Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Uniqa hält an Ausblick und Dividendenpolitik fest


Uniqa
Akt. Indikation:  7.96 / 7.98
Uhrzeit:  09:48:29
Veränderung zu letztem SK:  -0.25%
Letzter SK:  7.99 ( 0.38%)

16.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa Group Communication (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die UNIQA Insurance Group (UNIQA) ist in den ersten drei Quartalen 2017 in allen Versicherungssparten weiter gewachsen. In Summe stiegen die verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung um gute 6,1 Prozent. Strategiekonform konnten die Prämieneinnahmen vor allem in Zentral- und Osteuropa deutlich gesteigert werden (+ 19,7 Prozent), insbesondere in der Schaden- und Unfallversicherung sowie der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung. Auch in Österreich sind die Prämien um  0,7 Prozent leicht gestiegen, wobei die Krankenversicherung und die Schaden- und Unfallversicherung deutlich zugelegt haben, während die Prämien aus der Lebensversicherung durch die strategische Zurückhaltung bei Einmalerlägen zurückgegangen sind.  

UNIQA CEO Andreas Brandstetter: „Mit der Entwicklung in den ersten neun Monaten sind wir zufrieden: Es ist uns gelungen, die Prämien weiter zu steigern, und wir konnten auch beim Ergebnis vor Steuern deutlich zulegen. Auch mit unseren Anstrengungen zur nachhaltigen Verbesserung im Kerngeschäft waren wir erfolgreich: Vor allem aufgrund der Reduktion der Kostenquote und der weiteren Verbesserung der Combined Ratio ist es gelungen, das versicherungstechnische Ergebnis um 69,4 Prozent zu steigern. Diese nachhaltige Verbesserung überkompensiert sowohl die Rückgänge im Kapitalanlageergebnis, wo uns die Folgen des Niedrigzinsumfeldes nach wie vor zu schaffen machen, als auch die erhöhten Schäden aus den Wetterereignissen der ersten neun Monate.

Auch nach den zusätzlichen Sturmschäden im Oktober erwarten wir für das Geschäftsjahr 2017 unverändert eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern gegenüber dem Vorjahr und beabsichtigen, die Dividende je Aktie auch für das Geschäftsjahr 2017 wieder moderat zu erhöhen.“

Konzernkennzahlen 1 – 9/2017 im Detail
Die gesamten verrechneten Prämien der UNIQA Group inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung stiegen in den ersten drei Quartalen 2017 aufgrund des soliden Wachstums in allen Sparten um 6,1 Prozent auf 4.043,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.812,3 Millionen Euro). Die darin enthaltenen laufenden Prämien stiegen um 3,8 Prozent auf 3.837,2 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.695,5 Millionen Euro). Die abgegrenzten Nettoprämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung erhöhten sich  um 7,1 Prozent auf 3.844,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.590,8 Millionen Euro). Die abgegrenzten Prämien im Eigenbehalt (nach IFRS) stiegen um 4,2 Prozent auf  3.473,0 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.332,4 Millionen Euro).   

Alle drei Versicherungssparten wiesen auch in den ersten drei Quartalen 2017 positive Wachstumsraten auf. In der Krankenversicherung stiegen die verrechneten Prämien im Berichtszeitraum um 3,7 Prozent auf 783,5 Millionen Euro (1 – 9/2016: 755,2 Millionen Euro), jene in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 um 5,7 Prozent auf 2.048,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.937,6 Millionen Euro). In der Lebensversicherung wuchsen die gesamten verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung – getrieben vom starken Wachstum der Einmalerläge in Polen in den ersten drei Quartalen – um 8,3 Prozent auf 1.211,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.119,4 Millionen Euro).

Im internationalen Bereich stiegen die verrechneten Prämien um stattliche 19,7 Prozent auf 1.217,7 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.017,3 Millionen Euro), in Österreich stiegen sie leicht auf 2.739,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 2.774,7 Millionen Euro).

Der Gesamtbetrag der Versicherungsleistungen im Eigenbehalt der UNIQA Group erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 2,9 Prozent auf 2.659,0 Millionen Euro (1 – 9/2016: 2.585,1 Millionen Euro) und wuchs damit deutlich langsamer als die Prämien.

Die gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb abzüglich der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 nur leicht um 0,9 Prozent auf 942,7 Millionen Euro (1 – 9/2016: 934,5 Millionen Euro). Dabei blieben die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss trotz des deutlich gestiegenen abgegrenzten Prämienvolumens mit 645,5 Millionen Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres (1 – 9/2016: 644,4 Millionen Euro). Die sonstigen Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (Verwaltungskosten) stiegen in den ersten drei Quartalen 2017 bedingt durch Aufwendungen in Höhe von rund 25 Millionen Euro im Rahmen des Innovations- und Investitionsprogramms um 2,4 Prozent auf 297,2 Millionen Euro (1 – 9/2016: 290,1 Millionen Euro).

Die Gesamtkostenquote – das Verhältnis der gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb zu den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung  –  verbesserte sich unter Einbeziehung der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen auf 24,5 Prozent (1 – 9/2016: 26,0 Prozent). Die Combined Ratio nach Rückversicherung verbesserte sich auf 97,1 Prozent (1 – 9/2016: 98,3 Prozent).

Das Kapitalanlageergebnis sank unter dem Einfluss des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und negativer Währungseffekte in Höhe von rund 56 Millionen Euro in den ersten drei Quartalen 2017 um 6,2 Prozent auf 393,6 Millionen Euro (1 – 9/2016: 419,4 Millionen Euro).

Der Kapitalanlagebestand der UNIQA Group (einschließlich als Finanzinvestitionen gehaltener Immobilien, nach der Equity-Methode bilanzierter Finanzanlagen und sonstiger Kapitalanalgen) reduzierte sich zum 30. September 2017 gegenüber dem letzten Bilanzstichtag auf 19.526,7 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 20.024,8 Millionen Euro).

Das versicherungstechnische Ergebnis der UNIQA Group verbesserte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 69,4 Prozent auf 97,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 57,8 Millionen Euro). Diese Verbesserung reflektiert die gesunkenen Kostenquoten im Bereich der Krankenversicherung und der Lebensversicherung sowie die verbesserte Combined Ratio in der Schaden- und Unfallversicherung. Das operative Ergebniserhöhte sich um 9,9 Prozent auf 226,3 Millionen Euro (1 – 9/2016: 205,9 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern der UNIQA Group erhöhte sich um 21,8 Prozent auf 181,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 148,9 Millionen Euro).

Das Konzernergebnis (den Aktionären der UNIQA Insurance Group AG zurechenbarer Anteil des Periodenergebnisses) reduzierte sich um 23,1 Prozent auf 114,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 148,8 Millionen Euro). Darin enthalten ist ein negatives Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen (nach Steuern) in Höhe von 33,1 Millionen Euro aufgrund einer einmaligen Belastung aus der Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung des Italiengeschäfts. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,37 Euro (1 – 9/2016: 0,48 Euro).

Das Eigenkapital der UNIQA Group belief sich auf 3.107,6 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 3.186,3 Millionen Euro)

Die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter der UNIQA Group sank in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 auf 12.797 (1 – 9/2016: 13.584).

Ausblick
Aufgrund der starken Entwicklung in den ersten neun Monaten rechnet UNIQA für das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Wachstum der verrechneten Prämien von rund 4 Prozent. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet UNIQA, unabhängig von den Unwetterschäden im Juli, August und Oktober weiterhin eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr. Trotz des seit 2016 laufenden Investitionsprogramms und des herausfordernden Niedrigzinsumfelds beabsichtigt UNIQA auch weiterhin, die jährliche Ausschüttung je Aktie im Rahmen einer progressiven Dividendenpolitik in den kommenden Jahren kontinuierlich zu steigern.

Company im Artikel

Uniqa

 
Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
Show latest Report (11.11.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



UNIQA Österreich erweitert das Gesundheitsservice für Firmenkunden, Uniqa-Truck vor dem Uniqa Tower, Foto: Uniqa/C. Halbauer © Aussendung



Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TLL0
AT0000A2VYE4
AT0000A347X9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Warimpex
    #gabb #1546

    Featured Partner Video

    SportWoche Podcast #95: Zu Besuch bei Michael Wernbacher (Wemove) wegen der Marathon-Schuhauswahl

    Am 23.1. habe ich in meinem Sport-Tagebuch geoutet, dass ich heuer die 42,195 in Wien laufen werde. Diese Podcast-Folge beginnt mit einer Unterbrechung meines Wiener Börse Podcasts vom 24.1. durch ...

    Books josefchladek.com

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Masahisa Fukase Yohko / 深瀬 昌久 洋子

    1978
    Asahi Sonorama

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Henry Schulz
    People Things
    2023
    Buckunst Berlin

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void

    Inbox: Uniqa hält an Ausblick und Dividendenpolitik fest


    16.11.2017, 9105 Zeichen

    16.11.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa Group Communication (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Die UNIQA Insurance Group (UNIQA) ist in den ersten drei Quartalen 2017 in allen Versicherungssparten weiter gewachsen. In Summe stiegen die verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung um gute 6,1 Prozent. Strategiekonform konnten die Prämieneinnahmen vor allem in Zentral- und Osteuropa deutlich gesteigert werden (+ 19,7 Prozent), insbesondere in der Schaden- und Unfallversicherung sowie der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung. Auch in Österreich sind die Prämien um  0,7 Prozent leicht gestiegen, wobei die Krankenversicherung und die Schaden- und Unfallversicherung deutlich zugelegt haben, während die Prämien aus der Lebensversicherung durch die strategische Zurückhaltung bei Einmalerlägen zurückgegangen sind.  

    UNIQA CEO Andreas Brandstetter: „Mit der Entwicklung in den ersten neun Monaten sind wir zufrieden: Es ist uns gelungen, die Prämien weiter zu steigern, und wir konnten auch beim Ergebnis vor Steuern deutlich zulegen. Auch mit unseren Anstrengungen zur nachhaltigen Verbesserung im Kerngeschäft waren wir erfolgreich: Vor allem aufgrund der Reduktion der Kostenquote und der weiteren Verbesserung der Combined Ratio ist es gelungen, das versicherungstechnische Ergebnis um 69,4 Prozent zu steigern. Diese nachhaltige Verbesserung überkompensiert sowohl die Rückgänge im Kapitalanlageergebnis, wo uns die Folgen des Niedrigzinsumfeldes nach wie vor zu schaffen machen, als auch die erhöhten Schäden aus den Wetterereignissen der ersten neun Monate.

    Auch nach den zusätzlichen Sturmschäden im Oktober erwarten wir für das Geschäftsjahr 2017 unverändert eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern gegenüber dem Vorjahr und beabsichtigen, die Dividende je Aktie auch für das Geschäftsjahr 2017 wieder moderat zu erhöhen.“

    Konzernkennzahlen 1 – 9/2017 im Detail
    Die gesamten verrechneten Prämien der UNIQA Group inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung stiegen in den ersten drei Quartalen 2017 aufgrund des soliden Wachstums in allen Sparten um 6,1 Prozent auf 4.043,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.812,3 Millionen Euro). Die darin enthaltenen laufenden Prämien stiegen um 3,8 Prozent auf 3.837,2 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.695,5 Millionen Euro). Die abgegrenzten Nettoprämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung erhöhten sich  um 7,1 Prozent auf 3.844,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.590,8 Millionen Euro). Die abgegrenzten Prämien im Eigenbehalt (nach IFRS) stiegen um 4,2 Prozent auf  3.473,0 Millionen Euro (1 – 9/2016: 3.332,4 Millionen Euro).   

    Alle drei Versicherungssparten wiesen auch in den ersten drei Quartalen 2017 positive Wachstumsraten auf. In der Krankenversicherung stiegen die verrechneten Prämien im Berichtszeitraum um 3,7 Prozent auf 783,5 Millionen Euro (1 – 9/2016: 755,2 Millionen Euro), jene in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 um 5,7 Prozent auf 2.048,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.937,6 Millionen Euro). In der Lebensversicherung wuchsen die gesamten verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung – getrieben vom starken Wachstum der Einmalerläge in Polen in den ersten drei Quartalen – um 8,3 Prozent auf 1.211,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.119,4 Millionen Euro).

    Im internationalen Bereich stiegen die verrechneten Prämien um stattliche 19,7 Prozent auf 1.217,7 Millionen Euro (1 – 9/2016: 1.017,3 Millionen Euro), in Österreich stiegen sie leicht auf 2.739,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 2.774,7 Millionen Euro).

    Der Gesamtbetrag der Versicherungsleistungen im Eigenbehalt der UNIQA Group erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 2,9 Prozent auf 2.659,0 Millionen Euro (1 – 9/2016: 2.585,1 Millionen Euro) und wuchs damit deutlich langsamer als die Prämien.

    Die gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb abzüglich der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 nur leicht um 0,9 Prozent auf 942,7 Millionen Euro (1 – 9/2016: 934,5 Millionen Euro). Dabei blieben die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss trotz des deutlich gestiegenen abgegrenzten Prämienvolumens mit 645,5 Millionen Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres (1 – 9/2016: 644,4 Millionen Euro). Die sonstigen Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (Verwaltungskosten) stiegen in den ersten drei Quartalen 2017 bedingt durch Aufwendungen in Höhe von rund 25 Millionen Euro im Rahmen des Innovations- und Investitionsprogramms um 2,4 Prozent auf 297,2 Millionen Euro (1 – 9/2016: 290,1 Millionen Euro).

    Die Gesamtkostenquote – das Verhältnis der gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb zu den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung  –  verbesserte sich unter Einbeziehung der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen auf 24,5 Prozent (1 – 9/2016: 26,0 Prozent). Die Combined Ratio nach Rückversicherung verbesserte sich auf 97,1 Prozent (1 – 9/2016: 98,3 Prozent).

    Das Kapitalanlageergebnis sank unter dem Einfluss des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und negativer Währungseffekte in Höhe von rund 56 Millionen Euro in den ersten drei Quartalen 2017 um 6,2 Prozent auf 393,6 Millionen Euro (1 – 9/2016: 419,4 Millionen Euro).

    Der Kapitalanlagebestand der UNIQA Group (einschließlich als Finanzinvestitionen gehaltener Immobilien, nach der Equity-Methode bilanzierter Finanzanlagen und sonstiger Kapitalanalgen) reduzierte sich zum 30. September 2017 gegenüber dem letzten Bilanzstichtag auf 19.526,7 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 20.024,8 Millionen Euro).

    Das versicherungstechnische Ergebnis der UNIQA Group verbesserte sich in den ersten drei Quartalen 2017 um 69,4 Prozent auf 97,9 Millionen Euro (1 – 9/2016: 57,8 Millionen Euro). Diese Verbesserung reflektiert die gesunkenen Kostenquoten im Bereich der Krankenversicherung und der Lebensversicherung sowie die verbesserte Combined Ratio in der Schaden- und Unfallversicherung. Das operative Ergebniserhöhte sich um 9,9 Prozent auf 226,3 Millionen Euro (1 – 9/2016: 205,9 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern der UNIQA Group erhöhte sich um 21,8 Prozent auf 181,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 148,9 Millionen Euro).

    Das Konzernergebnis (den Aktionären der UNIQA Insurance Group AG zurechenbarer Anteil des Periodenergebnisses) reduzierte sich um 23,1 Prozent auf 114,4 Millionen Euro (1 – 9/2016: 148,8 Millionen Euro). Darin enthalten ist ein negatives Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen (nach Steuern) in Höhe von 33,1 Millionen Euro aufgrund einer einmaligen Belastung aus der Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung des Italiengeschäfts. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,37 Euro (1 – 9/2016: 0,48 Euro).

    Das Eigenkapital der UNIQA Group belief sich auf 3.107,6 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 3.186,3 Millionen Euro)

    Die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter der UNIQA Group sank in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 auf 12.797 (1 – 9/2016: 13.584).

    Ausblick
    Aufgrund der starken Entwicklung in den ersten neun Monaten rechnet UNIQA für das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Wachstum der verrechneten Prämien von rund 4 Prozent. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet UNIQA, unabhängig von den Unwetterschäden im Juli, August und Oktober weiterhin eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr. Trotz des seit 2016 laufenden Investitionsprogramms und des herausfordernden Niedrigzinsumfelds beabsichtigt UNIQA auch weiterhin, die jährliche Ausschüttung je Aktie im Rahmen einer progressiven Dividendenpolitik in den kommenden Jahren kontinuierlich zu steigern.

    Company im Artikel

    Uniqa

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
    Show latest Report (11.11.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    UNIQA Österreich erweitert das Gesundheitsservice für Firmenkunden, Uniqa-Truck vor dem Uniqa Tower, Foto: Uniqa/C. Halbauer © Aussendung





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast #97: Lemi Wutz, schnelle Österreicherin mit dem Spirit aus den Uni-Laufsportteams der USA




    Uniqa
    Akt. Indikation:  7.96 / 7.98
    Uhrzeit:  09:48:29
    Veränderung zu letztem SK:  -0.25%
    Letzter SK:  7.99 ( 0.38%)



     

    Bildnachweis

    1. UNIQA Österreich erweitert das Gesundheitsservice für Firmenkunden, Uniqa-Truck vor dem Uniqa Tower, Foto: Uniqa/C. Halbauer , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


    Random Partner

    DADAT Bank
    Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    UNIQA Österreich erweitert das Gesundheitsservice für Firmenkunden, Uniqa-Truck vor dem Uniqa Tower, Foto: Uniqa/C. Halbauer, (© Aussendung)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TLL0
    AT0000A2VYE4
    AT0000A347X9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Warimpex
      #gabb #1546

      Featured Partner Video

      SportWoche Podcast #95: Zu Besuch bei Michael Wernbacher (Wemove) wegen der Marathon-Schuhauswahl

      Am 23.1. habe ich in meinem Sport-Tagebuch geoutet, dass ich heuer die 42,195 in Wien laufen werde. Diese Podcast-Folge beginnt mit einer Unterbrechung meines Wiener Börse Podcasts vom 24.1. durch ...

      Books josefchladek.com

      Daido Moriyama
      Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
      1994
      Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

      Shomei Tomatsu
      I am king
      1972
      Shashin Hyoronsha

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Peter Bialobrzeski
      Give my Regards to Elizabeth
      2020
      Hartmann Projects

      Nobuyoshi Araki
      Sentimental Journey 2016 reprint (Senchimentaru na Tabi, 荒木経惟 センチメンタルな旅)
      2016
      Kawade Shobo Shinsha