Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Do&Co, Zumtobel, Polytec, VIG, Frequentis, Strabag ...

Leichte Zugewinne gab es gestern auch für die heimische Börse, wenngleich das Plus für den ATX mit 0,3% etwas geringer ausfiel als bei den großen europäischen Indices. Auch in Wien beflügelte die Aussicht auf eine rasche Erholung der Wirtschaft, die Sorgen um die Pandemie rückten trotz einer Verlängerung des Lockdowns im Osten des Landes in den Hintergrund. Da half auch, dass der Konjunkturindex des Analysehauses Sentix für die Eurozone den höchsten Wert seit August 2018 erreichte. Zudem hob der Internationale Währungsfonds trotz der anhaltenden Coronapandemie die globale Konjunkturprognose für 2021 und 2022 an, es wird jetzt mit einem Wachstum von 6,0% in diesem Jahr und von 4,4% im nächsten Jahr gerechnet. Die Erste Group hob das Kursziel für Semperit von 30,7 Euro auf 44,0 Euro an, die Einstufung wurde mit „Accumulate“ unverändert belassen, der Gummikonzern konnte einen Anstieg von 1,1% erzielen. Für Marinomed hob die Erste Group das Kursziel von 135,7 Euro auf 168,7 Euro an, die Kaufempfehlung wurde bestätigt, das Biotechnologieunternehmen reagierte auf diese Mitteilung mit einem Plus von 0,4%. Die Banken hatten einen unterschiedlichen Tag, die Bawag musste um 0,3% nachgeben, die Erste Group konnte sich um 0,5% verbessern, für die Raiffeisen gab es einen leichten Rückgang von 0,2%. Leicht verbessert präsentierten sich die Öltitel, die OMV konnte um 0,5% vorrücken, für Schoeller-Bleckmann gab es ein leichtes Plus von 0,1%. Der Faserhersteller Lenzing war der schwächste Titel des gestrigen Handels und musste mit einem Abschlag von 1,8% aus dem Handel gehen, ebenfalls wenig beliebt war Andritz, für den Anlagenbauer gab es ein Minus von 1,5%. Gleichfalls verkauft wurden Strabag, der Baukonzern endete mit einer 1,3% tieferen Notierung, und Amag, für den Aluminiumkonzern ging es um 1,2% nach unten. Gewinner des Tages war Rosenbauer, der Feuerwehrausstatter konnte gleich um 3,8% nach oben springen, auch Do & Co war gesucht, für das Cateringunternehmen gab es eine Verbesserung von 3,3%. Ebenfalls einen guten Tag hatte Zumtobel, der Leuchtenhersteller schaffte einen Anstieg von 2,8%. Voestalpine war der stärkste der im Index starkgewichteten Titel, der Stahlkonzern durfte sich über ein Kursplus von 2,3% freuen. Zu den Gewinnern zählten auch Agrana und Polytec, für beide Titel gab es einen Zuwachs von 1,7%.

Unternehmensnachrichten:

Frequentis

Der heimische Entwickler von Flugsicherheitssystemen Frequentis präsentierte heute seine Zahlen zum Geschäftsjahr 2020, die operativ über den Analystenschätzungen lagen. Der Auftragseingang der Frequentis-Gruppe lag im Jahr 2020 bei €314,6 Mio. (-5,7%). Demgegenüber stieg der Auftragsstand per 31. Dezember 2020 um 9,2% auf €427,6 Mio. Durch verstärkte Digitalisierungsanstrengungen wie Projektabnahmen über Videoschaltung, virtuelle Kundentreffen und Webinare konnte der Umsatz trotz der Pandemie mit €299,4 Mio. gehalten werden (-1,4%). Nach Regionen entfielen im Jahr 2020 66% des Umsatzes auf Europa, 16% auf Nord- und Südamerika, 11% auf Asien, 5% auf Australien / Pazifik, rund 1% auf Afrika, rund 1% waren nicht zugeordnet. Aufgrund der Reisebeschränkungen ergab sich ein stark rückläufiges Reisevolumen, womit auch die Reisekosten geringer ausfielen. Diese hatten einen wesentlichen Anteil daran, dass sich das EBIT trotz der COVID-19 Pandemie im Jahr 2020 um €9,6 Mio. auf €26,8 Mio. deutlich verbesserte. EBIT-Marge (bezogen auf den Umsatz) belief sich im Jahr 2020 auf 9,0% nach 5,7% im Jahr 2019. Für die Einlagen bei der Commerzialbank Mattersburg wurde eine Wertminderung von 100% vorgenommen (€-30,9 Mio.), das Konzernergebnis reduzierte sich im Jahr 2020 auf €-3,4 Mio. Vor dem Hintergrund des guten operativen Ergebnisses und der soliden Bilanz wird der Hauptversammlung im Mai 2021 eine Dividende auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von €0,15 (15 Cent) je Aktie vorgeschlagen. Frequentis strebt für 2021 danach, Umsatz und Auftragseingang im Jahr 2021 im Vergleich zum Jahr 2020 in etwa zu halten, wenn nicht zu steigern. Aufgrund der notwendigen Präsenz vor Ort bei den Kunden (u. a. für Inbetriebnahme, Wartung, Upgrades von Systemen sowie Marketing- und Sales- Aktivitäten) wird vor allem mit wieder steigenden Reisekosten gerechnet. Für das Gesamtjahr 2021 wird eine EBIT-Marge von rund 5-7% erwartet. 

GJ 2020: Umsatz: €299,4 Mio. (308,3e), EBITDA: €41,9 Mio. (34,5e), EBIT: €26,8 Mio. (20,4e), Konzernergebnis: €-4,0 Mio. (-8,6e)
 

Vienna Insurance Group

Die VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe hat gestern Nachmittag einen Bescheid erhalten, in dem das ungarische Innenministerium mitteilt, dass der geplante Erwerb der Aegon Gesellschaften in Ungarn durch ein ausländisches Unternehmen untersagt wird. Die Vienna Insurance Group ist im Rahmen des Genehmigungsverfahrens seit Jänner 2021 bis dato in konstruktiven Gesprächen mit dem zuständigen ungarischen Finanzminister. Der Bescheid steht in Widerspruch zum bisherigen Verlauf der Gespräche. Die Vienna Insurance Group geht von einer zeitnahen positiven Klärung dieses Themas aus.

(07.04.2021)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, Addiko Bank, FACC, UBM, Frequentis, Athos Immobilien, SW Umwelttechnik, BKS Bank Stamm, Porr, Amag, SBO, OMV, AMS, AT&S, Bawag, Erste Group, Flughafen Wien, Palfinger, Semperit, Zumtobel, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Warimpex, CA Immo, EVN, Österreichische Post, S Immo, Wienerberger.


Random Partner

Corum
Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Etliche Serien gerissen

» Österreich-Depots: Heute steigt der Hedge bei bankdirekt.at (Depot Komme...

» Börsegeschichte 20.4.: Wichtiger Tag für CA Immo und Immofinanz

» Ort des Tages: Berglandmilch Headquarter (Kaya Hempel)

» PIR-News: Warimpex, Andritz, Post, Cleen Energy, Evotec, Erste Group (Ch...

» Verbund-Short eilig wieder geschlossen (Christian Drastil)

» ATX TR zu Mittag leichter: Frequentis, Porr und Marinomed gesucht

» Münchener Rückversicherung – Pullback zum 50er-EMA als Einstieg in die A...

» ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Strabag, Lenzing, Do&Co, Rosenbauer ...

» testing (Nancy Vaidya via Runplugged Runkit)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2P4H2
AT0000A2QDR0
AT0000A2GFN5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(1), Fabasoft(1), AMS(1), Petro Welt Technologies(1), FACC(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.78%, Rutsch der Stunde: FACC -0.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Immofinanz(2), Andritz(1), Österreichische Post(1), Verbund(1)
    Star der Stunde: Frequentis 0.64%, Rutsch der Stunde: SBO -1.24%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(4), AMS(1), RBI(1), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1), voestalpine(1), S&T(1)
    BSN MA-Event Infineon
    BSN MA-Event Covestro
    Star der Stunde: Polytec Group 0.58%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.85%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(9), AT&S(1), S&T(1)

    Featured Partner Video

    Motorsport Geschichte, oder so

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. April 2021


    Leichte Zugewinne gab es gestern auch für die heimische Börse, wenngleich das Plus für den ATX mit 0,3% etwas geringer ausfiel als bei den großen europäischen Indices. Auch in Wien beflügelte die Aussicht auf eine rasche Erholung der Wirtschaft, die Sorgen um die Pandemie rückten trotz einer Verlängerung des Lockdowns im Osten des Landes in den Hintergrund. Da half auch, dass der Konjunkturindex des Analysehauses Sentix für die Eurozone den höchsten Wert seit August 2018 erreichte. Zudem hob der Internationale Währungsfonds trotz der anhaltenden Coronapandemie die globale Konjunkturprognose für 2021 und 2022 an, es wird jetzt mit einem Wachstum von 6,0% in diesem Jahr und von 4,4% im nächsten Jahr gerechnet. Die Erste Group hob das Kursziel für Semperit von 30,7 Euro auf 44,0 Euro an, die Einstufung wurde mit „Accumulate“ unverändert belassen, der Gummikonzern konnte einen Anstieg von 1,1% erzielen. Für Marinomed hob die Erste Group das Kursziel von 135,7 Euro auf 168,7 Euro an, die Kaufempfehlung wurde bestätigt, das Biotechnologieunternehmen reagierte auf diese Mitteilung mit einem Plus von 0,4%. Die Banken hatten einen unterschiedlichen Tag, die Bawag musste um 0,3% nachgeben, die Erste Group konnte sich um 0,5% verbessern, für die Raiffeisen gab es einen leichten Rückgang von 0,2%. Leicht verbessert präsentierten sich die Öltitel, die OMV konnte um 0,5% vorrücken, für Schoeller-Bleckmann gab es ein leichtes Plus von 0,1%. Der Faserhersteller Lenzing war der schwächste Titel des gestrigen Handels und musste mit einem Abschlag von 1,8% aus dem Handel gehen, ebenfalls wenig beliebt war Andritz, für den Anlagenbauer gab es ein Minus von 1,5%. Gleichfalls verkauft wurden Strabag, der Baukonzern endete mit einer 1,3% tieferen Notierung, und Amag, für den Aluminiumkonzern ging es um 1,2% nach unten. Gewinner des Tages war Rosenbauer, der Feuerwehrausstatter konnte gleich um 3,8% nach oben springen, auch Do & Co war gesucht, für das Cateringunternehmen gab es eine Verbesserung von 3,3%. Ebenfalls einen guten Tag hatte Zumtobel, der Leuchtenhersteller schaffte einen Anstieg von 2,8%. Voestalpine war der stärkste der im Index starkgewichteten Titel, der Stahlkonzern durfte sich über ein Kursplus von 2,3% freuen. Zu den Gewinnern zählten auch Agrana und Polytec, für beide Titel gab es einen Zuwachs von 1,7%.

    Unternehmensnachrichten:

    Frequentis

    Der heimische Entwickler von Flugsicherheitssystemen Frequentis präsentierte heute seine Zahlen zum Geschäftsjahr 2020, die operativ über den Analystenschätzungen lagen. Der Auftragseingang der Frequentis-Gruppe lag im Jahr 2020 bei €314,6 Mio. (-5,7%). Demgegenüber stieg der Auftragsstand per 31. Dezember 2020 um 9,2% auf €427,6 Mio. Durch verstärkte Digitalisierungsanstrengungen wie Projektabnahmen über Videoschaltung, virtuelle Kundentreffen und Webinare konnte der Umsatz trotz der Pandemie mit €299,4 Mio. gehalten werden (-1,4%). Nach Regionen entfielen im Jahr 2020 66% des Umsatzes auf Europa, 16% auf Nord- und Südamerika, 11% auf Asien, 5% auf Australien / Pazifik, rund 1% auf Afrika, rund 1% waren nicht zugeordnet. Aufgrund der Reisebeschränkungen ergab sich ein stark rückläufiges Reisevolumen, womit auch die Reisekosten geringer ausfielen. Diese hatten einen wesentlichen Anteil daran, dass sich das EBIT trotz der COVID-19 Pandemie im Jahr 2020 um €9,6 Mio. auf €26,8 Mio. deutlich verbesserte. EBIT-Marge (bezogen auf den Umsatz) belief sich im Jahr 2020 auf 9,0% nach 5,7% im Jahr 2019. Für die Einlagen bei der Commerzialbank Mattersburg wurde eine Wertminderung von 100% vorgenommen (€-30,9 Mio.), das Konzernergebnis reduzierte sich im Jahr 2020 auf €-3,4 Mio. Vor dem Hintergrund des guten operativen Ergebnisses und der soliden Bilanz wird der Hauptversammlung im Mai 2021 eine Dividende auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von €0,15 (15 Cent) je Aktie vorgeschlagen. Frequentis strebt für 2021 danach, Umsatz und Auftragseingang im Jahr 2021 im Vergleich zum Jahr 2020 in etwa zu halten, wenn nicht zu steigern. Aufgrund der notwendigen Präsenz vor Ort bei den Kunden (u. a. für Inbetriebnahme, Wartung, Upgrades von Systemen sowie Marketing- und Sales- Aktivitäten) wird vor allem mit wieder steigenden Reisekosten gerechnet. Für das Gesamtjahr 2021 wird eine EBIT-Marge von rund 5-7% erwartet. 

