Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



06.04.2024, 15281 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Volkswagen 5,01% vor Samsung Electronics 3,48%, voestalpine 2,77%, Zumtobel 2,25%, Mercedes-Benz Group 1,22%, Ford Motor Co. 0%, Alphabet -0,21%, Amazon -0,21%, Microsoft -0,68%, IBM -0,95%, Andritz -1,38%, Novartis -1,5%, Honda Motor -1,64%, Cisco -3,61%, Johnson & Johnson -3,67%, Pfizer -3,93%, Sanofi -3,98%, Roche GS -4,44%, ams-Osram -4,46%, Toyota Motor Corp. -5,19%, Intel -10,05% und GlaxoSmithKline -19,81%.

In der Monatssicht ist vorne: Alphabet 13,22% vor Samsung Electronics 12,05% , voestalpine 9,42% , Volkswagen 7,13% , Ford Motor Co. 5,56% , Pfizer 2,22% , Honda Motor 1,56% , Amazon 1,36% , Mercedes-Benz Group 1,29% , Microsoft 0,71% , Sanofi -0,3% , Zumtobel -1,01% , IBM -1,46% , Andritz -1,81% , Cisco -2,08% , Toyota Motor Corp. -2,45% , Johnson & Johnson -4,74% , Novartis -4,95% , Roche GS -6,48% , Intel -12,89% , GlaxoSmithKline -14,1% und ams-Osram -23,57% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 5 Tage im Minus (3,67% Verlust von 158,19 auf 152,39), ebenso Roche GS 4 Tage im Minus (4,44% Verlust von 229,7 auf 219,5), Microsoft 3 Tage im Minus (1,58% Verlust von 424,57 auf 417,88), Cisco 3 Tage im Minus (3,86% Verlust von 50,04 auf 48,11), Intel 3 Tage im Minus (10,76% Verlust von 44,52 auf 39,73).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Toyota Motor Corp. 35,27% (Vorjahr: 27,14 Prozent) im Plus. Dahinter Volkswagen 25,54% (Vorjahr: -19,78 Prozent) und Honda Motor 20% (Vorjahr: -56,57 Prozent). ams-Osram -54,27% (Vorjahr: -65,64 Prozent) im Minus. Dahinter Intel -20,94% (Vorjahr: 90,12 Prozent) und GlaxoSmithKline -13,99% (Vorjahr: 28,42 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Toyota Motor Corp. 26,06%, Amazon 23,94% und IBM 19,83%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: ams-Osram -72,2%, Honda Motor -33,35% und Pfizer -15,08%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:32 Uhr die Honda Motor-Aktie am besten: 1,35% Plus. Dahinter Ford Motor Co. mit +1% , Toyota Motor Corp. mit +0,81% , Pfizer mit +0,66% , Roche GS mit +0,65% , Cisco mit +0,54% , Novartis mit +0,53% , Amazon mit +0,38% , Andritz mit +0,35% , Zumtobel mit +0,17% , Volkswagen mit +0,13% , Johnson & Johnson mit +0,11% , Mercedes-Benz Group mit +0,11% und Samsung Electronics mit -0% voestalpine mit -0,04% , Intel mit -0,11% , Microsoft mit -0,13% , Sanofi mit -0,15% , Alphabet mit -0,24% , IBM mit -0,32% und ams-Osram mit -2,52% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 2,12% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Versicherer: 12,26% Show latest Report (30.03.2024)
2. Bau & Baustoffe: 10,17% Show latest Report (06.04.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 6,95% Show latest Report (30.03.2024)
4. Deutsche Nebenwerte: 5,67% Show latest Report (06.04.2024)
5. Auto, Motor und Zulieferer: 4,22% Show latest Report (06.04.2024)
6. Computer, Software & Internet : 4,11% Show latest Report (06.04.2024)
7. Ölindustrie: 3,96% Show latest Report (30.03.2024)
8. Immobilien: 3,04% Show latest Report (30.03.2024)
9. Global Innovation 1000: 2,12% Show latest Report (30.03.2024)
10. Rohstoffaktien: 0,91% Show latest Report (30.03.2024)
11. Banken: 0,41% Show latest Report (06.04.2024)
12. Aluminium: 0,38%
13. Telekom: -1,03% Show latest Report (30.03.2024)
14. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,73% Show latest Report (30.03.2024)
15. Licht und Beleuchtung: -2,23% Show latest Report (30.03.2024)
16. Zykliker Österreich: -2,58% Show latest Report (30.03.2024)
17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -2,65% Show latest Report (30.03.2024)
18. Sport: -2,83% Show latest Report (30.03.2024)
19. Konsumgüter: -2,87% Show latest Report (30.03.2024)
20. Post: -3,17% Show latest Report (30.03.2024)
21. Gaming: -5,68% Show latest Report (06.04.2024)
22. Luftfahrt & Reise: -7,23% Show latest Report (30.03.2024)
23. Stahl: -9,33% Show latest Report (30.03.2024)
24. IT, Elektronik, 3D: -9,81% Show latest Report (30.03.2024)
25. Runplugged Running Stocks: -11,19%
26. Energie: -15,6% Show latest Report (06.04.2024)

