Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: voestalpine, OMV, Bawag, Erste Group, Andritz, Rosenbauer ...

Gestern hatten die wichtigsten europäischen Märkte feiertagsbedingt geschlossen, lediglich in Paris und London wurde gehandelt. Beide Indices beendeten den Tag mit Aufschlägen, gesucht waren Rohstoffwerte, am schwächsten waren die Versorger. Am Freitag wurde nach dem schwachen Beschäftigtenbericht aus der Privatwirtschaft auch die Zahl der neugeschaffenen Stellen in den USA bei der offiziellen Verlautbarung deutlich unter den Erwartungen gemeldet. Dieses unerwartet niedrige Ergebnis half aber den Börsen beidseits des Atlantiks, da dadurch die Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung neue Nahrung erhielt. So konnte der Euro Stoxx 50 den Tag mit einem Plus von 1,2% beenden und hat damit einen sehr positiven bisherigen Monatsverlauf. Weiter im Abwärtstrend befand sich der Immobiliensektor, zum Wochenausklang ging es um weitere 0,6% nach unten.

Gesucht waren Technologie-Aktien, der Sektor konnte einen Aufschlag von knapp 2,0% erzielen. Bei Sanofi wurde ein Führungswechsel verkündet, der bisherige Pharmachef von Novartis übernimmt die Lenkung des Pharmakonzerns, der sich auf Grund dieser Meldung um 4,4% befestigen konnte. Das dänische Biotech-Unternehmen Novozymes musste hingegen nach einer gesenkten Umsatzprognose 6,7% schwächer schliessen. Airbus vermeldete gute Auslieferungszahlen und konnte sich um 2,5% verbessern, auch Dialog Semiconductor verzeichnete einen Anstieg von 4,5%. Hella litt unter einer Verkaufseinstufung durch das Bankhaus Oddo und musste mit einer 4,4% schwächeren Notierung aus dem Handel gehen.

An makroökonomischen Veröffentlichungen wartet diese  in Europa das Sentix-Investorenvertrauen in der Eurozone, das heute gemeldet wird, am Mittwoch die Inflation in Spanien, am Donnerstag folgt die Inflation in Deutschland sowie die Industrieproduktion in der Eurozone und am Freitag dann noch das Treffen der Finanzminister der EU, die Inflation in Frankreich und Italien und die Auftragseingänge in der italienischen Industrie. Zahlenpräsentation eines wichtigen europäischen Unternehmens steht diese Woche nicht auf dem Programm.

Auch die Börse in Wien zeigte sich am Freitag durchaus befestigt, das heimische Börsenbarometer beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,8%. Auch in Wien regte die Hoffnung auf eine baldige Trendumkehr in der Zinspolitik der Fed die Kauflust an. Voestalpine konnte nach einem positiven Kommentar durch die Deutsche Bank und einer leichten Erhöhung des Kurszieles ein Tagesplus von 1,9% erzielen, und das bei durchaus hohen Umsätzen. Auch die OMV konnte sich nach mehreren Verlusttagen deutlich erholt präsentieren und um 1,8% vorrücken. Auch der zweite Ölwert in Wien, Schoeller-Bleckmann, profitierte von den sich wieder erholenden Ölpreisen und legte 1,7% zu. Die Banken hatten einen unterschiedlichen Tag, während die Bawag den jüngsten Zuwächsen Tribut zollen musste und einen Abschlag von 1,8% erlitt, schloss die Raiffeisen nahezu unverändert mit einem leichten Plus, die Erste Group konnte sich um 0,4% verbessern. Hoch oben in der Gunst der Investoren rangierten auch AT&S mit einem Plus von 2,1%, Do & Co mit einem Zuwachs in gleichem Ausmaß und Andritz , das um 1,6% vorrücken konnte.

