Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Dr. Reuter Investor Relations: Vanadium Resources: So läuft die Planung für den Minenbau!

Magazine aktuell


#gabb aktuell



21.06.2022, 7363 Zeichen

Schon im September dieses Jahr will Vanadium Resources eine Machbarkeitsstudie für den Bau der Mine auf dem Steelpoortdrift-Projekt der Öffentlichkeit präsentieren. Nach der Vorlage muss das Management des australischen Unternehmens die endgültige Entscheidung für den Bau des Bergwerks in Südafrika treffen. Die Aktie eignet sich als Beimischung für Investoren, die auf den grünen Rohstoffabbau setzen wollen.

 

In den großen Rohstoffländern Australien und Kanada gibt es scheinbar unzählige Unternehmen, die auf die Entdeckung neuer Vorkommen setzen. Für Anleger ist es dann nicht ganz einfach stets auf die richtige Aktie setzen. Von 100 Vorkommen, die entdeckt werden, wird vielleicht aus einem oder zweien ein Bergwerk, dass am Ende Rohstoffe abbaut und auch Geld verdient. Dieser Prozess ist dementsprechend risikoreich: Je früher ein Anleger einsteigt, desto höher das Risiko.

 

Bei Vanadium Resources ist die Sachlage etwas anders. Denn die australische Firma stet bereits kurz vor dem Ende dieses Entdeckungsprozesses. Für ihr Steelpoortdrift-Projekt im bekannten südafrikanischen Bushveld-Komplex, wo sich bereits zahlreiche Minen großer Konzerne wie Glencore in Betrieb befinden, wurden die wichtigsten Hürden bereits genommen. So liegt eine Ressourcenstudie eines unabhängigen Gutachters vor, die die Größe des Vorkommens bestätigt.

 

Zudem haben die Unternehmer aus down under bereits eine Vormachbarkeitsstudie vorgelegt. Dieser Pre Feasibility (PFS) genannte Bericht beschäftigt sich zum einen mit den technischen Faktoren für den Abbau, zum anderen haben Investoren dadurch aber auch einen ersten Einblick in die wirtschaftlichen Kennzahlen. Da es sich bei, Projekt Steelpoortdrift um das größte, noch nicht erschlossene Vanadium-Vorkommen der Welt handelt, kann Vanadium Resources mit seinen Pfunden wuchern. So kommt die PFS auf einen Investitionsbedarf von lediglich 200 Mio. US-Dollar, wobei ein Puffer in Höhe von 15 Prozent bereits berücksichtigt wurde. Demgegenüber steht ein EBITDA in Höhe von 5,8 Mrd. US-Dollar über eine Laufzeit der Mine von 27 Jahren.

 

Ein solch lange Abbaudauer ist im Rohstoffgeschäft durchaus üblich. Die Gutachter rechnen dabei mit Produktionskosten von nur 3,08 US-Dollar je Pfund Vanadium. Kalkuliert wurde in der Studie mit einem Verkaufspreis von 9,03 US-Dollar je Pfund. Der aktuelle Marktpreis für Vanadium Pentoxide liegt aber um ein Viertel bis ein Drittel höher. Dies bietet dem Unternehmen langfristig einen guten Sicherheitspuffer.

 

Diese Zahlen sind aber nun einmal vorläufig. Entscheidend wird der September werden, wenn Vanadium Resources die endgültige Machbarkeitsstudie, die sogenannte Definitive Feasibility Study (DFS), vorlegt. Dann wird es sicher Veränderungen bei den Kosten geben, schließlich sind viele Produkte in den vergangenen Monaten teurer geworden. Allerdings hat das Unternehmen sowohl bei einem möglichen Abbau technische Fortschritte gemacht, als auch neue Chancen auf der Einnahmenseite bekommen. Denn die Inflation hat ja auch im Vanadium-Markt zugeschlagen und für höhere Preise gesorgt.

 

Sobald die DFS vorliegt kann das Management des Unternehmens die Entscheidung für die Finanzierung des Baus treffen. Hier rechnet man bisher mit einem Kreditanteil von 60 Prozent. Der Rest soll durch einen Abnahmevertrag, ein sogenanntes Offtake-Agreement, mit einem Rohstoffhändler oder einem Verarbeiter hereingeholt werden. Einen kleinen Beitrag dürften auch die Aktionäre noch per Kapitalerhöhung leisten.

 

Für interessierte Investoren besteht bei Vanadium Resources somit nicht mehr das Risiko, dass hier überhaupt kein wirtschaftlicher Abbau möglich ist. Aufgrund des Fortschritts des Projekts bestehen die wesentlichen Faktoren aus der Finanzierung und den technischen Risiken beim Bau der Mine. Vanadium Resources befindet sich also bereits auf der Zielgeraden. Die Aktie von Vanadium Resources ist dabei auch langfristig aus Portfoliogesichtspunkten interessant. Wer sein Depot mit Blick auf die geopolitischen Entscheidungen des Ukraine-Kriegs „grüner“ gestalten will, kommt an Zulieferern für die Batterieindustrie nicht mehr vorbei. Denn dort kommt das starke Wachstum der Vanadium-Nachfrage her. Hierbei ist das Material vor allem für Energiespeicher interessant, die in der Wind- und Solarindustrie eine immer größere Rolle einnehmen. Dementsprechend lohnt es sich, jetzt schon einen Blick auf die Aktie von Vanadium Resources zu werfen. Aufgrund der jüngsten Verwerfungen an den Aktienmärkten ist auch dieses Papier deutlich von seinen Hochkursen zurückgekommen.

 

Vanadium Resources

 

ISIN: AU0000053522

WKN: A2PPPU

https://vr8.global/

Land: Australien / Südafrika

 

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Vanadium Resources? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: „Nebenwerte“ bzw. „Vanadium Resources“. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

 

Disclaimer/Risikohinweis

 

Interessenkonflikte: Mit Vanadium Resources existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Vanadium Resources. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Vanadium Resources vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

 

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Vanadium Resources abgerufen werden:  https://vr8.global/

 

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

 

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

 

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Vanadium Resources vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

 

Aktien von Vanadium Resources können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

 

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

 

Dr. Eva Reuter

Friedrich Ebert Anlage 35-37

60327 Frankfurt

+49 (0) 69 1532 5857

www.dr-reuter.eu

 

Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

 



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/93: Wohl keine Fusion Immofinanz / S Immo, beide bleiben im ATX; CA Immo Spoiler




 

Aktien auf dem Radar:DO&CO, Mayr-Melnhof, Wienerberger, Flughafen Wien, Immofinanz, FACC, UBM, Semperit, Frequentis, Athos Immobilien, Rosenbauer, Verbund, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Andritz, Pierer Mobility, S Immo, Strabag, Airbus Group, Siemens, Volkswagen Vz., Puma, Symrise, HelloFresh, Brenntag, Hannover Rück, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Porsche Automobil Holding, Ahlers, Tesla.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VKV7
AT0000A2SUY6
AT0000A2XFU5


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: OMV(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 0.7%, Rutsch der Stunde: SBO -0.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Erste Group(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.28%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.26%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Uniqa(1), Kontron(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: DO&CO 1%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Kontron(2)
    Star der Stunde: Warimpex 3.35%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.22%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Kontron(3)

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S1/06: Christoph Boschan

    Christoph Boschan ist seit 6 Jahren Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse. Der gebürtige Deutsche spricht im Werdegang-Podcast über seine seine Early Years an der Humboldt-Universit...

    Dr. Reuter Investor Relations: Vanadium Resources: So läuft die Planung für den Minenbau!


    21.06.2022, 7363 Zeichen

    Schon im September dieses Jahr will Vanadium Resources eine Machbarkeitsstudie für den Bau der Mine auf dem Steelpoortdrift-Projekt der Öffentlichkeit präsentieren. Nach der Vorlage muss das Management des australischen Unternehmens die endgültige Entscheidung für den Bau des Bergwerks in Südafrika treffen. Die Aktie eignet sich als Beimischung für Investoren, die auf den grünen Rohstoffabbau setzen wollen.

     

    In den großen Rohstoffländern Australien und Kanada gibt es scheinbar unzählige Unternehmen, die auf die Entdeckung neuer Vorkommen setzen. Für Anleger ist es dann nicht ganz einfach stets auf die richtige Aktie setzen. Von 100 Vorkommen, die entdeckt werden, wird vielleicht aus einem oder zweien ein Bergwerk, dass am Ende Rohstoffe abbaut und auch Geld verdient. Dieser Prozess ist dementsprechend risikoreich: Je früher ein Anleger einsteigt, desto höher das Risiko.

     

    Bei Vanadium Resources ist die Sachlage etwas anders. Denn die australische Firma stet bereits kurz vor dem Ende dieses Entdeckungsprozesses. Für ihr Steelpoortdrift-Projekt im bekannten südafrikanischen Bushveld-Komplex, wo sich bereits zahlreiche Minen großer Konzerne wie Glencore in Betrieb befinden, wurden die wichtigsten Hürden bereits genommen. So liegt eine Ressourcenstudie eines unabhängigen Gutachters vor, die die Größe des Vorkommens bestätigt.

     

    Zudem haben die Unternehmer aus down under bereits eine Vormachbarkeitsstudie vorgelegt. Dieser Pre Feasibility (PFS) genannte Bericht beschäftigt sich zum einen mit den technischen Faktoren für den Abbau, zum anderen haben Investoren dadurch aber auch einen ersten Einblick in die wirtschaftlichen Kennzahlen. Da es sich bei, Projekt Steelpoortdrift um das größte, noch nicht erschlossene Vanadium-Vorkommen der Welt handelt, kann Vanadium Resources mit seinen Pfunden wuchern. So kommt die PFS auf einen Investitionsbedarf von lediglich 200 Mio. US-Dollar, wobei ein Puffer in Höhe von 15 Prozent bereits berücksichtigt wurde. Demgegenüber steht ein EBITDA in Höhe von 5,8 Mrd. US-Dollar über eine Laufzeit der Mine von 27 Jahren.

     

    Ein solch lange Abbaudauer ist im Rohstoffgeschäft durchaus üblich. Die Gutachter rechnen dabei mit Produktionskosten von nur 3,08 US-Dollar je Pfund Vanadium. Kalkuliert wurde in der Studie mit einem Verkaufspreis von 9,03 US-Dollar je Pfund. Der aktuelle Marktpreis für Vanadium Pentoxide liegt aber um ein Viertel bis ein Drittel höher. Dies bietet dem Unternehmen langfristig einen guten Sicherheitspuffer.

     

    Diese Zahlen sind aber nun einmal vorläufig. Entscheidend wird der September werden, wenn Vanadium Resources die endgültige Machbarkeitsstudie, die sogenannte Definitive Feasibility Study (DFS), vorlegt. Dann wird es sicher Veränderungen bei den Kosten geben, schließlich sind viele Produkte in den vergangenen Monaten teurer geworden. Allerdings hat das Unternehmen sowohl bei einem möglichen Abbau technische Fortschritte gemacht, als auch neue Chancen auf der Einnahmenseite bekommen. Denn die Inflation hat ja auch im Vanadium-Markt zugeschlagen und für höhere Preise gesorgt.

     

    Sobald die DFS vorliegt kann das Management des Unternehmens die Entscheidung für die Finanzierung des Baus treffen. Hier rechnet man bisher mit einem Kreditanteil von 60 Prozent. Der Rest soll durch einen Abnahmevertrag, ein sogenanntes Offtake-Agreement, mit einem Rohstoffhändler oder einem Verarbeiter hereingeholt werden. Einen kleinen Beitrag dürften auch die Aktionäre noch per Kapitalerhöhung leisten.

     

    Für interessierte Investoren besteht bei Vanadium Resources somit nicht mehr das Risiko, dass hier überhaupt kein wirtschaftlicher Abbau möglich ist. Aufgrund des Fortschritts des Projekts bestehen die wesentlichen Faktoren aus der Finanzierung und den technischen Risiken beim Bau der Mine. Vanadium Resources befindet sich also bereits auf der Zielgeraden. Die Aktie von Vanadium Resources ist dabei auch langfristig aus Portfoliogesichtspunkten interessant. Wer sein Depot mit Blick auf die geopolitischen Entscheidungen des Ukraine-Kriegs „grüner“ gestalten will, kommt an Zulieferern für die Batterieindustrie nicht mehr vorbei. Denn dort kommt das starke Wachstum der Vanadium-Nachfrage her. Hierbei ist das Material vor allem für Energiespeicher interessant, die in der Wind- und Solarindustrie eine immer größere Rolle einnehmen. Dementsprechend lohnt es sich, jetzt schon einen Blick auf die Aktie von Vanadium Resources zu werfen. Aufgrund der jüngsten Verwerfungen an den Aktienmärkten ist auch dieses Papier deutlich von seinen Hochkursen zurückgekommen.

     

    Vanadium Resources

     

    ISIN: AU0000053522

    WKN: A2PPPU

    https://vr8.global/

    Land: Australien / Südafrika

     

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Vanadium Resources? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: „Nebenwerte“ bzw. „Vanadium Resources“. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

     

    Disclaimer/Risikohinweis

     

    Interessenkonflikte: Mit Vanadium Resources existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Vanadium Resources. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Vanadium Resources vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

     

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Vanadium Resources abgerufen werden:  https://vr8.global/

     

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

     

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

     

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Vanadium Resources vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

     

    Aktien von Vanadium Resources können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

     

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

     

    Dr. Eva Reuter

    Friedrich Ebert Anlage 35-37

    60327 Frankfurt

    +49 (0) 69 1532 5857

    www.dr-reuter.eu

     

    Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

     



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S2/93: Wohl keine Fusion Immofinanz / S Immo, beide bleiben im ATX; CA Immo Spoiler




     

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Mayr-Melnhof, Wienerberger, Flughafen Wien, Immofinanz, FACC, UBM, Semperit, Frequentis, Athos Immobilien, Rosenbauer, Verbund, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Andritz, Pierer Mobility, S Immo, Strabag, Airbus Group, Siemens, Volkswagen Vz., Puma, Symrise, HelloFresh, Brenntag, Hannover Rück, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Porsche Automobil Holding, Ahlers, Tesla.


    Random Partner

    Addiko Group
    Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VKV7
    AT0000A2SUY6
    AT0000A2XFU5


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: OMV(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 0.7%, Rutsch der Stunde: SBO -0.58%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Erste Group(1), OMV(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.28%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.26%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Uniqa(1), Kontron(1), AT&S(1)
      Star der Stunde: DO&CO 1%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.01%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Kontron(2)
      Star der Stunde: Warimpex 3.35%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.22%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Kontron(3)

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S1/06: Christoph Boschan

      Christoph Boschan ist seit 6 Jahren Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse. Der gebürtige Deutsche spricht im Werdegang-Podcast über seine seine Early Years an der Humboldt-Universit...