen zum Buchwert von rund 50% bleibt die Aktie schlichtweg zu billig."




 

Bildnachweis

1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Zumtobel, Warimpex, Agrana, voestalpine, Porr, Rosgix, DO&CO, Palfinger, Frequentis, Amag, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo, VIG, Deutsche Boerse, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Deutsche Wohnen, E.ON , Henkel, Siemens Energy, Volkswagen Vz., BASF, Continental, Merck KGaA.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2Q2W4
AT0000A23LF3
AT0000A28C15
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Strabag 0.99%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.91%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Semperit(1), Lenzing(1), Strabag(1), S&T(1), AMS(1)
    Star der Stunde: Uniqa 2.09%, Rutsch der Stunde: Verbund -2.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: S&T(6), voestalpine(2), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Strabag 2.6%, Rutsch der Stunde: Österreichische Post -2.34%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: FACC(2), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
    BSN MA-Event voestalpine
    BSN MA-Event Münchener Rück
    #gabb #862

    Featured Partner Video

    Philip M. Toleikis, CEO & President von Sernova Corp. (WKN A0LBCR)

    ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Philip, danke für das Interview und ich bin auch glücklicher Aktionär, aber vie...

    Fazits zu Lenzing, Agrana, Addiko, Polytec, FACC, RBI


    08.05.2021

    Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" wieder die Unternehmens-News heimischer Börsenotierten kommentiert. Hier einige Fazits:

    Erste Group-Analysten zu Lenzing: "Nachdem Lenzing bereits zwei Wochen zuvor sein Q1 EBITDA sowie einen leicht höheren Ausblick für 2021 präsentierte, bestätigten die finalen Quartalszahlen nun den positiven Trend. Wir sehen das Unternehmen weiter gut positioniert, seine führende Position bei Spezialfasern mittel- bis langfristig zu halten und zu stärken. Während der Masken-Skandal bei Hygiene Austria die Positionierung im Bereich Nachhaltigkeit (ESG) angekratzt hat, so zeigen die letzten Entwicklungen, dass das Management hier schnell und entschlossen gegengesteuert hat. Der starke Nachhaltigkeitsfokus wird auch in Zukunft eine große Kursstütze für die Lenzing-Aktie bleiben."

    Ad Agrana meinen die Analysten:  Agrana veröffentlichte diese Woche Eckdaten zum Wirtschaftsjahr 2020/21 sowie ihren Dividendenvorschlag von EUR 0,85/Aktie. Der vorläufige Umsatz soll dabei EUR 2,55 Mrd. erreichen (+2,7% j/j), das EBIT EUR 78,7 Mio. (-10% j/j) und EPS bei EUR 0,96 liegen. Der finale Geschäftsbericht wird wie geplant am 11. Mai 2021 veröffentlicht. Wir sehen die langfristige Investment Story von Agrana, basierend auf ihrem diversifizierten Einnahmenstrom und dem kosteneffizienten Management weiter als attraktiv an. Die aktuelle Marktsituation in den Hauptgeschäftsbereichen wird jedoch noch länger herausfordernd bleiben. Wir sehen daher auf aktuellen Kursniveaus keine Eile für einen raschen Einstieg in die Aktie."

    Der Kommentar zu Addiko: "Für 2021 erwartet das Management unverändert ein Nettoergebnis auf Vorjahresniveau und eine CET1-Quote von über 18,6%. Nach den Q1-Zahlen erscheint dieser Ausblick sehr plausibel. Die hohe Dividende 2019/20 bleibt das Hauptinvestitionsargument für die Aktie, die Ausschüttung ist jedoch von der EZB-Entscheidung im Herbst abhängig. Abgesichert sehen wir den Aktienkurs vor allem durch die niedrige Bewertung mit Abschlägen zum Buchwert von rund 70%."

