Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





In den News: S&T, Flughafen Wien, Pierer Mobility, VIG, Wolford, Strabag, voestalpine (Christine Petzwinkler)

Eine in Großbritannien ansässige Analystenfirma hat eine "short" Empfehlung für S&T abgegeben, wie S&T informiert. "S&T versucht derzeit, den Bericht und die Details hinter dieser Empfehlung zu erhalten, um dazu Stellung nehmen zu können. Nach Erhalt des Berichts wird die S&T AG kurzfristig und detailliert auf alle möglichen Bedenken eingehen und diese auf transparente Weise klären", betont S&T. In Bezug auf die operative Seite des Geschäfts hält S&T aber fest, dass das 3. Quartal 2020 trotz der weltweiten Covid-19-Krise, "sehr gut" velaufen ist, man sei S&T auf gutem Weg, die veröffentliche Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zu erreichen oder zu übertreffen". Des weiteren veröffentlichte die Gesellschaft, dass die grosso holding 6000 S&T-Aktien zum Durchschnittspreis von 18,94 Euro pro Aktie verkauft hat.
S&T ( Akt. Indikation:  16,94 /16,97, -12,56%)

Der Flughafen Wien verlängert die Kurzarbeit von 1. Oktober bis 31. Jänner. Der anhaltend starke Passagierrückgang habe weiterhin starke Auswirkungen auf den Flughafen Wien: Nach einer schwachen Hauptreisezeit im Sommer mit einem Passagieraufkommen von rund 25% gegenüber dem Vorjahr, sei ein weiterer Rückgang in den kommenden Monaten zu erwarten", so das Unternehmen. Der Flughafen Wien-Vorstand fordert „Damit die Luftfahrt und der Tourismus wieder aus dieser Krise kommen, sind dringend EU-weit einheitliche Reisebestimmungen und ein digitales Reisedatenmanagement notwendig. Der derzeitige Wildwuchs an ständig neuen Reisebeschränkungen und die Zettelwirtschaft rund um passagierbezogene Reisedaten müssen ein Ende haben.“
Auch bei der voestalpine wird Kurzarbeit verlängert, allerdings für weniger Mitarbeiter. Die Kurzarbeit an den österreichischen Standorten wird ab Oktober auf 5000 Mitarbeiter, von zuvor rund 7.700, reduziert, so das Unternehmen. Vor allem die Geschäftsbereiche und Gesellschaften im Bereich Luftfahrt sowie Öl und Gas seien betroffen. Zum Höhepunkt der Krise waren etwa 10.000 Beschäftigte in Kurzarbeit.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  23,15 /23,40, -2,41%)
voestalpine ( Akt. Indikation:  22,06 /22,11, -0,79%)

Der Zweirad-Konzern Pierer Mobility, mit den Marken KTM, Husqvarna und Gasgas, verstärkt das Joint Venture mit CFMOTO, um die steigende Marktnachfrage primär in China und auch weltweit bedienen zu können. Die neue Mittelklasse Baureihe (750 cc) soll in der neu errichteten Fabrik des chinesischen Joint Ventures in Hangzhou produziert werden. Die Produktion wird Anfang 2021 starten und wird zukünftig auch noch durch weitere Modelle der 890cc Baureihe sowie ausgewählter Offroad Modelle ergänzt werden, teilt Pierer Mobility mit. Als Zeichen der Vertiefung der Zusammenarbeit beteiligt sich CFMOTO mit rund einem weiteren Prozent an der börsennotierten Pierer Mobility AG und hält somit rund 2,05 Prozent an der Gesellschaft. Die Aktien kommen von der Pierer Konzerngesellschaft mbH und Organen der Pierer Konzern-Gruppe. Pierer Mobility hat heute den letzten Handelstag im Amtlichen Handel der Wiener Börse. Die Aktie kann ab morgen aber dann über das internationale Segment global market über die Wiener Börse gehandelt werden.
Pierer Mobility AG ( Akt. Indikation:  50,50 /52,00, -2,38%)

