Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Geldanlage an der Börse heißt nicht automatisch Kapital vernichten (Christoph Scherbaum)

Bild: © www.shutterstock.com, Gegenteil, Gewinn, Verlust, Profit, Loss, http://www.shutterstock.com/de/pic-246452491/stock-photo-p...

Autor:
Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

27.03.2017, 3477 Zeichen

Vergangene Woche machte wieder einmal ist die „Liste der Schande“ oder „Horrorliste“ oder wie auch sonst die DSW-Watchlist – die Liste mit den 50 größten Kapitalvernichtern unter den im Prime Standard notierten Gesellschaften – bezeichnet wurde, die mediale Runde. Vielfach kam dabei auch das Gespräch auf die Aktie als Anlageform und die schwach ausgeprägte Aktienkultur insgesamt. Dabei zeigen die Daten des DSW an sich sehr gut, dass Börse nicht automatisch Kapital vernichten heißt – ganz im Gegenteil.

Schauen wir zunächst auf die Top Drei der Watchlist. Dort steht mit der Singulus Technologies ein alter Bekannter an Nummer eins. Im Ein- und Dreijahresbereich legte Singulus die schlechteste Performance aller im Prime Standard notierten Aktien hin. Nur im Fünfjahresbereich gab es mit der Solarworld AG eine Gesellschaft, die noch schlechter abgeschnitten hat. Die Solarworld ist zwar – einmal mehr – auf der Liste zu finden, da die Bewertung sich aber lediglich auf die alten Aktien (WKN A1YCMM) bezieht, haben wir das Unternehmen insgesamt aus der Wertung genommen.

Damit geht der zweite Platz an die DF Deutsche Forfait, einen Neueinsteiger. Die Factoring-Gesellschaft war im Februar 2014 wegen angeblicher Verstöße gegen Iran-Sanktionen auf die Sanktionsliste der US-Behörde Office of Foreign Assets Control (OFAG) geraten. Zwar wurde die Gesellschaft im Oktober 2014 wieder von der Liste gestrichen, trotzdem hat der Außenhandelsfinanzierer sich nur sehr langsam erholt. Klar ist aber schon jetzt, dass die Deutsche Forfait im kommenden Jahr wohl nicht mehr auf einer der DSW-Watchlists zu finden sein wird, da die Gesellschaft in den General Standard wechseln möchte.

Auf Rang drei liegt die 11 88 0 Solutions AG. Das Unternehmen, das im letzten Jahr ebenfalls den dritten Rang belegte, damals noch unter dem Namen Telegate, hat ebenfalls einen durchaus beeindruckenden Kursverfall hinter sich.

Schauen wir nun vielleicht auf die großen Namen: Mit Commerzbank , Deutscher Bank, E.ON und RWE sind auch vier DAX -Titel in der DSW-Watchlist enthalten. Aber über die schlechte Performance dieser vier Aktien wurde ja schon viel geschrieben.

Richten wir also den Blick eher auf das große Ganze. Entscheidend für den Anlageerfolg mit Aktien ist die Auswahl bzw. vielmehr die Vermeidung großer Verluste. Und blickt man auf die großen Indizes waren große Verluste wahrlich schwer zu finden. Lediglich die vom DSW erstellte DSW-Watchlist schneidet, verglichen mit den Auswahl-Indices, allerdings sowohl Kurs- als auch Performance-Watchlist katastrophal ab.

Index

1 Jahr

3 Jahre

5 Jahre

DAX30

7 Prozent

20 Prozent

94 Prozent

MDAX

7 Prozent

34 Prozent

149 Prozent

SDAX

5 Prozent

40 Prozent

115 Prozent

TecDAX

-1 Prozent

55 Prozent

164 Prozent

       

„Kurs“-DSW-Watchlist

-17 Prozent

-49 Prozent

-43 Prozent

„Performance“-DSW-Watchlist

-16 Prozent

-47 Prozent

-33 Prozent

Eine Anlage in einem dieser Indizes (etwa als ETF) brachte also in den vergangenen Jahren satte Renditen. Wer sich als Anleger also nicht dem Risiko aussetzen will, von katastrophalen Einzelwerten in der Performance gedrückt zu werden, sollte auf Teilmärkte bzw. große Indizes setzen.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 


(27.03.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung zum ATX, Missverständnis Matejka und Poetry Slam




Commerzbank
Akt. Indikation:  13.02 / 13.07
Uhrzeit:  22:58:41
Veränderung zu letztem SK:  0.04%
Letzter SK:  13.04 ( 1.88%)

E.ON
Akt. Indikation:  12.11 / 12.16
Uhrzeit:  22:58:41
Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
Letzter SK:  12.14 ( 0.54%)