Social Trading Kommentare

Jovido
zu HDM (02.04.)

Neue Position in USA Plus International Mix (WF00GRORCA) ISIN: DE000LS9TVA1 Kauf: JP3854600008 Honda Motor / 02.04.2024 13:25 / Kurs 11,440 / Stück 400 / Wert 4.576,000 / Gewichtung 0,04 %

MrTecDAX
zu TOM (02.04.)

Die asiatischen Autohersteller kommen heute unter die Räder, neben Toyota trifft es auch Hyundai, was ebenso im wikifolio enthalten ist.  Auf die Schnelle finde ich keine News, vielleicht waren es nur Gewinnmitnahmen nach den starken Kursverläufen. Generell war Asien heute ziemlich rot. 

tarossa
zu AMZ (04.04.)

Nachdem Jefferies einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Geschäftsfelder von Amazon erhalten hatte, endete das mit einer positiven Bilanz. Als Reaktion darauf hat Jefferies sein Kursziel für Amazon von 190 auf 225 US-Dollar angehoben, was einem Anstieg von über 25 Prozent gegenüber dem aktuellen Niveau entspricht. Thill, der Analyst von Jefferies, begründet seine optimistische Einschätzung mit mehreren Schlüsselbereichen, in denen Amazon weiterhin führend ist oder signifikante Verbesserungen zeigt. Insbesondere hebt er die verbesserte Situation im Cloud-Segment hervor, wo Amazon Web Services (AWS) trotz des zunehmenden Wettbewerbs mit Microsofts Azure, insbesondere im Bereich Künstliche Intelligenz (KI), eine wichtige Rolle spielt. Die Expertise von Amazon in der Cloud-Technologie, zusammen mit dem wachsenden Trend zur Multi-Cloud-Adoption durch Unternehmen, bildet eine solide Grundlage für das zukünftige Wachstum von AWS. Obwohl AWS in Bezug auf KI möglicherweise hinter Azure zurückbleibt, sieht Thill eine zunehmende Akzeptanz für Amazons Bedrock-Service als ein positives Zeichen. Auch im Streaming-Geschäft mit Prime Video sieht Thill großes Wachstumspotenzial. Er glaubt, dass Prime gut positioniert ist, um einen größeren Marktanteil im werbefinanzierten Streaming zu erobern, unterstützt durch Amazons umfangreichen Datenbestand und die beträchtliche Zuschauerzahl von Prime Video. Die Investitionen in hochwertige Inhalte, wie der 11-Milliarden-US-Dollar-schwere Deal für die American Football-Übertragungsrechte, zeigen Amazons Bemühungen, seine Position in diesem Bereich trotz hoher Kosten zu stärken. Im E-Commerce-Segment betont Thill die Bedeutung des Amazon-Marktplatzes für Verkäufer trotz steigender Preise. Die Plattform bleibt unverzichtbar für den Online-Handel in den USA, wobei neue Infrastrukturinvestitionen und Fortschritte in der Automatisierung die Effizienz weiter steigern dürften. Mit seiner Kaufempfehlung für die Amazon-Aktie steht Thill nicht allein da. Von den 60 Analysten, die den Wert abdecken, empfiehlt keiner, die Aktie zu verkaufen. Insgesamt stuften 44 Analysten die Aktie als Kauf ein, während 14 die Aktie sogar auf Outperform einstufen. Das mittlere Kursziel liegt laut Marketscreener bei 207 US-Dollar.

TomTrades
zu AMZ (04.04.)

