Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wolford - Umsatz und Ergebnis weiter rückläufig

15.03.2019

Die an der Wiener Börse notierte Wolford AG erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 108,2 Mio. Euro, er lag damit um 9,4 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres (119,4 Mio. Euro), bereinigt um Wechselkursveränderungen liegt das Minus bei  9,0 %. Da das Unternehmen die laufenden Kosten substanziell verringert hat, konnte ein Gutteil der fehlenden Umsatzerlöse in Höhe von 11,2  Mio. Euro  ergebnisseitig aufgefangen werden, so das Unternehmen. Nach den ersten neun Monaten liegt das EBIT bei -2,3 Mio. Euro nach -1,4 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Steuern beläuft sich das Ergebnis infolge von Steuernachzahlungen auf -4,2 Mio. Euro nach -2,6 Mio. Euro im Vorjahr.

Der Umsatzrückgang betraf sowohl das Wolford-eigene Retail-Geschäft (-7,8 %) als auch den Wholesale-Bereich (-11,4 %), hingegen konnte das eigene Online-Geschäft um 10,2 % zulegen. Wolford leidet wie der stationäre Modeeinzelhandel weltweit unter dem anhaltenden Phänomen sinkender Kundenfrequenzen,  zudem blieb das Weihnachtsgeschäft deutlich hinter dem Vorjahr zurück.

Nachdem die bisherigen Kosteneinsparungen nicht ausreichen, um den Umsatzrückgang zu kompensieren, hat das Management ein weiteres Restrukturierungsprogramm aufgesetzt, in der Produktion beispielsweise wurden die Kapazitäten bereits im Januar reduziert. „Wir haben stets betont, dass unsere Restrukturierung ein laufender Prozess ist und die internen Strukturen zum aktuellen Umsatzniveau passen müssen,“ erinnert Brigitte Kurz, Finanzvorstand der Wolford AG.

Substanzielles Potenzial zur Kostenreduzierung hat das Management unter anderem im Einkauf identifiziert: Im Rahmen des zentralen Einkaufsmanagements sollen alle Aktivitäten, einschließlich des Zukaufs von Dienstleistungen, gebündelt werden. Insgesamt beläuft sich das Einsparungspotenzial aller geplanten Restrukturierungsmaßnahmen bis zum Geschäftsjahr 2020/21 auf deutlich über 10 Mio. Euro.

„Wir arbeiten intensiv daran, die Grundlagen für erneutes Wachstum zu legen – und zwar genau dort, wo das künftige Wachstum zu erwarten ist“, betont Axel Dreher, CEO von Wolford, hinsichtlich der neuen China-Marktoffensive. Es brauche Zeit, bis diese Marktoffensive sich nachhaltig im Umsatz niederschlagen werde, doch mittelfristig soll der in China erzielte Umsatzanteil vergleichbar sein mit dem der bisherigen Kernmärkte USA (20 % Umsatzanteil) und Deutschland (15 %).

Trotz der positiven Kosteneffekte aus der bisherigen Restrukturierung rechnet das Management angesichts der negativen Umsatzentwicklung für das laufende Geschäftsjahr mit einem Verlust. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Marktschwäche hat der Vorstand zudem Ende Februar die Einleitung umfassender Restrukturierungsmaßnahmen bekannt gegeben, um die Kostenstruktur des Unternehmens an das Umsatzniveau anzupassen, das identifizierte  Einsparpotential liegt deutlich über 10 Mio. Euro. Vor diesem Hintergrund plant der Vorstand, spätestens im Geschäftsjahr 2020/21 in die Gewinnzone (positives operatives Ergebnis) zurückzukehren.


Wolford
Akt. Indikation:  10.71 / 11.56
Uhrzeit:  12:42:17
Veränderung zu letztem SK:  -1.45%
Letzter SK:  11.30 ( 0.89%)




Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Ab heute ist Wolford weltweit mit einer neuen Bildsprache präsent. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Frühjahr-/Sommerkollektion 2019 präsentiert sich die Marke in einem frischen, mitunter provokanten Look unter dem Kampagnen-Motto #truecharacter: Es soll den Anspruch der Marke Wolford untermauern, dass Frauen in Wolford in allen Momenten des Lebens immer gut aussehen. Fotocredit:Wolford , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , Warimpex , Andritz , Zumtobel , Polytec , Semperit , Wienerberger , FACC , Betbull Holding , S Immo , VIG , Hutter & Schrantz Stahlbau , Mayr-Melnhof , Strabag , Fabasoft , BKS Bank Stamm , AT&S , Agrana , Kapsch TrafficCom , voestalpine , Cleen Energy .


Random Partner

Lenzing
Lenzing versorgt die globalen Textil- und Nonwovens-Branchen mit hochwertigen, botanischen Cellulosefasern. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von Faserzellstoff über Standardfasern bis zu innovativen Spezialfasern. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch im Geschäftsfeld Engineering und Anlagenbau tätig.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Ab heute ist Wolford weltweit mit einer neuen Bildsprache präsent. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Frühjahr-/Sommerkollektion 2019 präsentiert sich die Marke in einem frischen, mitunter provokanten Look unter dem Kampagnen-Motto #truecharacter: Es soll den Anspruch der Marke Wolford untermauern, dass Frauen in Wolford in allen Momenten des Lebens immer gut aussehen. Fotocredit:Wolford, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Börsengang der Frequentis AG

    Frequentis AG notiert seit 14. Mai 2019 im prime market, dem Top-Segment der Wiener Börse und ist somit bereits das zweite IPO des heurigen Jahres. Am ersten Handelstag wurde das Unternehmen a...

    Wolford - Umsatz und Ergebnis weiter rückläufig


    15.03.2019

    Die an der Wiener Börse notierte Wolford AG erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 108,2 Mio. Euro, er lag damit um 9,4 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres (119,4 Mio. Euro), bereinigt um Wechselkursveränderungen liegt das Minus bei  9,0 %. Da das Unternehmen die laufenden Kosten substanziell verringert hat, konnte ein Gutteil der fehlenden Umsatzerlöse in Höhe von 11,2  Mio. Euro  ergebnisseitig aufgefangen werden, so das Unternehmen. Nach den ersten neun Monaten liegt das EBIT bei -2,3 Mio. Euro nach -1,4 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Steuern beläuft sich das Ergebnis infolge von Steuernachzahlungen auf -4,2 Mio. Euro nach -2,6 Mio. Euro im Vorjahr.

    Der Umsatzrückgang betraf sowohl das Wolford-eigene Retail-Geschäft (-7,8 %) als auch den Wholesale-Bereich (-11,4 %), hingegen konnte das eigene Online-Geschäft um 10,2 % zulegen. Wolford leidet wie der stationäre Modeeinzelhandel weltweit unter dem anhaltenden Phänomen sinkender Kundenfrequenzen,  zudem blieb das Weihnachtsgeschäft deutlich hinter dem Vorjahr zurück.

    Nachdem die bisherigen Kosteneinsparungen nicht ausreichen, um den Umsatzrückgang zu kompensieren, hat das Management ein weiteres Restrukturierungsprogramm aufgesetzt, in der Produktion beispielsweise wurden die Kapazitäten bereits im Januar reduziert. „Wir haben stets betont, dass unsere Restrukturierung ein laufender Prozess ist und die internen Strukturen zum aktuellen Umsatzniveau passen müssen,“ erinnert Brigitte Kurz, Finanzvorstand der Wolford AG.

    Substanzielles Potenzial zur Kostenreduzierung hat das Management unter anderem im Einkauf identifiziert: Im Rahmen des zentralen Einkaufsmanagements sollen alle Aktivitäten, einschließlich des Zukaufs von Dienstleistungen, gebündelt werden. Insgesamt beläuft sich das Einsparungspotenzial aller geplanten Restrukturierungsmaßnahmen bis zum Geschäftsjahr 2020/21 auf deutlich über 10 Mio. Euro.

    „Wir arbeiten intensiv daran, die Grundlagen für erneutes Wachstum zu legen – und zwar genau dort, wo das künftige Wachstum zu erwarten ist“, betont Axel Dreher, CEO von Wolford, hinsichtlich der neuen China-Marktoffensive. Es brauche Zeit, bis diese Marktoffensive sich nachhaltig im Umsatz niederschlagen werde, doch mittelfristig soll der in China erzielte Umsatzanteil vergleichbar sein mit dem der bisherigen Kernmärkte USA (20 % Umsatzanteil) und Deutschland (15 %).

    Trotz der positiven Kosteneffekte aus der bisherigen Restrukturierung rechnet das Management angesichts der negativen Umsatzentwicklung für das laufende Geschäftsjahr mit einem Verlust. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Marktschwäche hat der Vorstand zudem Ende Februar die Einleitung umfassender Restrukturierungsmaßnahmen bekannt gegeben, um die Kostenstruktur des Unternehmens an das Umsatzniveau anzupassen, das identifizierte  Einsparpotential liegt deutlich über 10 Mio. Euro. Vor diesem Hintergrund plant der Vorstand, spätestens im Geschäftsjahr 2020/21 in die Gewinnzone (positives operatives Ergebnis) zurückzukehren.


    Wolford
    Akt. Indikation:  10.71 / 11.56
    Uhrzeit:  12:42:17
    Veränderung zu letztem SK:  -1.45%
    Letzter SK:  11.30 ( 0.89%)




    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Ab heute ist Wolford weltweit mit einer neuen Bildsprache präsent. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Frühjahr-/Sommerkollektion 2019 präsentiert sich die Marke in einem frischen, mitunter provokanten Look unter dem Kampagnen-Motto #truecharacter: Es soll den Anspruch der Marke Wolford untermauern, dass Frauen in Wolford in allen Momenten des Lebens immer gut aussehen. Fotocredit:Wolford , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , Warimpex , Andritz , Zumtobel , Polytec , Semperit , Wienerberger , FACC , Betbull Holding , S Immo , VIG , Hutter & Schrantz Stahlbau , Mayr-Melnhof , Strabag , Fabasoft , BKS Bank Stamm , AT&S , Agrana , Kapsch TrafficCom , voestalpine , Cleen Energy .


    Random Partner

    Lenzing
    Lenzing versorgt die globalen Textil- und Nonwovens-Branchen mit hochwertigen, botanischen Cellulosefasern. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von Faserzellstoff über Standardfasern bis zu innovativen Spezialfasern. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch im Geschäftsfeld Engineering und Anlagenbau tätig.

    >> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Ab heute ist Wolford weltweit mit einer neuen Bildsprache präsent. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Frühjahr-/Sommerkollektion 2019 präsentiert sich die Marke in einem frischen, mitunter provokanten Look unter dem Kampagnen-Motto #truecharacter: Es soll den Anspruch der Marke Wolford untermauern, dass Frauen in Wolford in allen Momenten des Lebens immer gut aussehen. Fotocredit:Wolford, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Börsengang der Frequentis AG

      Frequentis AG notiert seit 14. Mai 2019 im prime market, dem Top-Segment der Wiener Börse und ist somit bereits das zweite IPO des heurigen Jahres. Am ersten Handelstag wurde das Unternehmen a...