Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: Andritz hat einen neuen CFO (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

03.02.2017, 4433 Zeichen
  • Die Stimmung war gestern etwas getrübt wegen der Verunsicherung der Akteure mit Blick auf die jüngsten politischen Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump. Auch der festere Euro bremste die Kurse. Schwächster Sektor waren Pharmawerte, die im Schnitt 1,2 Prozent verloren, belastet vor allem von Novo Nordisk. Diese büßten nach der Vorlage schwacher Geschäftszahlen 7,3 Prozent ein. Der Index der Technologiewerte stieg um 1,9 Prozent. Nokia gewannen nach einem überraschend starken Margen- und Gewinnanstieg 5,8 Prozent.
     
  • Deutsche Bank büßten nach Bekanntgabe eines überraschend hohen Verlusts 5,2 Prozent ein. Daimler (-2,7 Prozent) verfehlte die Gewinnerwartungen und enttäuschte auch etwas mit einer nur stabil gehaltenen Dividende. Überraschend gut schnitt hingegen Infineon (+2,3 Prozent) im ersten Geschäftsquartal ab. Hannover Rück (+2 Prozent) profitierten von erfolgreichen Verhandlungen mit Kunden über die Erneuerung von Verträgen. Der ATX war gestern mit einem Plus von 0,1 Prozent erneut ein europäischer Outperformer, das Sentiment rund um den CEE-Raum hat die letzten Wochen sich spürbar verbessert. Nachrichten gab es allerdings wenige, Buwog wurde nach der Platzierung der Aktien durch die Immofinanz verkauft (-1,6 Prozent), schloss aber mit 21,995 über den Platzierungspreis von 21,90. Gesucht waren voestalpine (+2,2 Prozent), Telekom Austria (+1,3 Prozent) und RBI (+1,3 Prozent).
     
  • Der Abschottungs- und Protektionismus-Kurs von US-Präsident Trump dämpfte die Kauflaune an der Wall Street. Viele Anleger dürften sich auch in Erwartung des offiziellen Arbeitsmarktberichts am Freitag zurückgehalten haben, hieß es. Der starke ADP-Arbeitsmarktbericht am Mittwoch und auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe am Donnerstag hätten die Erwartungen hoch gesteckt. Der Bericht könnte mit entscheiden über das zukünftige Tempo der Zinserhöhungen. Unter den Einzelwerten fielen Facebook trotz guter Zahlen um 1,8 Prozent. Die Aktie habe seit Jahresbeginn schon gut 15 Prozent zugelegt, hieß es dazu. Amazon berichtete nachbörslich Zahlen, welche gemischt ausfielen. In den drei Monaten per Ende Dezember setzte Amazon 43,74 Milliarden US-Dollar um. Analysten hatten mit 44,68 Milliarden gerechnet. Im Vorjahr waren 35,75 Milliarden Dollar Einnahmen geflossen. Den Gewinn steigerte Amazon auf 749 von 482 Millionen Dollar. Je Aktie betrug das Ergebnis 1,54 Dollar. Beobachter waren im Mittel von 1,35 Dollar ausgegangen. Für das erste Quartal rechnet Amazon mit negativen Wechselkurseinflüssen von 730 Millionen Dollar. Den Umsatz sieht das Unternehmen bei 33,25 bis 35,75 Milliarden Dollar. Analysten hatten ihn bislang auf 35,95 Milliarden Dollar geschätzt. Die Aktie gab nachbörslich um 4,1 Prozent nach.
     
  • Das Jobwachstum in den USA dürfte im Januar relativ solide geblieben sein. Ökonomen rechnen mit einem Stellenplus von 174.000 außerhalb der Landwirtschaft. Bei der Arbeitslosenquote sehen sie einen stabilen Wert von 4,7 Prozent, was die Knappheit des Kräfteangebots unterstreicht. Im Dezember waren 156.000 zusätzliche Jobs entstanden. Bei den Stundenlöhnen rechnen die Experten mit einem Plus von 0,3 Prozent, womit sich der zuletzt stärkere Zuwachs fortsetzen würde. Für die Nord/LB-Volkswirte ist die Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts "von höchster Relevanz, schließlich gebe es Marktteilnehmer die mit der nächsten Zinsanhebung bereits im März rechnen." Im Falle starker Konjunkturdaten und insbesondere hoher Beschäftigungszuwächse könnte sich tatsächlich der Druck auf die Fed vergrößern, bald wieder tätig zu werden. Sollte es keine zunehmende Dynamik am Arbeitsmarkt geben, spräche das für eine behutsame Vorgehensweise und für einen nächsten Schritt erst im Juni, so die Experten.

     
  • Vorbörslich sind die europäischen Börsen unverändert indiziert. In Asien schließen die Börsen uneinheitlich. Von der Makroseite steht heute der US-Arbeitsmarktbericht für Jänner im Fokus, außerdem wird der ISM (Dienstleistungen, Jänner) gemeldet. Von der Unternehmensseite ist es relativ ruhig.

UNTERNEHMEN

Andritz

hat Mark von Laer zum neuen Finanzvorstand bestellt. von Laer wird mit 1. März 2017 die Leitung der Gruppenbereiche Controlling, Treasury, Auftrags- und Projektfinanzierung, Recht sowie Compliance übernehmen. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Leitner wird wie bisher die Bereiche Fertigung, Informationstechnologie, Personal, Interne Revision, Investor Relations und Kommunikation verantworten.
 


(03.02.2017)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




Amazon
Akt. Indikation:  168.76 / 168.78
Uhrzeit:  14:00:46
Veränderung zu letztem SK:  0.30%
Letzter SK:  168.26 ( 1.49%)

Andritz
Akt. Indikation:  55.55 / 55.65
Uhrzeit:  14:00:23
Veränderung zu letztem SK:  -0.89%
Letzter SK:  56.10 ( 0.36%)

ATX
Akt. Indikation:  3580.32 / 3580.32
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
Letzter SK:  3580.87 ( 0.75%)

Buwog
Akt. Indikation:  30.50 / 30.50
Uhrzeit:  22:38:28
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  30.50 ( 0.00%)

Daimler
Akt. Indikation:  74.05 / 74.07
Uhrzeit:  14:02:40
Veränderung zu letztem SK:  0.01%
Letzter SK:  74.05 ( -0.19%)

Deutsche Bank
Akt. Indikation:  15.40 / 15.40
Uhrzeit:  14:02:55
Veränderung zu letztem SK:  0.04%
Letzter SK:  15.40 ( 1.56%)

Facebook
Akt. Indikation:  475.85 / 476.15
Uhrzeit:  14:02:57
Veränderung zu letztem SK:  2.58%
Letzter SK:  464.05 ( 0.14%)

Hannover Rück
Akt. Indikation:  233.60 / 233.70
Uhrzeit:  14:01:30
Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
Letzter SK:  235.20 ( 1.82%)

Immofinanz
Akt. Indikation:  23.45 / 23.60
Uhrzeit:  14:01:41
Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
Letzter SK:  23.55 ( -0.63%)

Infineon
Akt. Indikation:  31.79 / 31.79
Uhrzeit:  14:00:48
Veränderung zu letztem SK:  6.65%
Letzter SK:  29.81 ( 0.00%)

Nokia
Akt. Indikation:  3.43 / 3.43
Uhrzeit:  14:02:45
Veränderung zu letztem SK:  0.58%
Letzter SK:  3.41 ( -1.94%)

Novo Nordisk
Akt. Indikation:  183.78 / 185.04
Uhrzeit:  21:57:45
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  184.42 ( 0.72%)

RBI
Akt. Indikation:  18.38 / 18.44
Uhrzeit:  14:02:10
Veränderung zu letztem SK:  1.15%
Letzter SK:  18.20 ( 3.17%)

Telekom Austria
Akt. Indikation:  7.99 / 8.02
Uhrzeit:  10:35:16
Veränderung zu letztem SK:  0.06%
Letzter SK:  8.00 ( 0.38%)

voestalpine
Akt. Indikation:  24.96 / 25.08
Uhrzeit:  14:00:16
Veränderung zu letztem SK:  1.30%
Letzter SK:  24.70 ( -1.20%)



 

Bildnachweis

1.

Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Addiko Bank, Wienerberger, Flughafen Wien, S Immo, DO&CO, EVN, Erste Group, Semperit, Pierer Mobility, UBM, Cleen Energy, Frequentis, Gurktaler AG Stamm, Mayr-Melnhof, RBI, Warimpex, Zumtobel, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, SAP.


Random Partner

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

» Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)

» Börsenradio Live-Blick 24/4: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infin...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Robert Halver, SAP, VW/Mercedes/...

» Börsepeople im Podcast S12/10: Robert Halver

» ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group, Agrana ...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 22. April (Aberglaube)

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 21. April (30x30)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A347X9
AT0000A2VYD6
AT0000A39G83
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    BSN Vola-Event Rosenbauer
    BSN Vola-Event Rosenbauer
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Palfinger(1), Kontron(1)
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Marinomed Biotech(1)
    Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -3.95%

    Featured Partner Video

    Jeder Schlag ist wertvoll

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15....

    Books josefchladek.com

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Adrianna Ault
    Levee
    2023
    Void

    Sergio Castañeira
    Limbo
    2023
    ediciones anómalas


    03.02.2017, 4433 Zeichen
    • Die Stimmung war gestern etwas getrübt wegen der Verunsicherung der Akteure mit Blick auf die jüngsten politischen Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump. Auch der festere Euro bremste die Kurse. Schwächster Sektor waren Pharmawerte, die im Schnitt 1,2 Prozent verloren, belastet vor allem von Novo Nordisk. Diese büßten nach der Vorlage schwacher Geschäftszahlen 7,3 Prozent ein. Der Index der Technologiewerte stieg um 1,9 Prozent. Nokia gewannen nach einem überraschend starken Margen- und Gewinnanstieg 5,8 Prozent.
       
    • Deutsche Bank büßten nach Bekanntgabe eines überraschend hohen Verlusts 5,2 Prozent ein. Daimler (-2,7 Prozent) verfehlte die Gewinnerwartungen und enttäuschte auch etwas mit einer nur stabil gehaltenen Dividende. Überraschend gut schnitt hingegen Infineon (+2,3 Prozent) im ersten Geschäftsquartal ab. Hannover Rück (+2 Prozent) profitierten von erfolgreichen Verhandlungen mit Kunden über die Erneuerung von Verträgen. Der ATX war gestern mit einem Plus von 0,1 Prozent erneut ein europäischer Outperformer, das Sentiment rund um den CEE-Raum hat die letzten Wochen sich spürbar verbessert. Nachrichten gab es allerdings wenige, Buwog wurde nach der Platzierung der Aktien durch die Immofinanz verkauft (-1,6 Prozent), schloss aber mit 21,995 über den Platzierungspreis von 21,90. Gesucht waren voestalpine (+2,2 Prozent), Telekom Austria (+1,3 Prozent) und RBI (+1,3 Prozent).
       
    • Der Abschottungs- und Protektionismus-Kurs von US-Präsident Trump dämpfte die Kauflaune an der Wall Street. Viele Anleger dürften sich auch in Erwartung des offiziellen Arbeitsmarktberichts am Freitag zurückgehalten haben, hieß es. Der starke ADP-Arbeitsmarktbericht am Mittwoch und auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe am Donnerstag hätten die Erwartungen hoch gesteckt. Der Bericht könnte mit entscheiden über das zukünftige Tempo der Zinserhöhungen. Unter den Einzelwerten fielen Facebook trotz guter Zahlen um 1,8 Prozent. Die Aktie habe seit Jahresbeginn schon gut 15 Prozent zugelegt, hieß es dazu. Amazon berichtete nachbörslich Zahlen, welche gemischt ausfielen. In den drei Monaten per Ende Dezember setzte Amazon 43,74 Milliarden US-Dollar um. Analysten hatten mit 44,68 Milliarden gerechnet. Im Vorjahr waren 35,75 Milliarden Dollar Einnahmen geflossen. Den Gewinn steigerte Amazon auf 749 von 482 Millionen Dollar. Je Aktie betrug das Ergebnis 1,54 Dollar. Beobachter waren im Mittel von 1,35 Dollar ausgegangen. Für das erste Quartal rechnet Amazon mit negativen Wechselkurseinflüssen von 730 Millionen Dollar. Den Umsatz sieht das Unternehmen bei 33,25 bis 35,75 Milliarden Dollar. Analysten hatten ihn bislang auf 35,95 Milliarden Dollar geschätzt. Die Aktie gab nachbörslich um 4,1 Prozent nach.
       
    • Das Jobwachstum in den USA dürfte im Januar relativ solide geblieben sein. Ökonomen rechnen mit einem Stellenplus von 174.000 außerhalb der Landwirtschaft. Bei der Arbeitslosenquote sehen sie einen stabilen Wert von 4,7 Prozent, was die Knappheit des Kräfteangebots unterstreicht. Im Dezember waren 156.000 zusätzliche Jobs entstanden. Bei den Stundenlöhnen rechnen die Experten mit einem Plus von 0,3 Prozent, womit sich der zuletzt stärkere Zuwachs fortsetzen würde. Für die Nord/LB-Volkswirte ist die Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts "von höchster Relevanz, schließlich gebe es Marktteilnehmer die mit der nächsten Zinsanhebung bereits im März rechnen." Im Falle starker Konjunkturdaten und insbesondere hoher Beschäftigungszuwächse könnte sich tatsächlich der Druck auf die Fed vergrößern, bald wieder tätig zu werden. Sollte es keine zunehmende Dynamik am Arbeitsmarkt geben, spräche das für eine behutsame Vorgehensweise und für einen nächsten Schritt erst im Juni, so die Experten.

       
    • Vorbörslich sind die europäischen Börsen unverändert indiziert. In Asien schließen die Börsen uneinheitlich. Von der Makroseite steht heute der US-Arbeitsmarktbericht für Jänner im Fokus, außerdem wird der ISM (Dienstleistungen, Jänner) gemeldet. Von der Unternehmensseite ist es relativ ruhig.

    UNTERNEHMEN

    Andritz

    hat Mark von Laer zum neuen Finanzvorstand bestellt. von Laer wird mit 1. März 2017 die Leitung der Gruppenbereiche Controlling, Treasury, Auftrags- und Projektfinanzierung, Recht sowie Compliance übernehmen. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Leitner wird wie bisher die Bereiche Fertigung, Informationstechnologie, Personal, Interne Revision, Investor Relations und Kommunikation verantworten.
     


    (03.02.2017)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell und ich denke dabei an Palfinger und Raiffeisen




    Amazon
    Akt. Indikation:  168.76 / 168.78
    Uhrzeit:  14:00:46
    Veränderung zu letztem SK:  0.30%
    Letzter SK:  168.26 ( 1.49%)

    Andritz
    Akt. Indikation:  55.55 / 55.65
    Uhrzeit:  14:00:23
    Veränderung zu letztem SK:  -0.89%
    Letzter SK:  56.10 ( 0.36%)

    ATX
    Akt. Indikation:  3580.32 / 3580.32
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.02%
    Letzter SK:  3580.87 ( 0.75%)

    Buwog
    Akt. Indikation:  30.50 / 30.50
    Uhrzeit:  22:38:28
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  30.50 ( 0.00%)

    Daimler
    Akt. Indikation:  74.05 / 74.07
    Uhrzeit:  14:02:40
    Veränderung zu letztem SK:  0.01%
    Letzter SK:  74.05 ( -0.19%)

    Deutsche Bank
    Akt. Indikation:  15.40 / 15.40
    Uhrzeit:  14:02:55
    Veränderung zu letztem SK:  0.04%
    Letzter SK:  15.40 ( 1.56%)

    Facebook
    Akt. Indikation:  475.85 / 476.15
    Uhrzeit:  14:02:57
    Veränderung zu letztem SK:  2.58%
    Letzter SK:  464.05 ( 0.14%)

    Hannover Rück
    Akt. Indikation:  233.60 / 233.70
    Uhrzeit:  14:01:30
    Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
    Letzter SK:  235.20 ( 1.82%)

    Immofinanz
    Akt. Indikation:  23.45 / 23.60
    Uhrzeit:  14:01:41
    Veränderung zu letztem SK:  -0.11%
    Letzter SK:  23.55 ( -0.63%)

    Infineon
    Akt. Indikation:  31.79 / 31.79
    Uhrzeit:  14:00:48
    Veränderung zu letztem SK:  6.65%
    Letzter SK:  29.81 ( 0.00%)

    Nokia
    Akt. Indikation:  3.43 / 3.43
    Uhrzeit:  14:02:45
    Veränderung zu letztem SK:  0.58%
    Letzter SK:  3.41 ( -1.94%)

    Novo Nordisk
    Akt. Indikation:  183.78 / 185.04
    Uhrzeit:  21:57:45
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  184.42 ( 0.72%)

    RBI
    Akt. Indikation:  18.38 / 18.44
    Uhrzeit:  14:02:10
    Veränderung zu letztem SK:  1.15%
    Letzter SK:  18.20 ( 3.17%)

    Telekom Austria
    Akt. Indikation:  7.99 / 8.02
    Uhrzeit:  10:35:16
    Veränderung zu letztem SK:  0.06%
    Letzter SK:  8.00 ( 0.38%)

    voestalpine
    Akt. Indikation:  24.96 / 25.08
    Uhrzeit:  14:00:16
    Veränderung zu letztem SK:  1.30%
    Letzter SK:  24.70 ( -1.20%)



     

    Bildnachweis

    1.

    Aktien auf dem Radar:Immofinanz, Addiko Bank, Wienerberger, Flughafen Wien, S Immo, DO&CO, EVN, Erste Group, Semperit, Pierer Mobility, UBM, Cleen Energy, Frequentis, Gurktaler AG Stamm, Mayr-Melnhof, RBI, Warimpex, Zumtobel, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Kapsch TrafficCom, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, SAP.


    Random Partner

    VBV
    Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Nachlese: Peter Heinrich, Didi Hallervorden und Robert Halver (Christian...

    » Wiener Börse Party #636: Marcel Hirscher läutet wieder die Opening Bell ...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Bawag, AT&S, Palfinger gesucht, DAX-Blic...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 24. April (Marcel und Mama)

    » Börsenradio Live-Blick 24/4: DAX nach zweitbestem Tag erneut fest, Infin...

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Tesla, Robert Halver, SAP, VW/Mercedes/...

    » Börsepeople im Podcast S12/10: Robert Halver

    » ATX-Trends: RBI, Bawag, Erste Group, Agrana ...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 22. April (Aberglaube)

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 21. April (30x30)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A347X9
    AT0000A2VYD6
    AT0000A39G83
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      BSN Vola-Event Rosenbauer
      BSN Vola-Event Rosenbauer
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Palfinger(1), Kontron(1)
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.6%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Marinomed Biotech(1)
      Star der Stunde: Austriacard Holdings AG 1.83%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -3.95%

      Featured Partner Video

      Jeder Schlag ist wertvoll

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 15....

      Books josefchladek.com

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Kurama
      erotiCANA
      2023
      in)(between gallery

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published