Absolut bester Wert im prime Markte war aber Rosenbauer , der Feuerwehrausrüster verzeichnete einen Aufschlag von 2,3%. Ebenfalls sehr beliebt unter den Anlegern war die Vienna Insurance, wo es einen Zuwachs von 2,2% gab, der zweite Versicherer in Wien, Uniqa , musste den Tag hingegen mit einem leichten Abschlag von 0,3% beenden. Deutliche Zuwächse gab es auch bei Semperit , der Gummiproduzent notierte zu Handelsschluss mit einer 1,7% höheren Notierung. Am anderen Ende des Kurstableaus war Kapsch TrafficCom zu finden, für den Mautsystemanbieter ging es 2,8% nach unten. Ebenfalls auf der Verliererseite war Warimpex zu finden, hier gab es einen Tagesverlust von 1,5% zu verzeichnen. Am Freitag wird Do & Co die Zahlen veröffentlichen.

Einen Durchbruch gab es bei den Verhandlungen bezüglich der von den USA angedrohten Strafzölle gegen Mexico, Mexiko sagte einen besseren Grenzschutz und ein entschlosseneres Vorgehen gegen Schlepperbanden zu, außerdem können die US-Behörden ab sofort Mittelamerikaner auf der gesamten Länge der Grenze nach Mexiko zurückschicken, wo sie auf eine Entscheidung in ihrem Asylverfahren in den USA warten müssen. Im Gegenzug verzichtete Washington zunächst auf die angedrohten Strafzölle auf alle mexikanischen Importe. Diese Nachricht versetzte die Investoren in Kauflaune, dementsprechend positiv verlief der Handelstag gestern in den USA. Der Dow Jones konnte um 0,3% zulegen, der S&P 500 kletterte 0,5% nach oben, für den Nasdaq 100 stand ein stolzes Plus von 1,1% zu Buche. Marktbeeinflussende Konjunkturdaten hatten am Montag in den USA nicht zur Veröffentlichung angestanden, Übernahmen sorgten bei einzelnen Titeln für deutliche Bewegung. Der Flugzeug- und Rüstungsindustriekonzern United Technologies will den Branchenkollegen Raytheon übernehmen, für United Technologies bedeute das ein Minus von 3,1% und den letzten Platz im Dow Jones, Raytheon konnte 0,7% zulegen. Salesforce hat ein Auge auf den Analyseexperten Tableau Software geworfen, der dich daraufhin um 33,7% verteuerte, für Salesforce hingegen gab es einen Abschlag von 5,3%. Der seit dem 1. Mai an der Börse notierende Fleischersatz-Hersteller Beyond Meat rangiert weiter hoch oben in der Gunst der Investoren, auch gestern gab es ohne nennenswerte Unternehmensmeldungen einen Zuwachs von 21,2%, seit der Erstnotiz hat der Aktienkurs fast 600 Prozent zugelegt.

Relativ arm an makroökonomischen Veröffentlichungen ist der Kalender diese Woche in den USA, heute wartet der Produzentenpreisindex, morgen folgen Inflationszahlen, am Donnerstag die üblichen Arbeitslosenzahlen und am Freitag die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion, die Kapazitätsauslastung und die von der Universität Michigan erhobene Stimmung unter den Verbrauchern. Auch in den USA werden diese Woche keine Ergebnisse bedeutender Unternehmen veröffentlicht.
Nach unten ging es gestern wieder für die Ölpreise, Brent schloss 1,6% schwächer, WTI verzeichnete ein Minus von 1,4%. Gold musste in einem ruhigen Handel leicht abgeben und notierte gegen Ende des Tages bei einem Kurs von knapp unter 1.230 US-Dollar. Der Euro handelte relativ volatil gegen den US-Dollar, gegen Handelsende notierte das Währungspaar aber nahezu unverändert bei einem Wert von 1,131.

Erholt präsentierten sich die Ölpreise, Brent verzeichnete einen Zuwachs von 1,7%, für WTI ging es 1,8% nach oben. Gold konnte einen großen Teil der leichten Verluste des Vortages wieder wettmachen, der Handel verlief insgesamt gesehen sehr ruhig, gegen Tagesende notierte das Edelmetall bei einem Wert von knapp unter 1.335 US-Dollar. Der Euro profitierte von dem Ergebnis des EZB-Treffens deutlich und befestigte sich gegen den US-Dollar, aber auch gegen andere Währungen, gegen Handelsende wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Kurs von rund 1,127 gegen den US-Dollar gehandelt.