Wolford bestätigt den Ausblick zur Rückkehr in die Gewinnzone für Ende des Kalenderjahres 2021. Die Folgen der Covid-19 Krise seien im vergangenen GJ 2019/20 mit einem Umsatzeinbruch von 10,9 Mio. Euro drastisch und im aktuellen GJ 2020/21 mit einem Umsatzverlust von 15,5 Mio. Euro per 31. August 2020 noch nicht überstanden, so das Unternehmen. Seit März 2020 trugen ca. 350.000 verkaufte Schutzmasken als fester Bestandteil des Produkt-Sortiments einen Umsatzerlös von 5,1 Mio. Euro bei. Der Online-Vertriebskanal wies sich in 05-08/2020 als Wachstumsmotor, sei aber nicht in der Lage gewesen, die Umsatzausfälle in anderen Bereichen komplett aufzufangen, so der Wäsche-Konzern. Die Umsatzverluste hätten im operativen Ergebnis (EBIT) vor allem mit Hilfe der Kostenreduzierungen durch das erweiterte Restrukturierungsprogramm, v.a. bei Mieten, Einkauf und Personal, sowie durch das Ausschöpfen der Covid 19- Staatshilfen weitestgehend aufgefangen werden können. Insgesamt konnte das operative Ergebnis (EBIT) im aufgelaufenen Geschäftsjahr per 31. August 2020 um rund 3,0 Mio. Euro (entspricht 22 Prozent) gegenüber dem Vorjahr verbessert werden (05-08/2020: -10,8 Mio. Euro; 05-08/2019: -13,8 Mio. Euro).
Wolford ( Akt. Indikation:  4,90 /5,25, 4,42%)

Strabag hat mit den Arbeiten für den weiteren Ausbau des Wasserversorgungssystems in der Region Volta rd. 160 km nordöstlich der ghanaischen Hauptstadt Accra begonnen. Damit erhalten weitere 89.000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 11,5 Mio. Euro, das Projekt wird bis Juli 2022 fertig gestellt. Der aktuelle Auftrag ist die dritte Phase einer seit Herbst 2012 laufenden Projektreihe mit einem Auftragsvolumen von insgesamt rund 27,5 Mio. Euro.
Strabag ( Akt. Indikation:  25,95 /26,30, -0,85%)

Aktienkauf: Der VIG-Aktionär Wiener Städtische Wechselseitiger Versicherungsverein kauft weiter in großem Stile VIG-Aktien. In einer aktuellen Veröffentlichung teilt das Unternehmem mit, dass 24.000 Aktien zu je 19,33 Euro erworben wurden. Erst gestern wurde der Kauf von 28.000 Aktien gemeldet.
VIG ( Akt. Indikation:  19,28 /19,36, 0,10%)

Research: Die Analysten der HSBC stufen die Flughafen Wien-Aktie von "Halten" auf "Reduzieren" herab und nehmen das Kursziel von 26,0 auf 20,0 Euro zurück. Die Analysten von Warburg Research stufen S&T nach der Short-Empfehlung eines britischen Analysehauses und der daraufhin erfolgten Bestätigung der Jahresziele weiter mit "Buy" und Kursziel 27,50 Euro ein.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  23,15 /23,40, -2,41%)
S&T ( Akt. Indikation:  16,94 /16,97, -12,56%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 30.09.)

(30.09.2020)

 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Semperit, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, Frequentis, Amag, Lenzing, VIG, CA Immo, Zumtobel, Strabag, Rosenbauer, Palfinger, Warimpex, Rosgix, SBO, DO&CO, Österreichische Post, AMS, Bawag, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Mayr-Melnhof, OMV, RBI, S Immo, SW Umwelttechnik, UBM, Uniqa.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» Erwin Hof läutet die Opening Bell für Mittwoch #chooseoptimism

» Werde reich in vier Schritten (Tim Schäfer)

» ATX-Trends: Bawag, Do&Co, Flughafen Wien ...

» Depot bei bankdirekt.at: Die Taktik zum HVB-Stay Low auf den DAX (Depot ...

» Ort des Tages: Rewe International AG Headquarter (Leya Hempel)

» Im News-Teil: Strabag baut in Berlin, Bawag legt Zahlen vor, ams begibt ...

» SAP radikal und unbeteiligter ATX holt auf; Andritz vs. Post, Bawag vs....

» Börsegeschichte 27.10: Legendentausch im ATX und ein Horrortag (BörseGes...

» Hans Wanovits läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseoptimism

» Jobverlust, Geldproblem, Krankheit: Rückschläge kannst du als Chancen nu...