RWE
Akt. Indikation:  31.82 / 31.85
Uhrzeit:  22:58:41
Veränderung zu letztem SK:  0.43%
Letzter SK:  31.70 ( -0.63%)

Singulus
Akt. Indikation:  1.50 / 1.71
Uhrzeit:  07:00:25
Veränderung zu letztem SK:  1.91%
Letzter SK:  1.57 ( -0.63%)

SolarWorld
Akt. Indikation:  0.04 / 0.10
Uhrzeit:  22:33:30
Veränderung zu letztem SK:  -66.35%
Letzter SK:  0.21 ( 0.00%)

TECDAX Letzter SK:  0.21 ( -1.07%)


 

Bildnachweis

1. Gegenteil, Gewinn, Verlust, Profit, Loss, http://www.shutterstock.com/de/pic-246452491/stock-photo-profit-versus-loss-red-and-white-street-signs-with-words-profit-and-loss-with-stormy-sky-background.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Palfinger, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, EVN, Immofinanz, AT&S, ams-Osram, Marinomed Biotech, Porr, Warimpex, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Continental, adidas, Travelers Companies.


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» SportWoche Party 2024 in the Making, 17. April (JJs)

» SportWoche Party 2024 in the Making, 16. April (RMG)

» Österreich-Depots: ATX-Folgen schwer (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 17.4.: Extremes zu Frauenthal, Zumtobel und Semperit (Bö...

» Q1 von A1, Grundsteinlegungen bei UBM und Wienerberger, Frequentis mit K...

» Nachlese: DAX hatte gestern schwächsten Tag 2024, Heiko Thieme im Podcas...

» Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Warimpex, Porr, Bawag gesucht, DAX-Blick...

» Börsenradio Live-Blick 17/4: DAX nach schwächstem Tag zunächst neutral, ...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, Gold, Billa und Alkohol, He...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A347X9
AT0000A2C5J0
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN Vola-Event adidas
    #gabb #1582

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S12/05: Alexandra Bolena

    Alexandra Bolena ist Ex-Politikerin, Expertin für Sustainable Finance und Impact Investments sowie Gründerin einer Veranstaltungslocation. Manche werden Alexandra wohl aus ihrer politischen Zeit be...

    Books josefchladek.com

    Cristina de Middel
    Gentlemen's Club
    2023
    This Book is True

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop


    27.03.2017, 3477 Zeichen

    Vergangene Woche machte wieder einmal ist die „Liste der Schande“ oder „Horrorliste“ oder wie auch sonst die DSW-Watchlist – die Liste mit den 50 größten Kapitalvernichtern unter den im Prime Standard notierten Gesellschaften – bezeichnet wurde, die mediale Runde. Vielfach kam dabei auch das Gespräch auf die Aktie als Anlageform und die schwach ausgeprägte Aktienkultur insgesamt. Dabei zeigen die Daten des DSW an sich sehr gut, dass Börse nicht automatisch Kapital vernichten heißt – ganz im Gegenteil.

    Schauen wir zunächst auf die Top Drei der Watchlist. Dort steht mit der Singulus Technologies ein alter Bekannter an Nummer eins. Im Ein- und Dreijahresbereich legte Singulus die schlechteste Performance aller im Prime Standard notierten Aktien hin. Nur im Fünfjahresbereich gab es mit der Solarworld AG eine Gesellschaft, die noch schlechter abgeschnitten hat. Die Solarworld ist zwar – einmal mehr – auf der Liste zu finden, da die Bewertung sich aber lediglich auf die alten Aktien (WKN A1YCMM) bezieht, haben wir das Unternehmen insgesamt aus der Wertung genommen.

    Damit geht der zweite Platz an die DF Deutsche Forfait, einen Neueinsteiger. Die Factoring-Gesellschaft war im Februar 2014 wegen angeblicher Verstöße gegen Iran-Sanktionen auf die Sanktionsliste der US-Behörde Office of Foreign Assets Control (OFAG) geraten. Zwar wurde die Gesellschaft im Oktober 2014 wieder von der Liste gestrichen, trotzdem hat der Außenhandelsfinanzierer sich nur sehr langsam erholt. Klar ist aber schon jetzt, dass die Deutsche Forfait im kommenden Jahr wohl nicht mehr auf einer der DSW-Watchlists zu finden sein wird, da die Gesellschaft in den General Standard wechseln möchte.

    Auf Rang drei liegt die 11 88 0 Solutions AG. Das Unternehmen, das im letzten Jahr ebenfalls den dritten Rang belegte, damals noch unter dem Namen Telegate, hat ebenfalls einen durchaus beeindruckenden Kursverfall hinter sich.