    GJ 2020: Umsatz: €299,4 Mio. (308,3e), EBITDA: €41,9 Mio. (34,5e), EBIT: €26,8 Mio. (20,4e), Konzernergebnis: €-4,0 Mio. (-8,6e)
     

    Vienna Insurance Group

    Die VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe hat gestern Nachmittag einen Bescheid erhalten, in dem das ungarische Innenministerium mitteilt, dass der geplante Erwerb der Aegon Gesellschaften in Ungarn durch ein ausländisches Unternehmen untersagt wird. Die Vienna Insurance Group ist im Rahmen des Genehmigungsverfahrens seit Jänner 2021 bis dato in konstruktiven Gesprächen mit dem zuständigen ungarischen Finanzminister. Der Bescheid steht in Widerspruch zum bisherigen Verlauf der Gespräche. Die Vienna Insurance Group geht von einer zeitnahen positiven Klärung dieses Themas aus.

    (07.04.2021)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, Addiko Bank, FACC, UBM, Frequentis, Athos Immobilien, SW Umwelttechnik, BKS Bank Stamm, Porr, Amag, SBO, OMV, AMS, AT&S, Bawag, Erste Group, Flughafen Wien, Palfinger, Semperit, Zumtobel, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Warimpex, CA Immo, EVN, Österreichische Post, S Immo, Wienerberger.


    Random Partner

    Corum
    Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: Etliche Serien gerissen

    » Österreich-Depots: Heute steigt der Hedge bei bankdirekt.at (Depot Komme...

    » Börsegeschichte 20.4.: Wichtiger Tag für CA Immo und Immofinanz

    » Ort des Tages: Berglandmilch Headquarter (Kaya Hempel)

    » PIR-News: Warimpex, Andritz, Post, Cleen Energy, Evotec, Erste Group (Ch...

    » Verbund-Short eilig wieder geschlossen (Christian Drastil)

    » ATX TR zu Mittag leichter: Frequentis, Porr und Marinomed gesucht

    » Münchener Rückversicherung – Pullback zum 50er-EMA als Einstieg in die A...

    » ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Strabag, Lenzing, Do&Co, Rosenbauer ...

    » testing (Nancy Vaidya via Runplugged Runkit)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2P4H2
    AT0000A2QDR0
    AT0000A2GFN5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(1), Fabasoft(1), AMS(1), Petro Welt Technologies(1), FACC(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 0.78%, Rutsch der Stunde: FACC -0.86%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Immofinanz(2), Andritz(1), Österreichische Post(1), Verbund(1)
      Star der Stunde: Frequentis 0.64%, Rutsch der Stunde: SBO -1.24%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: EVN(4), AMS(1), RBI(1), Porr(1), Lenzing(1), AT&S(1), voestalpine(1), S&T(1)
      BSN MA-Event Infineon
      BSN MA-Event Covestro
      Star der Stunde: Polytec Group 0.58%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.85%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(9), AT&S(1), S&T(1)

      Featured Partner Video

      Motorsport Geschichte, oder so

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. April 2021