Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Amag, Verbund, OMV, SBO, Palfinger ....

Europas wichtigste Börsen haben sich nach ihrem vortägigen Kursrückschlag am Mittwoch etwas stabilisiert und mehrheitlich mit knappen Gewinnen geschlossen. Als Stütze vor dem abendlichen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed, der schlussendlich genauso ausfiel wie vom Großteil der Marktteilnehmer erwartet, erwies sich eine Reihe positiv aufgenommener Zahlen von Unternehmen. Lediglich am Londoner Handelsplatz ging es bergab - er hatte sich zuletzt besser gehalten und zollte nun dieser Entwicklung Tribut. Der EuroStoxx 50 endete mit einem leichten Plus von 0,1%, auch in Deutschland und Frankreich gab es ähnliche Zuwächse, lediglich in London kam es zu einem Minus von 0,8%.

Der Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci erreichte ein Plus von mehr als 3,5%, nachdem die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten. Davon profitierte auch der Branchenindex, der mit einem Anstieg von 0,8% im marktbreiten Stoxx Europe 600 ganz vorn lag. Ein moderates Minus beim Baustoffkonzern LafargeHolcim, dessen Quartalsresultate nicht vollständig überzeugten, fielen dem gegenüber kaum ins Gewicht. Dass der Subindex der Reise- und Freizeitindustrie über 0,5% gewann, verdankte er maßgeblich Air France-KLM: Dass die Fluggesellschaft nach einem schwachen Jahresstart im zweiten Quartal wieder zulegte, bescherte den Aktien ein sattes Plus von fast 8,5%. Billigkonkurrent Ryanair schaffte in London einen Kursanstieg von mehr als 2,0%. Positiv stach auch der Brillenkonzern EssilorLuxottica heraus: Nachdem er einen Umsatzanstieg und Fortschritte bei der geplanten Mehrheitsübernahme des niederländischen Optik-Einzelhändlers GrandVision berichtet hatte, konnte der Brillenkonzern knapp 3,5% zulegen.

Swiss Re meldete nicht den nach dem schwachen ersten Quartal erwarteten Gewinneinbruch, ein Ergebnis über diesen Erwartungen liess den Titel um 1,3% ansteigen. Credit Suisse war ebenfalls eine positive Überraschung, das vorgelegte Ergebnis liess die Aktie um knapp 2,5% vorrücken. Auch Puma konnte positiv überraschen, nach einer Erhöhung der Jahresziele schoss der Sportartikelhersteller 8,4% nach oben. Davon profitierte auch der Konkurrent adidas , der sich um 3,7% verbessern konnte.

Leicht stärker konnte auch der heimische Markt schliessen, der ATX verzeichnete ein moderates Plus von 0,3% und konnte damit den jüngsten Abwärtstrend vorerst einmal stoppen. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen auch in Wien Unternehmensergebnisse, die beiden Indexschwergewichte Erste Group und OMV hatten Zahlen vorgelegt. Bei der Erste Group sorgte ein verlorener Rechtsstreit in Rumänien für einen verminderten Gewinn, die Bankengruppe musste ein Tagesminus von 2,2% hinnehmen. Die anderen Finanztitel zeigten sich von diesem Rückgang nicht beeinträchtigt, Bawag erzielte ein Plus von 0,3%, die Raiffeisen Bank International konnte im selben Ausmaß vorrücken. Die OMV hat ihr operatives Ergebnis im zweiten Quartal auf knapp 1,1 Milliarden Euro nahezu verdoppelt, und das in einem schwierigen Marktumfeld, wie von Seiten des Unternehmens betont wurde, das brachte einen Zuwachs von 4,4% am gestrigen Handelstag.

Auch Schoeller-Bleckmann profitierte von diesem guten Ergebnis und zusätzlich vom anziehenden Ölpreis und konnte um 2,0% zulegen. AMAG rutschte vor der heutigen Zahlenpräsentation um 4,3% ab, Verbund , wo ebenfalls heute die Bücher offengelegt werden, konnte sich hingegen um 0,9% verbessern. Weiter leicht zulegen konnte Marinomed, wenngleich das Plus von 1,1% im Vergleich zu den Zuwächsen der Vorwoche doch eher bescheiden ausfiel. Zu den weiteren Gewinnern des Tages zählte Lenzing , der Faserhersteller schaffte eine Verbesserung von 0,9%. Deutlich abgeben musste Palfinger , für den Kranhersteller ging es um 4,1% nach Süden, auch Do & Co war gestern alles andere als gesucht, das Cateringunternehmen verzeichnete einen Abschlag von 2,8%.

In den USA kam es nach dem Zinsentscheid zu deutlichen Verlusten, immerhin konnten sich die Indices von ihren Tagestiefstständen erholen und gegen Ende leicht zulegen. Der Dow Jones schloss 1,2% tiefer, was auf Monatssicht ein Plus von knapp 1,0% bedeutete. Der S&P 500 verlor 1,1% und der Nasdaq 100 musste 1,3% abgeben. Die Zinsentscheidung der Fed fiel wie erwartet aus, was für den Großteil der Marktteilnehmer keine Überraschung bedeutete, die Minderheit, die auf eine deutlichere Senkung gesetzt hatte, wurde enttäuscht und verkaufte. Für Unsicherheit sorgte zudem, dass diese Entscheidung nicht einstimmig getroffen wurde, es gab zwei Gegenstimmen, was weitere Zinssenkungsschritte nicht als Selbstläufer erscheinen lässt. Für zusätzliche Unsicherheit sorgte zudem die Nachricht, dass die Handelsgespräche zwischen den USA und China ohne sichtbare Fortschritte zunächst einmal beendet wurden. Ansonsten standen Unternehmensergebnisse im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Apple konnte mit dem vorgelegten Zahlenwerk überzeugen, vor allem die verminderte Abhängigkeit vom iPhone wurde positiv registriert, und konnte sich um gut 2,0% verbessern. Die Zahlen von FiatChrysler wurden ebenfalls positiv aufgenommen, der Automobilkonzern erzielte ein Plus von 1,7%. Amgen revidierte nach einem guten Ergebnis die Jahresziele nach oben und wurde dafür mit einem Kursplus von fast 6,0% belohnt. General Electric war wieder in die roten Zahlen gerutscht, verbesserte aber den Ausblick, der Titel erlebte eine Berg- und Talfahrt und schloss am Ende mit einem leichten Abschlag von 0,7%.

Öl befindet sich weiter in einem Aufwärtstrend, gestern gab es für Brent ein Plus von 0,7%, WTI konnte sich um 0,9% befestigen. Gold tendierte während des gesamten Handelsverlaufes schwächer und erzielte gegen Abend einen Wert von rund 1.415 US-Dollar. Der Euro verlor gegen den US-Dollar deutlich an Boden, gegen Handelsschluss wurde das Währungspaar bei einem Wert von rund 1,108 gehandelt.

Vorbörslich sind die Börsen heute Früh in Europa aufgrund der Verluste an den US Börsen gestern etwas schwächer indiziert. Die Märkte in Asien tendierten ebenfalls zumeist tiefer. Heute präsentieren AMAG und Verbund die Geschäftsergebnisse (siehe unten). Makroökonomisch steht heute die Zinsentscheidung der Bank of England (BoE) sowie in den USA PMI und ISM für das verarbeitende Gewerbe sowie die Bauinvestitionen im Fokus der Märkte. Die Schweizer Börse ist heute aufgrund eines nationalen Feiertages geschlossen.

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

AMAG

Der Aluminiumhersteller AMAG präsentierte heute seine Zahlen zum zweiten Quartal 2019. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr aufgrund des gestiegenen Absatzes um 1,4% auf €280,1 Mio.. Während das EBITDA um 17,6% auf €38,9 Mio. zurückging, ließ das EBIT um 32,6% auf €18,5 Mio. nach. Hierfür war vor allem das niedrigere Preisniveau für Aluminium verantwortlich. Der durchschnittliche Aluminiumpreis (3-Monats-LME) fiel im Halbjahresvergleich um 16 % auf $1.850 /t. Einen positiven Effekt auf das Ergebnis hatte insbesondere die deutliche Absatzsteigerung im Segment Walzen durch den fortgesetzten Hochlauf am Standort in Ranshofen. Das Ergebnis nach Ertragsteuern lag in den ersten sechs Monaten des aktuellen Jahres bei €18,9 Mio. (1. Halbjahr 2018: €33,0 Mio.). Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand nach aktueller Einschätzung ein EBITDA in der Bandbreite zwischen €125 und 150 Mio. (2018: €141 Mio.).

Q2/19: Umsatz:  €280,1 Mio. (281,5e); EBITDA: €38,9 Mio. (34,1e); EBIT: €18,5 Mio. (15,8e); Nettoergebnis: €11,3 Mio. (10,7e)

 
Verbund

Das heimische Elektrizitätsversorgungsunternehmen Verbund berichtete heute seine Zahlen zum zweiten Quartal 2019, die über den Analystenschätzungen lagen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 40% auf €872 Mio.. Während das operative Ergebnis (EBIT) um 56% auf €247,6 Mio. zulegen konnte, erhöhte sich das Periodenergebnis um ganze 50% auf €160,1 Mio.. Hauptverantwortlich für diese deutliche Ergebnissteigerung sind die deutlich gestiegenen Elektrizitätspreise, als auch die hohe Wasserführung im ersten Halbjahr 2019. Zudem konnte man im Hochspannungsnetzbereich kräftig zulegen. Aufgrund der starken Ergebnisse im zweiten Quartal hat Verbund seine bisherige Ergebnisprognose angehoben und erwartet nun für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA von €1.180-1.250 Mio. (bisher €1100-1200 Mio.) und ein Konzernergebnis von €530-580 Mio. (bisher €470-540 Mio.).

Q2/19: Umsatz: €872,0 Mio. (836,0e); EBITDA: €337,9 Mio. (316,4e); EBIT: €247,6 Mio. (224,0e); Periodenergebnis: €160,1 Mio. (155,6e)

 

(01.08.2019)



adidas
Akt. Indikation:  246.30 / 246.40
Uhrzeit:  15:03:20
Veränderung zu letztem SK:  2.05%
Letzter SK:  241.40 ( -1.31%)

Amag
Akt. Indikation:  25.50 / 26.40
Uhrzeit:  14:49:25
Veränderung zu letztem SK:  2.57%
Letzter SK:  25.30 ( 0.00%)

Amgen
Akt. Indikation:  229.65 / 230.45
Uhrzeit:  15:02:02
Veränderung zu letztem SK:  0.26%
Letzter SK:  229.45 ( 1.22%)

Apple
Akt. Indikation:  326.15 / 326.20
Uhrzeit:  15:03:23
Veränderung zu letztem SK:  0.66%
Letzter SK:  324.05 ( 0.00%)

ATX
Akt. Indikation:  2342.80 / 2343.00
Uhrzeit:  15:05:06
Veränderung zu letztem SK:  3.09%
Letzter SK:  2272.78 ( -0.68%)

Bawag
Akt. Indikation:  33.14 / 33.24
Uhrzeit:  15:03:20
Veränderung zu letztem SK:  4.24%
Letzter SK:  31.84 ( -0.62%)

Credit Suisse
Akt. Indikation:  9.43 / 9.47
Uhrzeit:  15:04:09
Veränderung zu letztem SK:  -9.88%
Letzter SK:  10.49 ( -0.44%)

DOW
Akt. Indikation:  37.61 / 37.89
Uhrzeit:  15:01:28
Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
Letzter SK:  37.81 ( 2.06%)

Dow Jones
Akt. Indikation:  26262.00 / 26262.00
Uhrzeit:  15:05:26
Veränderung zu letztem SK:  1.68%
Letzter SK:  25827.36 ( 0.36%)

General Electric
Akt. Indikation:  6.14 / 6.15
Uhrzeit:  15:03:23
Veränderung zu letztem SK:  0.67%
Letzter SK:  6.11 ( 1.19%)

Gold
Akt. Indikation:  1784.05 / 1784.05
Uhrzeit:  15:05:37
Veränderung zu letztem SK:  0.57%
Letzter SK:  1773.99 ( 0.01%)

Lenzing
Akt. Indikation:  44.20 / 44.45
Uhrzeit:  14:47:11
Veränderung zu letztem SK:  3.81%
Letzter SK:  42.70 ( 0.23%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  10494.00 / 10494.00
Uhrzeit:  15:05:31
Veränderung zu letztem SK:  1.47%
Letzter SK:  10341.89 ( 0.61%)

OMV
Akt. Indikation:  30.54 / 30.62
Uhrzeit:  15:01:56
Veränderung zu letztem SK:  4.23%
Letzter SK:  29.34 ( -2.07%)

Palfinger
Akt. Indikation:  20.30 / 20.40
Uhrzeit:  15:00:26
Veränderung zu letztem SK:  0.25%
Letzter SK:  20.30 ( 5.18%)

Puma
Akt. Indikation:  71.30 / 71.36
Uhrzeit:  15:03:12
Veränderung zu letztem SK:  1.75%
Letzter SK:  70.10 ( -0.57%)

Ryanair
Akt. Indikation:  11.26 / 11.32
Uhrzeit:  15:02:33
Veränderung zu letztem SK:  2.38%
Letzter SK:  11.03 ( -0.77%)

S&P 500
Akt. Indikation:  3178.50 / 3178.50
Uhrzeit:  15:05:23
Veränderung zu letztem SK:  1.55%
Letzter SK:  3130.01 ( 0.45%)

Swiss Re
Akt. Indikation:  71.22 / 71.54
Uhrzeit:  15:04:09
Veränderung zu letztem SK:  -19.82%
Letzter SK:  89.02 ( -0.40%)

Verbund
Akt. Indikation:  42.34 / 42.44
Uhrzeit:  15:02:35
Veränderung zu letztem SK:  4.36%
Letzter SK:  40.62 ( -0.15%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Österreichische Post, Warimpex, Agrana, Polytec, Rosgix, Wienerberger, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Wolford, MTU Aero Engines, Münchener Rück, Erste Group, Strabag, Varta AG, HelloFresh, OMV.


Random Partner

Porr
Die Porr ist eines der größten Bauunternehmen in Österreich und gehört zu den führenden Anbietern in Europa. Als Full-Service-Provider bietet das Unternehmen alle Leistungen im Hoch-, Tief- und Infrastrukturbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Ort des Tages: Profi Reifen- und Autoservice GmbH Headquarter (Leya Hempel)

» Im News-Teil: CA Immo finalisiert, Strabag mit Auftrag, Semperit gut unt...

» ATX-Banken heute sehr stark (Christian Drastil)

» Nächster Short auf die Österreichische Post, Zeugnisverteilung (Christia...

» Mach mit beim VCM Pop-up-Run (Vienna City Marathon)

» Gilead Science (GILD): US-Großauftrag für 500.000 Behandlungen mit Remde...

» Das Geheimnis der Geduld an der Börse: Werde Millionär in 20 bis 30 Jahr...

» Romana Hoffmann läutet die Opening Bell für Montag #chooseoptimism

» ATX-Trends: OMV, SBO, Do&Co, Flughafen Wien, AT&S, FACC ...

» Schöner Lauf (Christian Drastil via Runplugged Runkit)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Profi Reifen- und Autoservice GmbH Headquarter
Stadlauer Malzfabrik
Hornbach Wien Stadlau




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)
    Virtuelle Agrana-HV 3.7.20: Extrem, sogar Wirecard war Thema; Agrana-Vorstand hat keine Agrana-Aktien
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(2), RBI(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.63%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.02%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Verbund(1), Fabasoft(1), Erste Group(1)
    ATX-Banken heute sehr stark
    Nächster Short auf die Österreichische Post, Zeugnisverteilung
    Star der Stunde: Lenzing 1.21%, Rutsch der Stunde: EVN -0.27%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AT&S(1), Fabasoft(1)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Zahl der Covid-19-Meldungen mit Sportbezug steigt wieder

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 30. Juni 2020

    ATX-Trends: Amag, Verbund, OMV, SBO, Palfinger ....


    Europas wichtigste Börsen haben sich nach ihrem vortägigen Kursrückschlag am Mittwoch etwas stabilisiert und mehrheitlich mit knappen Gewinnen geschlossen. Als Stütze vor dem abendlichen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed, der schlussendlich genauso ausfiel wie vom Großteil der Marktteilnehmer erwartet, erwies sich eine Reihe positiv aufgenommener Zahlen von Unternehmen. Lediglich am Londoner Handelsplatz ging es bergab - er hatte sich zuletzt besser gehalten und zollte nun dieser Entwicklung Tribut. Der EuroStoxx 50 endete mit einem leichten Plus von 0,1%, auch in Deutschland und Frankreich gab es ähnliche Zuwächse, lediglich in London kam es zu einem Minus von 0,8%.

    Der Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci erreichte ein Plus von mehr als 3,5%, nachdem die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten. Davon profitierte auch der Branchenindex, der mit einem Anstieg von 0,8% im marktbreiten Stoxx Europe 600 ganz vorn lag. Ein moderates Minus beim Baustoffkonzern LafargeHolcim, dessen Quartalsresultate nicht vollständig überzeugten, fielen dem gegenüber kaum ins Gewicht. Dass der Subindex der Reise- und Freizeitindustrie über 0,5% gewann, verdankte er maßgeblich Air France-KLM: Dass die Fluggesellschaft nach einem schwachen Jahresstart im zweiten Quartal wieder zulegte, bescherte den Aktien ein sattes Plus von fast 8,5%. Billigkonkurrent Ryanair schaffte in London einen Kursanstieg von mehr als 2,0%. Positiv stach auch der Brillenkonzern EssilorLuxottica heraus: Nachdem er einen Umsatzanstieg und Fortschritte bei der geplanten Mehrheitsübernahme des niederländischen Optik-Einzelhändlers GrandVision berichtet hatte, konnte der Brillenkonzern knapp 3,5% zulegen.

    Swiss Re meldete nicht den nach dem schwachen ersten Quartal erwarteten Gewinneinbruch, ein Ergebnis über diesen Erwartungen liess den Titel um 1,3% ansteigen. Credit Suisse war ebenfalls eine positive Überraschung, das vorgelegte Ergebnis liess die Aktie um knapp 2,5% vorrücken. Auch Puma konnte positiv überraschen, nach einer Erhöhung der Jahresziele schoss der Sportartikelhersteller 8,4% nach oben. Davon profitierte auch der Konkurrent adidas , der sich um 3,7% verbessern konnte.

    Leicht stärker konnte auch der heimische Markt schliessen, der ATX verzeichnete ein moderates Plus von 0,3% und konnte damit den jüngsten Abwärtstrend vorerst einmal stoppen. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen auch in Wien Unternehmensergebnisse, die beiden Indexschwergewichte Erste Group und OMV hatten Zahlen vorgelegt. Bei der Erste Group sorgte ein verlorener Rechtsstreit in Rumänien für einen verminderten Gewinn, die Bankengruppe musste ein Tagesminus von 2,2% hinnehmen. Die anderen Finanztitel zeigten sich von diesem Rückgang nicht beeinträchtigt, Bawag erzielte ein Plus von 0,3%, die Raiffeisen Bank International konnte im selben Ausmaß vorrücken. Die OMV hat ihr operatives Ergebnis im zweiten Quartal auf knapp 1,1 Milliarden Euro nahezu verdoppelt, und das in einem schwierigen Marktumfeld, wie von Seiten des Unternehmens betont wurde, das brachte einen Zuwachs von 4,4% am gestrigen Handelstag.

    Auch Schoeller-Bleckmann profitierte von diesem guten Ergebnis und zusätzlich vom anziehenden Ölpreis und konnte um 2,0% zulegen. AMAG rutschte vor der heutigen Zahlenpräsentation um 4,3% ab, Verbund , wo ebenfalls heute die Bücher offengelegt werden, konnte sich hingegen um 0,9% verbessern. Weiter leicht zulegen konnte Marinomed, wenngleich das Plus von 1,1% im Vergleich zu den Zuwächsen der Vorwoche doch eher bescheiden ausfiel. Zu den weiteren Gewinnern des Tages zählte Lenzing , der Faserhersteller schaffte eine Verbesserung von 0,9%. Deutlich abgeben musste Palfinger , für den Kranhersteller ging es um 4,1% nach Süden, auch Do & Co war gestern alles andere als gesucht, das Cateringunternehmen verzeichnete einen Abschlag von 2,8%.

    In den USA kam es nach dem Zinsentscheid zu deutlichen Verlusten, immerhin konnten sich die Indices von ihren Tagestiefstständen erholen und gegen Ende leicht zulegen. Der Dow Jones schloss 1,2% tiefer, was auf Monatssicht ein Plus von knapp 1,0% bedeutete. Der S&P 500 verlor 1,1% und der Nasdaq 100 musste 1,3% abgeben. Die Zinsentscheidung der Fed fiel wie erwartet aus, was für den Großteil der Marktteilnehmer keine Überraschung bedeutete, die Minderheit, die auf eine deutlichere Senkung gesetzt hatte, wurde enttäuscht und verkaufte. Für Unsicherheit sorgte zudem, dass diese Entscheidung nicht einstimmig getroffen wurde, es gab zwei Gegenstimmen, was weitere Zinssenkungsschritte nicht als Selbstläufer erscheinen lässt. Für zusätzliche Unsicherheit sorgte zudem die Nachricht, dass die Handelsgespräche zwischen den USA und China ohne sichtbare Fortschritte zunächst einmal beendet wurden. Ansonsten standen Unternehmensergebnisse im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Apple konnte mit dem vorgelegten Zahlenwerk überzeugen, vor allem die verminderte Abhängigkeit vom iPhone wurde positiv registriert, und konnte sich um gut 2,0% verbessern. Die Zahlen von FiatChrysler wurden ebenfalls positiv aufgenommen, der Automobilkonzern erzielte ein Plus von 1,7%. Amgen revidierte nach einem guten Ergebnis die Jahresziele nach oben und wurde dafür mit einem Kursplus von fast 6,0% belohnt. General Electric war wieder in die roten Zahlen gerutscht, verbesserte aber den Ausblick, der Titel erlebte eine Berg- und Talfahrt und schloss am Ende mit einem leichten Abschlag von 0,7%.

    Öl befindet sich weiter in einem Aufwärtstrend, gestern gab es für Brent ein Plus von 0,7%, WTI konnte sich um 0,9% befestigen. Gold tendierte während des gesamten Handelsverlaufes schwächer und erzielte gegen Abend einen Wert von rund 1.415 US-Dollar. Der Euro verlor gegen den US-Dollar deutlich an Boden, gegen Handelsschluss wurde das Währungspaar bei einem Wert von rund 1,108 gehandelt.

    Vorbörslich sind die Börsen heute Früh in Europa aufgrund der Verluste an den US Börsen gestern etwas schwächer indiziert. Die Märkte in Asien tendierten ebenfalls zumeist tiefer. Heute präsentieren AMAG und Verbund die Geschäftsergebnisse (siehe unten). Makroökonomisch steht heute die Zinsentscheidung der Bank of England (BoE) sowie in den USA PMI und ISM für das verarbeitende Gewerbe sowie die Bauinvestitionen im Fokus der Märkte. Die Schweizer Börse ist heute aufgrund eines nationalen Feiertages geschlossen.

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

    AMAG

    Der Aluminiumhersteller AMAG präsentierte heute seine Zahlen zum zweiten Quartal 2019. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr aufgrund des gestiegenen Absatzes um 1,4% auf €280,1 Mio.. Während das EBITDA um 17,6% auf €38,9 Mio. zurückging, ließ das EBIT um 32,6% auf €18,5 Mio. nach. Hierfür war vor allem das niedrigere Preisniveau für Aluminium verantwortlich. Der durchschnittliche Aluminiumpreis (3-Monats-LME) fiel im Halbjahresvergleich um 16 % auf $1.850 /t. Einen positiven Effekt auf das Ergebnis hatte insbesondere die deutliche Absatzsteigerung im Segment Walzen durch den fortgesetzten Hochlauf am Standort in Ranshofen. Das Ergebnis nach Ertragsteuern lag in den ersten sechs Monaten des aktuellen Jahres bei €18,9 Mio. (1. Halbjahr 2018: €33,0 Mio.). Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand nach aktueller Einschätzung ein EBITDA in der Bandbreite zwischen €125 und 150 Mio. (2018: €141 Mio.).

    Q2/19: Umsatz:  €280,1 Mio. (281,5e); EBITDA: €38,9 Mio. (34,1e); EBIT: €18,5 Mio. (15,8e); Nettoergebnis: €11,3 Mio. (10,7e)

     
    Verbund

    Das heimische Elektrizitätsversorgungsunternehmen Verbund berichtete heute seine Zahlen zum zweiten Quartal 2019, die über den Analystenschätzungen lagen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 40% auf €872 Mio.. Während das operative Ergebnis (EBIT) um 56% auf €247,6 Mio. zulegen konnte, erhöhte sich das Periodenergebnis um ganze 50% auf €160,1 Mio.. Hauptverantwortlich für diese deutliche Ergebnissteigerung sind die deutlich gestiegenen Elektrizitätspreise, als auch die hohe Wasserführung im ersten Halbjahr 2019. Zudem konnte man im Hochspannungsnetzbereich kräftig zulegen. Aufgrund der starken Ergebnisse im zweiten Quartal hat Verbund seine bisherige Ergebnisprognose angehoben und erwartet nun für das Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA von €1.180-1.250 Mio. (bisher €1100-1200 Mio.) und ein Konzernergebnis von €530-580 Mio. (bisher €470-540 Mio.).

    Q2/19: Umsatz: €872,0 Mio. (836,0e); EBITDA: €337,9 Mio. (316,4e); EBIT: €247,6 Mio. (224,0e); Periodenergebnis: €160,1 Mio. (155,6e)

     

    (01.08.2019)



    adidas
    Akt. Indikation:  246.30 / 246.40
    Uhrzeit:  15:03:20
    Veränderung zu letztem SK:  2.05%
    Letzter SK:  241.40 ( -1.31%)

    Amag
    Akt. Indikation:  25.50 / 26.40
    Uhrzeit:  14:49:25
    Veränderung zu letztem SK:  2.57%
    Letzter SK:  25.30 ( 0.00%)

    Amgen
    Akt. Indikation:  229.65 / 230.45
    Uhrzeit:  15:02:02
    Veränderung zu letztem SK:  0.26%
    Letzter SK:  229.45 ( 1.22%)

    Apple
    Akt. Indikation:  326.15 / 326.20
    Uhrzeit:  15:03:23
    Veränderung zu letztem SK:  0.66%
    Letzter SK:  324.05 ( 0.00%)

    ATX
    Akt. Indikation:  2342.80 / 2343.00
    Uhrzeit:  15:05:06
    Veränderung zu letztem SK:  3.09%
    Letzter SK:  2272.78 ( -0.68%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  33.14 / 33.24
    Uhrzeit:  15:03:20
    Veränderung zu letztem SK:  4.24%
    Letzter SK:  31.84 ( -0.62%)

    Credit Suisse
    Akt. Indikation:  9.43 / 9.47
    Uhrzeit:  15:04:09
    Veränderung zu letztem SK:  -9.88%
    Letzter SK:  10.49 ( -0.44%)

    DOW
    Akt. Indikation:  37.61 / 37.89
    Uhrzeit:  15:01:28
    Veränderung zu letztem SK:  -0.16%
    Letzter SK:  37.81 ( 2.06%)

    Dow Jones
    Akt. Indikation:  26262.00 / 26262.00
    Uhrzeit:  15:05:26
    Veränderung zu letztem SK:  1.68%
    Letzter SK:  25827.36 ( 0.36%)

    General Electric
    Akt. Indikation:  6.14 / 6.15
    Uhrzeit:  15:03:23
    Veränderung zu letztem SK:  0.67%
    Letzter SK:  6.11 ( 1.19%)

    Gold
    Akt. Indikation:  1784.05 / 1784.05
    Uhrzeit:  15:05:37
    Veränderung zu letztem SK:  0.57%
    Letzter SK:  1773.99 ( 0.01%)

    Lenzing
    Akt. Indikation:  44.20 / 44.45
    Uhrzeit:  14:47:11
    Veränderung zu letztem SK:  3.81%
    Letzter SK:  42.70 ( 0.23%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  10494.00 / 10494.00
    Uhrzeit:  15:05:31
    Veränderung zu letztem SK:  1.47%
    Letzter SK:  10341.89 ( 0.61%)

    OMV
    Akt. Indikation:  30.54 / 30.62
    Uhrzeit:  15:01:56
    Veränderung zu letztem SK:  4.23%
    Letzter SK:  29.34 ( -2.07%)

    Palfinger
    Akt. Indikation:  20.30 / 20.40
    Uhrzeit:  15:00:26
    Veränderung zu letztem SK:  0.25%
    Letzter SK:  20.30 ( 5.18%)

    Puma
    Akt. Indikation:  71.30 / 71.36
    Uhrzeit:  15:03:12
    Veränderung zu letztem SK:  1.75%
    Letzter SK:  70.10 ( -0.57%)

    Ryanair
    Akt. Indikation:  11.26 / 11.32
    Uhrzeit:  15:02:33
    Veränderung zu letztem SK:  2.38%
    Letzter SK:  11.03 ( -0.77%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3178.50 / 3178.50
    Uhrzeit:  15:05:23
    Veränderung zu letztem SK:  1.55%
    Letzter SK:  3130.01 ( 0.45%)

    Swiss Re
    Akt. Indikation:  71.22 / 71.54
    Uhrzeit:  15:04:09
    Veränderung zu letztem SK:  -19.82%
    Letzter SK:  89.02 ( -0.40%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  42.34 / 42.44
    Uhrzeit:  15:02:35
    Veränderung zu letztem SK:  4.36%
    Letzter SK:  40.62 ( -0.15%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Österreichische Post, Warimpex, Agrana, Polytec, Rosgix, Wienerberger, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Wolford, MTU Aero Engines, Münchener Rück, Erste Group, Strabag, Varta AG, HelloFresh, OMV.


    Random Partner

    Porr
    Die Porr ist eines der größten Bauunternehmen in Österreich und gehört zu den führenden Anbietern in Europa. Als Full-Service-Provider bietet das Unternehmen alle Leistungen im Hoch-, Tief- und Infrastrukturbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » Ort des Tages: Profi Reifen- und Autoservice GmbH Headquarter (Leya Hempel)

    » Im News-Teil: CA Immo finalisiert, Strabag mit Auftrag, Semperit gut unt...

    » ATX-Banken heute sehr stark (Christian Drastil)

    » Nächster Short auf die Österreichische Post, Zeugnisverteilung (Christia...

    » Mach mit beim VCM Pop-up-Run (Vienna City Marathon)

    » Gilead Science (GILD): US-Großauftrag für 500.000 Behandlungen mit Remde...

    » Das Geheimnis der Geduld an der Börse: Werde Millionär in 20 bis 30 Jahr...

    » Romana Hoffmann läutet die Opening Bell für Montag #chooseoptimism

    » ATX-Trends: OMV, SBO, Do&Co, Flughafen Wien, AT&S, FACC ...

    » Schöner Lauf (Christian Drastil via Runplugged Runkit)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Profi Reifen- und Autoservice GmbH Headquarter
    Stadlauer Malzfabrik
    Hornbach Wien Stadlau




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)
      Virtuelle Agrana-HV 3.7.20: Extrem, sogar Wirecard war Thema; Agrana-Vorstand hat keine Agrana-Aktien
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(2), RBI(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.63%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.02%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Verbund(1), Fabasoft(1), Erste Group(1)
      ATX-Banken heute sehr stark
      Nächster Short auf die Österreichische Post, Zeugnisverteilung
      Star der Stunde: Lenzing 1.21%, Rutsch der Stunde: EVN -0.27%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AT&S(1), Fabasoft(1)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Zahl der Covid-19-Meldungen mit Sportbezug steigt wieder

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 30. Juni 2020