    Zu FACC sagen die Analysten: "Die Q1-Zahlen der FACC waren im Jahresvergleich erwartungsgemäß schwach. Wie in unserer Analyse letzte Woche dargelegt, gaben die Q1-Updates vor allem von Airbus aber auch von Boeing einige ermutigende Signale einer Stabilisierung. Der anspringende Flugverkehr in den USA und China belegt die positive Wirkung steigender Immunisierungen auf den Sektor und sollte im 2. Halbjahr auch in Europa spürbar sein. Diese Trends sollten FACC dabei unterstützen, seine Finanzziele 2021 zu erreichen und damit die Nettoverschuldung zu Jahresende unter dem Schwellwert von 5,25x EBITDA zu halten."

    Zu Polytec meinen die Experten: "Die Q1-Zahlen trafen unsere Erwartungen und der positive Ausblick für 2021 wurde bestätigt. Die EBIT-Marge stieg im Q1 bereits auf 4,5% und wir sollten bereits im 2. Quartal weitere Verbesserungen sehen. Daher bleibt der Ausblick einer EBIT-Marge von 6% durchwegs realistisch. Die 2020 umgesetzten Restrukturierungsschritte wirken sich dabei sehr positiv auf Personal- und Strukturkosten aus. In der letzten Telekonferenz mit Investoren und Analysten zeigte sich das Management zudem zuversichtlich, mittelfristig mit EBIT-Margen von 8% sogar die Niveaus vor Corona und vor WLTP zu übertreffen, dank besserem Produktmix insbesondere für Elektroautos. Wir bleiben weiter bei unserer Kauf-Empfehlung."

    Zu RBI heisst es: "Der Ausblick für 2021 wurde bestätigt. Das Kreditwachstum (+1% im 1. Quartal) soll im 2. Halbjahr an Dynamik gewinnen. Für die Risikokosten erwartet das Management eine Neubildungsquote von rund 75 Basispunkten (2020: 68bp, 1Q 21: 35bp), während sich der Konzern-ROE (Eigenkapitalrendite) von 6,4% im abgelaufenen Jahr steigern soll. Das nächste kursbewegende Ereignis ist die Entscheidung des polnischen Höchstgerichts in Bezug auf Schweizer Franken Kredite in Polen am kommenden Dienstag. Die möglichen Verluste aus dem Schweizer-Franken-Kreditportfolio der RBI in Polen lasten weiterhin auf der Kursentwicklung, sind aber in unseren Schätzungen berücksichtigt. Wir bleiben bei unserer jüngst bestätigten Kaufempfehlung, denn mit Abschlägen zum Buchwert von rund 50% bleibt die Aktie schlichtweg zu billig."




     

    Bildnachweis

    1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Zumtobel, Warimpex, Agrana, voestalpine, Porr, Rosgix, DO&CO, Palfinger, Frequentis, Amag, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo, VIG, Deutsche Boerse, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Deutsche Wohnen, E.ON , Henkel, Siemens Energy, Volkswagen Vz., BASF, Continental, Merck KGaA.


    Random Partner

    Erste Asset Management
    Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2Q2W4
    AT0000A23LF3
    AT0000A28C15
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Strabag 0.99%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.91%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Semperit(1), Lenzing(1), Strabag(1), S&T(1), AMS(1)
      Star der Stunde: Uniqa 2.09%, Rutsch der Stunde: Verbund -2.89%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: S&T(6), voestalpine(2), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Strabag 2.6%, Rutsch der Stunde: Österreichische Post -2.34%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: FACC(2), voestalpine(1), Österreichische Post(1)
      BSN MA-Event voestalpine
      BSN MA-Event Münchener Rück
      #gabb #862

      Featured Partner Video

      Philip M. Toleikis, CEO & President von Sernova Corp. (WKN A0LBCR)

      ACHTUNG: Interessenkonflikt - Ich besitze die Aktie. Conflict of Interest - I´m a Shareholder! - Philip, danke für das Interview und ich bin auch glücklicher Aktionär, aber vie...