    Schauen wir nun vielleicht auf die großen Namen: Mit Commerzbank , Deutscher Bank, E.ON und RWE sind auch vier DAX -Titel in der DSW-Watchlist enthalten. Aber über die schlechte Performance dieser vier Aktien wurde ja schon viel geschrieben.

    Richten wir also den Blick eher auf das große Ganze. Entscheidend für den Anlageerfolg mit Aktien ist die Auswahl bzw. vielmehr die Vermeidung großer Verluste. Und blickt man auf die großen Indizes waren große Verluste wahrlich schwer zu finden. Lediglich die vom DSW erstellte DSW-Watchlist schneidet, verglichen mit den Auswahl-Indices, allerdings sowohl Kurs- als auch Performance-Watchlist katastrophal ab.

    Index

    1 Jahr

    3 Jahre

    5 Jahre

    DAX30

    7 Prozent

    20 Prozent

    94 Prozent

    MDAX

    7 Prozent

    34 Prozent

    149 Prozent

    SDAX

    5 Prozent

    40 Prozent

    115 Prozent

    TecDAX

    -1 Prozent

    55 Prozent

    164 Prozent

           

    „Kurs“-DSW-Watchlist

    -17 Prozent

    -49 Prozent

    -43 Prozent

    „Performance“-DSW-Watchlist

    -16 Prozent

    -47 Prozent

    -33 Prozent

    Eine Anlage in einem dieser Indizes (etwa als ETF) brachte also in den vergangenen Jahren satte Renditen. Wer sich als Anleger also nicht dem Risiko aussetzen will, von katastrophalen Einzelwerten in der Performance gedrückt zu werden, sollte auf Teilmärkte bzw. große Indizes setzen.

    In diesem Sinne,
    weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

    Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
    Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

    Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

     


    (27.03.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung zum ATX, Missverständnis Matejka und Poetry Slam




    Commerzbank
    Akt. Indikation:  13.02 / 13.07
    Uhrzeit:  22:58:41
    Veränderung zu letztem SK:  0.04%
    Letzter SK:  13.04 ( 1.88%)

    E.ON
    Akt. Indikation:  12.11 / 12.16
    Uhrzeit:  22:58:41
    Veränderung zu letztem SK:  -0.06%
    Letzter SK:  12.14 ( 0.54%)

    RWE
    Akt. Indikation:  31.82 / 31.85
    Uhrzeit:  22:58:41
    Veränderung zu letztem SK:  0.43%
    Letzter SK:  31.70 ( -0.63%)

    Singulus
    Akt. Indikation:  1.50 / 1.71
    Uhrzeit:  07:00:25
    Veränderung zu letztem SK:  1.91%
    Letzter SK:  1.57 ( -0.63%)

    SolarWorld
    Akt. Indikation:  0.04 / 0.10
    Uhrzeit:  22:33:30
    Veränderung zu letztem SK:  -66.35%
    Letzter SK:  0.21 ( 0.00%)

    TECDAX Letzter SK:  0.21 ( -1.07%)


     

    Bildnachweis

    1. Gegenteil, Gewinn, Verlust, Profit, Loss, http://www.shutterstock.com/de/pic-246452491/stock-photo-profit-versus-loss-red-and-white-street-signs-with-words-profit-and-loss-with-stormy-sky-background.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Palfinger, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, EVN, Immofinanz, AT&S, ams-Osram, Marinomed Biotech, Porr, Warimpex, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Continental, adidas, Travelers Companies.


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 17. April (JJs)

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 16. April (RMG)

    » Österreich-Depots: ATX-Folgen schwer (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 17.4.: Extremes zu Frauenthal, Zumtobel und Semperit (Bö...

    » Q1 von A1, Grundsteinlegungen bei UBM und Wienerberger, Frequentis mit K...

    » Nachlese: DAX hatte gestern schwächsten Tag 2024, Heiko Thieme im Podcas...

    » Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Warimpex, Porr, Bawag gesucht, DAX-Blick...

    » Börsenradio Live-Blick 17/4: DAX nach schwächstem Tag zunächst neutral, ...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Beiersdorf, Gold, Billa und Alkohol, He...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A347X9
    AT0000A2C5J0
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN Vola-Event adidas
      #gabb #1582

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S12/05: Alexandra Bolena

      Alexandra Bolena ist Ex-Politikerin, Expertin für Sustainable Finance und Impact Investments sowie Gründerin einer Veranstaltungslocation. Manche werden Alexandra wohl aus ihrer politischen Zeit be...

      Books josefchladek.com

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Jerker Andersson
      Found Diary
      2024
      Self published

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Kazumi Kurigami
      操上 和美
      2002
      Switch Publishing Co Ltd

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop