Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell





04.01.2023, 4812 Zeichen

Die Digitalisierung und das Internet ermöglichen es seit einiger Zeit, vom heimischen Küchentisch aus an der Börse mitzumischen. Jeder Erwachsene kann dabei sein Glück versuchen. Der aktive Handel mit Wertpapieren, Rohstoffen und Währungen, das sogenannte Trading, läuft dabei in Echtzeit ab. Oft geht es um Minuten oder Sekunden, während derer große Gewinne erzielt werden können.

Immer mehr Menschen hierzulande versuchen daher, während der Mittagspause oder nach Feierabend, sich als Trader ein zusätzliches passives Einkommen aufzubauen, Vermögensaufbau zu betreiben und für das Alter vorzusorgen. Viele fragen sich, ob es möglich ist, mit Trading sein tägliches Brot zu verdienen. Einigen gelingt dies, sofern ausreichend Disziplin und Fleiß vorhanden sind. Die Basis für eine erfolgreiche Trading-Karriere ist ein fundamentales Grundwissen über das weltweite Börsengeschehen.

Daytrading als Hauptberuf?

Trading im Allgemeinen und Daytrading im Speziellen sind moderne Formen des Wertpapierhandels. Es existiert keine anerkannte Ausbildung, auch an Universitäten wird Trading nicht gelehrt. So bedarf es einer gehörigen Portion Eigeninitiative und dem Studium einer Menge Fachliteratur, um sich das notwendige Wissen anzueignen.

Außerdem gibt es auf YouTube zahlreiche Tutorials und Webinare, welche die Thematik im Schnelldurchlauf anreißen. Eine vorzügliche Möglichkeit, um sich Daytrading Grundlagen anzueignen, bietet die Schulungsplattform Trading.de, deren Betreiber über langjährige Erfahrungen und eine ausgezeichnete Expertise verfügen. Das Wissen, welches die Kurse dem angehenden Trader vermitteln, bildet die Basis für eine erfolgreiche Trading-Karriere.

Die Wahl des Brokers

Die erste wichtige Entscheidung beim Start in den Beruf des Daytraders ist die Wahl des Brokers. Bei einem Broker handelt es sich entweder um die Hausbank oder einen spezialisierten Finanzdienstleister, der als Vermittler zwischen Anlegern und der Börse fungiert. Heutzutage bieten zudem zahlreiche Internet-Plattformen ihre Dienste als Broker an. Nur der Broker besitzt die Lizenz, um direkt an der Börse zu handeln. Überdies stellt er die Plattform, über die der Handel abgewickelt wird, zur Verfügung und verwaltet das Depot, über das die Geldströme fließen.

Um den richtigen Broker zu finden, sollte man sich etwas Zeit nehmen und das Angebot und die Handelsgebühren vergleichen. Hohe Gebühren schmälern spätere Gewinne immens. Die Kosten sollten transparent auf der jeweiligen Website präsentiert werden. Trading.de empfiehlt zudem, auf einen Broker zu achten, der ein kostenloses Demokonto anbietet. Mit einem solchen kann das Traden geübt werden, ohne dass echtes Geld in die Hand genommen werden muss.

Die Trading-Strategie

An der Börse gibt es nicht die „eine“, allumfassende Strategie. Eine solche muss jeder Daytrader in Eigenregie entwickeln. Vor dem Einstieg sollte sich der Anleger darüber im Klaren sein, welche Ziele er verfolgt und mit welchem Budget er starten möchte. Die persönliche Strategie entwickelt sich dann mit der Zeit anhand der Erfahrungen, die gemacht werden. Als grundlegende Elemente erweisen sich dabei die nachfolgenden Instrumente.

Chartanalyse und Fundamentalanalyse

Trader entwickeln ihre Handelsstrategien aufgrund von Analysen der einzelnen Assets, mit denen sie handeln. Dabei ist es vor allem die Chartanalyse, die beim kurzfristigen, aktiven Trading zum Zuge kommt. Es zählt vor allem die Betrachtung der historischen Entwicklung eines Charts, um für die nahe Zukunft zu entscheiden, ob ein Wert im ATXoder DAX steigen oder fallen wird. Bei der Chartanalyse wird davon ausgegangen, dass alle externen Einflüsse schon eingepreist sind, sodass allein die Suche nach dem Trend ausschlaggebend dafür ist, ob eine Position geöffnet oder geschlossen wird.

Die Fundamentalanalyse ist ein Werkzeug, dem sich eher Investoren bedienen, die einen passiven, langfristigen Anlagehorizont verfolgen. Allerdings profitieren nach Ansicht der Experten von Trading.de auch Trader mit eher kurzfristigen Zielen von diesem Instrument. Bei der Fundamentalanalyse werden wichtige Basisdaten eines Unternehmens betrachtet, um dessen inneren Wert zu durchleuchten. Dadurch wird festgestellt, ob ein Papier unter- oder überbewertet ist.

Der Trading-Plan

Letztendlich ist es empfehlenswert, einen Trading-Plan zu erstellen. Ein solcher gleicht einem Businessplan und dokumentiert, welche Assets in welchem Zeitraum und mit welchem Einsatz gehandelt wurden. Zudem werden die angewandten Strategien und Methoden festgehalten, um später Rückschlüsse zu ziehen und das eigene Handelsverhalten Schritt für Schritt zu optimieren. Ohne einen Trading-Plan ähnelt das Daytrading nach Meinung von Trading.de eher einem Glücksspiel denn einer langfristigen Beschäftigung, mit der der Lebensunterhalt verdient werden soll.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #655: Skin in the game statt belächelter Finanzbildungsstrategie, warum kämpft Österreich solo gegen Aktien?




 

Bildnachweis

1. Mann, Rechner, Aktienhandel - https://pixabay.com/de/photos/mann-rechner-aktienhandel-finanzen-5782415/

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Österreichische Post, Zumtobel, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Frequentis, VIG, Verbund, Semperit, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Oberbank AG Stamm, OMV, Pierer Mobility, SW Umwelttechnik, Wolford, S Immo, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger, Warimpex, RHI Magnesita.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A3BQ27
AT0000A37NX2
AT0000A2K9L8
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Kontron(2), VIG(1), Uniqa(1)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 1.58%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.51%
    Star der Stunde: RHI Magnesita 1.67%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.33%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(1), Pierer Mobility(1), OMV(1), Strabag(1)
    BSN Vola-Event RHI Magnesita
    BSN MA-Event SBO
    Star der Stunde: Pierer Mobility 0.67%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(1)
    Star der Stunde: S Immo 2.83%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -0.83%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #641: Guter Mai-Start, Commerzbank besiegt VIG knapp, RBI solide und Strabag-Blick heute Abend

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Andreas Gehrke
    Flughafen Berlin-Tegel
    2023
    Drittel Books

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Jerker Andersson
    Found Diary
    2024
    Self published

    Kristina Syrchikova
    The Burial Dress
    2022
    Self published

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void


    Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


    Trading.de – Wie verdient man mit Daytrading Geld?


    04.01.2023, 4812 Zeichen

    Die Digitalisierung und das Internet ermöglichen es seit einiger Zeit, vom heimischen Küchentisch aus an der Börse mitzumischen. Jeder Erwachsene kann dabei sein Glück versuchen. Der aktive Handel mit Wertpapieren, Rohstoffen und Währungen, das sogenannte Trading, läuft dabei in Echtzeit ab. Oft geht es um Minuten oder Sekunden, während derer große Gewinne erzielt werden können.

    Immer mehr Menschen hierzulande versuchen daher, während der Mittagspause oder nach Feierabend, sich als Trader ein zusätzliches passives Einkommen aufzubauen, Vermögensaufbau zu betreiben und für das Alter vorzusorgen. Viele fragen sich, ob es möglich ist, mit Trading sein tägliches Brot zu verdienen. Einigen gelingt dies, sofern ausreichend Disziplin und Fleiß vorhanden sind. Die Basis für eine erfolgreiche Trading-Karriere ist ein fundamentales Grundwissen über das weltweite Börsengeschehen.

    Daytrading als Hauptberuf?

    Trading im Allgemeinen und Daytrading im Speziellen sind moderne Formen des Wertpapierhandels. Es existiert keine anerkannte Ausbildung, auch an Universitäten wird Trading nicht gelehrt. So bedarf es einer gehörigen Portion Eigeninitiative und dem Studium einer Menge Fachliteratur, um sich das notwendige Wissen anzueignen.

    Außerdem gibt es auf YouTube zahlreiche Tutorials und Webinare, welche die Thematik im Schnelldurchlauf anreißen. Eine vorzügliche Möglichkeit, um sich Daytrading Grundlagen anzueignen, bietet die Schulungsplattform Trading.de, deren Betreiber über langjährige Erfahrungen und eine ausgezeichnete Expertise verfügen. Das Wissen, welches die Kurse dem angehenden Trader vermitteln, bildet die Basis für eine erfolgreiche Trading-Karriere.

    Die Wahl des Brokers

    Die erste wichtige Entscheidung beim Start in den Beruf des Daytraders ist die Wahl des Brokers. Bei einem Broker handelt es sich entweder um die Hausbank oder einen spezialisierten Finanzdienstleister, der als Vermittler zwischen Anlegern und der Börse fungiert. Heutzutage bieten zudem zahlreiche Internet-Plattformen ihre Dienste als Broker an. Nur der Broker besitzt die Lizenz, um direkt an der Börse zu handeln. Überdies stellt er die Plattform, über die der Handel abgewickelt wird, zur Verfügung und verwaltet das Depot, über das die Geldströme fließen.

    Um den richtigen Broker zu finden, sollte man sich etwas Zeit nehmen und das Angebot und die Handelsgebühren vergleichen. Hohe Gebühren schmälern spätere Gewinne immens. Die Kosten sollten transparent auf der jeweiligen Website präsentiert werden. Trading.de empfiehlt zudem, auf einen Broker zu achten, der ein kostenloses Demokonto anbietet. Mit einem solchen kann das Traden geübt werden, ohne dass echtes Geld in die Hand genommen werden muss.

    Die Trading-Strategie

    An der Börse gibt es nicht die „eine“, allumfassende Strategie. Eine solche muss jeder Daytrader in Eigenregie entwickeln. Vor dem Einstieg sollte sich der Anleger darüber im Klaren sein, welche Ziele er verfolgt und mit welchem Budget er starten möchte. Die persönliche Strategie entwickelt sich dann mit der Zeit anhand der Erfahrungen, die gemacht werden. Als grundlegende Elemente erweisen sich dabei die nachfolgenden Instrumente.

    Chartanalyse und Fundamentalanalyse

    Trader entwickeln ihre Handelsstrategien aufgrund von Analysen der einzelnen Assets, mit denen sie handeln. Dabei ist es vor allem die Chartanalyse, die beim kurzfristigen, aktiven Trading zum Zuge kommt. Es zählt vor allem die Betrachtung der historischen Entwicklung eines Charts, um für die nahe Zukunft zu entscheiden, ob ein Wert im ATXoder DAX steigen oder fallen wird. Bei der Chartanalyse wird davon ausgegangen, dass alle externen Einflüsse schon eingepreist sind, sodass allein die Suche nach dem Trend ausschlaggebend dafür ist, ob eine Position geöffnet oder geschlossen wird.

    Die Fundamentalanalyse ist ein Werkzeug, dem sich eher Investoren bedienen, die einen passiven, langfristigen Anlagehorizont verfolgen. Allerdings profitieren nach Ansicht der Experten von Trading.de auch Trader mit eher kurzfristigen Zielen von diesem Instrument. Bei der Fundamentalanalyse werden wichtige Basisdaten eines Unternehmens betrachtet, um dessen inneren Wert zu durchleuchten. Dadurch wird festgestellt, ob ein Papier unter- oder überbewertet ist.

    Der Trading-Plan

    Letztendlich ist es empfehlenswert, einen Trading-Plan zu erstellen. Ein solcher gleicht einem Businessplan und dokumentiert, welche Assets in welchem Zeitraum und mit welchem Einsatz gehandelt wurden. Zudem werden die angewandten Strategien und Methoden festgehalten, um später Rückschlüsse zu ziehen und das eigene Handelsverhalten Schritt für Schritt zu optimieren. Ohne einen Trading-Plan ähnelt das Daytrading nach Meinung von Trading.de eher einem Glücksspiel denn einer langfristigen Beschäftigung, mit der der Lebensunterhalt verdient werden soll.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #655: Skin in the game statt belächelter Finanzbildungsstrategie, warum kämpft Österreich solo gegen Aktien?




     

    Bildnachweis

    1. Mann, Rechner, Aktienhandel - https://pixabay.com/de/photos/mann-rechner-aktienhandel-finanzen-5782415/

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Österreichische Post, Zumtobel, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Frequentis, VIG, Verbund, Semperit, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Oberbank AG Stamm, OMV, Pierer Mobility, SW Umwelttechnik, Wolford, S Immo, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger, Warimpex, RHI Magnesita.


    Random Partner

    Strabag
    Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A3BQ27
    AT0000A37NX2
    AT0000A2K9L8
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Kontron(2), VIG(1), Uniqa(1)
      Star der Stunde: Mayr-Melnhof 1.58%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.51%
      Star der Stunde: RHI Magnesita 1.67%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.33%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Verbund(1), Pierer Mobility(1), OMV(1), Strabag(1)
      BSN Vola-Event RHI Magnesita
      BSN MA-Event SBO
      Star der Stunde: Pierer Mobility 0.67%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -0.89%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Kontron(1)
      Star der Stunde: S Immo 2.83%, Rutsch der Stunde: RHI Magnesita -0.83%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #641: Guter Mai-Start, Commerzbank besiegt VIG knapp, RBI solide und Strabag-Blick heute Abend

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Carlos Alba
      I’ll Bet the Devil My Head
      2023
      Void

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void

      Regina Anzenberger
      Imperfections
      2024
      AnzenbergerEdition