Vorbörslich erwarten wir die Börsen in Europa heute Dienstag freundlich. Die asiatischen Börsen beendeten den heutigen Handelstag ebenso mit Gewinnen. Auf der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig. Makroseitig werden heute in UK die Arbeitslosenzahlen, in den USA die Erzeugerpreise veröffentlicht. 

(11.06.2019)



Airbus Group
Akt. Indikation:  133.54 / 133.74
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  0.56%
Letzter SK:  132.90 ( -4.39%)

Andritz
Akt. Indikation:  35.90 / 36.18
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.33%
Letzter SK:  36.16 ( -3.78%)

Bawag
Akt. Indikation:  38.76 / 39.10
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.28%
Letzter SK:  39.04 ( -1.26%)

Deutsche Bank
Akt. Indikation:  7.70 / 7.73
Uhrzeit:  22:58:59
Veränderung zu letztem SK:  -0.39%
Letzter SK:  7.75 ( -1.05%)

Dialog Semiconductor
Akt. Indikation:  41.37 / 41.61
Uhrzeit:  22:58:44
Veränderung zu letztem SK:  0.29%
Letzter SK:  41.37 ( -2.89%)

DOW Letzter SK:  41.37 ( -2.70%)
Dow Jones
Akt. Indikation:  28610.00 / 28610.00
Uhrzeit:  03:06:55
Veränderung zu letztem SK:  0.26%
Letzter SK:  28535.80 ( -1.57%)

Gold
Akt. Indikation:  1581.83 / 1581.83
Uhrzeit:  03:06:58
Veränderung zu letztem SK:  0.12%
Letzter SK:  1579.95 ( 0.99%)

Kapsch TrafficCom
Akt. Indikation:  26.60 / 27.10
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.56%
Letzter SK:  27.00 ( -0.74%)

Nasdaq
Akt. Indikation:  8975.00 / 8975.00
Uhrzeit:  03:06:57
Veränderung zu letztem SK:  0.25%
Letzter SK:  8952.18 ( -2.07%)

Novartis
Akt. Indikation:  84.04 / 85.20
Uhrzeit:  22:29:42
Veränderung zu letztem SK:  5.56%
Letzter SK:  80.16 ( -0.92%)

OMV
Akt. Indikation:  45.89 / 46.20
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
Letzter SK:  46.21 ( -2.04%)

Rosenbauer
Akt. Indikation:  40.20 / 41.00
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  0.25%
Letzter SK:  40.50 ( -0.49%)

S&P 500
Akt. Indikation:  3249.75 / 3249.75
Uhrzeit:  03:06:58
Veränderung zu letztem SK:  0.19%
Letzter SK:  3243.63 ( -1.57%)

Sanofi
Akt. Indikation:  86.60 / 86.76
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
Letzter SK:  86.70 ( -2.70%)

Semperit
Akt. Indikation:  11.52 / 11.64
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
Letzter SK:  11.62 ( -1.02%)

Uniqa
Akt. Indikation:  8.76 / 8.82
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  0.60%
Letzter SK:  8.74 ( -0.80%)

United Technologies
Akt. Indikation:  136.84 / 137.66
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  -1.82%
Letzter SK:  139.80 ( -1.41%)

voestalpine
Akt. Indikation:  22.43 / 22.70
Uhrzeit:  22:44:42
Veränderung zu letztem SK:  1.42%
Letzter SK:  22.25 ( -4.75%)

Warimpex
Akt. Indikation:  1.59 / 1.62
Uhrzeit:  22:30:42
Veränderung zu letztem SK:  0.16%
Letzter SK:  1.60 ( -1.84%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , DO&CO , Kapsch TrafficCom , Amag , Zumtobel , Addiko Bank , S Immo , UBM , Uniqa , Rosenbauer , Palfinger , voestalpine , Mayr-Melnhof , RBI , Lenzing , Bawag , Andritz , AT&S , Linz Textil Holding , startup300 , SBO , BKS Bank Stamm , Warimpex , SW Umwelttechnik , Heid AG , Stadlauer Malzfabrik AG , Strabag , Flughafen Wien , Polytec , RHI Magnesita .


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Agrana: Schauen wir auf die Weizenstärkeanlage II (Günter Luntsch)

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: HVB-Produkt auf BNP Paribas

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Der RCB-Call für voestalpine-Gläubige

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: HSBC-Produkt auf die Deutsche Bank

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Wirecard bitte nicht weitersteigen,...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Erste Group Airbag auf RBI

» ATX fast 100 Punkte unter Jahresstartwert, ein Aktienturnier-Festival de...

» Ort des Tages: LImberg von Porr und Verbund (Leya Hempel)

» Davos und ein Greta-Kritiker

» Depot bei bankdirekt.at: Ciao Tesla-Put, servus EVN-Dividende, neue Zert...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: S&T(2), Lenzing(1), Österreichische Post(1), Verbund(1), S Immo(1), AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Lenzing(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: S&T(1), S Immo(1), Strabag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Andritz(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
    Star der Stunde: Wienerberger 0.76%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(2), AMS(1), Palfinger(1), S&T(1), FACC(1)
    Star der Stunde: Strabag 0.84%, Rutsch der Stunde: RBI -0.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(1)

    Featured Partner Video

    Chris Taylor, CEO von Great Bear Resources (WKN: A2AK0W)

    - Chris, welche Performance habt ihr letztes Jahr gehabt? - Was habt ihr gemacht, um diese mehrfache 1000%-Performance zu erreichen? - Warum soll jetzt ein Investor eure Aktie kaufen? - Habt ihr sc...

    ATX-Trends: voestalpine, OMV, Bawag, Erste Group, Andritz, Rosenbauer ...


    Gestern hatten die wichtigsten europäischen Märkte feiertagsbedingt geschlossen, lediglich in Paris und London wurde gehandelt. Beide Indices beendeten den Tag mit Aufschlägen, gesucht waren Rohstoffwerte, am schwächsten waren die Versorger. Am Freitag wurde nach dem schwachen Beschäftigtenbericht aus der Privatwirtschaft auch die Zahl der neugeschaffenen Stellen in den USA bei der offiziellen Verlautbarung deutlich unter den Erwartungen gemeldet. Dieses unerwartet niedrige Ergebnis half aber den Börsen beidseits des Atlantiks, da dadurch die Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung neue Nahrung erhielt. So konnte der Euro Stoxx 50 den Tag mit einem Plus von 1,2% beenden und hat damit einen sehr positiven bisherigen Monatsverlauf. Weiter im Abwärtstrend befand sich der Immobiliensektor, zum Wochenausklang ging es um weitere 0,6% nach unten.

    Gesucht waren Technologie-Aktien, der Sektor konnte einen Aufschlag von knapp 2,0% erzielen. Bei Sanofi wurde ein Führungswechsel verkündet, der bisherige Pharmachef von Novartis übernimmt die Lenkung des Pharmakonzerns, der sich auf Grund dieser Meldung um 4,4% befestigen konnte. Das dänische Biotech-Unternehmen Novozymes musste hingegen nach einer gesenkten Umsatzprognose 6,7% schwächer schliessen. Airbus vermeldete gute Auslieferungszahlen und konnte sich um 2,5% verbessern, auch Dialog Semiconductor verzeichnete einen Anstieg von 4,5%. Hella litt unter einer Verkaufseinstufung durch das Bankhaus Oddo und musste mit einer 4,4% schwächeren Notierung aus dem Handel gehen.

    An makroökonomischen Veröffentlichungen wartet diese  in Europa das Sentix-Investorenvertrauen in der Eurozone, das heute gemeldet wird, am Mittwoch die Inflation in Spanien, am Donnerstag folgt die Inflation in Deutschland sowie die Industrieproduktion in der Eurozone und am Freitag dann noch das Treffen der Finanzminister der EU, die Inflation in Frankreich und Italien und die Auftragseingänge in der italienischen Industrie. Zahlenpräsentation eines wichtigen europäischen Unternehmens steht diese Woche nicht auf dem Programm.

    Auch die Börse in Wien zeigte sich am Freitag durchaus befestigt, das heimische Börsenbarometer beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,8%. Auch in Wien regte die Hoffnung auf eine baldige Trendumkehr in der Zinspolitik der Fed die Kauflust an. Voestalpine konnte nach einem positiven Kommentar durch die Deutsche Bank und einer leichten Erhöhung des Kurszieles ein Tagesplus von 1,9% erzielen, und das bei durchaus hohen Umsätzen. Auch die OMV konnte sich nach mehreren Verlusttagen deutlich erholt präsentieren und um 1,8% vorrücken. Auch der zweite Ölwert in Wien, Schoeller-Bleckmann, profitierte von den sich wieder erholenden Ölpreisen und legte 1,7% zu. Die Banken hatten einen unterschiedlichen Tag, während die Bawag den jüngsten Zuwächsen Tribut zollen musste und einen Abschlag von 1,8% erlitt, schloss die Raiffeisen nahezu unverändert mit einem leichten Plus, die Erste Group konnte sich um 0,4% verbessern. Hoch oben in der Gunst der Investoren rangierten auch AT&S mit einem Plus von 2,1%, Do & Co mit einem Zuwachs in gleichem Ausmaß und Andritz , das um 1,6% vorrücken konnte.

    Absolut bester Wert im prime Markte war aber Rosenbauer , der Feuerwehrausrüster verzeichnete einen Aufschlag von 2,3%. Ebenfalls sehr beliebt unter den Anlegern war die Vienna Insurance, wo es einen Zuwachs von 2,2% gab, der zweite Versicherer in Wien, Uniqa , musste den Tag hingegen mit einem leichten Abschlag von 0,3% beenden. Deutliche Zuwächse gab es auch bei Semperit , der Gummiproduzent notierte zu Handelsschluss mit einer 1,7% höheren Notierung. Am anderen Ende des Kurstableaus war Kapsch TrafficCom zu finden, für den Mautsystemanbieter ging es 2,8% nach unten. Ebenfalls auf der Verliererseite war Warimpex zu finden, hier gab es einen Tagesverlust von 1,5% zu verzeichnen. Am Freitag wird Do & Co die Zahlen veröffentlichen.

    Einen Durchbruch gab es bei den Verhandlungen bezüglich der von den USA angedrohten Strafzölle gegen Mexico, Mexiko sagte einen besseren Grenzschutz und ein entschlosseneres Vorgehen gegen Schlepperbanden zu, außerdem können die US-Behörden ab sofort Mittelamerikaner auf der gesamten Länge der Grenze nach Mexiko zurückschicken, wo sie auf eine Entscheidung in ihrem Asylverfahren in den USA warten müssen. Im Gegenzug verzichtete Washington zunächst auf die angedrohten Strafzölle auf alle mexikanischen Importe. Diese Nachricht versetzte die Investoren in Kauflaune, dementsprechend positiv verlief der Handelstag gestern in den USA. Der Dow Jones konnte um 0,3% zulegen, der S&P 500 kletterte 0,5% nach oben, für den Nasdaq 100 stand ein stolzes Plus von 1,1% zu Buche. Marktbeeinflussende Konjunkturdaten hatten am Montag in den USA nicht zur Veröffentlichung angestanden, Übernahmen sorgten bei einzelnen Titeln für deutliche Bewegung. Der Flugzeug- und Rüstungsindustriekonzern United Technologies will den Branchenkollegen Raytheon übernehmen, für United Technologies bedeute das ein Minus von 3,1% und den letzten Platz im Dow Jones, Raytheon konnte 0,7% zulegen. Salesforce hat ein Auge auf den Analyseexperten Tableau Software geworfen, der dich daraufhin um 33,7% verteuerte, für Salesforce hingegen gab es einen Abschlag von 5,3%. Der seit dem 1. Mai an der Börse notierende Fleischersatz-Hersteller Beyond Meat rangiert weiter hoch oben in der Gunst der Investoren, auch gestern gab es ohne nennenswerte Unternehmensmeldungen einen Zuwachs von 21,2%, seit der Erstnotiz hat der Aktienkurs fast 600 Prozent zugelegt.

    Relativ arm an makroökonomischen Veröffentlichungen ist der Kalender diese Woche in den USA, heute wartet der Produzentenpreisindex, morgen folgen Inflationszahlen, am Donnerstag die üblichen Arbeitslosenzahlen und am Freitag die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion, die Kapazitätsauslastung und die von der Universität Michigan erhobene Stimmung unter den Verbrauchern. Auch in den USA werden diese Woche keine Ergebnisse bedeutender Unternehmen veröffentlicht.
    Nach unten ging es gestern wieder für die Ölpreise, Brent schloss 1,6% schwächer, WTI verzeichnete ein Minus von 1,4%. Gold musste in einem ruhigen Handel leicht abgeben und notierte gegen Ende des Tages bei einem Kurs von knapp unter 1.230 US-Dollar. Der Euro handelte relativ volatil gegen den US-Dollar, gegen Handelsende notierte das Währungspaar aber nahezu unverändert bei einem Wert von 1,131.

    Erholt präsentierten sich die Ölpreise, Brent verzeichnete einen Zuwachs von 1,7%, für WTI ging es 1,8% nach oben. Gold konnte einen großen Teil der leichten Verluste des Vortages wieder wettmachen, der Handel verlief insgesamt gesehen sehr ruhig, gegen Tagesende notierte das Edelmetall bei einem Wert von knapp unter 1.335 US-Dollar. Der Euro profitierte von dem Ergebnis des EZB-Treffens deutlich und befestigte sich gegen den US-Dollar, aber auch gegen andere Währungen, gegen Handelsende wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Kurs von rund 1,127 gegen den US-Dollar gehandelt.

    Vorbörslich erwarten wir die Börsen in Europa heute Dienstag freundlich. Die asiatischen Börsen beendeten den heutigen Handelstag ebenso mit Gewinnen. Auf der Unternehmensseite ist es heute relativ ruhig. Makroseitig werden heute in UK die Arbeitslosenzahlen, in den USA die Erzeugerpreise veröffentlicht. 

    (11.06.2019)



    Airbus Group
    Akt. Indikation:  133.54 / 133.74
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.56%
    Letzter SK:  132.90 ( -4.39%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  35.90 / 36.18
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.33%
    Letzter SK:  36.16 ( -3.78%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  38.76 / 39.10
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.28%
    Letzter SK:  39.04 ( -1.26%)

    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  7.70 / 7.73
    Uhrzeit:  22:58:59
    Veränderung zu letztem SK:  -0.39%
    Letzter SK:  7.75 ( -1.05%)

    Dialog Semiconductor
    Akt. Indikation:  41.37 / 41.61
    Uhrzeit:  22:58:44
    Veränderung zu letztem SK:  0.29%
    Letzter SK:  41.37 ( -2.89%)

    DOW Letzter SK:  41.37 ( -2.70%)
    Dow Jones
    Akt. Indikation:  28610.00 / 28610.00
    Uhrzeit:  03:06:55
    Veränderung zu letztem SK:  0.26%
    Letzter SK:  28535.80 ( -1.57%)

    Gold
    Akt. Indikation:  1581.83 / 1581.83
    Uhrzeit:  03:06:58
    Veränderung zu letztem SK:  0.12%
    Letzter SK:  1579.95 ( 0.99%)

    Kapsch TrafficCom
    Akt. Indikation:  26.60 / 27.10
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.56%
    Letzter SK:  27.00 ( -0.74%)

    Nasdaq
    Akt. Indikation:  8975.00 / 8975.00
    Uhrzeit:  03:06:57
    Veränderung zu letztem SK:  0.25%
    Letzter SK:  8952.18 ( -2.07%)

    Novartis
    Akt. Indikation:  84.04 / 85.20
    Uhrzeit:  22:29:42
    Veränderung zu letztem SK:  5.56%
    Letzter SK:  80.16 ( -0.92%)

    OMV
    Akt. Indikation:  45.89 / 46.20
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
    Letzter SK:  46.21 ( -2.04%)

    Rosenbauer
    Akt. Indikation:  40.20 / 41.00
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.25%
    Letzter SK:  40.50 ( -0.49%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3249.75 / 3249.75
    Uhrzeit:  03:06:58
    Veränderung zu letztem SK:  0.19%
    Letzter SK:  3243.63 ( -1.57%)

    Sanofi
    Akt. Indikation:  86.60 / 86.76
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
    Letzter SK:  86.70 ( -2.70%)

    Semperit
    Akt. Indikation:  11.52 / 11.64
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -0.34%
    Letzter SK:  11.62 ( -1.02%)

    Uniqa
    Akt. Indikation:  8.76 / 8.82
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.60%
    Letzter SK:  8.74 ( -0.80%)

    United Technologies
    Akt. Indikation:  136.84 / 137.66
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  -1.82%
    Letzter SK:  139.80 ( -1.41%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  22.43 / 22.70
    Uhrzeit:  22:44:42
    Veränderung zu letztem SK:  1.42%
    Letzter SK:  22.25 ( -4.75%)

    Warimpex
    Akt. Indikation:  1.59 / 1.62
    Uhrzeit:  22:30:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.16%
    Letzter SK:  1.60 ( -1.84%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , DO&CO , Kapsch TrafficCom , Amag , Zumtobel , Addiko Bank , S Immo , UBM , Uniqa , Rosenbauer , Palfinger , voestalpine , Mayr-Melnhof , RBI , Lenzing , Bawag , Andritz , AT&S , Linz Textil Holding , startup300 , SBO , BKS Bank Stamm , Warimpex , SW Umwelttechnik , Heid AG , Stadlauer Malzfabrik AG , Strabag , Flughafen Wien , Polytec , RHI Magnesita .


    Random Partner

    Zumtobel
    Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




     Latest Blogs

    » Agrana: Schauen wir auf die Weizenstärkeanlage II (Günter Luntsch)

    » Zertifikate-Watchlist für das Depot: HVB-Produkt auf BNP Paribas

    » Zertifikate-Watchlist für das Depot: Der RCB-Call für voestalpine-Gläubige

    » Zertifikate-Watchlist für das Depot: HSBC-Produkt auf die Deutsche Bank

    » Zertifikate-Watchlist für das Depot: Wirecard bitte nicht weitersteigen,...

    » Zertifikate-Watchlist für das Depot: Erste Group Airbag auf RBI

    » ATX fast 100 Punkte unter Jahresstartwert, ein Aktienturnier-Festival de...

    » Ort des Tages: LImberg von Porr und Verbund (Leya Hempel)

    » Davos und ein Greta-Kritiker

    » Depot bei bankdirekt.at: Ciao Tesla-Put, servus EVN-Dividende, neue Zert...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: S&T(2), Lenzing(1), Österreichische Post(1), Verbund(1), S Immo(1), AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Lenzing(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: S&T(1), S Immo(1), Strabag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Strabag(1), Andritz(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(1)
      Star der Stunde: Wienerberger 0.76%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(2), AMS(1), Palfinger(1), S&T(1), FACC(1)
      Star der Stunde: Strabag 0.84%, Rutsch der Stunde: RBI -0.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(1)

      Featured Partner Video

      Chris Taylor, CEO von Great Bear Resources (WKN: A2AK0W)

      - Chris, welche Performance habt ihr letztes Jahr gehabt? - Was habt ihr gemacht, um diese mehrfache 1000%-Performance zu erreichen? - Warum soll jetzt ein Investor eure Aktie kaufen? - Habt ihr sc...