Gestern habe ich AMZN für das wikifolio gekauft und bin damit gegen meine eigene Meinung gegangen, dass Tech und Discretionary fürs erste eine Atempause brauchen.  Aber der chart und die Umstände unter denen AMZN hier nach einem neuen AZH lechzt, stimmen mich doch eher bullish hier. 

Danstocks
zu AMZ (02.04.)

Ausgleich negativer Cash Bestand!  

XLITETRADER
zu VOW (03.04.)

https://www.tradingview.com/x/vlhv3i4i/ Neues Ziel 132,90 Euro. Neue Kaufgelegenheiten am heutigen Tag. 7 Euro sind locker drin.

MatG
zu INL (04.04.)

Gewinnmitnahme und Auflösung der Position nach den Horrornachrichten der letzten Tage.  Das Fertigungsgeschäft verzeichnete für das Jahr 2023 einen operativen Verlust von 7 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem operativen Verlust von 5,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz der Einheit belief sich im Jahr 2023 auf 18,9 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang um 31% gegenüber 27,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Während der Investorenpräsentation wurde klar, dass die operativen Verluste für das Foundry-Geschäft im Jahr 2024 ihren Höhepunkt erreichen werden und Intel erst im Jahr 2027 hofft, auf operativer Basis die Gewinnschwelle zu erreichen. 

KSchachinger
zu INL (03.04.)

"It's a long way to the top", heißt es bei der Hardrock-Band AC/DC.... gerade mal ein Prozent des globalen Markts für Chipauftragsfertiger hat sich Intel bisher gesichert. Der technologisch führende Primus TSMC hat nach Angaben des Marktforschers Counterpoint Research 61 Prozent des Marktes, Samsung Foundry, die Nummer 2 rund 14 Prozent, beide setzten sehr früh auf die Technologie des dominierenden Chiplithografiespezialisten ASML, Intel erst seit kurzem. https://www.reuters.com/markets/intel-slides-foundry-business-loss-spotlights-wide-gap-with-rival-tsmc-2024-04-03/ Intel shares fell nearly 7% on Wednesday, as ballooning losses at its contract chip-making business signaled the company could take years to catch up with the profitability of rival Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. .  

Alasi
zu INL (02.04.)

Verkauf mit einem kleinen Gewinn von knapp 3 %. 

KSchachinger
zu MSFT (03.04.)

Quantencomputer rechnen mit Qubits, einem System, das durch die Quantenmechanik beschrieben wird und zwei nur durch Messung unterscheidbare Zustände hat. Optionen für Qubits sind Ionen in Ionenfallen, supraleitende Schaltkreise oder Photonen. Allerdings sind Qubits, die Recheneinheiten, bisher sehr fehleranfällig. Dass Microsoft und das Startup Quantinuum nun dank eines Korrektur-Algoritmus, den Microsoft entwickelt hat, bei 30 erzeugten Qubits vier zuverlässige Recheneinheiten produzieren konnten, gilt als Durchbruch auf dem Weg zu Kommerzialisierung des Quantencomputing, etwa in der Cloud. Rund 14 000 verschiedene Expertimente verliefen fehlerfrei meldet Quantinuum. Das sei 800 mal besser als alles bisher Erreichte sagt Microsoft Technologie-Manager Jason Zander. Als Faustregel gilt dass hundert zuverlässige Qubits notwendig sind um die Leistung aktueller Supercomputer zu übertreffen. https://www.reuters.com/technology/microsoft-quantinuum-claim-breakthrough-quantum-computing-2024-04-03/ Microsoft and Quantinuum on Wednesday said they have achieved a key step in making quantum computers a commercial reality by making them more reliable.

KSchachinger
zu MSFT (03.04.)

Quantencomputer rechnen mit Qubits, einem System, das durch die Quantenmechanik beschrieben wird und zwei nur durch Messung unterscheidbare Zustände hat. Optionen für Qubits sind Ionen in Ionenfallen, supraleitende Schaltkreise oder Photonen. Allerdings sind Qubits, die Recheneinheiten, bisher sehr fehleranfällig. Dass Microsoft und das Startup Quantinuum nun dank eines Korrektur-Algoritmus, den Microsoft entwickelt hat, bei 30 erzeugten Qubits vier zuverlässige Recheneinheiten produzieren konnten, gilt als Durchbruch auf dem Weg zu Kommerzialisierung des Quantencomputing, etwa in der Cloud. Rund 14 000 verschiedene Expertimente verliefen fehlerfrei meldet Quantinuum. Das sei 800 mal besser als alles bisher Erreichte sagt Microsoft Technologie-Manager Jason Zander. Als Faustregel gilt dass hundert zuverlässige Qubits notwendig sind um die Leistung aktueller Supercomputer zu übertreffen. https://www.reuters.com/technology/microsoft-quantinuum-claim-breakthrough-quantum-computing-2024-04-03/ Microsoft and Quantinuum on Wednesday said they have achieved a key step in making quantum computers a commercial reality by making them more reliable.

JoshTh17
zu MSFT (01.04.)

https://www.n-tv.de/24843125

Atomos
zu MSFT (01.04.)

Was sind eigentlich die Ziele meines Wikifolios? Langfristig mit den vielversprechendsten Unternehmen, vor allem aus dem Bereich der Techbranche, ein Vermögen aufzubauen. Bewährte Unternehmen wie Microsoft, Amazon, NVIDIA oder auch ASML haben es geschafft, seit vielen Jahren beständig Umsatz und Gewinn zu steigern und technologisch führend zu bleiben. Der Börsenwert ist deshalb über die Jahre massiv angestiegen und dieser Trend wird sich wohl auch in der Zukunft weiter fortsetzen. Aufstrebenden, jüngeren Unternehmen wie CrowdStrike, Palantir, Zscaler oder Cloudflare wird dies meiner Meinung nach auch weiterhin gelingen. Auf solche Unternehmen möchte ich setzen, und diese viele Jahre lang halten. Kurzfristige Börsenhypes (Cannabis, Wasserstoff, Peloton, Beyond Meat,...) überlasse ich den Tradern. Solche Werte steigen oft innerhalb kürzester Zeit massiv an, um dann ins Bodenlose zu fallen und sich nie wieder zu erholen. In den Medien werden diese oft massiv gehypt und von den Analysten bejubelt. Doch nur solange es aufwärts geht, danach endet die Berichterstattung oft abrupt bzw. schlägt in kritische Töne um. Etwas Cash soll auch immer vorhanden sein um bei Rücksetzern nachkaufen und aufstocken zu können. Es ist ärgerlich, wenn sich gute Chancen ergeben aber durch fehlenden Cash nicht genutzt werden können.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #676: ATX rauf, auch die KESt braucht dringend eine Renaturierungs-Aktion, nicht anzuhören, was Politik redet




 

Bildnachweis

1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 06.04.2024

2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, Brille, http://www.shutterstock.com/de/pic-243146053/stock-photo-man-with-future-high-tech-smart-glasses-concept.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Amag, RHI Magnesita, DO&CO, ATX, ATX Prime, ATX TR, Erste Group, Uniqa, RBI, UBM, Rosgix, EVN, voestalpine, Porr, Andritz, Frauenthal, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Wolford, FACC, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG, Wienerberger.


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A347T7
AT0000A3CT72
AT0000A2WCB4
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: RBI(1), OMV(1)
    BSN Vola-Event Sartorius
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Kontron(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.02%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Agrana(2), Telekom Austria(1), Kontron(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.37%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.94%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: RBI(2), ams-Osram(1), Porr(1)
    Star der Stunde: Immofinanz 0.95%, Rutsch der Stunde: FACC -0.44%

    Featured Partner Video

    Kompetent wie beim Kuchenbacken. Hastreiter: "Altersarmut taucht erst auf, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist"

    "Altersarmut ist weiblich." Und das Problem taucht leider oft erst dann auf, "wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist". So Astrid Hastreiter (Vorstand FrauenVermögen) auf dem Münchner Ver...

    Books josefchladek.com

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Kazumi Kurigami
    操上 和美
    2002
    Switch Publishing Co Ltd

    Shōji Ueda
    Brilliant Scenes: Shoji Ueda Photo Album
    1981
    Nippon Camera

    Kristina Syrchikova
    The Burial Dress
    2022
    Self published

    Martin Parr
    The Last Resort
    1986
    Promenade Press

    Volkswagen und Samsung Electronics vs. GlaxoSmithKline und Intel – kommentierter KW 14 Peer Group Watch Global Innovation 1000


    06.04.2024, 15281 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Volkswagen 5,01% vor Samsung Electronics 3,48%, voestalpine 2,77%, Zumtobel 2,25%, Mercedes-Benz Group 1,22%, Ford Motor Co. 0%, Alphabet -0,21%, Amazon -0,21%, Microsoft -0,68%, IBM -0,95%, Andritz -1,38%, Novartis -1,5%, Honda Motor -1,64%, Cisco -3,61%, Johnson & Johnson -3,67%, Pfizer -3,93%, Sanofi -3,98%, Roche GS -4,44%, ams-Osram -4,46%, Toyota Motor Corp. -5,19%, Intel -10,05% und GlaxoSmithKline -19,81%.

    In der Monatssicht ist vorne: Alphabet 13,22% vor Samsung Electronics 12,05% , voestalpine 9,42% , Volkswagen 7,13% , Ford Motor Co. 5,56% , Pfizer 2,22% , Honda Motor 1,56% , Amazon 1,36% , Mercedes-Benz Group 1,29% , Microsoft 0,71% , Sanofi -0,3% , Zumtobel -1,01% , IBM -1,46% , Andritz -1,81% , Cisco -2,08% , Toyota Motor Corp. -2,45% , Johnson & Johnson -4,74% , Novartis -4,95% , Roche GS -6,48% , Intel -12,89% , GlaxoSmithKline -14,1% und ams-Osram -23,57% . Weitere Highlights: Johnson & Johnson ist nun 5 Tage im Minus (3,67% Verlust von 158,19 auf 152,39), ebenso Roche GS 4 Tage im Minus (4,44% Verlust von 229,7 auf 219,5), Microsoft 3 Tage im Minus (1,58% Verlust von 424,57 auf 417,88), Cisco 3 Tage im Minus (3,86% Verlust von 50,04 auf 48,11), Intel 3 Tage im Minus (10,76% Verlust von 44,52 auf 39,73).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Toyota Motor Corp. 35,27% (Vorjahr: 27,14 Prozent) im Plus. Dahinter Volkswagen 25,54% (Vorjahr: -19,78 Prozent) und Honda Motor 20% (Vorjahr: -56,57 Prozent). ams-Osram -54,27% (Vorjahr: -65,64 Prozent) im Minus. Dahinter Intel -20,94% (Vorjahr: 90,12 Prozent) und GlaxoSmithKline -13,99% (Vorjahr: 28,42 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Toyota Motor Corp. 26,06%, Amazon 23,94% und IBM 19,83%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: ams-Osram -72,2%, Honda Motor -33,35% und Pfizer -15,08%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:32 Uhr die Honda Motor-Aktie am besten: 1,35% Plus. Dahinter Ford Motor Co. mit +1% , Toyota Motor Corp. mit +0,81% , Pfizer mit +0,66% , Roche GS mit +0,65% , Cisco mit +0,54% , Novartis mit +0,53% , Amazon mit +0,38% , Andritz mit +0,35% , Zumtobel mit +0,17% , Volkswagen mit +0,13% , Johnson & Johnson mit +0,11% , Mercedes-Benz Group mit +0,11% und Samsung Electronics mit -0% voestalpine mit -0,04% , Intel mit -0,11% , Microsoft mit -0,13% , Sanofi mit -0,15% , Alphabet mit -0,24% , IBM mit -0,32% und ams-Osram mit -2,52% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist 2,12% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

    1. Versicherer: 12,26% Show latest Report (30.03.2024)
    2. Bau & Baustoffe: 10,17% Show latest Report (06.04.2024)
    3. MSCI World Biggest 10: 6,95% Show latest Report (30.03.2024)
    4. Deutsche Nebenwerte: 5,67% Show latest Report (06.04.2024)
    5. Auto, Motor und Zulieferer: 4,22% Show latest Report (06.04.2024)
    6. Computer, Software & Internet : 4,11% Show latest Report (06.04.2024)
    7. Ölindustrie: 3,96% Show latest Report (30.03.2024)
    8. Immobilien: 3,04% Show latest Report (30.03.2024)
    9. Global Innovation 1000: 2,12% Show latest Report (30.03.2024)
    10. Rohstoffaktien: 0,91% Show latest Report (30.03.2024)
    11. Banken: 0,41% Show latest Report (06.04.2024)
    12. Aluminium: 0,38%
    13. Telekom: -1,03% Show latest Report (30.03.2024)
    14. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,73% Show latest Report (30.03.2024)
    15. Licht und Beleuchtung: -2,23% Show latest Report (30.03.2024)
    16. Zykliker Österreich: -2,58% Show latest Report (30.03.2024)
    17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -2,65% Show latest Report (30.03.2024)
    18. Sport: -2,83% Show latest Report (30.03.2024)
    19. Konsumgüter: -2,87% Show latest Report (30.03.2024)
    20. Post: -3,17% Show latest Report (30.03.2024)
    21. Gaming: -5,68% Show latest Report (06.04.2024)
    22. Luftfahrt & Reise: -7,23% Show latest Report (30.03.2024)
    23. Stahl: -9,33% Show latest Report (30.03.2024)
    24. IT, Elektronik, 3D: -9,81% Show latest Report (30.03.2024)
    25. Runplugged Running Stocks: -11,19%
    26. Energie: -15,6% Show latest Report (06.04.2024)

    Social Trading Kommentare

    Jovido
    zu HDM (02.04.)

    Neue Position in USA Plus International Mix (WF00GRORCA) ISIN: DE000LS9TVA1 Kauf: JP3854600008 Honda Motor / 02.04.2024 13:25 / Kurs 11,440 / Stück 400 / Wert 4.576,000 / Gewichtung 0,04 %

    MrTecDAX
    zu TOM (02.04.)

    Die asiatischen Autohersteller kommen heute unter die Räder, neben Toyota trifft es auch Hyundai, was ebenso im wikifolio enthalten ist.  Auf die Schnelle finde ich keine News, vielleicht waren es nur Gewinnmitnahmen nach den starken Kursverläufen. Generell war Asien heute ziemlich rot. 

    tarossa
    zu AMZ (04.04.)

    Nachdem Jefferies einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Geschäftsfelder von Amazon erhalten hatte, endete das mit einer positiven Bilanz. Als Reaktion darauf hat Jefferies sein Kursziel für Amazon von 190 auf 225 US-Dollar angehoben, was einem Anstieg von über 25 Prozent gegenüber dem aktuellen Niveau entspricht. Thill, der Analyst von Jefferies, begründet seine optimistische Einschätzung mit mehreren Schlüsselbereichen, in denen Amazon weiterhin führend ist oder signifikante Verbesserungen zeigt. Insbesondere hebt er die verbesserte Situation im Cloud-Segment hervor, wo Amazon Web Services (AWS) trotz des zunehmenden Wettbewerbs mit Microsofts Azure, insbesondere im Bereich Künstliche Intelligenz (KI), eine wichtige Rolle spielt. Die Expertise von Amazon in der Cloud-Technologie, zusammen mit dem wachsenden Trend zur Multi-Cloud-Adoption durch Unternehmen, bildet eine solide Grundlage für das zukünftige Wachstum von AWS. Obwohl AWS in Bezug auf KI möglicherweise hinter Azure zurückbleibt, sieht Thill eine zunehmende Akzeptanz für Amazons Bedrock-Service als ein positives Zeichen. Auch im Streaming-Geschäft mit Prime Video sieht Thill großes Wachstumspotenzial. Er glaubt, dass Prime gut positioniert ist, um einen größeren Marktanteil im werbefinanzierten Streaming zu erobern, unterstützt durch Amazons umfangreichen Datenbestand und die beträchtliche Zuschauerzahl von Prime Video. Die Investitionen in hochwertige Inhalte, wie der 11-Milliarden-US-Dollar-schwere Deal für die American Football-Übertragungsrechte, zeigen Amazons Bemühungen, seine Position in diesem Bereich trotz hoher Kosten zu stärken. Im E-Commerce-Segment betont Thill die Bedeutung des Amazon-Marktplatzes für Verkäufer trotz steigender Preise. Die Plattform bleibt unverzichtbar für den Online-Handel in den USA, wobei neue Infrastrukturinvestitionen und Fortschritte in der Automatisierung die Effizienz weiter steigern dürften. Mit seiner Kaufempfehlung für die Amazon-Aktie steht Thill nicht allein da. Von den 60 Analysten, die den Wert abdecken, empfiehlt keiner, die Aktie zu verkaufen. Insgesamt stuften 44 Analysten die Aktie als Kauf ein, während 14 die Aktie sogar auf Outperform einstufen. Das mittlere Kursziel liegt laut Marketscreener bei 207 US-Dollar.

    TomTrades
    zu AMZ (04.04.)

    Gestern habe ich AMZN für das wikifolio gekauft und bin damit gegen meine eigene Meinung gegangen, dass Tech und Discretionary fürs erste eine Atempause brauchen.  Aber der chart und die Umstände unter denen AMZN hier nach einem neuen AZH lechzt, stimmen mich doch eher bullish hier. 

    Danstocks
    zu AMZ (02.04.)

    Ausgleich negativer Cash Bestand!  

    XLITETRADER
    zu VOW (03.04.)

    https://www.tradingview.com/x/vlhv3i4i/ Neues Ziel 132,90 Euro. Neue Kaufgelegenheiten am heutigen Tag. 7 Euro sind locker drin.

    MatG
    zu INL (04.04.)

    Gewinnmitnahme und Auflösung der Position nach den Horrornachrichten der letzten Tage.  Das Fertigungsgeschäft verzeichnete für das Jahr 2023 einen operativen Verlust von 7 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem operativen Verlust von 5,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz der Einheit belief sich im Jahr 2023 auf 18,9 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang um 31% gegenüber 27,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Während der Investorenpräsentation wurde klar, dass die operativen Verluste für das Foundry-Geschäft im Jahr 2024 ihren Höhepunkt erreichen werden und Intel erst im Jahr 2027 hofft, auf operativer Basis die Gewinnschwelle zu erreichen. 

    KSchachinger
    zu INL (03.04.)

    "It's a long way to the top", heißt es bei der Hardrock-Band AC/DC.... gerade mal ein Prozent des globalen Markts für Chipauftragsfertiger hat sich Intel bisher gesichert. Der technologisch führende Primus TSMC hat nach Angaben des Marktforschers Counterpoint Research 61 Prozent des Marktes, Samsung Foundry, die Nummer 2 rund 14 Prozent, beide setzten sehr früh auf die Technologie des dominierenden Chiplithografiespezialisten ASML, Intel erst seit kurzem. https://www.reuters.com/markets/intel-slides-foundry-business-loss-spotlights-wide-gap-with-rival-tsmc-2024-04-03/ Intel shares fell nearly 7% on Wednesday, as ballooning losses at its contract chip-making business signaled the company could take years to catch up with the profitability of rival Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. .  

    Alasi
    zu INL (02.04.)

    Verkauf mit einem kleinen Gewinn von knapp 3 %. 

    KSchachinger
    zu MSFT (03.04.)

    Quantencomputer rechnen mit Qubits, einem System, das durch die Quantenmechanik beschrieben wird und zwei nur durch Messung unterscheidbare Zustände hat. Optionen für Qubits sind Ionen in Ionenfallen, supraleitende Schaltkreise oder Photonen. Allerdings sind Qubits, die Recheneinheiten, bisher sehr fehleranfällig. Dass Microsoft und das Startup Quantinuum nun dank eines Korrektur-Algoritmus, den Microsoft entwickelt hat, bei 30 erzeugten Qubits vier zuverlässige Recheneinheiten produzieren konnten, gilt als Durchbruch auf dem Weg zu Kommerzialisierung des Quantencomputing, etwa in der Cloud. Rund 14 000 verschiedene Expertimente verliefen fehlerfrei meldet Quantinuum. Das sei 800 mal besser als alles bisher Erreichte sagt Microsoft Technologie-Manager Jason Zander. Als Faustregel gilt dass hundert zuverlässige Qubits notwendig sind um die Leistung aktueller Supercomputer zu übertreffen. https://www.reuters.com/technology/microsoft-quantinuum-claim-breakthrough-quantum-computing-2024-04-03/ Microsoft and Quantinuum on Wednesday said they have achieved a key step in making quantum computers a commercial reality by making them more reliable.

    KSchachinger
    zu MSFT (03.04.)

    Quantencomputer rechnen mit Qubits, einem System, das durch die Quantenmechanik beschrieben wird und zwei nur durch Messung unterscheidbare Zustände hat. Optionen für Qubits sind Ionen in Ionenfallen, supraleitende Schaltkreise oder Photonen. Allerdings sind Qubits, die Recheneinheiten, bisher sehr fehleranfällig. Dass Microsoft und das Startup Quantinuum nun dank eines Korrektur-Algoritmus, den Microsoft entwickelt hat, bei 30 erzeugten Qubits vier zuverlässige Recheneinheiten produzieren konnten, gilt als Durchbruch auf dem Weg zu Kommerzialisierung des Quantencomputing, etwa in der Cloud. Rund 14 000 verschiedene Expertimente verliefen fehlerfrei meldet Quantinuum. Das sei 800 mal besser als alles bisher Erreichte sagt Microsoft Technologie-Manager Jason Zander. Als Faustregel gilt dass hundert zuverlässige Qubits notwendig sind um die Leistung aktueller Supercomputer zu übertreffen. https://www.reuters.com/technology/microsoft-quantinuum-claim-breakthrough-quantum-computing-2024-04-03/ Microsoft and Quantinuum on Wednesday said they have achieved a key step in making quantum computers a commercial reality by making them more reliable.

    JoshTh17
    zu MSFT (01.04.)

    https://www.n-tv.de/24843125

    Atomos
    zu MSFT (01.04.)

    Was sind eigentlich die Ziele meines Wikifolios? Langfristig mit den vielversprechendsten Unternehmen, vor allem aus dem Bereich der Techbranche, ein Vermögen aufzubauen. Bewährte Unternehmen wie Microsoft, Amazon, NVIDIA oder auch ASML haben es geschafft, seit vielen Jahren beständig Umsatz und Gewinn zu steigern und technologisch führend zu bleiben. Der Börsenwert ist deshalb über die Jahre massiv angestiegen und dieser Trend wird sich wohl auch in der Zukunft weiter fortsetzen. Aufstrebenden, jüngeren Unternehmen wie CrowdStrike, Palantir, Zscaler oder Cloudflare wird dies meiner Meinung nach auch weiterhin gelingen. Auf solche Unternehmen möchte ich setzen, und diese viele Jahre lang halten. Kurzfristige Börsenhypes (Cannabis, Wasserstoff, Peloton, Beyond Meat,...) überlasse ich den Tradern. Solche Werte steigen oft innerhalb kürzester Zeit massiv an, um dann ins Bodenlose zu fallen und sich nie wieder zu erholen. In den Medien werden diese oft massiv gehypt und von den Analysten bejubelt. Doch nur solange es aufwärts geht, danach endet die Berichterstattung oft abrupt bzw. schlägt in kritische Töne um. Etwas Cash soll auch immer vorhanden sein um bei Rücksetzern nachkaufen und aufstocken zu können. Es ist ärgerlich, wenn sich gute Chancen ergeben aber durch fehlenden Cash nicht genutzt werden können.




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #676: ATX rauf, auch die KESt braucht dringend eine Renaturierungs-Aktion, nicht anzuhören, was Politik redet




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 06.04.2024

    2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, Brille, http://www.shutterstock.com/de/pic-243146053/stock-photo-man-with-future-high-tech-smart-glasses-concept.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Amag, RHI Magnesita, DO&CO, ATX, ATX Prime, ATX TR, Erste Group, Uniqa, RBI, UBM, Rosgix, EVN, voestalpine, Porr, Andritz, Frauenthal, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Wolford, FACC, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    A1 Telekom Austria
    Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A347T7
    AT0000A3CT72
    AT0000A2WCB4
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: RBI(1), OMV(1)
      BSN Vola-Event Sartorius
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1), Kontron(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.02%, Rutsch der Stunde: Verbund -0.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Agrana(2), Telekom Austria(1), Kontron(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.37%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.94%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: RBI(2), ams-Osram(1), Porr(1)
      Star der Stunde: Immofinanz 0.95%, Rutsch der Stunde: FACC -0.44%

      Featured Partner Video

      Kompetent wie beim Kuchenbacken. Hastreiter: "Altersarmut taucht erst auf, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist"

      "Altersarmut ist weiblich." Und das Problem taucht leider oft erst dann auf, "wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist". So Astrid Hastreiter (Vorstand FrauenVermögen) auf dem Münchner Ver...

      Books josefchladek.com

      Eron Rauch
      Heartland
      2023
      Self published

      Ed van der Elsken
      Liebe in Saint Germain des Pres
      1956
      Rowohlt

      Emil Schulthess & Hans Ulrich Meier
      27000 Kilometer im Auto durch die USA
      1953
      Conzett & Huber

      Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
      Index Naturae
      2023
      Skinnerboox

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas