Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







21.05.2019

 

UBSG SE - Finews: Läutet die UBS bald die Nullzins-Ära ein?

ADEN SE - Adecco: BlackRock meldet leicht höheren Anteil von 5,14%

GOLDMAN SACHS - Die Investmentbank hat den Wirtschaftsprüfer Mazars ausgewählt, um ihre europäischen Aktivitäten zu prüfen. Dies ist das erste Mal, dass die US-Bank einen anderen Prüfer als einen der "Big Four" ausgewählt hat. Goldman war aufgrund von neuen europäischen Prüfungsregeln gezwungen, über den Prüfer PWC hinaus zu blicken. Für Mazars - der achtgrößte Wirtschaftsprüfer Großbritanniens nach Umsatz - ist dies ein Coup. (FT S. 1)

DRI/UTDI: FinanzNachr: Drillisch und United Internet zahlen wegen 5G nur kleine Dividende DMP - DERMAPHARM 1Q ADJ EBITDA €43.7M, bestätigt Prognose für das Gesamtjahr 2019 CEC - CECONOMY CONFIRMS 2018/2019 OUTLOOK

DTE - Die Telekom-US-Tochter und der Rivale Sprint haben eine wichtige Hürde auf dem Weg zur geplanten Fusion genommen. Beide Firmen haben den US-Behörden vorgeschlagen, eine Prepaid-Tochter abzugeben und ein flächendeckendes 5G-Netz zu bauen. Die Branchenaufsicht hat grünes Licht für den Zusammenschluss signalisiert. Ein früherer Fusionsversuch war 2011 fehlgeschlagen. (Handelsblatt S. 20, FAZ S. 22, Börsen-Zeitung S. 11, FT S. 11)

DAI - Daimler will massiv in der Verwaltung sparen. Die Kosten in den Zentralbereichen des Autobauers sollen um 20 Prozent sinken. Die Vorarbeiten für die Initiative "Move" sind weit gediehen, im Sommer soll das Sparpaket stehen, erfuhr das Handelsblatt aus Konzernkreisen. Es geht um mehrere Milliarden Euro an Effizienzpotenzial. Daimler wollte sich dazu nicht äußern. Klar ist: Alle größeren Investitionen der Stuttgarter werden überprüft. Ausgaben für Reisen und Berater sollen halbiert werden, und die gesamte Modellpalette samt der Motorenvarianz wird kritisch hinterfragt. (Handelsblatt S. 16-19)

TKA - Vor der Aufsichtsratssitzung am Dienstag hat Thyssenkrupps Vorstand Rückenwind von der Krupp-Stiftung erhalten. Die mit 21 Prozent größte Aktionärin unterstützt die neuen Pläne des Vorstands für einen Börsengang der Aufzugssparte, wie die FAZ aus stiftungsnahen Kreisen erfuhr. Denn: Sie erwarte auf diese Art einen schnelleren Geldzufluss, als der über einen direkten Verkauf möglich wäre. (FAZ S. 21)

DBK - Die Deutsche Bank hat sich am Montag gegen Vorwürfe gewehrt, sie sei einem Geldwäscheverdacht ihrer eigenen Mitarbeiter nicht nachgegangen. Die New York Times berichtete, Deutsche-Bank-Mitarbeiter hätten verdächtige Transaktionen bei Firmen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dessen Schwiegersohn Jared Kushner entdeckt und der Finanzaufsicht melden wollen, Führungskräfte hätten dies jedoch abgelehnt. (FAZ S. 23, Börsen-Zeitung S. 2, Die Welt S. 13)

DBK - US-Präsident Donald Trump hat via Twitter seine Beziehung zur Deutschen Bank verteidigt. Der Präsident bestreitet, sich an das deutsche Finanzinstitut gewandt zu haben, weil andere Banken, ihn aufgrund seiner Historie, nicht als Kunden haben wollten. "Ich habe ein großes Geschäft aufgebaut und brauche keine Banken, aber wenn ich das täte, wären sie da", so Trump. (FT S. 12)

UN01 - Uniper droht eine fortgesetzte Pattstellung zwischen den drei Großaktionären und dem Vorstand. Kurz vor der Hauptversammlung am Mittwoch hält sich Haupteigentümer Fortum das Votum zu der vom Hedgefonds Knight Vinke vorgeschlagenen Abspaltung des Russland-Geschäfts noch offen. "Wir verstehen die Besorgnis der Mitarbeiter, die ausgelöst wurde durch die Anträge von anderen Aktionären", sagte ein Sprecher des finnischen Staatskonzerns. Fortum werde sich äußern, "sobald wir dazu bereit sind ". (Börsen-Zeitung S. 9)

NEM - Der Softwareanbieter für die Baubranche ist mittlerweile auf 16 Marken mit 82 Standorten in mehr als 60 Ländern gewachsen. Der Vorstandsprecher Patrik Heider erklärt, wie er die Gruppe kontrolliert. "Die Dachgesellschaft muss sich mit dem starken organischen Wachstum und den Akquisitionen Schritt für Schritt mitentwickeln und wachsen ", so Heider. "Das ist eine Evolution." (Börsen-Zeitung S. 13)

MAN -Der Chef des LKW-Bauers, Joachim Drees, spricht im Interview über über die Verschärfung von CO2-Grenzen, mögliche Sanktionen aus Brüssel und über die Zukunft elektrischer Busse und Lkw. "Die angedrohten Strafen sind unverhältnismäßig hoch", so Drees. Wer das Ausstoßziel um ein Gramm verfehlt, sei schnell mit einer Strafe im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich dabei. (Süddeutsche Zeitung S. 22)

ONOFF - Der Automatisierungsspezialist Onoff hält an seinen IPO-Plänen fest. Das Unternehmen, das sein IPO im Frankfurter Scale-Segment im Februar wegen des schwierigen Kapitalmarktumfelds auf Eis gelegt und seine Aktien stattdessen am 13. Mai ohne Kapitalaufnahmen im Münchner M:access hat listen lassen, hat nun freiwillig seinen Abschluss für das Jahr 2018 vorgelegt. Das Unternehmen erwirtschaftete demnach im vergangenen Jahr ein Ergebnis von 480.000 nach ca. 635.000 Euro. (Börsen-Zeitung S. 10)

DEUTSCHE BAHN - Die krisengeschüttelte Deutsche Bahn AG sieht "erste Erfolge" ihrer Agenda für besseren Schienenverkehr. "Die Trendwende ist eingeleitet", sagte Vorstandschef Richard Lutz im Interview. Es werde so viel wie nie zuvor in Infrastruktur, Personal und Fahrzeuge investiert: "Die Richtung stimmt." Leider, so der Bahnchef, "müssen wir alle die Wachstumsschmerzen noch eine Weile aushalten". (Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten)

Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




Daimler
Akt. Indikation:  49.15 / 49.35
Uhrzeit:  22:46:37
Veränderung zu letztem SK:  0.10%
Letzter SK:  49.20 ( 1.60%)

Deutsche Bank
Akt. Indikation:  7.10 / 7.13
Uhrzeit:  22:48:37
Veränderung zu letztem SK:  -2.55%
Letzter SK:  7.30 ( 2.95%)

Drillisch
Akt. Indikation:  31.90 / 32.18
Uhrzeit:  22:54:09
Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
Letzter SK:  32.24 ( 4.07%)

Goldman Sachs
Akt. Indikation:  187.64 / 188.78
Uhrzeit:  22:30:36
Veränderung zu letztem SK:  -0.09%
Letzter SK:  188.38 ( 0.17%)

Twitter
Akt. Indikation:  34.34 / 34.42
Uhrzeit:  22:44:55
Veränderung zu letztem SK:  -1.76%
Letzter SK:  34.99 ( -3.19%)

UBS
Akt. Indikation:  10.26 / 10.41
Uhrzeit:  22:30:36
Veränderung zu letztem SK:  -1.24%
Letzter SK:  10.46 ( 0.00%)

Uniper
Akt. Indikation:  28.16 / 28.28
Uhrzeit:  22:54:09
Veränderung zu letztem SK:  -0.21%
Letzter SK:  28.28 ( 0.53%)

United Internet
Akt. Indikation:  36.02 / 36.21
Uhrzeit:  22:54:09
Veränderung zu letztem SK:  -0.56%
Letzter SK:  36.32 ( 2.25%)



 

Bildnachweis

1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Rosenbauer , Porr , Telekom Austria , Polytec , Addiko Bank , Strabag , Zumtobel , voestalpine , Lenzing , Bawag , Erste Group , Österreichische Post , RBI , ATX , ATX Prime , Rosgix , Wolford , Kapsch TrafficCom , AT&S , EVN , OMV , UBM .


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten




Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Brandon Macdonald, CEO & Director von Fireweed Zinc (WKN A2DS2F)

    - Brandon, meine erste Frage betrifft den Markt: Wie siehst du die aktuelle Lage? - Was habt ihr in den letzten 6 Monaten seit unserem letzten Interview gemacht? - Wie funktioniert dieses Erzaussor...

    Guten Morgen mit Deutsche Bank, Twitter, UBS, Daimler, Uniper ...


    21.05.2019

     

    UBSG SE - Finews: Läutet die UBS bald die Nullzins-Ära ein?

    ADEN SE - Adecco: BlackRock meldet leicht höheren Anteil von 5,14%

    GOLDMAN SACHS - Die Investmentbank hat den Wirtschaftsprüfer Mazars ausgewählt, um ihre europäischen Aktivitäten zu prüfen. Dies ist das erste Mal, dass die US-Bank einen anderen Prüfer als einen der "Big Four" ausgewählt hat. Goldman war aufgrund von neuen europäischen Prüfungsregeln gezwungen, über den Prüfer PWC hinaus zu blicken. Für Mazars - der achtgrößte Wirtschaftsprüfer Großbritanniens nach Umsatz - ist dies ein Coup. (FT S. 1)

    DRI/UTDI: FinanzNachr: Drillisch und United Internet zahlen wegen 5G nur kleine Dividende DMP - DERMAPHARM 1Q ADJ EBITDA €43.7M, bestätigt Prognose für das Gesamtjahr 2019 CEC - CECONOMY CONFIRMS 2018/2019 OUTLOOK

    DTE - Die Telekom-US-Tochter und der Rivale Sprint haben eine wichtige Hürde auf dem Weg zur geplanten Fusion genommen. Beide Firmen haben den US-Behörden vorgeschlagen, eine Prepaid-Tochter abzugeben und ein flächendeckendes 5G-Netz zu bauen. Die Branchenaufsicht hat grünes Licht für den Zusammenschluss signalisiert. Ein früherer Fusionsversuch war 2011 fehlgeschlagen. (Handelsblatt S. 20, FAZ S. 22, Börsen-Zeitung S. 11, FT S. 11)

    DAI - Daimler will massiv in der Verwaltung sparen. Die Kosten in den Zentralbereichen des Autobauers sollen um 20 Prozent sinken. Die Vorarbeiten für die Initiative "Move" sind weit gediehen, im Sommer soll das Sparpaket stehen, erfuhr das Handelsblatt aus Konzernkreisen. Es geht um mehrere Milliarden Euro an Effizienzpotenzial. Daimler wollte sich dazu nicht äußern. Klar ist: Alle größeren Investitionen der Stuttgarter werden überprüft. Ausgaben für Reisen und Berater sollen halbiert werden, und die gesamte Modellpalette samt der Motorenvarianz wird kritisch hinterfragt. (Handelsblatt S. 16-19)

    TKA - Vor der Aufsichtsratssitzung am Dienstag hat Thyssenkrupps Vorstand Rückenwind von der Krupp-Stiftung erhalten. Die mit 21 Prozent größte Aktionärin unterstützt die neuen Pläne des Vorstands für einen Börsengang der Aufzugssparte, wie die FAZ aus stiftungsnahen Kreisen erfuhr. Denn: Sie erwarte auf diese Art einen schnelleren Geldzufluss, als der über einen direkten Verkauf möglich wäre. (FAZ S. 21)

    DBK - Die Deutsche Bank hat sich am Montag gegen Vorwürfe gewehrt, sie sei einem Geldwäscheverdacht ihrer eigenen Mitarbeiter nicht nachgegangen. Die New York Times berichtete, Deutsche-Bank-Mitarbeiter hätten verdächtige Transaktionen bei Firmen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dessen Schwiegersohn Jared Kushner entdeckt und der Finanzaufsicht melden wollen, Führungskräfte hätten dies jedoch abgelehnt. (FAZ S. 23, Börsen-Zeitung S. 2, Die Welt S. 13)

    DBK - US-Präsident Donald Trump hat via Twitter seine Beziehung zur Deutschen Bank verteidigt. Der Präsident bestreitet, sich an das deutsche Finanzinstitut gewandt zu haben, weil andere Banken, ihn aufgrund seiner Historie, nicht als Kunden haben wollten. "Ich habe ein großes Geschäft aufgebaut und brauche keine Banken, aber wenn ich das täte, wären sie da", so Trump. (FT S. 12)

    UN01 - Uniper droht eine fortgesetzte Pattstellung zwischen den drei Großaktionären und dem Vorstand. Kurz vor der Hauptversammlung am Mittwoch hält sich Haupteigentümer Fortum das Votum zu der vom Hedgefonds Knight Vinke vorgeschlagenen Abspaltung des Russland-Geschäfts noch offen. "Wir verstehen die Besorgnis der Mitarbeiter, die ausgelöst wurde durch die Anträge von anderen Aktionären", sagte ein Sprecher des finnischen Staatskonzerns. Fortum werde sich äußern, "sobald wir dazu bereit sind ". (Börsen-Zeitung S. 9)

    NEM - Der Softwareanbieter für die Baubranche ist mittlerweile auf 16 Marken mit 82 Standorten in mehr als 60 Ländern gewachsen. Der Vorstandsprecher Patrik Heider erklärt, wie er die Gruppe kontrolliert. "Die Dachgesellschaft muss sich mit dem starken organischen Wachstum und den Akquisitionen Schritt für Schritt mitentwickeln und wachsen ", so Heider. "Das ist eine Evolution." (Börsen-Zeitung S. 13)

    MAN -Der Chef des LKW-Bauers, Joachim Drees, spricht im Interview über über die Verschärfung von CO2-Grenzen, mögliche Sanktionen aus Brüssel und über die Zukunft elektrischer Busse und Lkw. "Die angedrohten Strafen sind unverhältnismäßig hoch", so Drees. Wer das Ausstoßziel um ein Gramm verfehlt, sei schnell mit einer Strafe im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich dabei. (Süddeutsche Zeitung S. 22)

    ONOFF - Der Automatisierungsspezialist Onoff hält an seinen IPO-Plänen fest. Das Unternehmen, das sein IPO im Frankfurter Scale-Segment im Februar wegen des schwierigen Kapitalmarktumfelds auf Eis gelegt und seine Aktien stattdessen am 13. Mai ohne Kapitalaufnahmen im Münchner M:access hat listen lassen, hat nun freiwillig seinen Abschluss für das Jahr 2018 vorgelegt. Das Unternehmen erwirtschaftete demnach im vergangenen Jahr ein Ergebnis von 480.000 nach ca. 635.000 Euro. (Börsen-Zeitung S. 10)

    DEUTSCHE BAHN - Die krisengeschüttelte Deutsche Bahn AG sieht "erste Erfolge" ihrer Agenda für besseren Schienenverkehr. "Die Trendwende ist eingeleitet", sagte Vorstandschef Richard Lutz im Interview. Es werde so viel wie nie zuvor in Infrastruktur, Personal und Fahrzeuge investiert: "Die Richtung stimmt." Leider, so der Bahnchef, "müssen wir alle die Wachstumsschmerzen noch eine Weile aushalten". (Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten)

    Guten Morgen wünscht: ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt . Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF BANK AG Wertpapierhandelsbank erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.




    Daimler
    Akt. Indikation:  49.15 / 49.35
    Uhrzeit:  22:46:37
    Veränderung zu letztem SK:  0.10%
    Letzter SK:  49.20 ( 1.60%)

    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  7.10 / 7.13
    Uhrzeit:  22:48:37
    Veränderung zu letztem SK:  -2.55%
    Letzter SK:  7.30 ( 2.95%)

    Drillisch
    Akt. Indikation:  31.90 / 32.18
    Uhrzeit:  22:54:09
    Veränderung zu letztem SK:  -0.62%
    Letzter SK:  32.24 ( 4.07%)

    Goldman Sachs
    Akt. Indikation:  187.64 / 188.78
    Uhrzeit:  22:30:36
    Veränderung zu letztem SK:  -0.09%
    Letzter SK:  188.38 ( 0.17%)

    Twitter
    Akt. Indikation:  34.34 / 34.42
    Uhrzeit:  22:44:55
    Veränderung zu letztem SK:  -1.76%
    Letzter SK:  34.99 ( -3.19%)

    UBS
    Akt. Indikation:  10.26 / 10.41
    Uhrzeit:  22:30:36
    Veränderung zu letztem SK:  -1.24%
    Letzter SK:  10.46 ( 0.00%)

    Uniper
    Akt. Indikation:  28.16 / 28.28
    Uhrzeit:  22:54:09
    Veränderung zu letztem SK:  -0.21%
    Letzter SK:  28.28 ( 0.53%)

    United Internet
    Akt. Indikation:  36.02 / 36.21
    Uhrzeit:  22:54:09
    Veränderung zu letztem SK:  -0.56%
    Letzter SK:  36.32 ( 2.25%)



     

    Bildnachweis

    1. Frühstück, Österreich, Ei, food, http://www.shutterstock.com/de/pic-127156400/stock-photo-continental-breakfast-with-coffee-cheese-jelly-bread-rolls.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Rosenbauer , Porr , Telekom Austria , Polytec , Addiko Bank , Strabag , Zumtobel , voestalpine , Lenzing , Bawag , Erste Group , Österreichische Post , RBI , ATX , ATX Prime , Rosgix , Wolford , Kapsch TrafficCom , AT&S , EVN , OMV , UBM .


    Random Partner

    Palfinger
    Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten




    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Brandon Macdonald, CEO & Director von Fireweed Zinc (WKN A2DS2F)

      - Brandon, meine erste Frage betrifft den Markt: Wie siehst du die aktuelle Lage? - Was habt ihr in den letzten 6 Monaten seit unserem letzten Interview gemacht? - Wie funktioniert dieses Erzaussor...